Pfeil rechts

hallo leute,

also erst mal zu meiner ausgangssituation: ich bin männlich, 25 jahre alt, jungfrau und habe noch nie geflirtet (zumindest nicht absichtlich jedenfalls)

mein problem: ich weiß nicht warum.

ich war schon immer eher schüchtern, aber das hat sich in den letzten jahren ziemlich gegeben. ich bin wegen meines jobs vor drei jahren 400 km von zu hause weg gezogen und wohne jetzt immer noch da. fakt ist, dass ich immer total aufgeregt bin, wenn ich neue leute das erste mal sehe und ich dann kaum einen ton rauskriege. aber das relativiert sich schnell. beim zweiten treffen bin ich schon an die person gewöhnt und plapper sie dann eher mit allem möglichen zeugs voll. die leute sind dann immer sehr überrascht, dass ich neben schweigen auch reden kann

im laufe der zeit hab ich viele leute kennen gelernt, darunter auch einige echt gute freunde gefunden. ich habe viele leute gefragt, wie ich auf sie wirke (vor allem frauen), und die meisten haben mir bescheinigt, ich wäre süß, sympatisch, intelligent, einfühlsam und ein bisschen crazy. und wenn ich den damen erzählt habe, ich wäre single, habe ich schon mehrmals entsetzte fragen wie:"oh gott, warum das denn?!" zurück bekommen.

trotzdem ist da irgendwo eine blockade, die mich daran hindert, mir eine freundin zu suchen. es ist nicht so, dass ich mich nicht traue fremde leute anzusprechen - das mache ich fast jeden tag. auch wenn ich mit attraktiven frauen plaudere, hab ich keine hemmungen. die entstehen erst, wenn ich mir vorstelle, wie sie mich abblitzen lasse könnte. ich kriege meine blockade sogar dann, wenn ich eigentlich schon genau weiß, dass sie auf mich steht

da ich mir mein verhalten selbst nicht erklären kann, hoffe ich, jemand von euch kann etwas damit anfangen oder mir nen tipp geben. ich bin zu jeder schandtat bereit, also keine falsche scheu

20.01.2013 17:17 • 26.06.2013 #1


16 Antworten ↓


Hey, ich glaube, ich kann dich verstehen. Ich selber bin 19 und hab es mit dem flirten auch nicht so.
Bei mir liegt es daran, dass ich Angst habe, zu tief in die "Persönlichkeitsspähre" einer anderen Person einzudringen. Schlicht, es fällt mir schwer mich anderen Menschen mit einem anderen Ziel als Freundschaft zu nähern. Was man dagegen machen kann, weiß ich allerdings auch nicht.
Aber, wenn du von Schandtaten sprichst, eins funktioniert bei mir recht gut: Alk.. Dann werde ich lockerer und kann flirten. Nur kann ich ja nicht immer betrunken sein...

16.06.2013 22:53 • #2



Angst vorm Flirten

x 3


hi lee,

also mit Alk. funktioniert's bei mir nicht... sobald ich etwas trinke, werd ich irre müde und ne halbe stunde später ratze ich weg. das reicht teilweise schon, wenn ich nur an einer flasche B. rieche, damit ich vollkommen abtrete... keine ahnung warum

naja, ich versuche es seit einer weile mit der strategie, nicht mehr ans flirten zu denken. also ich spreche sie einfach an und rede ganz normal mit ihr. beim gespräch berühre ich sie hin und wieder scheinbar zufällig und wenn sie darauf anspringt, werde ich zunehmend selbstbewusster und frecher. ich glaub, ich hab die strategie für mich gefunden, ich muss sie nur noch ein bisschen üben

wünsch dir alles gute für deine zukunft
du wirst sehen, auf jeden topf passt ein deckel. den spruch fand ich zwar immer total bescheuert, aber in letzter zeit merke ich, dass er tatsächlich stimmt

22.06.2013 16:47 • #3


Also bewusst habe ich noch nie geflirtet - bin trotzdem nicht Single.
Ich glaube, flirten ist einfach nicht mein Ding - genauso wie laut "Party machen" oder spürbare Mengen Alk. trinken.
Das sind Dinge, auf die ich überhaupt keine Lust haben würde

22.06.2013 17:36 • #4


Flirt ist ein abtasten um zu erfahren, wo stehe auf dem Markt, komme ich an und wie gut komme ich an.
Man erfährt dadurch seinen Ist- Zustand und erfährt im schlimmsten Fall, wieder Ablehnung.
Mit jeder negativer Erfahrung bekommst du eine Bestätigung dafür, wie du dich selbst im Inneren fühlst.
Was ist wenn Dich eine Total heiße Frau am Kragen packt und dich einfach nehmen will? Was sind deine Gedanken "ist mein short noch sauber, hoffentlich rieche ich nicht oder was weiss ich ...*
Frauen mit einem geminderten Selbstwert warten darauf angeflirtet zu werden, um am Ende Körbe zu verteilen. Wenn es passt, du irgendwas in ihr ansprichst oder sie Mitleid hat ..., geht sie vielleicht mit um an dir zu üben, aber kommt ihr Traumboy, brechen sie zusammen.

Was ich sagen will, Flirt das ewige Spielchen ... Nimm es nicht zu ernst. Starke Frauen flirten nicht, die möchten auch nicht, sie wollen!
So ist es auch bei den Männern. Und hast du eine Frau über Flirt gefunden, landest du irgendwann im Eifersucht-Forum, weil du deiner nicht bewusst bist und du zeitgleich weisst, das sie auf Flirten anspricht

Wie schon gesagt, was zusammen passt, findet sich. Das sich kennenlernen und erkundende Abtasten hat nix mit Flirt zu tun, sonder spielt sich auf anderen Ebenen ab.

Der Olaf isses ...

22.06.2013 18:30 • #5


Wie du ja selbst schon festgestellt hast, kennst du die Lösung eigentlich schon:

So oft, wie es geht, üben, mit Leuten quatschen, natürlich auch mit attraktiven bzw. interessanten Frauen, und das Flirten bzw. Freundin-Suchen einfach vergessen. Es gibt sowieso keine feste Grenze, ab der man eindeutig flirtet und davor eindeutig nicht. Also versuch, dich schrittweise mehr zu trauen und aus der Komfortzone rauszuwagen, dann wirst du schnell feststellen, dass das eigentlich gar nicht so spektakulär anders ist als das, was du eh schon problemlos kannst.
Und es wäre natürlich auch hilfreich, die dahinterstehende Angst genauer zu ergründen. Hast du tatsächlich nur Angst vor direkter Ablehnung oder doch eher davor, dass du zunächst nicht abgelehnt wirst, aber dann deine ganze Unerfahrung zutage tritt und das dann erst zur Ablehnung oder sogar Peinlichkeit führt?

22.06.2013 19:50 • #6


aber spichst du mit anderen nicht? Ich bin ganz sicher, dass es ganz naturell geht.

24.06.2013 13:10 • #7


Zitat von Sonnendum87:
aber spichst du mit anderen nicht? Ich bin ganz sicher, dass es ganz naturell geht.


hm, tja, das kommt auf meine tagesverfassng an.
es gibt tage, da bin ich froh wenn ich auf meinem sofa liege und niemanden sehen muss. selbst beim gedanken daran, mich an solchen tagen mit engen bekannten oder freunden zu treffen, wird mir speiübel.
und dann gibt es wieder tage, da strotze ich vor selbstbewusstsein und aktivität, dass ich wahllos alle möglichen leute auf der straße, im einkaufscenter oder sonstwo anquatsche, auch wenn ich sie noch nie gesehen habe...


Zitat von silkySmooth:
Und es wäre natürlich auch hilfreich, die dahinterstehende Angst genauer zu ergründen. Hast du tatsächlich nur Angst vor direkter Ablehnung oder doch eher davor, dass du zunächst nicht abgelehnt wirst, aber dann deine ganze Unerfahrung zutage tritt und das dann erst zur Ablehnung oder sogar Peinlichkeit führt?


na, was das betrifft, bin ich mir immerhin ziemlich sicher. eigentlich ist mir egal, dass ich null erfahrung habe. das sage ich ihr dann vorab und wenn das für sie tatsächlich der grund ist, nichts mit mir anzufangen, dann war sie die mühe sowieso nicht wert und ich kann ziemlich froh, dass sie mir das so schnell gezeigt hat und nicht erst nach fünf jahren einer katastrophalen beziehung.

ja, bei mir steht die angst vor direkter ablehnung im vordergrund. die hab ich generell, wenn ich neue leute kennen lerne... aber ich bin auf dem weg der besserung

danke für eure antworten. sie regen mich nochmals zum nachdenken und durchatmen an

24.06.2013 21:41 • #8


Wie siehst du dich denn? Bist du selbstbewusst und hältst was von dir?

Wenn du in den Spiegel schaust, siehste da nen attraktiven Typen, wo du sagst "da stehen die Mädels drauf"?

Wenn ich Mädels anspreche (20 Jahre, längere Beziehung hinter mir) dann denke ich auch nicht viel nach.. Evtl vorher, aber dann sprech ich sie auch eher nicht an. Das kommt spontan, nach der letzten Trennung ist mein Selbstbewusstsein extrem angestiegen und ich trau mich eigentlich jede anzusprechen. Finde auch immer gute Themen, bin sehr humorvoll und hau paar Sprüche raus. Sowas bricht das Eis in meinen Fällen.

Und Angst vor Körben braucht man keine zu haben, das passiert jedem Mal und wenn gehts einfach weiter

Sorry, falls jetzt was doppelt da steht, hab nicht alles gelesen *peinlich wegschau*

Grüßeee

24.06.2013 22:43 • #9


Zitat von blokk:

Wenn du in den Spiegel schaust, siehste da nen attraktiven Typen, wo du sagst "da stehen die Mädels drauf"?

Oh, oh - welche selbstbewusste Frau möchte denn bitte einen Enrique-Iglesias-Typen ?
Es gibt so viele hässliche Typen, die offenbar gut bei Frauen ankommen - Humor hilft da, klar - aber soziale Begabung erst recht ...
(Männer, die sich für gut halten als sie sind, sind bekanntlicherweise der totale Abtörner - "Selbstbewusstsein" bedeutet schließlich, dass man weiß, was man ist - und nicht was man gerne wäre.)

24.06.2013 23:05 • #10


Zitat von Urifda:
Zitat von blokk:

Wenn du in den Spiegel schaust, siehste da nen attraktiven Typen, wo du sagst "da stehen die Mädels drauf"?

Oh, oh - welche selbstbewusste Frau möchte denn bitte einen Enrique-Iglesias-Typen ?
Es gibt so viele hässliche Typen, die offenbar gut bei Frauen ankommen - Humor hilft da, klar - aber soziale Begabung erst recht ...
(Männer, die sich für gut halten als sie sind, sind bekanntlicherweise der totale Abtörner - "Selbstbewusstsein" bedeutet schließlich, dass man weiß, was man ist - und nicht was man gerne wäre.)


Wolltest du nicht schlafen? ;D

Nein, ich meine damit, dass man sich selbst mag, so wie man ist. Dann wirkt man auch gleich besser auf andere Personen.

Ich meine damit nicht, dass man sich für den allergeilsten Typen hält und denkt man sieht aus wie Iglesias etc.

Ich für meinen Teil mag mich voll und ganz so wie ich bin, Aussehen und Humortechnisch. Sowas lasse ich dann auch in ->LUSTIGEN Sprüchen raus, das kennen meine Freunde/Freundinnen alle und machen ihre Witze mit mir drüber. (Dazu sei gesagt, wir sind auf eine humorvolle Art alle sehr selbstbewusst in unserem Freundeskreis) Kommt immer drauf an wie man sowas verpackt und ob man jemanden ansieht, wie er das meint.

Gibt auch welche, die mich für arrogant halten, bis sie mich dann mal näher kennen lernen bzw wissen wie manche Sprüche gemeint sind Kommen dann immer mal Leute an, die ich kaum kenne und sagen "Ey du bist ja gar nicht so und so", sag ich immer "Ahjo, sind halt Sprüche, die man nicht Ernst nehmen sollte" etc.

Beim Flirten o.ä. sollte man solche Sprüche aber natürlich lassen. Die kann man später dann irgendwann bringen, wenn man sich besser kennt und der andere weiß, wie was gemeint ist

Generell gings mir darum, ob er sich selbst mag und auch dementsprechend auftritt/wirkt, oder eben nicht. Ist beim Flirten wichtig (nur das Flirten, ne Freundin kann man auch als schüchterner Typ finden, der sich selbst nicht so mag).

Sry, wenn irgendwas bisi konfus ist, hab schon ein, zwei Feierabendbierchen intus

24.06.2013 23:25 • #11


Zitat:
Wolltest du nicht schlafen? ;D

Ja schon - aber ich hab doch Zeit - viiiiiel Zeit *muhaha*

Ich versteh schon, was du meinst.
Wenn jemand unsicher oder unzufrieden wirkt, kommt das meist nicht so positiv rüber - ich persönlich weiß dann nicht wie ich damit umgehen soll.

Allerdings was das Aussehen angeht: Das ist oft schlicht Geschmackssache.
Ich kann zB nicht wirklich nachvollziehen, was Frauen an Johnny Depp oder Robert Pattinson so "heiß" finden - oder warum Drei-Tage-Bärte so im Trend sind ...

25.06.2013 12:46 • #12


Urifda,
3 Tagebart gab es schon immer. So gilt es auch für lange Haare. Ich glaube wenn man trendmäßig lange Haare oder 3 Tagebart trägt, dann lebt man sich nicht, sondern findet sich saucool und und wirkt dabei wie eine Schwuchtel.
Ich bin weiter der Meinung das man das leben, leben sollte, was für einen bestimmt ist. Natürlich solle man sich vorher kennenlernen.
Schitt droff was die anderen denken oder sagen.

Sitzt lang genug ruhig an einem Wasser und Du wirst staunen, welche Tiere trinken kommen;)

Der Olaf isses ...

25.06.2013 17:06 • #13


Zitat von Urifda:
Zitat:
Wolltest du nicht schlafen? ;D

Ja schon - aber ich hab doch Zeit - viiiiiel Zeit *muhaha*

Ich versteh schon, was du meinst.
Wenn jemand unsicher oder unzufrieden wirkt, kommt das meist nicht so positiv rüber - ich persönlich weiß dann nicht wie ich damit umgehen soll.

Allerdings was das Aussehen angeht: Das ist oft schlicht Geschmackssache.
Ich kann zB nicht wirklich nachvollziehen, was Frauen an Johnny Depp oder Robert Pattinson so "heiß" finden - oder warum Drei-Tage-Bärte so im Trend sind ...


Ja, das Aussehen muss halt erstma stimmen bzw. zum Geschmack des Gegenüber passen. Sonst kann man es eh vergessen. Aber es gibt immer jemanden, der dein Aussehen mag.

Wichtig ist dann eher die soziale Kompetenz wie Humor, Einfühlsamkeit etc. Sowas hat man, oder kann es trainieren. Kenne aber auch genug Leute, die werden das in 100 Jahren nich hinkriegen. Aber auch für die wird es den passenden Deckel geben

Aber ein gutes Selbstbewusstsein hilft immer, aber bloß nicht übertreiben

25.06.2013 17:11 • #14


Zitat von Glastraum:
und wirkt dabei wie eine Schwuchtel

Ehm, was ?
Hast du ein Problem mit gleichgeschlechtlich Menschen ?
Und benutzt du Wörter wie "Opfer" oder "behindert" auch als Schimpfwörter ?

25.06.2013 17:47 • #15


seufz, blokk,
jetzt hast du mich an meiner schwächsten stelle gepackt...

du hast mit deiner vermutung schon recht. eigentlich mag mich nicht wirklich - oder besser gesagt hab ich immer noch die illusion, ich dürfte mich nicht mögen...
auch wenn ich damit die meisten leute ziemlich durcheinander bringe, weil die meisten glücklich wären, ich zu sein

außerdem hab ich ziemliche angst vor allem neuen. das etwas unvorhergesehenes geschieht und ich nicht mehr die kontrolle über die situation behalte... das ist wohl auch der grund für meine flirthemmungen. ich kann schließlich nicht beeinflussen, wie mein gesprächspartner reagieren wird

26.06.2013 09:16 • #16


Hab ich mir fast gedacht...

Die Frage ist, wieso magst du dich nicht selbst? Gibt bestimmt Gründe.. Die musst du hier nicht nennen, kannst sie dir aber alle mal aufschreiben und dann schauen, was wirklich dran ist. Oder mit der Person deines Vertrauens mal bisi drüber quatschen..

Danach solltest du mal die positiven Dinge an dir aufschreiben, die immer wieder mal am Tag durchn Kopf gehen lassen. Dich mal selbst (im Kopf oder auch laut, is lustig, glaub mir ) loben.. Gibt ganz viele Arten sein Selbstbewusstsein und Selbstbild zu stärken

Zu der Angst vor dem Neuen kann ich dir nicht viel sagen, hab diese Angst nicht so, höchstens bezogen auf Schul/Berufsänderungen etc. Da kann ich dir nur sagen, dass vieles Neues auch Gutes an sich hat und Neuerungen positives als auch negatives mit sich bringen können. Doch sich wegen der Angst vor Negativem vor Neuerungen verschließen halte ich nicht für gut, denn wie soll man ohne Neues neue Leute kennen lernen, mit denen vllt wundervolle Beziehungen (auf Freundschafts- als auch Partnerschaftseben) entstehen könnten?

Ist jetzt bisschen plastisch dargestellt, vllt auch weil ich mich in diese Angst nicht so hineinversetzen kann, aber so denke ich darüber Außerdem kann einem beim Flirten doch nicht wirklich was schlimmes passieren oder? Das Schlimmste wäre ein Korb.. Aber was is daran soo schlimm? Wars halt nicht die Richtige, spricht man die Nächste an, irgendeine wird schon die Richtige sein, auch wenns dauert

26.06.2013 18:41 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler