10

stillermensch

5
1
Hallo,

bin eigentlich ganz neu hier, habe aber ein dringendes Anliegen.
Ich habe Schwierigkeiten soziale Kontakte zu knüpfen. Zugegeben ich bin nicht besonders humorvoll, aber habe einen einzigartigen Humor über den nur ich lachen kann.
Was mir jetzt aber immer verstärkt auffällt: Ich werde diskriminiert. In Arztpraxen, beim Optiker, manchmal auch an der Uni.
In einer Arztpraxis muss ich meine Rufnummer unterdrücken damit man bei mir rangeht.
Ich frage mich, wie ich mich in der Arztpraxis verhalten soll, wenn ich als einziger menschlich schlechter behandelt werde. Soll ich es laut aussprechen? Gestern war ich in einer, wo eine Empfangsdame super freundlich und nett war, sie hatte auch einen Migrationshintergrund. Aber ihre Mitarbeiterin behandelte mich als wäre ich ein Tier oder Mensch 9000. Klasse.

Was mir besonders auffält sind Frauen: Wenn es ums Kennenlernen geht, dann sind sie gegenüber gewissen Ethnien sehr ablehnend. DAS ist genauso diskriminierend. Genau genommen sogar Sexueller Rassismus. Einige wollen's nicht hören, aber es ist eine Revolution der 30er.

Bis bald.
LG

10.01.2020 06:55 • 17.01.2020 #1


13 Antworten ↓


survivor3

survivor3


5695
3
2344
Also Verallgemeinerungen ueber 'Frauen" und 'Ethnien" sind hier nicht so gerne gesehen.

Aber ja,wenn du beim Arzt,Optiker etc dich falsch behandelt fuehlst,dann bringe es zur Sprache,am besten bei der Person selbst.

10.01.2020 07:04 • x 2 #2


stillermensch


5
1
Hi, danke für den schnellen Post.

Zitat von survivor3:
Also Verallgemeinerungen ueber 'Frauen" und 'Ethnien" sind hier nicht so gerne gesehen.


Wieso nicht, wenn ich fragen darf? Ist doch teils wahr. Nein, nicht alle sind gleich. Ich hoffe, dass es noch Ausnahmen gibt.

10.01.2020 07:13 • #3


survivor3

survivor3


5695
3
2344
Weil es eine Pauschalisierung ganzer Gruppen ist?
Du koenntest doch dein Anliegen ja erstmal genauer schildern und dann koennten sich Loesungsansaetze entwickeln.

10.01.2020 07:17 • x 1 #4


Schlaflose

Schlaflose


19613
6
7459
Zitat von stillermensch:
In einer Arztpraxis muss ich meine Rufnummer unterdrücken damit man bei mir rangeht.


Also wenn die deine Nummer schon so gut kennen, dass sie nicht drangehen, hast du dich wahrscheinlich schon häufig entsprechend daneben benommen, dass sie es tun.

10.01.2020 14:22 • x 2 #5


stillermensch


5
1
Zitat von Schlaflose:
Also wenn die deine Nummer schon so gut kennen, dass sie nicht drangehen, hast du dich wahrscheinlich schon häufig entsprechend daneben benommen, dass sie es tun.


Eigentlich nicht. Das ist es ja. Aber der Arzt mag mich nicht. Warum? Weiß ich nicht. Aber da soll ich wohl nicht der Einzige sein. Gestern wurde ich schlechter behandelt: ich wurde ins Labor geschickt, aber dann wurde ich aus dem Labor gejagt ich solle noch draußen warten. Später sollte ich ins Labor und setzte mich auf einen Stuhl wo mir Blut abgenommen werden sollte. Als ich dran kam, sollte ich auf den nächst freien Sitz (nicht wo ich bereits saß). Normalerweise macht es keinen Unterschied aber gestern wurde ich noch zusätzlich diskriminiert.

11.01.2020 08:13 • #6


Hedwig

Hedwig


384
1
349
Das läuft doch in vielen Praxen so. Oft weiß A nicht was B jetzt gesagt hat. Ich bezweifle, xdass das etwas persönliches ist. Deine Einstellung wirkt auf mich etwas paranoid. Zur Not wechselt man halt den Arzt und fängt neu an.

11.01.2020 08:40 • x 1 #7


FeuerWasser

FeuerWasser


1098
962
Zitat von stillermensch:
In einer Arztpraxis muss ich meine Rufnummer unterdrücken damit man bei mir rangeht.

Was denkst du wieviele Leute am Tag in einer Arztpraxis anrufen? Da schaut kein Mensch auf die Nummer, prägt sich die ein und denkt "aber wenn der nochmal anruft dann hebe ich nicht ab". Das ist wirklich fernab der Realität!

Du fühlst dich scheinbar von allen Seiten persönlich angegriffen. Wäre es anzunehmen, dass die Arzthelferin Stress hat, einen schlechten Tag hat, persönliche Schwierigkeiten, eine Auseinandersetzung mit dem Arzt etc. wie kommst du darauf, dass das gezielt gegen dich gerichtet ist?

Bei uns leben viele Menschen mit Migrationshintergrund. Warum haben andere einen Freundeskreis, werden freundlich aufgenommen, gut behandelt und nur du wirst schlecht behandelt? Wie kommst du zu der Annahme?

Wenn du eine Frau kennenlernst, hat sie dann nicht das Recht zu entscheiden wer zu ihr passt und wen sie sich als Partner vorstellen kann? Entscheidest das nur du wer zu dir passt?

Ich finde, du pauschalisierst stark und hast eine etwas verzerrte Wahrnehmung.

15.01.2020 12:31 • x 1 #8


Akinom

Akinom


1002
4
809
Hallo,ich finde ebenfalls wenn dir der Arzt und der Ablauf in der Praxis nicht gefallen dann wechsle doch den Arzt, vertrauen muss da sein! Liebe Grüße

15.01.2020 16:41 • x 1 #9


stillermensch


5
1
Hallo,
danke für eure Beiträge. Ja ich werde das in Erwägung ziehen dann ggf. den Arzt zu wechseln. Die Helferinnen tun ja nur das was ihnen der Chef also der Arzt vorgibt.

Übrigens: Mein Titel dieses Threads lautete nicht "Ich fühle mich von allen schlecht behandelt" sondern ob es Diskriminierung gibt und was man dagegen machen kann. Schon dreist wer sich solch einen Scherz erlaubt hat.

Gestern 05:52 • #10


klaus-willi

klaus-willi


817
3
298
Hallo stillermensch.
Vieleicht könntest du mal ein paar Situationen schildern.
Man muß ja wissen was sie gesagt haben und wie sie dich deiner Meniung nach verletzt haben.
So kann ich nichts schreiben.
Lg.

Gestern 06:02 • x 1 #11


Akinom

Akinom


1002
4
809
Wahrscheinlichn wurde dein Thema mit einem anderen zusammengefügt. Liebe Grüße

Vor 10 Stunden • #12


Angstvormleben

Angstvormleben


157
2
129
Ich kann als Arzthelferin mit Erfahrung in verschiedenen Praxen sagen, dass es teilweise abartig ist, was man jeden Tag erlebt. Es gibt nichts was es nicht gibt an täglichen Erlebnissen und an Kuriositäten.. Man fässt sich manchmal echt an den Kopf und möchte fliehen.
Rechtfertigt zwar das Verhalten der Helferinnen nicht, aber ich kanns verstehen. Ich habs auch so satt.. Ich bin 24 und ich kann mir nicht vorstellen, das mein Leben lang zu machen. Da ist es kein Wunder, daß so viele Menschen im Gesundheitswesen selbst krank und depressiv sind.
Man wird den ganzen Tag mit teils sinnlosen Fragen zugespammt, muss sich am Telefon und auch persönlich dauernd dumm anmachen lassen und teilweise echt unter der Gürtellinie, immer geduldig sein und Verständnis haben - wobei der Gegenüber meistens nichtmal zwei Minuten warten kann..
Und meistens ist man dann noch chronisch unterbesetzt und hat eigentlich überhaupt keine Zeit für irgendwas. Es ist ein mega anstrengender Job, auch wenn es vielleicht nicht so aussieht. Ist ja klar, als Patient sieht man sich immer als besonders wichtig an und sein eigenes Problem am aller meisten. Freundlichkeit darf auch erwartet werden, aber wie gesagt.. Wir wissen ja alle nicht, warum sie so zu dir sind. Vielleicht fällt es dir einfach nicht auf und du hast ein unangenehmes Auftreten oder bist eventuell sehr ungeduldig?

Wenn du Dir wirklich keiner Schuld bewusst bist, dann beziehe einfach nicht so viel auf Dich und hör auf das Verhalten der einzelnen Angestellten zu reflektieren. Wenn Du Dich so unwohl fühlst solltest Du wirklich die Praxis wechseln , wie von Vorschreibern schon angeraten. Wenn Du am Arzt hängst und ihn für gut befindest, dann musst Du da wohl durch.

Wenn Du da nicht am Tag 100x anrufst, glaube ich nicht dass die Deine Nummer kennen. Dafür hat man schlichtweg keine Zeit auf sowas zu achten.

Vor 1 Stunde • x 1 #13


Insorge

Insorge


26
2
28
Hallo Stillermensch,
Zitat von stillermensch:
Ich habe Schwierigkeiten soziale Kontakte zu knüpfen. Zugegeben ich bin nicht besonders humorvoll, aber habe einen einzigartigen Humor über den nur ich lachen kann.

hat mich ja schon zum schmunzeln gebracht. Meinen Humor verstehen auch nicht immer alle.

Du sagtes, dass deine ursprüngliche Überschrift eine andere war, nämlich ob es Diskriminierung gibt. Es gibt auch immer mal Diskriminierungen in der Gesellschaft, aber -so meine Beobachtung- nur von einzelnen wenigen Leuten und nur in bestimmten Bereichen. Alleine die ethnische Herkunft ist für mich keine plausible Erklärung dafür, dass du den Eindruck hast schlechter als andere behandelt zu werden. Da muss m.E. noch mehr hinterstecken.
Du hast dich sehr wage gehalten, so dass nicht nachvollziehbar ist, wie genau die von dir als solche empfundene Diskriminierung stattgefunden hat (das mit den Stühlen beim Arzt hab ich ehrlich gesagt nicht wirklich nachvollziehen können).
So wie du deine Problematik beschrieben hast, habe ich den Eindruck, dass du Dinge auf dich beziehst, die erstmal gar nichts mit dir zu tun haben (zumindest bei den Erstkontakten nicht). Wirst du aufdringlich, wenn du dich diskriminiert fühlst? Wenn ja, dann könnte das ein Grund für Ablehnung sein.

Wie schon von anderen vorgeschlagen, könnte es helfen, wenn du mal konkretere Beispiele für Situationen gibst, bei denen du dich diskriminiert gefühlt hast. Dann kann man sich das Ganze genauer vorstellen und auch bessere Hilfestellungen geben.

Vor 8 Minuten • #14




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler