Pfeil rechts
3

Elisabeth71
Ich komme aus einer so Art dysfunktionalen Familie. Mein Vater war sehr krank. Wegen seiner schweren Krankheit und der Bösartigkeit meiner Mutter beging er mit 36 Jahren Selbstmord.
Die Mutter war sehr gewalttätig zu uns Kindern , sadistisch und überhaupt lebensunfähig. Zudem hatte sie diverse Phasen , in denen sie kritiklos heiter oder hochgradig dysphorisch war. Selbst fühlte sie sich krank in diesen Phasen.
Das erkannte ich aber erst , als ich schon älter war.
Die Phasen dauerten jeweils schon einige Wochen. Ich kann keine Diagnose stellen ( Borderline , Cyclothymie oder beides ?).

Meinen privaten Kontaktpersonen blieb diese Situation nicht verborgen. Nicht erst einmal wurde ich als Person genau deshalb abgewertet!
Die Expartnerin( namens M.) meines Bruders war superfreundlich , solange sie in Erbschaftsverhandlungen war und sie sich von mir einen Nutzen erhoffte. Als die Verhandlungen beendet waren , kam von ihr kein Lebenszeichen mehr.
Ich selbst zog mich aus dem Kontakt auch etwas zurück , weil sie so viel sehr Persönliches , das sie im geerbten Haus vorfand , fast für das ganze Dorf zur Plünderung freigab.
Sie sagte : Dazu habe ich keine Beziehung
Für meinen Bruder waren diese Dinge aber wertvoll!
Einen vollen Computer soll man ja auch nicht mit all en persönlichen Daten weggeben. Sie verkaufte sein Haus , mit all den privaten Dingen . Sie wollte nur schnell und problemlos ans Geld kommen.
Den Computer konnte ich zu mir retten. Es gibt dort auch Fotos , auf denen sie in Reizwäsche posiert.
Sein Grab ist ärmlich und schlecht gepflegt.
Auch das war für mich ein Grund , mich zurückzuziehen.
Vor gut 1 Jahr hinterlegte jemand einen Brief auf dem Grab meines Bruders.( es war meine Schwester , vermute ich ) . Sie kritisierte das Vorgehen der Erbin im Hinblick auf das Erbe ! Sie beleidigte die Frau auch ( ihr Hirn ist nicht größer als ein Fußballplatz ! )
Dieser Brief wurde von der M ungefragt mir in die Schuhe geschoben. Sie machte mir Vorwürfe und ich wusste nicht warum . Sie sperrte mich auf WhatsApp und zwar ohne , dass ich etwas Böses getan hatte. Ich wollte die Sache nur klären !
Ich konnte meinen Ärger noch auf der Telefonbox deponieren.
Daraufhin bekam ich einen Brief ohne Absender . Inhalt:
Sie wolle mit mir nichts zu tun haben , denn sie wolle nicht in so eine Familie hineingezogen werden ! Angemessen wäre eine Entschuldigung gewesen.
So , am besten ist es , sich mit toxischen Personen nicht abzugeben. Das fällt mir leider schwer.
Ich grüble herum und vergifte mir das Leben mit dieser Person.
Es ist aber nicht das erste Mal , dass mir meine Herkunft vorgehalten wurde !
Ich habe ein paar langjährige Freunde , aber ich habe direkt Angst vor neuen Kontakten. Konflikte treten ja überall auf , wo es Menschen gibt. Ich werde von manchen Leuten dann aber nur über meine Herkunft definiert und abgewertet. So etwa ging das Bei uns in der Familie gab es Harmonie und ein gutes Miteinander , aber wie ist es bei dir zugegangen ? Ich war durch meine Herkunft oft schon zur Person 2. Klasse gestempelt !
Damit kann ich mich nur mehr zu Hause verkriechen !
Wie geht man mit so einer Lebensgeschichte um? ( bin alt). Andere haben vielleicht schlimmere , persönliche Probleme. Werden die von ihrer Umwelt oder ihren Partnern auch wie Menschen 2. Klasse behandelt.
Ich versuche , das Positive an mir zu sehen : Ich habe studiert , ich arbeitete in einem Amt bis zum gesetzlichen Pensionsalter, ich leitete sogar ein kleines Amt. Finanzell habe ich keine Sorgen.
Vereinsamt bin ich durch einige Todesfälle und einzelne Kontaktabbrüche. Mein häufiges Übersiedeln ist auch schuld.
Ich möchte nicht dort leben , wo ich zu Hause war und wo ich ehemalige Schulkolleginnen habe.
Jetzt werde ich mich bemühen , die Kontaktangebote der Caritas und anderer Organisationen in Anspruch zu nehmen! Aber auch wenn ich jahrelang irgendwo hingehe , bin ich für andere Menschen unsichtbar. Ich existiere praktisch nicht , so unauffällig bin ich. Das ist sicher auch eine Folge meiner Kindheit. Ich habe auch Angst , dass man mir meine Herkunft anmerkt !

14.04.2024 23:26 • 15.04.2024 #1


9 Antworten ↓


Rosenzauber
@Elisabeth71 Hallo Elisabeth! Du hattest ja schon 3 Beiträge mit diesem Thema. Ich denke mehr als die Vergangenheit und Menschen die dir nicht gut tun hinter dir zu lassen, und dich etwas mehr in die Angebote in deiner Umgebung einzubeziehen können wir dir nicht raten. Dinge die dir Freude machen, worauf du richtig Lust hast und dir ein gutes Gefühl geben alles liebe und viel Erfolg

14.04.2024 23:35 • #2


A


Wegen familiärer Herkunft oft schlecht behandelt

x 3


Elisabeth71
@Rosenzauber :
Dieser Beitrag hat einen anderen Schwerpunkt als die anderen : Die Abwertung meiner Person wegen meiner Herkunft.
Das erlebe ich nicht zum ersten Mal in meinem Leben .
Das hemmt mich. Man fragt sich , ob man mir die Herkunft ansieht ? Ich erwarte ja in jedem Miteinander nur mehr Abwertung!
Wie kann ich auf andere Menschen zugehen , wenn ich keinen Wert habe !

15.04.2024 00:16 • #3


Rosenzauber
@Elisabeth71 du meinst weil deine Familie sehr krank war. Nein das sieht man niemanden an. Und wenn Menschen dich gerne mögen egal woher du kommst und was du erlebt hast, dann gibt dir das bestimmt wieder Aufschwung. Ich denke es ist Zeit neue Kontakte zu knüpfen. Die Menschen die den Kontakt zu dir abgebrochen haben aus welchen Gründen auch immer sind es nicht wert sich wertlos zu fühlen. Jeder Mensch ist wertvoll, aber auch die Liebe zu sich selbst und die Achtung vor sich selbst sollte man jeden Tag haben und wenn du neue Leute kennen lernst niemanden geht deine Vergangenheit etwas an man erzählt nur das was man möchte.

15.04.2024 00:20 • x 1 #4


HitzkopfAD
Hallo Elisabeth! Eine meiner Tanten heißt so wie du und ich mag sie sehr gern!

Es fällt mir schwer einzuordnen was das Thema Herkunft und vor allen Dingen dich als Person angeht. So fern es um deine Familie als Herkunft geht, wie ein Dogma, kann ich Rosenzauber nur zustimmen. Das kann keine Person von ausserhalb einsehen und vor allen Dingen, du kannst nichts dafür was in deiner Familie schief gelaufen ist. Zumindest warst und bist du nur ein Zahnrad des ganzen.

Sollte es um eine internationale Herkunft gehen solltest du dich erst recht nicht verunsichern lassen.

Weißt du, ich habe keine Ahnung wie mobil du bist. Ich stelle mir jedoch vor, wenn ich ein respektables Alter überhaupt erreichen sollte und es schwer wird Kontakte zu knüpfen, so werde ich mich orientieren ob es nicht irgendwo an einer Tanzschule Seniorenkurse gibt. Oder alternativ Sportgruppen für Senioren. Ich hoffe meine Denkweise klingt nicht naiv und anmaßend, zumal ich meinen persönlichen Kontaktaufbau auch miserabel meistere, aber ich kann mir vorstellen das dies mir helfen würde.

15.04.2024 02:11 • x 1 #5


Elisabeth71
@Rosenzauber
Wenn mich wer mag , so ist das ja nur , weil mich diese Person nicht wirklich kennt.

15.04.2024 08:32 • #6


Rosenzauber
@Elisabeth71 es ist manchmal besser die Vergangenheit ruhen zu lassen. Nicht jeder kann mit solchen Themen umgehen, ich erlebe gerade selbst Ablehnung durch meine beste Freundin. Einfach nur weil ich erzählt habe wie schlecht es mir oft geht. Wahre Freunde lassen einen deswegen nicht im Stich. Nun ist es bei dir aber nicht aktuell, sondern viele Jahrzehnte her. Ich denke Kontakte wo es nicht um deine Vergangenheit geht würden dir mehr helfen in Richtung Zukunft zu schauen.

15.04.2024 13:25 • #7


Schlaflose
Zitat von Elisabeth71:
Bei uns in der Familie gab es Harmonie und ein gutes Miteinander , aber wie ist es bei dir zugegangen ? Ich war durch meine Herkunft oft schon zur Person 2. Klasse gestempelt !

Du musst ja den Leuten nicht auf die Nase binden, wie es bei euch zuging. Du bist 72 (laut deinem Profil), da spielt es doch keine Rolle, wie es in deiner Kindheit und Jugend zuhause war. Den Leuten sollte nur das wichtig sein, was du selbst im Leben erreicht hast. Und diejenigen, die von deiner Herkunft wissen und dich dewegen verachten, ignorierst du einfach.

15.04.2024 14:42 • #8


Elisabeth71
Gerade im Alter kehrt man gerne zu den Wurzeln zurück ( Familie , Schulkolleginnen von früher , enge Freundinnen ). Dort kann man gewisse Punkte nicht ausklammern.
Man empfindet ganz alte Geschichten so , als wären sie gestern passiert.
Bei Kontakten aus alten Zeiten ( Schulzeit ) weiß man viel vom andern , bei anderen sollte ein Kontakt auch persönlicher werden können . Dann erzählt jeder auch einmal von früher.
Na gut , ich konnte viele Jahre gut mit all dem leben.
Die Expartnerin meines Bruder kam völlig unerwartet mit meiner schweren Kindheit daher. Ich wurde nur deshalb zu Unrecht beschuldigt. Ich hatte nie bei ihr geklagt. Ich hatte ihr nichts Böses getan. Das hat mich jetzt aufgewühlt.
Diesen Kontakt habe ich bereits abgeschrieben !

15.04.2024 15:30 • #9


Schlaflose
Zitat von Elisabeth71:
Gerade im Alter kehrt man gerne zu den Wurzeln zurück ( Familie , Schulkolleginnen von früher , enge Freundinnen ). Dort kann man gewisse Punkte nicht ausklammern.

Ich nicht, zumal von der Familie alle tot sind und ich durch Auswanderung und etliche Umzüge in der Kindheit und Jugend keine Wurzeln habe. Hat also auch Vorteile.

15.04.2024 18:57 • x 1 #10


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag