Pfeil rechts
31

Hallo,
hab euren Post mit Interesse gelesen. Nun zu meiner Frage.

Im Jahr 2003 hatte ich 2 Bandscheibenvorfälle und wurde für meinen Beruf berufsunfähig geschrieben. Es folgte eine Umschulung zum Konstrukteur. Leider, so wie es oft kommt war ich fertig damit als die Maschinenbaukrise einsetzte. Habe also keine Anstellung bekommen und es wäre nur Hartz 4 geblieben. da es mir aber Rückentechnisch besser ging habe ich mich selbstständig gemacht und arbeite bis jetzt in meinem alten Beruf. (Trockenbau/Fliesenleger/Boden und Parkettleger) Nun sind nochmal 2 neue Bandscheibenvorfälle hinzu gekommen.
Das ich das nach 2003 noch so viele Jahre geschaft habe grenzt an ein Wunder. Heute ist es sehr oft nur möglich mit Schmerzmitteln zu arbeiten. Dazu kommt die Angsterkrankung mit Panikattacken und Depressionen. Ich mache mir seit längerem die Gedanken was wohl wird wenn ich gar nicht mehr kann. Ist die EU-Rente in meinem Fall denkbar. Als Konstrukteur kann ich auch nicht mehr arbeiten denn ich darf weder länger als 2 Stunden sitzen/stehen. Das schlimmste wäre für mich in dem Fall an Hartz 4 zu denken.

07.05.2014 18:09 • #41


Noch zu sagen ist, ich werde dieses Jahr 53 und habe 38 Berufsjahre hinter mir.
Grad der Behinderung, Stand 2003, 20% auf die ersten beiden Bandscheibenvorfälle. Hab ich bis jetzt nicht versucht zu erhöhen.

07.05.2014 18:28 • #42



EU Rente - Wer hat dazu Erfahrungen ?

x 3


Ich bekomme seit 2005 die EU Rente . Meine Angst und Panikstörung begann2002 ,bis 2005 hatte ich 14 Klinikaufenthalte . Das zog sich
über 3 Jahre hin . Nachdem ich dann von der Krankenkasse ausgesteuert war , hat das Krankenhaus die Rente für mich beantragt .
Die haben den ganzen Schreibkram erledigt , bekam einmal befristet auf zwei Jahre danach unbefristet . Es war auch ein Gutachter in dem Krankenhaus,der ein Gutachten erstellt hat , alles andere machte die Sozialarbeiterin dort .

07.05.2014 19:00 • #43


Zitat von claire1964:
Ich bekomme seit 2005 die EU Rente . Meine Angst und Panikstörung begann2002 ,bis 2005 hatte ich 14 Klinikaufenthalte . Das zog sich
über 3 Jahre hin . Nachdem ich dann von der Krankenkasse ausgesteuert war , hat das Krankenhaus die Rente für mich beantragt .
Die haben den ganzen Schreibkram erledigt , bekam einmal befristet auf zwei Jahre danach unbefristet . Es war auch ein Gutachter in dem Krankenhaus,der ein Gutachten erstellt hat , alles andere machte die Sozialarbeiterin dort .


Da können sie wohl auch nichts machen. Deine Krankengeschichte spricht für dich.
Geht es dir denn besser jetzt wo der Druck des Arbeitens weg ist?

07.05.2014 19:05 • #44


Hallo Mattes !
Meine Angst und Panikstörungen sind geblieben , musste aber nur noch selten in die Klinik .
Ich bin zwar finanziell abgesichert ,dank Zusatzrente ,wäre aber lieber gesund und arbeitsfähig .
Gebe aber zu seit der unbefristeten Rente trage ich eine große Last weniger .
Gruß claire

07.05.2014 19:18 • #45


Zitat von claire1964:
Hallo Mattes !
Meine Angst und Panikstörungen sind geblieben , musste aber nur noch selten in die Klinik .
Ich bin zwar finanziell abgesichert ,dank Zusatzrente ,wäre aber lieber gesund und arbeitsfähig .
Gebe aber zu seit der unbefristeten Rente trage ich eine große Last weniger .
Gruß claire

Kann ich mir denken, arbeiten wäre schöner sicher. Bei mir wirds immer schwieriger und das belasstet.

07.05.2014 19:20 • #46


Hey,

ganz schön hitzige Diskussion hier. Nur um mal was klarzustellen, ich bin schon umgekippt in einer PA und zwar zwei mal. Also wenn die Symtome zu stark werden zieht der Körper die Notbremse.

Und ich habe die Pa's und angststörung nach einem Trauma, ich werde auch bald ausgesteuert und muss die Rente beantragen, werde auch alles über den VdK machen und hoffen das es klappt.

Ich trainiere unentwegt Situationen und es dauert einfach seine zeit, weil man Ruhephasen braucht.

08.05.2014 20:27 • #47


Kann man die Eu Rente eigentlich auch als Arbeitslose bekommen? Werden die Maßnahmen und Ein Euro Jobs da eigentlich auch als Arbeitsjahre angerechnet?

08.05.2014 20:31 • #48


Hallo liebe Leidensgenossen,

ich bin im Forum etliche Male auf die EU Rente gestoßen und frage mich, was das genau ist. Hat jemand Zeit und Muße mich aufzuklären? Das wäre nett

Gruß

17.10.2017 10:46 • #49


Coru
Ich gehe davon aus, dass damit die Erwerbsunfähigkeitsrente gemeint ist. Wie diese schon sagt, bekommt man die, wenn man aufgrund von Krankheit (körperlich oder psychisch) nicht mehr in der Lage ist zu arbeiten. Ich denke etwas genauer können es dir hier einige besser erklären .

17.10.2017 10:49 • x 1 #50


kl Schnecke
Zitat von StubenTigerin:
Hallo liebe Leidensgenossen,

ich bin im Forum etliche Male auf die EU Rente gestoßen und frage mich, was das genau ist. Hat jemand Zeit und Muße mich aufzuklären? Das wäre nett

Gruß

Gibt es doch genügend Informationen im Internet dazu

17.10.2017 10:55 • #51


Zitat von kl Schnecke:
Gibt es doch genügend Informationen im Internet dazu


Richtig. Ich möchte mich aber gerne mit den Forumsmitgliedern dazu austauschen.

17.10.2017 11:06 • #52


kl Schnecke
und worum geht es.
Komm mir jetzt nicht damit an um "EU-Rente"

17.10.2017 11:13 • #53


Ich wüsste gerne, welche Voraussetzungen man erfüllen muss und welche Erfahrungen die Forumsmitglieder mit dem Bürokratieapparat haben.

Beziehst du EU Rente?

17.10.2017 11:17 • #54


petrus57
Ich beziehe ja auch EU Rente. Als ich nur Rücken hatte wurde mein Antrag erst gar nicht angenommen.

Jetzt habe ich ja noch zusätzlich psychische Störungen. Da würde der Antrag bewilligt.

17.10.2017 11:22 • #55


Zitat von petrus57:
Ich beziehe ja auch EU Rente. Als ich nur Rücken hatte wurde mein Antrag erst gar nicht angenommen.

Jetzt habe ich ja noch zusätzlich psychische Störungen. Da würde der Antrag bewilligt.


Danke!

Darf ich fragen, welche Störung zur Bewilligung geführt hat und ob du dich Tests unterziehen musstest?

17.10.2017 11:24 • #56


petrus57
Ich denke dass eher die Depression zur Bewilligung geführt hat. Musste da auch zum Arzt. Der hat mich dann befragt und körperlich untersucht.

17.10.2017 11:30 • #57


Zitat von petrus57:
Ich denke dass eher die Depression zur Bewilligung geführt hat. Musste da auch zum Arzt. Der hat mich dann befragt und körperlich untersucht.


Welche Behörde ist denn dafür zuständig?

17.10.2017 11:33 • #58


petrus57
Die deutsche Rentenversicherung.

17.10.2017 11:43 • #59


kopfloseshuhn
Also:
In so ziemlich jeder Stad gibt es meist im Rathaus eine Stelle, die dir hilft diesen Antrag auszufüllen. Das habe ich damals gemacht.
Dazu braucht man ab einem bestimmten zeitpunkt (kann mich nciht mehr genau erinnern) alle Nachweise über Beschäftigungen.
Bei mir betraf das sogar zwei Zeugnisse aus der Schule. Sämtliche Arbeitsstellen von bis und so weiter.
Der Antrag wird dann ausgefüllt mitsamt Diagnosen (am Besten Arztberichte/Klinkberichte auch gleich mitnehmen).
Der Antrag geht raus an die Rentenversicherung.
Dann kriugst du irgendwann eine Bestätigung über den EIngang und dann kanns dauern.
Irgendwann kommt meistens eine Einladung zu einem gutachter. Das ist irgendein Arzt der für deine vorrangigen Beschwerden zuständig ist.
Im psychischen Bereich ist das also meist ein Psychiater.
Und der stellt dann fest ob du arbeitsfähig bist und wie sehr du belastbar bist.
Solltest du täglich nur unter drei Stunden, (ich weiß nicht ob das immer noch so ist) arbeitsfähig/belastbar sein, kommst du in die volle Erwerbsunfähigkeit.

Dazu gehören Gespräche und Untersuchungen auch teils neurologischer Art. Reflexe, EEG pipapo....

Soweit erstmal. Ichhoffe, das hilft dir weiter.

17.10.2017 12:09 • x 2 #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag