Pfeil rechts
5

Hallo ihr Lieben!

Hab zwar mittlerweile mein Hypochondertum soweit im Griff, dass ich nicht ausflippe, aber etwas beunruhigt es mich doch:
Frauenärztin meinte beim Ultraschall, dass ich ein bisschen Wasser /Flüssigkeit im Bauchraum hätte. Sagte aber weiter nix dazu.
Ultraschall wegen Myom, das gewachsen ist, nun auf 6 cm, also über 1 cm mehr innerhalb 15 Monate.. (Angst: wegen abstehender OP..und:doch nicht gutartig? Hab es aber schon seit mindestens 2,5 Jahren, deshalb wahrscheinlich nicht bösartig, vermutet sie. Lage zum operieren auch gut.)
Und jetzt noch ZUSÄTZLICH Wasser im Bauch, zu den leicht erhöhten Leberwerten vor 3 Wochen (GOT 41 und GPT 78, alles andere aber normal) die ich am Freitag erneut überprüfen lasse..
Mh..

Also, ich fühle mich relativ stabil psychisch, aber so n bisschen verunsichert bin ich schon.....
Vorallem da ich weder Tabletten nehme noch Alk.trinke (wegen Leberwerten)
Und Wasser im Bauch, auch wenn es nicht viel ist, ist laut Google (ähem) eher immer was schlechtes, oder?

Natürlich werde ich es weiter beobachten, aber mach mir trotzdem etwas Gedanken .


Kennt ihr euch da aus? Danke

05.06.2018 15:33 • 05.06.2018 #1


5 Antworten ↓


Hallo!

Am Besten ist immer, den Arzt direkt danach zu fragen und vor allem das Googlen sein zu lassen. Wenn man bei Google nach Symptomen sucht, findet man nie etwas Gutes

LG

05.06.2018 15:41 • x 1 #2



Wasser im Bauchraum -zusammenhang Leber? -

x 3


la2la2
Zitat von Waldmeisterin:
Hab zwar mittlerweile mein Hypochondertum soweit im Griff, dass ich nicht ausflippe, aber etwas beunruhigt es mich doch:

"Echte" Hypochondrie im klassischen Sinne oder in die Schublade von Ärzten gesteckt, weil es bislang nicht gelungen ist eine Ursache für Symptome zu finden?

Zitat von Waldmeisterin:
Und jetzt noch ZUSÄTZLICH Wasser im Bauch, zu den leicht erhöhten Leberwerten vor 3 Wochen (GOT 41 und GPT 78, alles andere aber normal) die ich am Freitag erneut überprüfen lasse..

Und abgesehen von diesen bewiesenen Auffälligkeiten irgendwelche chronischen Symptome, unter denen du leidest?

Gibt für jedes Symptom zig mögliche Ursachen. Da muss jetzt einfach gründlich und systematisch gesucht werden, bis die Ursache gefunden ist - oder mit etwas Glück das Motto "was von selbst kommt, verschwindet auch von selbst wieder" zutrifft.

05.06.2018 16:00 • x 2 #3


sülchen
Wenn der Arzt das ohne jegliche Sorge sagte, könnte es auch eine Zyste gewesen sein, die sich aufgelöst hat (hab ich selber öfter gehabt). Bei mir war's Endometriose. Wäre es etwas schlimmeres, hätte der Arzt sicher seine Stirn in Sorgenfalten gelegt

05.06.2018 16:58 • x 1 #4


Gerd1965
Zitat von la2la2:
Gibt für jedes Symptom zig mögliche Ursachen. Da muss jetzt einfach gründlich und systematisch gesucht werden, bis die Ursache gefunden ist


Eine sogenannte Aszites kann viele Ursachen haben, wie la2la2 richtig gesagt hat, ist eine Abklärung unbedingt erforderlich, wo die Flüssigkeit her kommt.
Für eine gravierende Lebererkrankung sind die Leberwerte aber zu gering erhöht.
Alles Gute wünsche ich dir!

05.06.2018 17:03 • x 1 #5


Danke für eure Antworten!
Gesagt hat sie nichts weiter, aber das ist bei Ärzten ja nix besonderes.
Dass wegen diesen 2 erhöhten Leberwerten überhaupt noch mal was untersucht wird hab ich nur mir selbst (Und meiner Sorge-also ja, selbst halte ich mich auch für einen Hypochonder, nicht nur Ärzte.. gefunden wurde bisher aber tatsächlich nie was, bis jetzt halt.
Myom 2015 oder 2016, aber ob das für meine Hauptbeschwerrden verantwortlich gemacht werden kann, die seit nunmehr 6 Jahren bestehen
(Extreme Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Benommenheit vorallem. Wenn es damit zu tun hätte, säße ich aber wahrscheinlich nicht mehr so hier bzw nicht ohne Befund, so viele Jahre..?

Mh, mal schauen..

05.06.2018 17:58 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel