Pfeil rechts
7

Hallo ihr Lieben,

ich bin fix und alle - Ich achte total auf Hygiene und es macht mich daher doppelt fertig:

Der Zahnabszess kam nun trotz Behandlung am benachbarten Zahn heraus *heul* und zugleich ergab ja der Abstrich (Kultur) beim Gyn eine B Streptokokken Infektion (welche ich naturheilkundlich behandele und tatsächlich etwas Linderung einkehrte.....bei Aufregung flammt es auf, sonst geht es bereits einiges besser, d h dieses Brennen ist erträglicher geworden).
Klar, mit meiner Panikstörung und Konfrontationstherapie gerät mein Körper enorm unter Stress und wo sich 2-3 Batterien herumtummeln, entsteht dann schnell eine ganze Armee ^^
Meine Fragen an euch:
- Kopfkino läuft: Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem "bösen Zahn" und der wiederkehrenden vaginalen B Streptokokken Infektion? Wandern die da über die Blutbahn dorthin und ich (hypochondrisch veranlagt) schleppe da womöglich noch eine latente Sepsis mit mir umher?
- Ich kann ja nicht während der gesamten Konfrontationstherapie und bis alle Themen abgearbeitet sind Antibiotikum einnehmen (wg rezidivierenden Infektionen) - Welchen Weg würdet ihr gehen?

Herzlichen Dank und liebe Grüße

14.11.2017 11:25 • 14.11.2017 #1


6 Antworten ↓


Gerd1965
Zitat von Schlumpfinchen:
B Streptokokken Infektion

Eine Streptokokken Infektion naturheilkundlich zu behandeln ist Fahrlässigkeit der Sonderklasse!
Das kann bis zu einer Herzmuskelentzündung gehen, die auch tödlich verlaufen kann.
Es hilft nicht, wenn ich das nicht sage, man muss der Realität, speziell wenn Gefahr im Verzug ist, in die Augen schauen.
Konfrontationstherapie und Behandlung einer Streptokokkeninfektion sind ein anderes Paar Schuhe!

14.11.2017 11:35 • x 3 #2



Streptokokken Zahn - Vaginal - Zusammenhang !?

x 3


petrus57
Hat dir kein Arzt Antibiotika verschrieben? Wenn ja, würde ich die nehmen?

14.11.2017 11:39 • x 1 #3


Zitat von Gerd52:
Eine Streptokokken Infektion naturheilkundlich zu behandeln ist Fahrlässigkeit der Sonderklasse!
Das kann bis zu einer Herzmuskelentzündung gehen, die auch tödlich verlaufen kann.
Es hilft nicht, wenn ich das nicht sage, man muss der Realität, speziell wenn Gefahr im Verzug ist, in die Augen schauen.
Konfrontationstherapie und Behandlung einer Streptokokkeninfektion sind ein anderes Paar Schuhe!



Hallo,

es ging um eine vaginale B Streptokokken Infektion, die außer bei Schwangeren i d R nicht behandlungsbedürftig ist....ich denke, darin liegt ein Unterschied zu den anderen möglichen Kokken-Infektionen....

14.11.2017 11:51 • #4


Gerd1965
Zitat von Schlumpfinchen:


Hallo,

es ging um eine vaginale B Streptokokken Infektion, die außer bei Schwangeren i d R nicht behandlungsbedürftig ist....ich denke, darin liegt ein Unterschied zu den anderen möglichen Kokken-Infektionen....


Streptokokken müssen nur behandelt werden, wenn sie in grosser Menge auftreten und entsprechend Beschwerden verursachen.
Indem sie bei dir immer wiederkehrend sind, sehe ich die Indikation einer Antibiotika Therapie sehr wohl gegeben.
Ob die Bakterien verschleppt wurden und dadurch die Zahnprobleme auftreten, kann dir nur ein Arzt sagen, möglich ist alles.

14.11.2017 12:01 • x 2 #5


la2la2
Die Hauptursache ist wohl ein geschwächtes Immunsystem. Zum einen solltevdas Immunsystem gestärkt werden durch Sport, Sauna,........
Zum anderen muss gesucht werden, warum es schwach ist. Da gibts zig vollkommen harmlose Ursachen, die sich für wenige Euro beheben lassen, Mangel an B12, Eisen, Zink, Vit. D, ......

14.11.2017 12:18 • x 1 #6


[quote="la2la2"t]Die Hauptursache ist wohl ein geschwächtes Immunsystem. Zum einen solltevdas Immunsystem gestärkt werden durch Sport, Sauna,........
Zum anderen muss gesucht werden, warum es schwach ist. Da gibts zig vollkommen harmlose Ursachen, die sich für wenige Euro beheben lassen, Mangel an B12, Eisen, Zink, Vit. D, ......[/quote]


Lieben Dank (:
Ich fühle mich körperlich nicht mal schlecht außer das vag. Brennen, welches kommt und geht, aber tendenziell bereits nachlässt.
Bei mir ist es wirklich die Psyche und meine Panik, die mich so sehr stressen. Das -d h den Zusammenhang zwischen verstärkten Symptomen und mentaler Belastung, auch nach Konfrontationstherapie (!)- spüre ich enorm dadurch, dass das Brennen fast weg ist und nach benannten Belastungen direkt erscheint....

14.11.2017 12:42 • #7





Dr. Matthias Nagel