Pfeil rechts

Bin 40 Jahre alt und lebe nach einer langen Beziehung seit 1,5 Jahren alleine. Hatte inzwischen wieder eine neue Beziehung während dieser meine Angstsymptome erstmalig aufgetreten sind. Es hat sich geäußert als inneres Zittern und extreme Unsicherheit beim Gehen, Muskelverspannungen und Schwäche. Nachdem ich die Beziehung beendet hatte, wurde es schnell besser und ist erst wieder gekommen, nachdem ich einen anderen Mann kennen gelernt hatte. Nun habe ich die Symptome wieder und weiß nicht, ob ich die Beziehung zu meinem neuen Freund aufgrund dessen wieder beenden soll.

Eigentlich möchte ich erstmal gar keine Beziehung, aber ohne Beziehung fühle ich mit einsam, hilflos und wertlos. Bin mir aber ziemlich sicher, dass meine Angstsymptome damit zusammen hängen, dass ich nicht bereit für eine neue Beziehung bin. Eigentlich bräuchte ich erstmal Zeit für mich alleine.

Was soll ich bloß tun? Bin in einer Zwickmühle.

Gruß
Tina

18.09.2011 13:16 • 19.09.2011 #1


6 Antworten ↓


cor illustrata
Huhu TinaL.

Hört sich echt schwer danach an, das die Angst von der Beziehung kommt...

Ich frage mich jetzt nach dem "warum"

Bindungsängste?
Vielleicht machst du dich dann zu abhängig vom Partner?

Puh... das ist schwierig... eine richtige lösung fällt mir da auch nicht ein..

Was empfindest du denn für deinen Partner?
Fixierst du dich zu sehr auf ihn?

vlg

18.09.2011 13:28 • #2



Angst durch & vor Beziehung Phobie - Betrug brauche Zeit

x 3


Zuerst war ich begeistert von meinem Freund, jetzt lehne ich ihn manchmal richtig ab. Ich mag seine Nähe nicht mehr und mag sein Foto nicht mehr auf dem Tisch stehen haben.... Habe schon mal versucht Schluss zu machen mit ihm. Danach habe ich mich befreit gefühlt und ich hatte kaum noch Angstsymptome. Dann haben wir wieder telefoniert und ich habe sehr geweint und mir plötzlich gewünscht, es noch mal mit ihm zu versuchen. Er ist bereit, mir jetzt mehr Freiraum und Zeit für mich zu lassen. Trotzdem fühle ich mich wieder unwohl und zittrig. Ich frage mich, was ich tun soll, wenn er wieder mehr Nähe möchte.

Er möchte mich zum Arzt begleiten, damit ich meine Angst in den Griff bekommen. Aber er ist doch mein Problem und ohne ihn bräuchte ich wahrscheinlich nicht zum Arzt!

Vielleicht bin ich nach meiner langen, unglücklichen Ehe nicht bereit für eine Beziehung. Ich war so froh, endlich frei zu sein.... Warum schaffe ich es nur nicht, Single zu bleiben?!!

Danke
Tina

18.09.2011 15:36 • #3


Bin 40 Jahre alt und und habe mich vor 1,5 Jahren von meinem Mann (nach 20 Jahren) getrennt. Lebe jetzt mit meinem Kind alleine. Die Trennung war eine Befreiung für mich, da ich lange Jahre sehr unglücklich war, mich aber nicht getraut habe, meinen Mann zu verlassen. Zunächst war ich mir auch sicher, dass ich Single bleiben möchte.

Aus Einsamkeit an den Wochenenden (vor allem, wenn man Kind beim Vater ist) habe ich mich auf Treffen mit einem netten Mann eingelassen.
Zuerst war ich sehr glücklich, aber nach und nach wurde die Beziehung zur Belastung. Mir wurde plötzlich alles zu viel mit Kind, Haushalt, Beruf und dieser Beziehung. Habe mir nur noch Ruhe gewünscht und mit mir gerungen, die Beziehung mit dem Mann zu beenden. Dann sind mein ersten Angstsymptome aufgetreten: inneres Zittern, Schwäche in den Beinen und zeitweise starke Unsicherheit beim Gehen. Ich muss dann immer wieder stehen bleiben. Habe die Beziehung dann abgebrochen und es ging mir schnell wieder gut. Nun hat mich dieser Mann aber gebeten, es noch mal mit ihm zu versuchen. Er gibt mir jetzt mehr Abstand und Zeit für mich. Trotzdem habe ich wieder Beschwerden (vor allem, wenn ich mit ihm zusammen bin).

Wie nennt sich diese Art von Angststörung?

Habe das Gefühl, erst mal Zeit für mich zu brauchen (als Single). Leider kann ich nicht gut mit Einsamkeit umgehen. Habt ihr einen Rat für mich?

(Habe meine Frage auch an die Experten gestellt, aber ich wäre auch sehr dankbar für Antworten und Verständnis von Leidensgenossen.)

Danke
Tina

18.09.2011 17:50 • #4


Hallo liebe Tina,

Du warst lange Jahre sehr unglücklich und erst die Trennung von Deinem Mann war wie eine Befreiung für Dich.
Relativ schnell hast Du Dich dann wieder auf einen Mann eingelassen. Relativ schnell meine ich, weil Du immerhin 20 Jahre verheiratet warst. Interessanterweise wurde die Beziehung zur Belastung.
Deine körperlichen Symptome mit der Unsicherheit bei Gehen, der Schwäche in den Beinen, deutet auf eine Konversionsneurose hin. D.h. der psychische unbewusste Konflikt wird häufig in symoblischer Form als Symptom dargestellt.

Deine Psyche hat Dir sehr, sehr deutlich gesagt, daß es so nicht weitergeht(weitergehen=Gangunsicherheit)

Irgendetwas scheint diese neue Beziehung in Dir auszulösen.
Meine Frage an Dich wäre, liebst Du diesen Mann?
Falls nicht, bist Du doch jetzt gerade dabei, die Wiederholung Deiner Ehe zu zelebrieren.
Also mit einem Mann zusammen zu sein, der Dich nicht glücklich macht.
Und das zeigt Dir Dein Körper, Deine Seele, Deine Psyche ziemlich deutlich! Respekt!

Wenn Du das Gefühl hast, erst einmal Zeit für Dich zu brauchen, dann nutze diese Zeit! Mach genau das was Du immer machen wolltest, suche Dir ein schönes Hobby, oder mehrere, mache alles was Du magst, auch wenn es noch so unsinnig erscheint.


Mach Dir bewusst, daß diese jetzt gespürte Einsamkeit auch Potential für Kreativität und Erholung sein kann.

Ganz liebe Grüsse
Angela

19.09.2011 16:15 • #5


@Angei
Sehr schön geschrieben. ! Besser hät ichs auch nicht schreiben können
@Tinal
Seh ich genau so. Warum mußt Du denn auch immer eine Beziehung eingehen ? Lebe doch Dein Leben. Auch Sex muss nicht Bedingung für eine Partnerschaft werden .

Just for Fun geht doch auch.

Oder eine feste Partnerschaft mit gertrennten Wohnungen , so das jeder seinen eigenen Bereich hat .

Dann könnt Ihr immer noch spääter zusammenziehen. Dumm nur das der Ärmste nu die Welt nicht versteht und sonst was vermuten wird.

Er kann ja nicht wissen was Dich stört oder was Du erlebt hast in der alten Beziehung und steht nun ziemlich dumm da .

Er nimmt doch aus Rücksicht und Liebe zu Dir schon Abstand. Was denn noch ? Wochenendsex ?

19.09.2011 17:46 • #6


Vielen Dank für Eure Antworten!
Das Zusammenziehen ist auch gar nicht geplant, denn wir führen eine Fernbeziehung und sind auch erst seit 2 Monaten zusammen. Hatte vorher noch eine andere Beziehung (10 Monate lang), bei der ich aber auch diese Symptome hatte. Als dann Schluss war, ging es mir wieder gut.

Nein, es geht mir nicht um Wochenendsex. Ich brauche einfach das Gefühl, dass jemand für mich da ist. Vielleicht sollte ich dieses Gefühl nicht in einer Beziehung suchen, sondern woanders.

Habe gestern viel hier im Forum gelesen und festgestellt, dass meine Symptome dann auftauchen, wenn ich etwas nicht möchte, aber nicht den Mut habe, mich durchzusetzen (und nicht den Mut habe, mir das überhaupt selber einzugestehen).

Bin mir im Moment nicht sicher, ob ich die Beziehung auf Abstand möchte oder sie doch lieber beenden möchte. Mein Freund weiß von meinen Problemen.

Würde mich über weitere Antworten und Ratschläge sehr freuen.

Danke
Tina

19.09.2011 20:09 • #7





Dr. Reinhard Pichler