Pfeil rechts

20.12.2015 18:45 • 30.03.2020 #1


7 Antworten ↓


Icefalki
Da du weißt, dass sich das alles in deinem Kopf abspielt, setze deinen Kopf auch ein.

Das Gefühl, die Angst, kannst du versuchen, die Nahrung wegzunehmen.

Fakt, du stirbst. Ergib dich. Ist halt so.

Oder anders, du hast vor was eigentlich Ängste? Tod, sterben, Zeugungsunfähigkeit, Kastration? Kein Mann mehr zu sein?

Was ist es?

20.12.2015 19:21 • #2



Wieder plötzliche Angst vor Hodenkrebs

x 3


Ich glaube, dass es meine Angst vor dem Sterben ist, denn ich möchte endlich anfangen zu leben.
Deswegen beginne ich 2016 auch eine Traumatherapie.

20.12.2015 19:24 • #3


30.03.2020 09:29 • #4


Guten Morgen, bei meinem Mann ist es wöchentlich größer geworden. Da du es schon so lange hast denke ich nicht das es Krebs sein wird.

30.03.2020 09:39 • #5


[quote="Lara1204"]Guten Morgen, bei meinem Mann ist es wöchentlich größer geworden. Da du es schon so lange hast denke ich nicht das es Krebs sein wird. [/quod
Danke dir und gute Besserung an deinen Mann

30.03.2020 11:25 • #6


klaus-willi
Zitat von Malte00:
Moin Leute, ich habe mit 10 einen komischen Knoten am Hoden entdeckt und habe mir nichts dabei gedacht und bin auch nicht zum Arzt. Jetzt bin ich 20 und lebe seit 2 Jahren mit der Angst das es hodenkrebs ist. Der Knoten ist nicht wirklich größer geworden. Seit 2 Jahren habe ich Panikattacken und Todesangst. Ich brauche euren Rat. Ich werde mutig sein und es beim Arzt vorstellen. Trotzdem habe ich Todesangst und Panikattacken deshalb.

Ich habe schon seid mindestens 30 Jahren einen kleinen Knoten am Hoden.
Der Urolage sagte mir das wäre nicht selten und absolut harmlos.
Scheint wohl eine kleine Zyste zu sein.
Also wenn du das schon seid 10 Jahren hast ist das nix schlimmes.
Aber du kannst ja trotzdem mal zum Urologen gehen wenn du dich dann besser fühlst.

30.03.2020 11:29 • #7


DANKE dir für die beruhigenden Worte.

30.03.2020 12:32 • x 1 #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel