Pfeil rechts
12

Guten Tag ihr Lieben,
Ich leide schon länger an Verdauungsprobleme, nun habe ich eine Entdeckung gemacht was mich panisch machen lässt, und zwar Wasser im Bauch. Wenn ich stehe sieht mein Bauch relativ "normal" aus (bisschen Umfang hatte ich). Wenn ich jedoch liege habe ich das Gefühl, dass es extrem flach wird... zudem beim drauf klopfen macht es dumpfe Geräusche...
alles spricht laut Google dafür. Ist das bei euch auch so?

22.04.2019 04:25 • 22.04.2019 #1


11 Antworten ↓


med
Du hast Wasser im Bauch, weil Dein Bauch im Stehen normal und im Liegen flach aussieht? Woher soll denn Deine Aszites kommen?

22.04.2019 09:45 • #2



Wasser im Bauch / dumpfes Geräusch - Verdauungsprobleme

x 3


Zitat von med:
Du hast Wasser im Bauch, weil Dein Bauch im Stehen normal und im Liegen flach aussieht? Woher soll denn Dein Aszites kommen?


Ich habe ja seit einiger mit Magenprobleme zu kämpfen, von daher habe ich panische Angst, dass etwas im Magen ist...

22.04.2019 09:47 • #3


med
Sry, aber das ist echt Unfug. Schau Dir mal Bilder von Aszitespatienten an.
Ich glaube es wäre sehr, sehr gut für Dich, wenn Du mit dem googeln aufhören würdest.
Was die meisten Angstpatienten nicht verstehen, ist, dass google alle, auch die unwahrscheinlichsten der unwahrscheinlichen Diagnosen bei der Symptomsuche aufführt. Ein Pickel ist dann z.B. ein nekrotisierender Tumor.

22.04.2019 09:52 • x 3 #4


Zitat von med:
Sry, aber das ist echt Unfug. Schau Dir mal Bilder von Aszitespatienten an.
Ich glaube es wäre sehr, sehr gut für Dich, wenn Du mit dem googeln aufhören würdest.
Was die meisten Angstpatienten nicht verstehen, ist, dass google alle, auch die unwahrscheinlichsten der unwahrscheinlichen Diagnosen bei der Symptomsuche aufführt. Ein Pickel ist dann z.B. ein nekrotisierender Tumor.


Das stimmt zwar schon, aber man hat trotzdem Angst immer ein Einzelfall zu sein. Gerade weil man mit dem Alter nicht ernst genommen wird leider. Ich versuche ja Google kein Glauben zu schenken, mache dann persönlich so einen Zufallsbefund und alles beginnt von vorne...

22.04.2019 10:06 • #5


med
Zitat von KönigderKönige:
Ich versuche ja Google kein Glauben zu schenken

Du solltest besser nicht googeln. Das ständige googeln ist das, was Dich krank macht und nicht ein vermeintlicher Magenkrebs o.ä.

22.04.2019 10:10 • x 1 #6


Angor
Zitat von KönigderKönige:
mache dann persönlich so einen Zufallsbefund und alles beginnt von vorne...

Du machst Dir selber einen Befund, stellst eine Diagnose, bist Du Arzt? Ist Google Arzt?

Wie kommt es,dass selbst die normalsten Dinge des Körpers für Dich krankheitsbedingt erscheinen?
Irgendwoher muss diese Angst vor Krankheiten kommen, vielleicht solltest Du versuchen, der Ursache auf dem Grund zu gehen.
Bitte suche Dir einen Therapeuten, allein wirst Du das nicht in den Griff kriegen, heute ist es der Bauch, morgen der Kopf, und es geht immer so weiter.

Wenn Du "echte" körperliche Probleme hast, spricht nichts dagegen, Deinen HA aufzusuchen um das abzuklären.
Hast Du nichts, dann ist es "nur" Dein Kopf, der Probleme macht.

Wer möchte den ganzen Tag in Angst und Schrecken leben? Wie lange willst Du damit leben? Wenn Du das nächste Mal googelst, bitte nach einer Liste für Therapeuten in Deiner Nähe.

Und ansonsten bitte Finger weg von"Dr. " Google, das ist der Feind jeden Hypochonders, er macht Dir die Angst, und Du dann Dir selber, tu Dir das bitte selber nicht länger an.

LG Angor

22.04.2019 10:26 • x 2 #7


Icefalki
Vielleicht verstehst du mal folgendes: Antidepressiva und Beruhigungspillen werden verschreiben, damit ein Mensch mal zur Ruhe kommen kann. Damit das Gedankenkarusell mal ein Ende hat, Ängste sich per Chemie lindern lassen, Depressionen erträglich werden.

Alles dazu, damit ein Zustand hergestellt wird, der dazu beitragen kann, hinter die Symtome schauen zu können.

Bei der Cyperhypochondrie wäre das Medikament, die Finger von Dr. Google zu lassen und zwar absolut konsequent. Also, tu das.

Und wenn du das nicht kannst, dann frag dich doch, warum du diese idiotische Sucht brauchst, wenn dir dein Leben und deine Gesundheit so am Herzen liegt.

Ist sowas von widersprüchlich, und treibt dich immer tiefer in die Problematik rein.

Und mal was aus der Medizin . Kein Arzt kann was körperliches feststellen, wenn die Fakten wie Aussehen, Familiengeschichte, Alter , Untersuchungen mit allen möglichen Gerätschaften nix ergeben.

Und zu jeder Angsterkrankung gehört die übersteigerte Wahrnehmung per de dazu. Drum heisst es Angst. Angst macht hellhörig, Angst bedeutet, Gefahr. Deshalb reagiert jeder Körper darauf, sich der Gefahr stellen zu können. Und hier wäre googeln angebracht, was da alles so passiert im Körper.

22.04.2019 11:54 • x 3 #8


@Icefalki @Angor @med
Ich kann ja verstehen, dass es mittlerweile vielen nervt, sowohl im Internet, als auch in der Familie oder beim Arzt, aber wie soll man damit überhaupt klar kommen, wenn es in aller Munde ist, egal wo man hingeht, egal was man hört oder sieht... bei Google reicht es auch höchstens ein Mal "gut" zu googlen dann ist alles, was dort stand im Gehirn fest geankert. Geschweige denn Foren oder Videos...

Seit ein paar Tagen kommt noch diese Appetitlosigkeit, das schnelle satt sein und dieses Völlegefühl... Seit Februar habe ich ungefähr 2 Kilo abgenommen, zwischendurch stand ich wieder bei 1+kg nur dann waren diese 1Kg wieder weg und ich habe panik dass diese 1Kg nur "wasser" waren eventuell...

Konnte mich einigermaßen beruhigen, geschlafen und dann kommen solche Träume, bei denen ich sofort nach dem Aufstehen losgeheult habe... ja auch 19 jährige Jungs heulen wenns sein muss... allein diese dauerhaften Gedanken an die Zukunft, an das Leben, etc.... (Betonung auf "etc"....)

22.04.2019 17:37 • #9


NIEaufgeben
Mach dir keine Sorgen,wenn du wirklich Wasser im Bauch hättest dann würdest du hier nicht mehr schreiben sondern währst im KH mit ganz vielen starken schmerzen.....

22.04.2019 17:44 • #10


med
Zitat von KönigderKönige:
ch kann ja verstehen, dass es mittlerweile vielen nervt, sowohl im Internet, als auch in der Familie oder beim Arzt, aber wie soll man damit überhaupt klar kommen, wenn es in aller Munde ist, egal wo man hingeht, egal was man hört oder sieht


Das hat gar nichts damit zu tun, dass es andere nervt, sondern damit, dass man sich mit der Sorge, es könnte irgendwie eine schlimme Erkrankung sein ( heute die und morgen eine andere ) selbst das Leben versa.. Du hast Angst vor der Zukunft, das kann ich nachvollziehen, aber nicht Deine Zukunft sieht düster aus, sondern Deine Gegenwart. Du kannst doch nicht Dein Leben genießen, wenn Du ständig nach Symptomen googelst und auf die absurdesten Krankheiten kommst. Die Cyberchondrie ist für mehr schwere Krankheiten verantwortlich als als man denkt.

22.04.2019 18:00 • x 2 #11


Zitat von med:

Das hat gar nichts damit zu tun, dass es andere nervt, sondern damit, dass man sich mit der Sorge, es könnte irgendwie eine schlimme Erkrankung sein ( heute die und morgen eine andere ) selbst das Leben versa.. Du hast Angst vor der Zukunft, das kann ich nachvollziehen, aber nicht Deine Zukunft sieht düster aus, sondern Deine Gegenwart. Du kannst doch nicht Dein Leben genießen, wenn Du ständig nach Symptomen googelst und auf die absurdesten Krankheiten kommst. Die Cyberchondrie ist für mehr schwere Krankheiten verantwortlich als als man denkt.



Ich wünschte ich könnte es genießen. Ich leide auch oft an Zwangsgedanken, manchmal habe ich einfach panische Angst, dass sich alles auf einen Schlag verändern kann...

Bei mir ist das nicht so abwechselnd... wen ich irgendwo Probleme habe bleibt es dort, wenn woanders Probleme macht, habe ich Angst, dass es von Stelle 1 auf andere Gebiete übergegangen ist... z.B. Bei Magenprobleme gerade, heute habe ich meine Nase gesäubert und da kam auch viel Blut raus, musste ein paar mal im Speichel Blut entdecken, habe jetzt Angst dass es von Magen auf Rachen oder Speiseröhre übergegangen ist... hoffe du verstehst mich...

22.04.2019 18:14 • x 1 #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel