1

hey sebastian!
das mit dem nicht wahrhaben wollen kenne ich durchaus, früher war das bei mir so. ich bin damals jedes wochenende weggegangen, obwohl es mir egentlich nicht viel spaß gemacht hat, aber ich wollte eben normal sein. das ergebnis war dann dass ich mich immer betrunken habe um mich wohl zu fühlen und jedes wochenende total verkatert war. ich habe mich lange sehr unter druck gesetzt um allen erwartungen anderer zu genügen, das führte aber schleßlich dazu, dass ich panikattacken bekam. ich habe dann eine therapie gemacht und dort zumindest gelernt, meine grenzen besser zu akzeptieren...tja...
nun ja, ich möchte dir trotzdem sagen, gib nicht auf...wer weiß schon, was die zukuft bringt. ich habe da selbst wenig hoffnung aber man verändert sich ja im laufe des lebens.
es lässt sich leichter leben wenn man noch hofft dass man irgendwann glücklich sein wird.

15.12.2008 17:40 • #21


Also ich suche Menschen die auch Schwierigkeiten haben andere Menschen zu umarmen, liebe zu geben... Sie haben das sicher immer gespürt. Drücken Sie mich schiebe ich sie unbewusst fort, ich ertrage die Nähe nicht, es nimmt mir die Luft zum atmen. Auch bei meiner Mutter empfinde ich nichts. Hält sie meine hand einmal etwas länger ziehe ich diese schnell fort-mir stehen die Haare zu Berge. Kennt noch jemand diese Gefühle, diese Kälte? Ich liebe meine Kinder aber eben nicht so herzlich von innen...wie soll ich das richtig ausdrücken?
War als Kind in der Wochenkrippe Mo-Sa, Kita und Schulhort von 6.00-18.00 Uhr, später bis 16.00 Uhr. Und meine Mutter war allein mit uns-hab sie kurz zum Abendbrot gesehen und Schluß...Wurde von Kindern viel gehänselt...
Eins meiner Kinder hat das Asperger Syndrom-hab ich Erbgut mitgeliefert? Und die Zweite hat auch Beziehungsprobleme...Bin ich Schuld?
Mit meinem Mann habe ich allerdings keine Probleme mit Berührungen uns so.... Scheint bei Frauen zu Liegen

02.02.2009 20:33 • #22



Hallo marian,

Angst vor Nähe

x 3#3


Marvin Gainsborough
Zitat von marian:
Bin ich normal? Mein Umfeld bekommt das nicht so richtig mit, da ich gelernt habe eine entsprechende Maske zu präsentieren. Aber innerlich fühle ich mich wegen dieser Sache oft so schrecklich leer und einsam.
In Kneipen, Discos, etc. weil ich dort ja Gefahr laufe, von Leuten umgeben zu sein. Ich fühle mich beobachtet, so als wenn alles darauf wartet, dass ich mich blamiere, jeder schätzt mich ab. Ich komme mir immer als Außenseiter vor.


Da könnte ich seitenweise schreiben. Als Fazit vielleicht nur: Du hast kein Problem. Die Maske ist nötig, ja - solange, wie du meinst, dich anderen ausliefern zu wollen. In Wirklichkeit sind wir alle voneinander getrennt, ganz und gar. Und aus diesem Gefühl heraus auf andere zugehen, ist die Lösung.
Die Ängste, die auf diesem Weg aufkommen, sind nicht wichtig, lass sie kommen. Darunter liegt immer diese beruhigende Wahrheit. Andere sind auch nicht schlauer oder besser, sie kommen nur aus einer anderen Entwicklung, die sie nie so dicht an die Grenzen gebracht hat.

15.02.2009 16:24 • #23


15.10.2011 15:33 • #24


.....schau dich mal um in: "angst den Partner nicht mehr zu lieben"


Da wird die ganze Problematik erklärt .und Dir wird geholfen!

24.10.2011 09:05 • #25


Hallo,

sowas kenn ich auch...d.h.es ging mir genauso...und ich hab ein paar mal Schluß gemacht, bevor die Freundschaft, oder Interesse zu einer Beziehung überging. Dann habe ich mich verliebt...es war eine Online Bekanntschaft (ich hatte ihn auf http://www.c-date.de kennengelrnt). Wir haben ziemlich lange nur SMS und Mails geschrieben, wiel ich mich zu einem Date nicht traute. Bald verstand ich, daß ich Ihn verliere, wenn nicht die Kraft finde, diese Angst vor der Nähe zu überwinden. Und ... ich hab es geschaft! Wir sind jetzt seit 2 Jahren zusammen und glücklich. ich wünsche dasselbe dir ...du mußt es selber durchmachen!

24.10.2011 11:10 • #26


15.10.2015 22:07 • #27


Hotin
Hallo Mark03,

Zitat:
Mein Problem besteht darin das ich unglaubliche Angst vor Nähe habe(körperlich wie emotional), es
fällt mir wahnsinnig schwer jemandem zu vertrauen.


Wenn Du das in jungen Jahren nicht gelernt hast, ist das bestimmt auch schwer.
Aber Du kannst es auch mit 50 Jahren noch lernen, wenn Du willst.

Zitat:
nun bin ich nur noch alleine.
Und Deprimiert.
Kann mir irgendwer Helfen?


Du selbst kannst Dir helfen. Mach doch bitte eine Psychotherapie und arbeite
einige Deiner echten Sorgen auf, oder bist Du da schon dran?
Und gib Dir etwas Zeit.

Viele Grüße

Hotin

15.10.2015 22:27 • #28


Ja hast warscheinlich recht, es bringt nichts rumzuheulen.
Habe jetzt 2 Jahre Therapie hinter mir, ok mit einem anderen Schwerepunkt (Gift).
Aber ich mich in der ganzen Zeit nicht getraut das Thema anzugehen. Ich muss es einfach tun.
Das hier ist auch nicht der Richtige Weg hier im Netz.

15.10.2015 22:41 • #29


Hotin
Hallo Marko3,

Zitat:
hast wahrscheinlich recht, es bringt nichts rumzuheulen.


Na, ein bisschen jammern tut uns Menschen schon ziemlich gut.
Aber danach solltest Du Deine Sorgen wieder angehen.
Zitat:
Habe jetzt 2 Jahre Therapie hinter mir, ok mit einem anderen Schwerepunkt (Gift).
Aber ich mich in der ganzen Zeit nicht getraut das Thema anzugehen. Ich muss es einfach tun.


Trotzdem scheint es mir, das Du da eine erstaunliche Leistung vollbracht hast.
Das hast Du gut gemacht.
Wenn Du noch Kraft hast, weiter an Dir zu arbeiten, dann mach das bitte.
Das so etwas funktioniert, weißt Du ja schon.

Hotin

15.10.2015 22:49 • #30


30.03.2018 20:44 • #31


ollie69
Zitat von Landscapebeau13:
Hallo,
Ich habe total Angst davor jemandem nahezukommen und dass es ernst in einer Beziehung wird.. habe aber das Gefühl, dass es nicht an Verlustängsten liegt, sondern eher an der Panik unfrei und gebunden zu sein... Was soll ich nur tun?


Bist du zufällig Schütze (Sternzeichen)? Hattest du schonmal eine Beziehung?

Ansonsten ist das doch vollkommen ok...es gibt viele,die genauso denken!
Das heißt bei dir also,dass der Bereich, in dem du jemanden an dich ran läßt, enge Grenzen hat: Wenn eine Freundschaft zu vertraulich wird, ziehst du die Notbremse und brichst den Kontakt ab oder schränkst ihn ein?

30.03.2018 21:25 • #32


Eher anders
Befinde mich zurzeit am Anfang einer Beziehung und ich bekomme Panik bei dem Gedanken seine Familie kennenzulernen und intimer zu werden :/

30.03.2018 21:36 • #33


ollie69
Zitat von Landscapebeau13:
Eher anders :
Befinde mich zurzeit am Anfang einer Beziehung und ich bekomme Panik bei dem Gedanken seine Familie kennenzulernen und intimer zu werden :/


ah..ok...das mit der Familie finde ich auch extrem unangenehm...man wird rumgezeigt und muß einen guten Eindruck machen...
und noch viel schlimmer:man bekommt sie quasi noch "umsonst" mit dazu und muß sich mit ihnen arrangieren.
Plus man steht irgendwie unter Beobachtung...

mit "intim" meinst du körperliche Nähe oder dass du zu sehr in seine Familie "verstrickt" bist?

30.03.2018 21:51 • #34


In diesem Fall meinte ich mit intim körperliche Nähe aber man könnte es auch anders interpretieren. Ich habe Angst, dass der ganze Freundeskreis und die Familie sich darauf einstellt, dass wir zusammen sind, wenn ich im nächsten Moment eigentlich am liebsten davonlaufen würde..


Ist übrigens meine erste Beziehung

30.03.2018 22:55 • #35


15.01.2020 13:16 • x 1 #36


Safira
Das hört sich stark nach Bindungsangst an. Ist das in der Therapie schon so benannt worden?

15.01.2020 13:22 • x 1 #37


ja......
verlustangst, angststörung, depressive episoden....
Ich habe auch 2 Jahre Medikamente bekommen um das ganze besser in den Griff zu bekommen.....
und eigentlich lief das auch sehr gut.....

Ich wünsche mir einfach so sehr meine Beziehung genießen zu können, mein Studium beenden zu können, ohne Probleme arbeiten gegen zu können, frei von dieser Angst zu sein....

15.01.2020 13:25 • #38


Safira
Zitat von feelie:
Ich bin so sauer auf meinen Kopf, dass er mich nicht damit in Ruhe lässt!

ich fürchte das ist normal, zumindest hier bei uns sonst wäre es ja kein Problem

Beziehungen bzw Bindungen lösen bei Dir also Massive Ängste aus. Was hast Du denn bisher unternommen außer die Isolation? Kennst Du Deine Ursachen dazu?

15.01.2020 13:31 • #39


Zitat von Safira:
Kennst

Ich habe alles mögliche versucht...
Therapie, Medikamente, Hobbys, Freundschaften, ohne Beziehung zu leben...
Ja ich kenne die Ursache....
Ich habe bisher fast jeden Menschen verloren den ich geliebt habe. Allen voran meine Mutter, die mich als Kinder verstoßen und alleine gelassen hat...

15.01.2020 13:47 • #40




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler