Pfeil rechts
4

Kilaa
Guten Abend meine Lieben! Ich habe eben ausversehen meinen Beitrag in der "falschen Abteilung" gepostet, da ich noch ganz neu hier bin. Ist mir das peinlich..
Also, auf ein neues.
Wahrscheinlich denkt ihr jetzt "Angst vor Nähe, das Thema wurde schon so oft angesprochen", aber ich brauche echt eure Hilfe.
Ich, weiblich, 18, habe Angst vor Nähe. Aber nicht im Sinne von "ich hatte schon 3 Beziehung aber ich konnte mich nicht richtig drauf einlassen". Ich meine damit, dass ich noch nie eine Beziehung hatte und Angst davor habe. Vielleicht denkt ihr jetzt: "18 Jahre, ach Kindchen deine Zeit kommt noch, du wirst einen netten Kerl finden", also das was meine Familie denkt, aber das Problem liegt hierbei woanders. Ich bin 'einigen' Jungs, Männern begegnet, die nicht von mir abgeneigt waren (das klingt ja eingebildet haha---> das bin ich nicht), so ist es also nicht, aber ich bekomme Panik wenn ich merke, dass sie sich mehr vorstellen können. Ich werde kalt und abweisend, ich blockiere, baue eine Mauer um mich auf. Die Vorstellung jemanden zu küssen? -An sich ganz nett. Einen Partner zu haben? -Klar, finde ich toll. Liebe und Zärtlichkeiten austauschen? -Ich bin dabei. Soweit die Theorie. Ich sehne mich ja nach Liebe, aber sobald ich merke, da ist jemand, der möchte mich besser kennenlernen, der hat Gefühle für mich, habe ich Angst. Ich habe schon viele nette Kerle auf diesem Wege verloren, weil ich den Kontakt abgebrochen habe. So oft schon:( Momentan ist es wieder so, ich habe einen Mann kennengelernt, er ist toll, ich verbringe gerne Zeit mit ihm und ja, ich weiss dass er Gefühle für mich hat. Also bin ich diesmal schon ein Schritt weiter, immerhin kenne ich seine Gefühlslage und treffe mich trotzdem mit ihm. Denn er ist so toll und ich glaube ich bin eigentlich nicht mal abgeneigt von ihm, aber sobald ich merke er kommt mir nah, da ist die Panik wieder da (an mir ist ein Dichter verloren gegangen!). Spass bei Seite, wenn wir uns umarmen ist mir das mega unangenehm und ich bin dann stets bemüht, die Umarmung frühzeitig zu lösen. Besonders panisch werde ich, wenn er mit seinem Gesicht näher kommt. Also schon, wenn er sich einfach was nach vorne beugt, dann würde ich immer am liebsten das Weite suchen. Aber es ist ja nicht nur körperlich, ich habe auch Probleme damit, wenn man(n) mich besser kennen lernt. Ich fange dann immer mit dem gleichen Zeug an: "Du willst nur meine positiven Seiten sehen, dabei habe ich so viele Fehler, ich bin kindisch, launisch, kompliziert, schwach usw. usw.! Glaube mir, ich bin eine Bestrafung für jeden Mann und ich würde jeden unglücklich machen, ich bin ein Monster!" Das sage ich jedes Mal, leider denke ich so auch wirklich, ich glaube einfach nicht, dass ich einen Mann glücklich machen kann. Naja, wie auch immer, wenn das dann auch nicht hilft, zieh ich die Reißleine und breche den Kontakt ab. Ich befürchte das wird diesmal wieder so sein.
Und nein, mir hat noch kein Junge das Herz gebrochen und ja, meine Eltern sind geschieden. Aber da war ich noch jung (im sechsten Lebensjahr) und meine Eltern verstehen sich heute noch gut. Also ich denke nicht ,dass das etwas damit zu tun hat.
Mir ist das schrecklich unangenehm, ich vermeide das Thema stets und spreche nicht darüber. Mit keinem. Ausser mit euch, weil mich das sehr belastet und ich auf diesem Wege anonym bleiben kann.
Auweia, ich habe zu viel geschrieben, tut mir leid
Danke dass ihr euch Zeit genommen habt, meinen Beitrag zu lesen..
VLG
Und diesmal hoffentlich in der richtigen Kategorie und nicht bei Panikattacken..

14.07.2015 21:07 • 20.08.2015 #1


8 Antworten ↓


Kannst du deine Angst vor Nähe etwas konkretisieren? Was genau befürchtest du?
Hast du ein Nähe-Distanz-Problem, also kannst du auch nicht allein sein?

14.07.2015 21:45 • #2



Angst vor Berührung und Nähe

x 3


Kilaa
Doch, ich liebe es alleine zu sein. Aber das bedeutet nicht, dass ich mich nie einsam fühle..
Ich bin gerne alleine und konnte mich als Kind schon immer gut selbst beschäftigen. Ich war weder beliebt (eher im Gegenteil) und meine Freunde konnte ich an einer Hand abzählen.
Ich würde meine Angst gerne konkretisieren, aber das ist nicht so einfach. Ich weiss nur dass die Umarmung z.B. sehr beklemmend für mich war.

14.07.2015 21:56 • #3


Plumbum
Liebe Kilaa

Gott, bist Du süß! Ich musste lachen als ich Deinen Beitrag las. Schon an Deiner Schreibweise merkt man, dass Du eine liebe und chaotische Ulknudel bist, mit der man Pferde stehlen kann. Und ich wette Du hast nicht den Hauch einer Ahnung wie knorke Du bist, stimmts? Mit einer Frau wie Dir wird das Leben garantiert nie langweilig und Du bist ein Segen für jeden Mann der gewillt ist sich dem Chaos zu stellen!

Wenn ich mir Deinen Beitrag so durchlese, kommt Deine Angst vor Nähe schlicht von Deinem geringen Selbstwertgefühl. Du hast es ja schon selbst geschrieben, wenn sie Dir zu nahe kommen könnten sie ja "sehen" wie Du wirklich bist. Und genau das sollen sie auch Kilaa! Hab mehr vertrauen. Wenn er Dich liebt, wird er Dich genauso lieben wie Du bist. Um das allerdings rauszufinden, musst Du dem Mann auch eine Chance geben, Dich kennen zulernen.

Alles Liebe
Plumbum

20.07.2015 13:14 • x 1 #4


Kommt mir alles sehr bekannt vor.
Beim ersten Versuch, intim zu werden wurde ich dann bewusstlos. Sternchen vor den Augen, Kribbeln in den Gliedmaßen, dann schwarz vor Augen und wusch, 30 Sekunden weg. Berührungen mag ich heute mit 35 Jahren auch gar nicht. Hätte ich rechtzeitig als Kind ne Therapie gemacht, dann wären die letzten 20 Jahre für mich wohl ganz anders verlaufen.

@Kilaa: Vielleicht hilft dir eine Therapie. Es wird dauern, aber versuchs mal.

20.07.2015 14:07 • #5


Kilaa
"Ulknudel" hehe.
Erst einmal danke für die Antworten. (Das ist sehr freundlich.)
@Plumbum: deine Worte haben mir gut getan. Nur leider kann ich nicht über meinen Schatten springen. Ich habe Angst, dass ich mich nie entwickeln werde, weil die Furcht in mir echt besitzergreifend ist. Sie nimmt mich ein. Aber du bist ein Schatz, ich wünsche dir nur das Beste.

@MathiasT: ja, darüber habe ich auch schon nachgedacht. Über Therapie, aber ich glaube, dazu fehlt mir der Mut. Und ja, dann bin ich selber Schuld, ich weiss. Ich werde darüber nachdenken und vielleicht muss ich mich einfach mal selber in meine vier Buchstaben treten. Danke, und Ich hoffe Du hast einen Weg gefunden, irgendwie damit umzugehen.

21.07.2015 22:44 • #6


Plumbum
Zitat von Kilaa:
"Ulknudel" hehe.





Zitat:
Nur leider kann ich nicht über meinen Schatten springen.


Doch, kannst Du!

Zitat:
Ich habe Angst, dass ich mich nie entwickeln werde,


Doch, wirst Du!

Zitat:
... weil die Furcht in mir echt besitzergreifend ist. Sie nimmt mich ein.


Was ist passiert? Wer hat Dir das angetan? Wer hat aus einer "Königin der Nacht" eine kleine verkümmerte "Primel" gemacht?

Zitat:
Aber du bist ein Schatz,


Könntest Du das meiner Familie sagen? Vielleicht glauben sie es ja Dir?

Zitat:
ich wünsche dir nur das Beste.


Danke! Das ist sehr lieb von Dir

Alles Liebe
Plumbum

22.07.2015 12:00 • #7


Kilaa
Oh Plumbum, dich habe ich lieb
Ich schaffe das schon irgendwie..
Bleib so wie du bist. Und klar, ich rede mal mit deiner Familie.

22.07.2015 16:20 • x 2 #8


Liebe Kilaa

Ich kenne dein Problem zu gut da ich bis vor ein paar Monaten das selbe Problem hatte, ich bin jetzt 19 hatte mein Lebtag keine wirkliche Beziehung da ich panische Angst vor Berührungen habe. (Ich weiß auch woher das kommt, aber das macht´s nicht wirklich besser). Aufgrund von neurologischen Ausfällen wurde mir gesagt entweder ich geh in die Klinik oder mit 17 Jahren in Frührente (von welcher Arbeitszeit hätte die den Finanziert werden sollen), auf jeden Fall entschied ich mich für eine psychosomatische Klinik wo wir mit bis zu 12 Patienten eine sich ständig ändernde Gruppe hatten die aus allen Alterskathegorien kamen. Dort war es für mich ziemlich schwierig Berührungen zu vermeiden, (kleiner Tipp: wenn du in eine Klinik gehen solltest, sag deinen Mitpatienten das du Probleme mit Berührungen und Nähe hast, damit können die besser umgehen wie wenn du zurückzuckst oder abweisend wirkst oder wirst), aber da habe ich durch die ständig wechselnde Konstellation auch andere kennengelernt die das gleiche Problem haben und mich mit denen Unterhalten und mir Tipp´s und Ratschläge geben lassen (das hat echt geholfen) und dort hatte ich auch das Glück jemanden zu finden der dadurch das er dasselbe Problem hat, genau weiß wie es mir geht und auch wenn sich das echt seltsam anhört das ist eine Beziehungskonstellation die dafür sorgt das wir beide parallel lernen, das man vor nähe nicht immer Angst haben muss.

Bitte entchuldige das ich eine absolute Niete im kurzfassen bin geschweige denn mit Smileys, Emotikons etc. umgehen kann, wenn der Text gefühlskalt wirkt tut mir das ebenfalls leid ich kann nur schlecht Gefühle zeigen

LG Thysen

P.S.: wenn du noch fragen hast die du nicht so öffentlich schreiben willst kannst du mir auch gerne eine PN schicken ich guck eig. häufig rein

20.08.2015 10:40 • x 1 #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler