Pfeil rechts
4

Hallo,

eine ganze Zeit lang lese ich hier nun schon mit und habe mich dazu entschieden, mein "aktuelles Problem" zu beschreiben. Zuvor: Ich habe Agoraphobie mit Reiseangst sowie Hypochondrie, bin momentan aber nicht in Behandlung.
Meine akute Panik bezieht sich auf ein Ziehen in der Speicheldrüse im Unterkiefer, wenn ich anfange, Speichel zu produzieren - also beim ersten Bissen oder Schluck von irgendetwas.
Ich war deshalb vor zwei Wochen beim HNO, der einen Ultraschall machte. Ergebnis: Etwas erweiterter Speichelkanal. Viel trinken, Saures Lutschen und Schilddrüse beim Hausarzt auf Unterfunktion testen lassen, da könnte davon kommen. Heute war ich dann bei meiner HÄ, die mir einen Termin zur Blutentnahme im Januar gegeben hat. Was ich seltsam fand: Sie wollte auch auf Toxoplasmose testen. Warum?
Da ich bei Ärzten generell extrem unter Stress stehe, vergesse ich meistens die Hälfte von dem zu fragen was ich fragen will. So bin ich gerade der Meinung, sie hätte beim Abtasten meiner Lymphknoten irgendwas bemerkt und mache mir gerade extreme Gedanken um geschwollene Lymphknoten und dementsprechend auch Krebs. Wieder kurz vor den Feiertagen/Urlaub.
Im Sommer war es 'Gebärmutterhalskrebs', da ich am ersten Urlaubstag einen FA-Termin zur Kontrolle hatte. Ich möchte mir und meinem Mann nicht wieder selbst die kommenden zwei Wochen selbst durch die Angst kaputtmachen lassen.
Ich versuche gerade die ganze Zit herauszufinden, ob ich nicht irgendwo an mir geschwollene Lymhknoten ertasten kann und weiß auch nicht genau, wie sich anfühlen müssen oder sollen. Ach man.

21.12.2015 21:06 • 23.01.2019 #1


10 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey Mirimo,

heiße Dich herzlich Willkommen bei uns.

Denke auch, das die Ärztin von sich aus darauf eingegangen wäre, hätte sie was gefunden. Die Schilddrüse untersuchen zu lassen finde ich nicht verkehrt.

Kenne es auch, das man unbedingt was untersuchen lassen möchte und dann sind die Feiertage. Letztlich haben wir das ganze Jahr Zeit. Daher denke ich eher bei Dir an Angst.

21.12.2015 21:50 • #2



Zusammenhang Speicheldrüsen/Lymphknoten - Krebsangst

x 3


Danke erstaml für die Antwort.
Und ja, ich habe die Schilddrüsenuntersuchung sehr lange vor mir hergeschoben, da ich immer Angst hatte, man könnte bei der Blutabnahme etwas Schlimmeres finden. Auch deshalb habe ich jetzt schon große Angst vor dem Termin.
Als ich damals bei einer Psychiaterin war, habe ich die Therapie bei ihr deshalb abgebrochen, weil sie die Untersuchung machen wollte... Unheimlich dumm, ich weiß.

21.12.2015 22:05 • #3


Vergissmeinicht
Hey Mirimo,

verstehe das. Dennoch solltest Du dem Termin ins Auge schauen und ihn machen. Dann hast Du zumindest von der Seite erstmal Gewissheit und dann schauen wir weiter.

21.12.2015 22:14 • #4


Hallöchen Leute.
seit über 10 Wochen oder länger ist mein linker Lymphknoten/Speicheldrüse geschwollen.
Ich war vor 2 Wochen beim HNO-Arzt. Der hat abgetastet und meinte, dass es nichts gravierendes sei und womöglich Speichelsteine seien. Ich soll Kaugummi kauen und etwas massieren, geht von selber wieder weg. Das mach ich seit 14 Tagen immer mal wieder bei Gelegenheit aber es verändert sich einfach nichts.
Zum Lymphknoten:
-relativ weich
-verschieblich
-konstante 2cm Größe seit 10 Wochen oder länger
-keine weiteren Symptome
natürlich hatte ich ne wochenlange Lymphom-Angst-Phase hinter mir, der mir der HNO-Arzt vor 2 Wochen eigtl ausreden konnte. Aber jetzt sitze ich 14 Tage später immernoch hier mit der Schwellung und hab so meine Zweifel.
Was denkt ihr?

23.01.2019 15:45 • #5


Zitat von Jaxiju:
Zum Lymphknoten:
-relativ weich
-verschieblich
-konstante 2cm Größe seit 10 Wochen oder länger
-keine weiteren Symptome
?


Also so wie du das beschreibst hört sich das für mich absolut harmlos an Ich habe auch einen Lymphknoten am Hals der weich und verschieblich ist, aber schon seit Monaten nicht mehr abschwillt. Und 2cm sind am Hals ja gar nicht mal so ungewöhnlich.
Vielleicht braucht dein Körper noch ein bisschen und wenn es trotzdem nicht weggeht dann ist es wahrscheinlich ein reaktiver Lymphknoten. Die sind nicht schlimm, schwellen nur einfach nicht mehr ab, aber das haben viele.
Ich würde mir an deiner Stelle keine Sorgen machen, wenn es dir große Sorgen macht, kannst du ja nochmal zum HNO, aber ich denke nicht dass er dir was neues/schlimmes sagen wird

23.01.2019 15:54 • x 1 #6


Ich danke dir vielmals @AlinaMaria3988
Man hört tatsächlich öfter von solchen nicht-abschwellenden aber völlig harmlosen Lymphknoten am Hals.
Ich weiß nur nicht, ob ich es bei dem einen HNO-Arzt-Besuch belassen soll oder nicht? weil im Grunde genommen hat der Arzt ja bereits gesagt es ist nichts gravierendes. Und sonst hab ich auch keine wirklichen Beschwerden. Ich warte nochmal ein wenig ab, und wenn es so bleibt dann schau ich nochmal vorbei.

23.01.2019 16:04 • #7


Das klingt doch nach nem Plan
Ja der Körper ärgert uns manchmal mit bleibenden Sachen, aber solange es dir nicht zu viel Angst macht ist ja auch nichts dabei.
Mit jedem Lebensjahr sammelt man so seine kleinen Macken

23.01.2019 16:08 • x 1 #8


schön gesagt ^^ da hast du wohl recht!

23.01.2019 16:28 • #9


Phibie88
Hallo ich habe auch einige Lymphknoten am Hals, die zum Teil seit Jahren, zum Teil seit Monaten nicht mehr abschwellen...

Hatte lange Zeit wirklich Panik... aber sind laut meinen Ärzten alle harmlos... schwellen einfach nicht mehr ab... nachdem ich immer noch lebe, haben die Ärzte wohl recht

Ach und bezüglich der Speicheldrüsen... da hab ich mich auch mal ne Zeit lang total verrückt gemacht... habe sie durch Zufall vor ca 1 Jahr entdeckt, indem ich mein Kiefer nach unten gedrückt hab und auf der Suche nach Lymphknoten war... auf einmal hatte ich die Speicheldrüsen in der Hand. Die linke war deutlich größer als die rechte... nach ewiger Sorgenmacherei stellte sich heraus, dass meine linke Speicheldrüse schon immer größer als die rechte ist... konnte man auf einen MRT von vor 5 Jahren sehen...

Mach dich nicht verrückt.... wenn du eine zweite Meinung zur Beruhigung brauchst, gönn sie dir ruhig. Aber dann hake das Thema ab...
Ich hab leider viel zu lange gebraucht um das zu begreifen, so viel Zeit mit Sorgen verschwendet...

Wenn du noch Fragen hast, melde dich

23.01.2019 17:10 • x 1 #10


Super lieben viele Dank @Phibie88 !
Ich versuche schon nicht mehr dran zu denken und es läuft zur Zeit auch relativ gut. Die richtige Panik die mich vor n paar Wochen geplagt hat war schon wesentlich schlimmer!
Man macht sich leider immer selber verrückt in unserer Angststörungs-Situation :/

23.01.2019 19:05 • x 1 #11



x 4





Dr. Matthias Nagel