Pfeil rechts
15

Calima
Ist der Blutdruck denn jetzt medikamentös eingestellt?

10.08.2020 19:03 • #61


S
Zitat von Calima:
Ist der Blutdruck denn jetzt medikamentös eingestellt?


Ja grundsätzlich schon, wenn ich Zuhause in Ruhe messe ist er immer zwischen 115-130 / 70-85 also eig. so wie er sein sollte. Aber wenn ich beim Arzt bin geht er trotz Medikamenten mal wieder auf 165.. die Ärzte meinen der Blutdruck reagiert bei mir sehr auf Stress oder Angstsituationen..

10.08.2020 19:06 • #62


A


Zucken, Pochen (Stolpern) im Oberbauch

x 3


Calima
Das klingt doch super! Dass der Blutdruck in bestimmten Situationen ansteigt, ist normal.

Wenn du auf Dinge wie Normalgewicht, regelmäßige Bewegung/Sport und gute Ernährung achtest, tust du deinem Herz viel Gutes.

Der Rest ist schlicht übersteigerte Wahrnehmung, die du dir antrainiert hast und auch wieder abgewöhnen kannst.

10.08.2020 19:11 • x 1 #63


S
Zitat von Calima:
Das klingt doch super! Dass der Blutdruck in bestimmten Situationen ansteigt, ist normal. Wenn du auf Dinge wie Normalgewicht, regelmäßige Bewegung/Sport und gute Ernährung achtest, tust du deinem Herz viel Gutes.Der Rest ist schlicht übersteigerte Wahrnehmung, die du dir antrainiert hast und auch wieder abgewöhnen kannst.



Danke für deine Worte, ich bin auch nicht übergewichtig, bin 192cm gross und 90kg, gehe 2-3 pro Woche ins Fitnessstudio und
habe seit Anfang Jahr meine Ernährung etwas umgestellt, esse mehr Gemüse und Früchte, Vollkorn oder Dinkel Pasta und etwas weniger Fleisch.. aber kämpfe halt seit 10 Monaten mit diesen lästigen Symptomen.. ist wohl schon übersteigerte Wahrnehmung

10.08.2020 19:20 • #64


veggicat
Zitat von Sacha93:
Ja grundsätzlich schon, wenn ich Zuhause in Ruhe messe ist er immer zwischen 115-130 / 70-85 also eig. so wie er sein sollte. Aber wenn ich beim Arzt bin geht er trotz Medikamenten mal wieder auf 165.. die Ärzte meinen der Blutdruck reagiert bei mir sehr auf Stress oder Angstsituationen..

Ist bei mir auch so....Weisskittelhypertonie.....ist weit verbreitet.....wirklich zählt nur der blutdruck im Verlauf......und ganz wichtig ist der blutdruck während nacht....Spitzen hat jeder....beim sport, stress u.s.w. mit solchen spitzen wird der Körper fertig....aber in ruhe sollte er wieder normal werden.....dein Wert zuhause ist ja völlig ok

10.08.2020 19:56 • #65


S
Zitat von veggicat:
Ist bei mir auch so....Weisskittelhypertonie.....ist weit verbreitet.....wirklich zählt nur der blutdruck im Verlauf......und ganz wichtig ist der blutdruck während nacht....Spitzen hat jeder....beim sport, stress u.s.w. mit solchen spitzen wird der Körper fertig....aber in ruhe sollte er wieder normal werden.....dein Wert zuhause ist ja völlig ok


Ja stimmt ja schon, habe schon 2x eine Langzeitmessung gemacht, Nachts im Schnitt 112, tagsüber (während der Arbeit) 135 und ich habe manchmal auch Symptome wenn der Blutdruck völlig in Ordnung ist, aber manchmal kommt so ein komisches, vernichtendes Gefühl auf (Stress, Angst) und dann ist er für einen moment wieder hoch, 10min später wieder ok..

10.08.2020 20:09 • #66


veggicat
Zitat von Sacha93:
Ja stimmt ja schon, habe schon 2x eine Langzeitmessung gemacht, Nachts im Schnitt 112, tagsüber (während der Arbeit) 135 und ich habe manchmal auch Symptome wenn der Blutdruck völlig in Ordnung ist, aber manchmal kommt so ein komisches, vernichtendes Gefühl auf (Stress, Angst) und dann ist er für einen moment wieder hoch, 10min später wieder ok..

Wenn er wieder runter geht ist dies völlig okay

10.08.2020 20:37 • #67


S
Zitat von Hiny:
Weiß jemand was über dem Bauchnabel mittig liegt? Da habe ich immer Beschwerden bzw. ein Gefühl von als würde sich etwas zusammenziehen und irgendwie etwas freigeben


Da verläuft der Querdarm.
Das wird wohl, wie bei mir, Luft sein, die da nach oben steigt

13.08.2020 12:31 • #68


E
Ich lese das dieses Thema schon viele Jahre präsent und aktuell ist. Jetzt nach einem Jahr melde auch ich mich mit ähnlichen Symptomen.
In der Vergangenheit litt ich unter heftigen Panikattacken, was zurück zu führen ist auf Alk und Dro. Missbrauch. Auch arbeitete ich in 3 Schichtensystem und Koffein bzw Energydrinks waren auch nicht wenig. Dies war der Beginn meines Absturzes. Wie dem auch sei, ich schweife ab.

Hatte kürzlich auch wieder dieses heftige vibrieren im solar plexus, welches sich z.t. bis zum Brustkorb hochzog. Habe auch ein unbehagliches Gefühl im Brustkorb, zum Teil als würde ich keine Luft bekommen, Benommenheit, das Gefühl sterben zu müssen und die Kontrolle zu verlieren. Völlig neben der Spur sein und als wäre alles um dich herum nicht mehr Wirklichkeit. Selbst jedoch ist es einen in dem Moment alles bewusst und man kann noch rational denken, allerdings läuft auch nur noch alles aus dem Unterbewusstsein vollautomatisiert ab. Also ich könnte in diesen Momenten kaum noch was neues erlernen, so habe ich zumindest das Gefühl.
Es ist einfach unfassbar schwer zu beschreiben. Für jemand der dies nicht kennt ist es nicht nachvollziehbar und man steht mit sein Leiden stets allein da.

Natürlich muss ich hinzufügen, seitdem diese Symptome da sind, das ich eine bitterliche Trennung hinter mir habe, mich seit Wochen heftig abschieße mit Alk. und nebenbei arbeiten gehe unter heftigen Schlafmangel. Also in dem Sinne ist es mir vollkommen bewusst, das ich durch mein jetzigen Lebenstil erst die Symptome wieder herbei gerufen habe.
Psychisch geht es mir nach meinem Empfinden ungewöhnlich gut. Selbst im kaputten Zustand habe ich das Gefühl die Welt bewegen zu können. Ich kann das alles garnicht so wirklich beschreiben.
Gleichzeitig lebe ich doch mit der Angst und warte darauf bis dieses ultra vibrieren im solar plexus wieder kommt. Fasse mir auch mit der Hand am Herzen und wenn dieses vibrieren kommt, dann spüre ich auch statt dem Herzschlag dieses vibrieren an Herzstelle. Im Körper spür ich dies jedoch nur im solar plexus.
Könnte das auch was mit dem Magen zu tun haben? Falls ja, dann kann ich mir nicht erklären weshalb in solchen Momenten der Symptome es durch den ganzen Körper wandert.
Ich liebe mein Leben und will nicht sterben. Bin 31j

PS: Keine dummen antworten zwecks Konsum, mir ist vollkommen bewusst das dies überhaupt das größte Problem für mein Leiden ist. Wollte nur meine Erfahrung berichten.
Allerdings jederzeit könnt ihr gerne anschreiben.

02.10.2021 09:31 • #69


F
Zitat von Exus:
Ich lese das dieses Thema schon viele Jahre präsent und aktuell ist. Jetzt nach einem Jahr melde auch ich mich mit ähnlichen Symptomen. In der Vergangenheit litt ich unter heftigen Panikattacken, was zurück zu führen ist auf Alk und Dro. Missbrauch. Auch arbeitete ich in 3 Schichtensystem und Koffein bzw ...

Lieber Exus,
dein Bericht ist gut nachvollziehbar. Dein(e) Leiden sind weit verbreitet und das "Neben-sich-stehen" (Derealisation) kennen hier viele aus eigener Erfahrung. Du scheinst trotz der heftigen Symptome ein Kämpfer zu sein. Beste Voraussetzungen. So wie es sich für mich anhört, "schießt" du dich schon seit längerem regelmäßig ab, um dem Gefühl der Sinnlosigkeit und des Unglücks zu entkommen. Du bist dir bewusst, dass das Symptome und Leiden eher verschlimmert als bessert. Deine Symptome deuten ganz klar auf die Psyche. Deshalb mein Tip: starte sofort damit, alles zu sortieren. Dafür solltest du dir professionelle Begleitung heranholen. Es ist ein längerer Weg, alles in das richtige Maß zu bekommen, aber du wirst davon enorm profitieren. Kurz gesagt: werde Kapitän und Steuermann deines Schiffes und lege die Rolle des betrunkenen Seemanns ab.
Mutmachende Grüße

02.10.2021 10:59 • #70


R
@doka1 im Prinzip hast du es genauso im ersten Post beschrieben. So kenne ich das nur zugut. Das schon eigentlich immer solange ich denken kann auch schon im Kindesalter als ich 5 Jahre alt war. Plötzlich im Bett trat es dann auf und ich zur Mutter hin und der ein vorgeheult mir geht es komisch. Aber es wurde nie was gefunden.
Bin oft zu einem Arzt gefahren als es auftrat, jedes mal nichts am EKG gesehen, gar nichts. Jedes mal als ich beim Arzt war, war das Gefühl ja auch wieder weg. Das Gefühl geht dann weg, wenn man sich in Sicherheit fühlt. Also muss es eine psychische Ursache haben.
Es ist ein plötzlichen Drücken und starkes Pochern vom Solarplexus. Manchmal dauert dieses Drücken eine halbe Sekunde lang mehrmals hintereinander an oder es drückt kurzzeitig wie pulsierende Schläge ein paar mal hintereinander. Während dessen bekommt man keine Luft und es tritt sofort ein Schwindelgefühl ein so dass man denkt nicht mehr ganz bei Sinnen zu sein. Man denkt das Herz hätte gestolpert. Manchmal triff nach diesem Drücken ein plötzliches Herzrasen ein, das so schnell ist, als hätte man gejoggt obwohl man ruhig auf dem Sofa liegt.
Es tritt oft völlig grundlos plötzlich auf. Jedenfalls denkt man es, es wäre kein Grund dafür da gewesen. Oft wenn ich eine plötzliche Bewegung gemacht habe oder z.B. mich etwas gebückt habe, tritt es auf.
Helfen tut dann tiefes ein und aus Atmen, sofort frische Luft und ein kaltes Glas Wasser auf ex trinken.
Danach ist man etwas fertig als hätte man sich irgendwie angesträngt.
Als es in einer Diskothek mal auftrat, habe ich ein B. etwas schneller getrunken. Danach war es wieder gut. Der Alk., welcher wohl einen etwas in Stimmung bringt, lässt das Gefühl dann auch schwinden. Klingt komisch, ist aber so.
Ansonsten habe ich mich mehr oder weniger mit abgefunden, weil es halt diese vielen Jahre schon sind. Mal sind 2 Jahre nichts mal ein paar mal die Woche. Eine Antwort genau habe ich bis heute nicht darauf gefunden.

Ich habe was gefunden, was zum Teil zutrifft und das heißt: Cardiophobie oder auch Herzneurose oder Herzangstneurose genannt wird. Das einfach mal suchen und lesen. Ich denke da erkennt man von der Beschreibung und eigenen Verhalten einige parallelen.

06.12.2021 14:41 • #71


A


x 4





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel