Pfeil rechts
10

Dieser Moment wo du bemerkst, dass deine Ehe ohne Liebe und nur zum Zweck besteht. Dieser Moment wo dir bewusst wird, dass von vornherein alles eine Lüge war. Du tust alles, damit jeder zufrieden ist und was ist der Dank? Du wirst immer wirklich IMMER verurteilt. Dein Sohn schläft nicht - Aussage vom Ehemann: Du bist Schuld weil du nie zuhause bist. Du bist keine richtige Mutter! Dein Sohn wird von einer Wespe gestochen - Aussage vom Ehemann: Du bist Schuld, hättest ihn doch krabbeln lassen. Immer ja immer wird gesagt Du du du. Nicht einmal bekommt man eine Entschuldigung oder eine Umarmung wenn man nachts wach im Bett liegt und weint! Nein selbst da wird einem gesagt hör auf zu schnaufen und geht beleidigt im Wohnzimmer schlafen. Man weiß, dass egal was das Kind lernt, du die Person bist die verantwortlich dafür ist. Du hast daher Angst, dass dein Kind etwas falsches macht und du deshalb direkt verurteilt wirst. Wozu bist du gut? Um Papierkram zu erledigen, die Wohnung zu putzen und zu kochen und sonst? Ja sonst sollst du nur zuhause bleiben und am Besten noch Nachts für die Befriedigung sorgen. Aber dafür bist du ja auch nicht genug - Aussage vom Ehemann: Du stinkst und bist zu fett. Deshalb musst du jeden Tag ins Fitness! Macht diese Ehe überhaupt noch einen Sinn? Du planst die Taufe, den Geburtstag und freust dich zwar für dein Kind aber dein Inneres zerfrisst dich. Was nun? Spielst du das Spiel mit oder lebst du dein Leben? Was ist mit dem Kind bzw. wie wird es ihm ergehen wenn die Eltern sich trennen? Es schnürt dir die Kehle zu. Du hast keine Tränen mehr. du kannst nicht schlafen. Aber du musst funktionieren- für das Kind!

15.09.2020 02:59 • 15.09.2020 x 1 #1


8 Antworten ↓


Unruhe_in_Person
Hallo GelbeFeder!

Ich weiß nicht,ob Du eine Antwort möchtest oder einfach nur Deine Gedanken los werden,aber ich dachte mir,dass ich mich vielleicht mal dazu äußer.

In erster Linie bist Du alleine an gar nichts schuld.Punkt.Es gehören immer zwei dazu,auch,wenn eine Ehe nicht mehr funktioniert.Wenn Einseitigkeit Bestandtteil wird,dann kommt irgendwann der Genickbruch und man funktioniert in einem für zwei Menschen gewolltes "Konzept" eben auch nur zusammen,nicht alleine.

Zitat:
Macht diese Ehe überhaupt noch einen Sinn?


Ob diese Ehe einen Sinn macht,kannst nur Du für Dich alleine klären.Macht es noch Sinn an einen Menschen festzuhalten,der Dir mehr Energie raubt als gibt?Macht es Sinn an eine Verbindung mit einem Mann festzuhalten,der Dich zerstört statt aufrecht hält?Macht es für Dich noch Sinn alles weiter so zu machen bisher?Ich kann Dir nicht sagen,ob es für Dich noch Sinn macht,das weißt nur Du alleine.
Wenn Du meine Meinung wissen willst....Es ist unterste Schublade wie er sich benimmt.Ich werd enicht fragen,ob Du versucht hast mit ihm zu sprechen,ihm das zu sagen.Aus dem was Du geschildert hast,habe ich den Eindruck,dass Du neben keine Tränen auch keine Worte mehr hast....Ich kenne diese Situation in ähnlicher Form.

Zitat:
Spielst du das Spiel mit oder lebst du dein Leben?


Es ist kein Spiel und Du musst stark sein für Dich und Dein Kind,denn ihr zählt.Nicht ein Mann,der sich ja scheinbar weder für Dich noch fürs Kind interessiert.

Zitat:
Was ist mit dem Kind bzw. wie wird es ihm ergehen wenn die Eltern sich trennen?


Kommt drauf an in welchem Alter das Kind ist und wie man es auch psychologisch betreut...Es kann auch alles ganz gut wegstecken,aber Du musst auch an Dich denken!

Zitat:
Aber du musst funktionieren- für das Kind!


Du musst auch für Dich funktionieren.Es kommt drauf an welche Schritte Du gehen möchtest,was Du möchtest,was Du brauchst.Geht es Dir gut,geht es Deinem Kind gut.Denn es merkt,dass da was nicht stimmt.

Was kann Dir helfen?Was brauchst Du?

Liebe Grüße,
Unruhe_in_Person

15.09.2020 08:37 • #2



Ehe ohne Liebe - Ehemann behandelt mich schlecht

x 3


heartstowolves
Wer sagt denn, dass du funktionieren MUSST?

Auch wenn man ein Kind hat, sollte man einen gewissen Egoismus haben um das zu tun, was einem gut tut.
Willst du bist das Kind 18 ist bei einem Mann bleiben, der dich so wie es sich liest wie ein Schuhabtreter behandelt? Nur damit du den Schein bewahrst und es aussehen lässt, als wäre alles gut?

Kinder merken sehr früh, ob die Beziehung zwischen den Eltern harmonisch ist oder nicht. Genauso merken sie, ob es den Elternteilen gut geht oder nicht. Es überträgt sich unterbewusst auf das Kind.

Möchtest du dir das selber weiterhin so antun, dir dein Selbstwert zerstören und noch unglücklicher werden?

15.09.2020 08:40 • x 2 #3


Calima
Es ist schwierig, all diese Emotionen auseinanderzudröseln, wenn sie dich in all ihrer gesammelten Wucht im Griff haben.

Dauerhafte Abwertung und Lieblosigkeit sind sicher kein Zustand, den man ertragen sollte. Warum bleiben, wenn man nur Leid erfährt? Vielleicht gibt es ja aber ein Gegengewicht? Liebevolle Momente, Entlastung im Alltag? Finanzielle Sicherheit?...in diesem Fall gilt es abzuwägen, was schwerer wiegt und zu überlegen, ob es sich lohnt, um eine bessere Beziehung zu kämpfen. Ohne Respekt und Wärme hat das aber wohl wenig Aussicht auf Erfolg.

Das ist die Beziehungsseite.

Da gibt es aber auch noch die der Verantwortung. Und die wird dir bleiben. Wenn du dich trennst und dein Kind bei dir lebt, wird sie noch stärkere Anforderungen an dich stellen. Alles, was du tust oder nicht tust, hat Wirkungen auf dein Kind. Manche zeigen sich sofort, andere erst Jahre oder Jahrzehnte später.

Dieser Verantwortung kannst du nicht ausweichen. Ob du es willst oder nicht, als Mutter wirst du ganz entschieden *schuld* daran sein, was mit deinem Kind geschieht. Und du wirst ganz zwangsläufig Fehler machen. Viele kleine, die das Kind verzeihen wird, aber auch manch große, die immer ein Teil deines Kindes bleiben werden. Das ist unvermeidlich, egal, wie sehr wir Mütter uns bemühen mögen.

Es wird immer wieder Situationen geben, in denen du dich von anderen - vor allem aber von dir selbst - fragen lassen musst, ob du Schlimmes hättest vermeiden, Schlechtes besser hättest machen können. Du wirst lernen müssen, damit umzugehen, denn es ist schlicht Bestandteil des Mutterseins.

Die einzige, aber auch entscheidende Chance für eine gelungene Erziehung besteht darin, ausreichend Gegengewichte zu schaffen, die all die Fehler und Unzulänglichkeiten zumindest zum Teil wieder ausgleichen können.

Dem musst du dich stellen - egal, wie deine Entscheidung in Bezug auf deine Ehe ausfallen wird. In jedem Fall sollte auch Elternschaft bedeuten, dass beide ihre Verantwortung wahr- und ernstnehmen.

All das musst du dir in Ruhe und möglichst emotionsfrei anschauen, um eine überlegte und kluge Entscheidung treffen zu können.

15.09.2020 08:45 • x 2 #4


Luna70
Ich möchte dir noch zu bedenken geben, dass für dein Kind auch das Leben in einem unharmonischen Elternhaus ein Problem ist. Ich will da gar kein Urteil fällen, was da nun die schlimmere Variante ist, Trennung oder weiter die jetzige Situation.

Entweder lernt dein Kind, dass es in Ordnung ist, wenn Frauen wie ein Fußabtreter behandelt werden und imitiert das irgendwann. Oder es wird früher oder später versuchen, dich zu verteidigen und zu beschützen. Auch nicht gut.

Die beste Lösung wäre sicherlich, wenn du anfängst Grenzen zu setzen und dich durchsetzt und ihr so zu einer gleichberechtigten, wertschätzenden Partnerschaft findet. Auch wenn ich viel Verständnis für deine Verzweiflung habe, am Ende des Tages hilft es halt nicht, nachts in die Kissen zu heulen. Das kann ich dir aus eigener Erfahrung ganz klar sagen. Das einzige, was hilft ist, unabhängig zu sein, sowohl finanziell (auch wenn es nur ganz wenige Stunden sind, die du arbeitest) als auch mental. Du bist eine eigene Persönlichkeit mit eigenen Zielen und Wünschen, nicht die Ehefrau von.... Wenn du ins Fitness-Studio gehst, dann weil du selbst etwas für dich tun willst. Nicht weil der Ehemann meint, es wäre nötig.

Unterordnen und aushalten ist erstmal die vermeintlich einfachere Lösung, aber damit ändert sich leider auch nichts.

15.09.2020 09:03 • x 2 #5


Herr76
Mal abgesehen von Mann oder Frau, Kind oder Erwachsener.. Du bist ein Mensch, ein Mensch mit Gefühlen und du hast das Recht so behandelt zu werden, in deinem EINEN Leben, welches du hast..Und von einem Partner solltest du Liebe erfahren, die du gibst und zurückbekommst.. Und Unterstützung geben und bekommen.. Niemand hat das Recht einen anderen Menschen in dieser oder schlimmeren Art und Weise zu behandeln und niemand sollte sich so von einem Menschen behandeln lassen, der den Respekt und die Wertschätzung für den Anderen verloren hat.

Ist nur meine Meinung, eine von vielen...

15.09.2020 09:16 • x 2 #6


FeuerWasser
Dieses du du du spielt sich in langjährigen Beziehungen gerne ein. Da möchte ich mich und meine Ehe gar nich ausnehmen. Machst du das nie? Machst du ihm keine Vorwürfe? Macht das ausschießlich er?
Das ist ein Wechselspiel, er reagiert auf dich und du auf ihn.

Wie kommt er zu der Äußerung du seist nie zuhause?
Du schreibst, er würde dich nicht umarmen wenn du nachts im Bett liegst und weinst. Kann es sein, dass er in der Zeit selbst schläft oder es nicht mitbekommt?

Sagt er wortwörtlich zu dir "du stinkst, du bist zu fett"?

Hast du ihm direkt ins Gesicht gesagt, dass dich sein Verhalten verletzt?
Kann es sein, dass du dir zuviel gefallen lässt, zu wenig klare Grenzen setzt?

War es früher anders?

15.09.2020 10:03 • #7


Zitat von GelbeFeder:
Dieser Moment wo du bemerkst, dass deine Ehe ohne Liebe und nur zum Zweck besteht. Dieser Moment wo dir bewusst wird, dass von vornherein alles eine Lüge war. Du tust alles, damit jeder zufrieden ist und was ist der Dank? Du wirst immer wirklich IMMER verurteilt. Dein Sohn schläft nicht - Aussage vom Ehemann: Du bist Schuld weil du nie zuhause bist. Du bist keine richtige Mutter! Dein Sohn wird von einer Wespe gestochen - Aussage vom Ehemann: Du bist Schuld, hättest ihn doch krabbeln lassen. Immer ja immer wird gesagt Du du du. Nicht einmal ...


Danke für diesen Bericht ! Du sprichst mir aus der Seele. Genau so ist es bei mir auch gewesen... nur das meine Kinder groß sind ( 16 und fast 18) ich hab mich jetzt getrennt es ging nicht mehr. Keine Liebe, keine Zuneigung, keine Schulter zum anlehnen alles andere war ich auch schuld. Ja Kinder brauchen Eltern aber man sollte nicht wegen Kindern alleine zusammen bleiben. Ich hab den Fehler gemacht und beiße mir in den hintern heut und denke du blöde Kuh aber ich wollte ja alles traditionell und ordentlich. Hauptsache es geht allen gut. Nur mit nicht. Ich habe geredet, Chancen gegeben und mich getrennt bin wieder zurück und es wurde immer schlimmer. Ich will leben und geliebt werden und nicht fertig gemacht werden ich werde in 2 Monaten 40.... und jeden Tag dachte ich nur noch das solls gewesen sein ?

15.09.2020 11:56 • x 1 #8


Hoffnungsblick
Wenn du dir überlegst, ob du bleiben sollst oder dich trennen sollst, dannn brauchst du eine reale Alternative.
Nimm dir regelmäßig Zeit für dich, am besten täglich, notfalls, wenn das Kind schläft. Plane deine Zukunft mit Alternativen.

Das Beste wäre sicher, wenn du und dein Mann es schaffen würden, die Beziehung neu und positiv zu gestalten. Bleiben wäre nur unter so einer Bedingung sinnvoll. Hast du schon mal an Paartherapie gedacht?

15.09.2020 13:08 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer