Pfeil rechts

Hallo ihr lieben,

habe seit 6 Jahren einen Lebensgefährten, in diese Beziehung habe ich einen Sohn mitgebracht. Allerdings habe ich ich auch, wenn am Anfang noch nicht so stark meine kleinen Angstanfälle mitgebracht. Was für ihn auch nicht so ein großes Problem war. Erstmal hat er von Anfang an mein Sohn, so glaube ich nicht wirklich mit angenommen. Wir sind sechs Jahre zusammen und wohnen auch noch immer nicht zusammen. Haben uns immer gesehen, aber Interesse an einer Tiefergehenden Beziehung hatte er auch nie Interesse.

Eigentlich war die Beziehung so lange gut für ihn, solange man ihm nicht zu nah auf sie Wäsche gerückt bin. Habe ihm jahrelang alles abgenommen, habe meinen Haushalt gemacht, und auch seinen und Kleinigkeiten erledigt. Wenn renovierungsarbeiten anfielen geackert wie ein Gaul. Und auch den großen Hund brav ausgeführt. Mein Kind öfter als mir lieb war bei Omi am abend gelassen um ihn zu besuchen usw.

Gern hätte ich ein zweites Kind gehabt, durfte aber nicht. Zu eng sollte die Beziehung auch nicht werden. Irgendwann bekam ich Kreuzschmerzen, die schön nach vorn in die Brust ausstrahlten und der Teufelskreislauf sollte beginnen. Panikattacken, Arzte; Kardiologe stellte nichts fest. Bin bei den Ärzten bekannt als "die" mit der Herzphobie. Mein Partner sagte am Anfang noch nichts, doch es wurde immer schlimmer. Ohne Tropfen usw. konnte ich nicht mal mehr das Haus verlassen.

Es folgte Streit, Beleidigungen jeglicher Art, doch sechs Jahre hielt ich an dem glauben fest diesen Mann zu lieben. Ausser wenn die Anfälle kamen fühlte ich nichts. Eine zeit lang, ich weiß nicht wie lange hatte ich geglaubt ich wäre über meine Krankheit hinweg, wurde ich etwas nachlässig und ein zweites mal schwanger. Ich freute mich über diesen schönen Unfall er nicht. Ich schlig ihm vor zu gehen er blieb.

40 Wochen lang machte er mir das leben zur Hölle, beleidigte mich wo er nur konnte. Hoffentlich ist es krank, dann können wir es weg machen. Deck dein bauch zu mir wird schlecht wenn ich das sehe. ich wusste noch nicht einmal ob ich mit dir mein leben lang zusammen bleiben wollte und und und noch viel mehr musste ich mir anhören. ich wollte gehen. doch ich blie nach längeren diskusionen bei ihm. es war ruhe dann fingen kurz vor entbindung meine Panikanfällr wieder an.

Kind ist jetzt da und das ende vom Lied ist.... Panikanfälle und was neues ist noch dazu gekommen. Bluthochdruck.

Seit dem mein Kind auf die Welt gekommen ist und ich die Panikanfällebekomme. Habe ich glaube ich Schlagartig nichts mehr für ihn über. Seit 14 Wochen"also seit Geburt"" kann ich ihn nicht ertragen.

Und eins will ich schon mal garnicht

ich will nicht das er das Kind anfasst...
geschweige denn ansieht.


Er hat sich ab dem Tag der Entbindung geändert. Will jetzt alles was ich vorher wollte. Zusammenzug, Familie usw.

Kommt jetzt mit meiner Krankheit klar und schlägt ne Behandlung vor.

Und ich eill seit dem Tag der Geburt nicht mehr....

was timmt nicht mit mir

23.11.2009 22:30 • 29.11.2009 #1


6 Antworten ↓


Ich denke Er hat Dich zu sehr verletzt. Das wird Er nicht mehr rückgängig machen können oder?
Du brauchst jetzt Zeit und Ruhe für Dich und Deine Kinder.
Zitat:
Erstmal hat er von Anfang an mein Sohn, so glaube ich nicht wirklich mit angenommen.

Das finde ich nun auch äußerst bedenklich und würde mir zeigen, dass die Beziehung nicht funktionieren kann. Er wird Dein Kind nach 6 Jahren nicht mehr richtig akzeptieren können, wenn es so ist.
Schau jetzt nach dir und lade Dir nicht noch mehr Probleme auf.

24.11.2009 09:07 • #2



Angst und panik wurde immer vom partner schlecht behandelt

x 3


Hey,
sowas ist immer eine schwierige Situation. Und reden ist natürlich die eine Möglichkeit oder mal mit einer dritten Person zu sprechen, einer Psyhologin oder einem Psychologen beispielsweise. Jemand der euch beide versteht und euch helfen kann. Oder vielleicht tut euch beiden auch erstmal eine Pause gut oder was auch immer. Das müsst ihr mal zusammen ausdiskutieren aber ich habe das Gefühl aus dem was du schreibst,dass ihr so mehr aneinander vorbei geht als aufeinander zu. Ich hoffe, dass ihr das beide geklärt bekommt und zufrieden glücklich werdet.
LG

24.11.2009 18:32 • #3


îch danke euch für eure antworten.

ihr habt mir sehr geholfen. ja ich denke wir gehen aneinander vorbei.
und ja ich glaube auch, das er nach sechs jahren mein sohn nicht mehr annehmen wird.

ich denke es kommt nur noch die trennung in frage. brauchte den sichtwinkel von aussenstehenden.

es macht mich sehr traurig, das alles was ich immer wollte, erst jetzt von ihm kommt. ich habe so lange gewartet. aber zu lange.

er hat mich

25.11.2009 00:06 • #4


zu sehr verletzt und zu oft.

schade.

Gruss Dosi

25.11.2009 00:08 • #5


ich hoffe,dass du für dich die beste entscheidung triffst und wünsche dir auf deinen zukünftigen wegen viel glück.

29.11.2009 20:58 • #6


ICH DENKE AUCH ;ER HAT DICH ZU SEHR VERLETZT ;LEBE DEIN NEUES LEBEN UND MACHE DAS BESTE DRAUS DU SCHAFFST DAS ;ICH WÜNSCHE DIR ALLES GUTE:::

29.11.2009 21:09 • #7





Dr. Reinhard Pichler