Pfeil rechts
1

Hey....

letzte Woche ging nicht mehr, ich War so mega fertig das Gefühl ob ich tagelang nicht mehr geschlafen habe neben mir stand, und nur am weinen.
Bin dann zum Arzt und sagte ich brauche jetzt was und nicht erst was in 2 Wochen wirkt. Sie meinte das ist eine Erschöpfung was ich habe, tja kein wunder bei 3 Kinder und jeden Tag ein Kopf machen ob man gesund ist.

Sie gab mit die fluspi spritze gegen mittag hörte ich auf zu weinen und nächste Tag ging es mir schon deutlich besser. Aber richtig gut erst seit gestern und heute.
Heute habe ich mir die zweite abgeholt und jetzt machen wir erstmal Pause.
Aber mir ist auf gefallen das ich am ersten tag nach der spritze immer müde bin und leichten Druck Kopfschmerzen habe. Denke ist normal.

Wie hat sie bei euch gewirkt?

Möchte jetzt nicht wirklich hören das die nicht gut ist etc. Ich vertraue in der Sache meinem Arzt, und mir geht es dadurch besser und das ist die Hauptsache..

lg

27.08.2015 14:55 • 28.08.2015 #1


14 Antworten ↓


Kenne das nicht. Aber die Reaktion bei Antipsychotika ist schon normal. Ich nehme Risperidon und da ist es genauso. Finde deine Entscheidung ok, gute Besserung.

27.08.2015 15:15 • #2



Wer hat Erfahrung mit fluspi spritzen

x 3


Und was ist Risperidon , wird es gespritzt oder Tabletten ?
Aber mich würde interessieren warum man davon müde wird kenne mich ja keinerlei damit aus. ?..

27.08.2015 15:55 • #3


Auch ein Antipsychotikum/Neuroleptikum, jedoch in Tablettenform. Wirkt sehr schnell. Wäre eine Alternative gewesen zu deinen Spritzen. Das Medikament soll beruhigen und schlaffördernd wirken. Deshalb hast du es wohl bekommen.

27.08.2015 16:01 • #4


Schlaflose
In diesem Forum wirst du wahrschenlich kaum auf jemanden treffen, der das nimmt, denn es ist in erster Linie ein Mittel für Schizophrenie. Davon gibt es hölchstens eine Handvoll im Forum.

27.08.2015 16:05 • #5


Hast du auch ne Schizophrenie,oder bipolar, lachaly?

27.08.2015 16:09 • #6


Nee ich habe keine schizophrenie...
aber ich kenne viele die es nehmen die psychische Probleme haben und jedem hilft das, also kann es nicht so schlecht sein ..

27.08.2015 16:14 • #7


Ist es auch nicht. Allerdings macht man vor der Behandlung normal eine gründliche Untersuchung. EKG und Blutwerte.

27.08.2015 16:16 • #8


Ich hatte die letzten Monate schon mehrere EKG ca 3 Wochen das letzte. Und blutwerte auch alles gut.

27.08.2015 17:39 • #9


Zitat von lachaly:
Nee ich habe keine schizophrenie...
aber ich kenne viele die es nehmen die psychische Probleme haben und jedem hilft das, also kann es nicht so schlecht sein ..


Versteh ich nicht ganz...du bekommst ein Medikament (hochpotentes Neuroleptikum) das nur in der Schizophrenie-Therapie eingesetzt wird,hast aber keine Schizophrenie ?
Ich würde da schon einmal meinen Arzt fragen was da schief läuft.
Das man so ein Medikament bei Erschöpfung spritzt ist mir auch völlig neu.

27.08.2015 19:08 • #10


Im Nachhinein muss ich mich selbst korrigieren. Für dich hätte es sicher eine geeignetere Medikation gegeben.

27.08.2015 19:11 • #11


Ach keine Ahnung... ich habe gegooglet und viele mit den gleichen Symptome haben die fluspi bekommen. Jetzt haben ich den sch... in meinem Körper und schon die zweite spritze .. jetzt kann ich nur die tage zählen bis nächsten Donnerstag und hoffen das ich keine Nebenwirkungen bekomme.
Meine Ärzte sind nicht schlecht und kann mir nicht vorstellen das sie irgendwas böses wollen

27.08.2015 20:24 • #12


Zitat von lachaly:
Ach keine Ahnung... ich habe gegooglet und viele mit den gleichen Symptome haben die fluspi bekommen. Jetzt haben ich den sch... in meinem Körper und schon die zweite spritze .. jetzt kann ich nur die tage zählen bis nächsten Donnerstag und hoffen das ich keine Nebenwirkungen bekomme.
Meine Ärzte sind nicht schlecht und kann mir nicht vorstellen das sie irgendwas böses wollen


Was Böses wollen die sicher nicht.
Ich würde aber beim nächsten mal trotzdem ganz *blöd* fragen,warum er dir so ein Hammer Medikament gegeben hat.
Irgendetwas muß sich der Arzt ja dabei gedacht haben und ich befürchte,da ging es mal wieder ums liebe Geld

Imap (Markenname) ist eigentlich ein völlig veraltetes Medikament welches man heute eigentlich aufgrund möglicher Spätfolgen *Bewegungsstörungen der Kau und Schlundmuskulatur* nicht mehr spritzt.Je öfter man es spritzt desto wahrscheinlicher kommt es zu diesen Spätfolgen.
Viele nannten das Medikament damals auch *Aufbauspritze*
Einmal pro Woche = wenig Arbeit für den Arzt und der Patient ist glücklich.

Ein gut gemeinter Rat:
Wenn er dir das nochmal spritzen möchte,sagst du lieber nein danke und suchst dir einen anderen Arzt.

28.08.2015 01:30 • #13


ich kenn die spritze auch.nicht von mir sondern meiner schwiegermutter.
Sie hat auch ne angststoerung mit pa s.
Sie kann auch nur positives berichten.

28.08.2015 07:17 • x 1 #14


Zitat von becean:
ich kenn die spritze auch.nicht von mir sondern meiner schwiegermutter.
Sie hat auch ne angststoerung mit pa s.
Sie kann auch nur positives berichten.


Da geb ich dir absolut recht *es wirkt* und das hab ich damals in den 80 ern auch beim meinem Vater gesehen.
Er ging einmal die Woche zum Arzt,lies sich die Spritze geben und hatte dann seine Ruhe.

Anfang der 90 er Jahre haben wir das Medikament sehr oft im Altenheim verwendet (zum ruhig stellen)
Man konnte ungestört arbeiten und kein Bewohner lief mehr spät abends durch die Gänge.
Es dauerte gar nicht lange,da fingen die ersten Bewohner plötzlich an zu schmatzen,zu Wippen und einige machten furchtbare Grimassen.
*Irrenhaus lässt grüßen*
Bei einigen ging das nach dem absetzten wieder weg,bei anderen nicht und heute weiß man,es war das Imap
Wenn heute ein älterer Arzt einem jungen Patienten dieses Medikament noch spritzt ist das unverantwortlich.
Das Medikament macht in hohem Maße abhängig und die Nebenwirkungen sind auch nicht gerade harmlos.
Früher gab es vielleicht keine Alternative und man mußte nehmen was dar war,aber heute sieht das ganz anders aus.

28.08.2015 08:57 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel