Pfeil rechts
13

boomerine
Ich wollte dieses Thema nicht eröffnen,
weil ich glaubte damit komme ich alleine klar.
Ich sag es ehrlich wie es ist,
seit meinen letzten Besuch beim Arzt,
bin ich doch irgendwie beunruhigt.
Mir wurde gesagt, ich sei mit meinen Gewicht am Limit.
Ich weis, ich hab einen anderen Bewegungsablauf,
den ich aber nicht ändern kann,
noch mehr essen geht nicht.
Wer hat da weitere Tipps für mich ?
Wie lege ich am leichtesten an Gewicht zu ?
Ohne mich groß anzustrengen ?
Ich merke es auch an meinen Nerven.
Körperlich geht es mir gut damit.
Was tun ?

14.10.2016 19:12 • 16.10.2016 #1


19 Antworten ↓


Fettes und Süsses essen. Alles was frittiert ist.

14.10.2016 19:33 • #2



Wie nehme ich am leichtesten an Gewicht zu ?

x 3


Der leichteste Weg an Gewicht zuzulegen läuft sicher über kalorienhaltige Getränke.
Limonaden,Cola,gezuckerte Tees usw.

14.10.2016 19:34 • #3


Hallo @boomerine
Streß vermeiden und essen, wonach dir gerade ist. Regelmäßig essen - sehr wichtig. Dann kann man auch mit appetitanregendem Tee helfen. Pfefferminztee ist z.B. sehr appetitanregend.

Grüße

14.10.2016 19:56 • x 1 #4


Plumbum
Huhu Boomerine

Zunehmen ist ziemlich leicht, mach einfach ein Nickerchen nach dem Essen.

Viel Erfolg!
Plumbum

14.10.2016 19:58 • #5


Icefalki
Boomie, dein Problem ist der Morbus Crohn. Ich weiß jetzt nicht, ob man damit auch esstechnisch aufpassen muss.

Da aber deine Psyche mit einen Grossen Anteil trägt, denk ich, dass außer dem Essen, ein abgeglichenes Nervenkostüm sehr wichtig ist. Und innere und äußere Ruhe.

Schau mal ob du nicht gemeinsam mit deinem Hundi runterfahren kannst.

Ich hab das immer bei meinen Vierbeinigen Patienten gemacht. Den Atem verlangsamen und langsam streicheln. Dann fließt Energie. Ist blöd zu erklären. Aber das kann auch andersrum funktionieren.

Ist so ein innerer Zustand. Dein Hundi ist geerdet. Nimm das mal in dich auf, wenn er ruhig bei dir ist und lass dich da mal drauf ein.

Ich bin auch mehr die Hippelige, aber das hab ich immer hinbekommen. Tiere sind so ehrlich, da fließt gute Energie.

Eigentlich bin ich kein esoterischer Typ, aber diesen Fluss an Bindung spürt man. Und er teilt das gerne mit dir. Probiere es mal aus. Du kommst 100 prozentig runter.

Hast das bisher vielleicht unbewusst gemacht, nimm das mal bewusst wahr.

14.10.2016 22:12 • x 4 #6


7th Galahad
Hallo,

mir fällt das Zunehmen auch etwas schwerer, allerdings bin ich mitten im Normalbereich. Ist wohl so eine Jungs-Sache, dass man sich schon ein etwas breiteres Kreuz wünschen würde, auch wenn der BMI eigentlich stimmt. Bevor du lauter ungesunden Süßkram, verarbeiteten Zucker und regelmäßig Pommes futterst, denk aber bitte etwas klüger über das Zunehmthema nach. Du möchtest doch gewiss moderat zunehmen und nicht unaufhaltsam adipös werden. Wenn man sich an den ungesunden Zucker gewöhnt, steht man dann nämlich vor dem Problem, wie man möglichst wieder abnimmt. Da solltest du nicht erst wieder deine Ernährung umstellen müssen.

Zitat von Reenchen:
Hallo @boomerine
Streß vermeiden und essen, wonach dir gerade ist. Regelmäßig essen - sehr wichtig. Dann kann man auch mit appetitanregendem Tee helfen. Pfefferminztee ist z.B. sehr appetitanregend.

Grüße

Das klingt wirklich gesund. Und dabei möglichst nicht das Frühstück auslassen, das definiert nämlich den ganzen kommenden Tag. Ab und zu auch Kaffee und Kuchen, bzw. Torte. Denn etwas Sünde darf schon sein. So eine Torte saugt der Körper nämlich ohne viel Anstrengung auf, während der Magen bei einer Schweinshaxe ordentlich zu arbeiten hat. Aber wie schon gesagt, nicht nur an das zuckerhaltige Zeug halten. Man kann auch konstant zunehmen, ohne Diabetes Typ 2 mit zu nehmen.

Wenn dein Hunger schnell gestillt ist, tut es oftmals noch ein Getränk.

Viele Grüße

15.10.2016 00:03 • #7


Zitat von Icefalki:
Boomie, dein Problem ist der Morbus Crohn. Ich weiß jetzt nicht, ob man damit auch esstechnisch aufpassen muss.

Da aber deine Psyche mit einen Grossen Anteil trägt, denk ich, dass außer dem Essen, ein abgeglichenes Nervenkostüm sehr wichtig ist. Und innere und äußere Ruhe.

Schau mal ob du nicht gemeinsam mit deinem Hundi runterfahren kannst.

Ich hab das immer bei meinen Vierbeinigen Patienten gemacht. Den Atem verlangsamen und langsam streicheln. Dann fließt Energie. Ist blöd zu erklären. Aber das kann auch andersrum funktionieren.

Ist so ein innerer Zustand. Dein Hundi ist geerdet. Nimm das mal in dich auf, wenn er ruhig bei dir ist und lass dich da mal drauf ein.

Ich bin auch mehr die Hippelige, aber das hab ich immer hinbekommen. Tiere sind so ehrlich, da fließt gute Energie.

Eigentlich bin ich kein esoterischer Typ, aber diesen Fluss an Bindung spürt man. Und er teilt das gerne mit dir. Probiere es mal aus. Du kommst 100 prozentig runter.

Hast das bisher vielleicht unbewusst gemacht, nimm das mal bewusst wahr.


Top!

15.10.2016 02:42 • x 1 #8


EcoDan
lesestoff für dich: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/u ... en-ia.html

15.10.2016 06:57 • x 1 #9


boomerine
Ich dank euch für eure Antworten.
Ja der Crohn ist auch ein Grund, weil da einiges mit dabei ist,
was ich nicht vertrag ( das Fett steht an erster Stelle )
und dann kommt eben noch einiges dazu
Ich hab am Tag 4 Mahlzeiten ( und zu Schluss gibt es noch einen Eisbecher )

@icefalci, ich werde mir deine Zeilen zu Herzen nehmen
und es ausprobieren.
Nur nimmt dann nicht der Hund nicht auch den Stress auf ?
Oder mein Befinden ?


@ecodan,
ich hab mir die Seite angesehen. Danke.

@reenchen,
das Frühstück kann ich nicht ausfallen lassen, denn ohne Frühstück, bin ich unausstehlich.
Pfefferminztee führt bei mir ab.

@plumblum, das Nickerchen ist nach dem Gassi gehen / Mittagessen meist dabei, automatisch meist dabei.
Nicht immer, aber oft.

@Chingachgook
vertrag ich teilweise nicht und ich mag auch keinen gesüßten Tee.

Allgemein noch :
wie vermeidet man Stress ?
Gute Frage ich weis, dieses hatten wir allgemein schon öfter.

15.10.2016 18:28 • #10


Icefalki
Nein, dein Hund nimmt dir den Stress. Der ist einfach im Hier und Jetzt.

Er überträgt dir seine Ruhe, wie ich die Hundehippel auch während der Untersuchung runtergebracht habe.

Und keiner hat mich ausgesaugt. Das ist mir zu Beginn mit Menschen passiert. Bei Tieren nie!

Probier es aus, du kannst keine Schaden anrichten, er ist einfach nur für dich da. Fühl seine Wärme, seinen Herzschlag, seinen Atem, seine Ruhe. Und lass deinen Geist zu ihm fließen.

Ich denke, Meditation funktioniert auch irgendwie so. Hab's nie ausprobiert. Aber bei Tieren beherrsche ich das. Kannst du auch. Ach, ich hab noch dabei gesungen, eigentlich mehr Laute fabriziert, die im Bauch gefühlt werden können.

Mancher hat mich zu Beginn komisch angesehen, wenn's Tierle aber total ruhig wurde, waren sie hell begeistert.

Üb da ein bisschen, Hundi wird glücklich sein und du dann auch.

15.10.2016 18:46 • x 1 #11


EcoDan
Zitat von Icefalki:
Nein, dein Hund nimmt dir den Stress. Der ist einfach im Hier und Jetzt.

passend dazu möchte ich ein zitat anbringen, das ich erst vor kurzem gehört habe

wer deprimiert ist, lebt in der vergangenheit
wer angst hat, lebt in der zukunft
wer in frieden lebt, befindet sich in der gegenwart


ich lass' das mal so stehen

15.10.2016 19:10 • x 1 #12


Icefalki
Zitat von EcoDan:
Zitat von Icefalki:
Nein, dein Hund nimmt dir den Stress. Der ist einfach im Hier und Jetzt.

passend dazu möchte ich ein zitat anbringen, das ich erst vor kurzem gehört habe

wer deprimiert ist, lebt in der vergangenheit
wer angst hat, lebt in der zukunft
wer in frieden lebt, befindet sich in der gegenwart


ich lass' das mal so stehen



Wenn dir solche Sätze was bringen, geh mal auf mein Profil. Dort hab ich Chaplins "Selbstliebe" gepostet. Ist echt super. Da steht alles drin.

15.10.2016 19:20 • #13


enten
Auch wenn Hunde im "Hier und Jetzt" leben so haben traumatische Erlebnisse aus der Vergangenheit dennoch Einfluss, die diese Hunde nicht mal eben so abstellen können.
Dieses gilt insbesondere für Hunde aus dem Ausland und darauf sollte jeder Mensch Rücksicht nehmen,der ein solches Tier bei sich aufnimmt.
Nicht jeder Hund ist hocherfreut,wenn er nach Deutschland ins gelobte Land gekarrt wird,und dafür mit seiner Freiheit bezahlen muss.

15.10.2016 19:49 • #14


EcoDan
@Icefalki

tatsächlich kannte ich dein profil und das gedicht bereits. ich musste dich vorher schon mal checken, als du irgendwo was kluges gesagt hast. weiss aber nicht mehr worum's ging

für gewöhnlich bringen mir irgendwelche zitate und gescheiten sätze nicht viel. es ist viel mehr die konstallation. aber um das weiter auszuführen, müsste ich viel zu sehr offtopic gehen. das hier ist boom's thema. trotzdem danke, falki. du hast grade zu ein paar schlüssen beigetragen

15.10.2016 19:53 • #15


Icefalki
Zitat von enten:
Auch wenn Hunde im "Hier und Jetzt" leben so haben traumatische Erlebnisse aus der Vergangenheit dennoch Einfluss, die diese Hunde nicht mal eben so abstellen können.
Dieses gilt insbesondere für Hunde aus dem Ausland und darauf sollte jeder Mensch Rücksicht nehmen,der ein solches Tier bei sich aufnimmt.
Nicht jeder Hund ist hocherfreut,wenn er nach Deutschland ins gelobte Land gekarrt wird,und dafür mit seiner Freiheit bezahlen muss.


Was ist das jetzt für ein Beitrag?

Das sag mal den Auslandshunden die in der Tötungsstation warten. Oder meinst du, die ganzen Tierschützer machen das alles ohne Grund?

Und das liest sich ja gerade schrecklich. Boomie hat schon genügend Probleme, also verstehe ich deinen Beitrag jetzt wirklich nicht.

Außerdem widersprich er sich. Wer traumatisiert ist, der braucht ein liebes Zuhause.

Und Boomies Hund fühlt sich sehr wohl bei ihr.

15.10.2016 20:07 • x 1 #16


Wie vermeidet man Stress... das Äussere kann man da ja auch ein bisschen beeinflussen, sich nicht Zuviel vornehmen, auch mal die 5 gerade sein lassen etc. Bei mir auch, dass ich gewisse Dinge immer am gleichen Tag zur gleichen Zeit mache, Struktur brauch ich.

Das andere ist das Innere Empfinden, der innere Stress. Da gibt es meine ich nicht eine generelle Lösung für alle. Was gibt dir denn ein gutes Gefühl? Was holt dich wieder runter und beruhigt dich? Hab da neu so n Ding für mich von Eckhart Tolle aufgeschnappt, den inneren Körper spüren, das finde ich sehr angenehm.

15.10.2016 20:48 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

enten
Zitat von Icefalki:
Nein, dein Hund nimmt dir den Stress. Der ist einfach im Hier und Jetzt.


Ein Hund der unter traumatischen Erlebnissen leidet und somit selbst unter Stress steht,soll Stress nehmen können?
Wie soll das funktionieren?

"Das sag mal den Auslandshunden die in der Tötungsstation warten. Oder meinst du, die ganzen Tierschützer machen das alles ohne Grund?"

Tierschutz fängt vor der eigenen Tür an, erst danach darf er grenzenlos werden.
Wir haben ein eigenes Hundeproblem in Deutschland und so mancher deutsche Hund hätte vielleicht schon ein zu Hause wenn ihm nicht ein so armer, kleiner, misshandelter, kranker Hund von einer Tötungsstation dazwischen gekommen wäre, der mehr Mitleid erregt hat.
So viel dazu...aber das hat nichts mit Boomerines Thema zu tun.


"Und das liest sich ja gerade schrecklich. Boomie hat schon genügend Probleme, also verstehe ich deinen Beitrag jetzt wirklich nicht"

Es liegt mir mehr als fern Boomerine anzugreifen und es ist mir bekannt,dass ihr Hund es mehr als gut bei ihr hat.

Es geht einzig um diesen Satz:
Zitat von Icefalki:
Nein, dein Hund nimmt dir den Stress. Der ist einfach im Hier und Jetzt.


Ist ein Hund,der selbst mit Problemen zu kämpfen hat,in der Lage seinem Menschen zu helfen?
Oder ist es nicht vielmehr so,dass erst der Mensch dem Tier helfen muss um Erlebtes zu be-und verarbeiten?

Boomerine steht am Anfang einer langen Reise mit ihrem Hundi und sie müssen erst als Team zusammenwachsen.
Erst dann kann eine Unterstützung von beiden Seiten erfolgen,oder sehe ich dass falsch?

15.10.2016 21:09 • #18


Icefalki
@enten, Stress geht weg, wenn man Wärme, Liebe , Geborgenheit fühlt. Und um mehr geht es nicht.

Und Tiere können das. Dafür muss man sich auf sie einlassen können. Dann ist es für beide Seiten erfüllend.

15.10.2016 22:10 • x 1 #19


boomerine
Meine lieben
jeder hat eine andere Meinung dazu, was Hunde oder Auslands Hunde angeht.
Ich glaub, ich hab das damals auch geschrieben,
unter anderem auch, weil ich dementsprechend angegangen wurde,
warum Auslands hund ?
Wir haben hier bei uns keinen aus dem Tierheim bekommen
weil die Auflagen, dementsprechend waren.
Abgesehen davon.
Nun die andere Frage dazu ?
Wir hätten auch hier, einen Hund mit Problemen bekommen können
rein sehen kann man nirgends.
Man bekommt es erst mit der Zeit mit,
und dann, nur weil es nicht klappt, zurückgeben.
Was dann ?

So aber abgesehen von haki,
es liegt nicht an ihm,
es liegt an mir und das überträgt sich,
meine Unruhe, ich bin zur Zeit nicht ich selbst,
weil mir zur Zeit auch alles zuviel wird.
Der Haushalt, das Geschäft und der Unfrieden.
Von meinem Mann hab ich zur keine große Hilfe, weil der zur Zeit so eingespannt ist,
das der am Abend auch nichts braucht.
Aber wenn es klappt, dann hab ich eventuell ab nächster Woche eine Hilfe.

Und dann muss ich lernen der Rudelführer zu sein.
Dann hab ich auch mehr Zeit für ihn.

Und was haki angeht,
ich war und bin, bis jetzt sein Spielgefährte,
( weil leider immer noch Mitleid mit im Spiel ist )
( da bekomme ich jetzt aber Hilfe von meiner Tierärztin )
wir haben da Freitag Abend darüber gesprochen
Sie war da nochmal da, um nachzusehen wie es mit seiner Ohrentzündung geht.
Er hat sämtliche Eigenschaften, um einen liebevollen Hund daraus zu machen,
was er eigentlich schon ist,
Wenn ich euch die Fotos zeigen könnte, wie er mit unserer Enkelin umgeht und spielt.
Er hat einen Fehler, er ist wild, wenn wir draußen sind, will er spielen und rennen
und da hat es halt, letzte Woche Differenzen gegeben.
Ich solle / müsse meinen Hund lernen,
er soll / darf nicht auf andere Hunde zulaufen / rennen.
Eine davon war halt sehr speziell und sehr unfair.

Das hat mich nochmals runtergezogen.
bis zum vorigen Tag war die Welt noch in Ordnung und dann dieses.

Das bremsen kann ich ihm nicht lernen.

Er hat Eigenschaften, das müssen wir leider zugeben, die hatte unser boomer nicht.

haki mag der Auslöser für meine Gewichtsabnahme sein, weil ich auch mehr und andere Bewegung hab.

Er genießt die Gänge und das laufen, und wenn wir dann in der Wiese sitzen und uns von der Sonne anscheinen lassen.
Wir sind ja für unsre gut 3 Monate eh schon weit.

@icefalci und @enten,
es liegt rein an mir, nicht am haki.

Liebe Grüße und einen schönen Abend sendet euch boomerine

16.10.2016 19:38 • x 1 #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel