Pfeil rechts
2

Guten Morgen.

Ich erzähle euch mal von meiner Geschichte,bin 37 Jahre und Mutter einer 5 Jährigen Tochter.
Es fing alles Anfang des Jahres bei mir an.
Von heute auf morgen bekam ich diese Ängste, das ich Krebs habe.
Ich arbeite im Kundenbereich, wo meine Kunden mir alles erzählen und natürlich auch viel über Krankheiten.
All die Jahre, konnte ich mir alles anhören bis dieses Jahr. Fast jeder erzählte von Krebs, wer es hat, wer daran gestorben ist usw.
Alle fingen dann an hast du deine Vorsorge Untersuchungen gemacht, Frauenarzt, Hautarzt usw.
Ich hatte so eine Panik irgendwo hin zu gehen und das sie was finden aber ich habe es geschafft.
Dann fing es bei mir im Hals an bzw oben hinter der Zunge das ich das Gefühl habe das da was ist, es hat ne weile gedauert bis ich zum HNO gegangen bin, dann war ich da und er meinte es ist nur Schleim, da war ich beruhigt aber es hört nicht auf ich habe immer noch das Gefühl, das da was ist ist also bin ich noch zu einen anderen HNO gegangen, er hat auch nichts gesehen, jetzt habe ich das Gefühl das noch was unter der Zunge ist, ich bin nur am schlucken und das nervt mich. Ich kann doch nicht schon wieder zum HNO gehen, war dieses Jahr bestimmt schon 6 mal da.
Im Februar hatte ich dann ein Zusammenbruch auf Arbeit, zum Glück war meine Mama da und sie ist dann mit mir zum Doc gefahren.
Ich habe meine Ärztin dann so halb Wegs alles erzählt aber mich nicht gedraut.
Sie hat mich dann abgetastet und sagte die Schilddrüse ist Bissel erhaben, das sei aber normal, wir haben dann ein Blutbild gemacht, etwas größer als ein normales sagte sie.
Blutbild war prima ausser das die Leukozyten Bissel erhöht waren, aber das ist normal, vielleicht durch Stress oder Angst oder vom Rauchen.
Ich bin seit dem krank geschrieben, weil ich einfach nicht kann.
Meine Gedanken kreisen nur um das eine Thema, was ist wenn ich sterbe.
Ich habe auch dolle Rückenschmerzen.
Am Anfang habe ich sehr viel gegoogelt und das hat sich natürlich alles bei mir im Kopf fest gesetzt. Jedes zipperlein denke ich sofort an was schlimmes.
Ich will da endlich raus und das das mit dem Hals aufhört, das ist mit das schlimmste, ich wache auf und das erste ist mein Hals was ich merke und schlucke natürlich nur.

Die Ängste fressen mich auf.

30.09.2019 06:42 • 01.10.2019 #1


19 Antworten ↓


Hazy

Liebes Emchen

Willkommen hier im Forum. Ich denke, du befindest dich gerade in einer typischen Angstspirale. Das kennen hier sehr viele User, du bist nicht alleine

Da jetzt rauszukommen ist zwar nicht einfach, aber dennoch machbar du solltest dir am besten noch heute das Telefon schnappen und Therapeuten in deiner Nähe anrufen. Man wartet eh meist etwas länger auf einen freien Platz. Wichtig wäre es jetzt auch zu sehen, wo Stress in deinem Alltag auftritt und was davon sich reduzieren lässt, damit du erst mal wieder ein wenig zur Ruhe kommst.

Du könntest es mal mit Johanniskraut versuchen, oder anderen pflanzlichen Präparaten. Die helfen vielen auch, die Angst besser zu kontrollieren oder erträglicher zu machen. Natürlich gibt es zudem hilfreiche Antidepressiva, aber all sowas muss man natürlich mit seinem Arzt besprechen.

Ich selbst kenne diese ganzen Krankheitsängste sehr gut und kann deine Sorgen sehr nachfühlen. Das einzige, was mir hilft ist Therapie und Selbsfürsorge. Es gilt, bestimmte Denkmuster zu durchbrechen, damit es gar nicht erst wieder so weit kommt und man weinend und zitternd auf dem Bett liegt, weil man denkt man stirbt.
Am Besten ist wie gesagt, du setzt dich noch heute ans Telefon und legst los.

Ich wünsche dir hier noch viel guten Austausch und alles Gute!

Hazy

30.09.2019 07:48 • #2



Was ist wenn ich sterbe?

x 3


Danke für deine lieben Worte...
Ich bin schon in Therapie aber irgendwie bringt mir der Psychologe nicht wirklich was, die Gespräche dauern maximal 20 min und dann muss ich wieder ein Monat auf ein neuen Termin warten.
Er hat mir damals AD Mirtazapin verschrieben, die ich auch genommen habe aber ich war nur müde davon und daher hab ich sie ausschleichen lassen.
Jetzt nehme ich seit 4 Tagen Cbd Öl und hoffe es wird besser.
Ich bin auch oft müde und denke gleich das schlimmste, weil ich ja schon so viel gelesen habe und das hat sich in mein Kopf fest gesetzt.
Ich schaffe es auch nicht aufzuhören mit Rauchen, das ist für mich um mal 5 min runter zu kommen. Diese ständige Angst.

30.09.2019 08:35 • #3


Lisi1986
Hallo emchen...mir geht es wie dir....denke auch ständig an Krebs und renne ständig zum Arzt...ich komme einfach von den Gedanken nicht los...es verfolgt mich den ganzen Tag...könnte nur heulen

30.09.2019 08:42 • #4


Hallo Lisi...
Es ist schlimm sowas... Darf ich fragen zu welchen Ärzten du immer gehst?
Wie oft gehst du?

30.09.2019 09:13 • #5


Lisi1986
Ich war bis jetzt nur beim Hausarzt...und beim HNO und beim Internisten....

30.09.2019 09:27 • #6


Und bestimmt auch alles ok?
Wieso warst du beim HNO?
Hast du auch Probleme mit schlucken oder so?

30.09.2019 09:41 • #7


Lisi1986
Ja ich hab auf einmal nicht mehr richtig schlucken Können...ja alles in Ordnung...und beim Lungenarzt war ich auch

30.09.2019 09:57 • #8


Was haben Sie beim HNO gemacht, auch Ultraschall?
Wie gehst Du mit deinen Ängsten um?
Kannst Du arbeiten? Bei mir dreht es sich auch nur darum.
Lungenarzt auch nur so?

30.09.2019 10:21 • #9


Lisi1986
Ja gehe arbeiten....zum Lungenarzt gehe ich jedes Jahr....

30.09.2019 10:34 • #10


Bist du Raucher oder gehst du nur so?
Wie schaffst du das alles?
Ich muss mich überwinden zum Arzt zu gehen, was ich nie hatte.

30.09.2019 10:45 • #11


Da ich diese Gedanken auch mal einige Zeit hatte, möchte ich Dir kurz meine Erfahrungen zu dem Thema schildern:

Vorsorge ist zunächst einmal keine schlechte Sache. Du bist bei verschiedenen Ärzten gewesen und keiner hat wirklich etwas signifikant Negatives gefunden. Sowas ist doch sehr erfreulich. Dich quälen dennoch diese Gedanken und Ängste, dass da doch etwas sein könnte. Bei mir war das damals auch der Fall. Ich war bei verschiedenen Ärzten und alles war immer okay. Dennoch hatte ich diese körperlichen Symptome und eine gewisse Panik, dass da doch etwas sein könnte.

Glücklicherweise kann ich häufig in den richtigen Momenten recht rational denken. Irgendwann kam bei mir der Gedanke auf, ob es mir wirklich noch um die Krankheit selbst oder vielmehr um die Bestätigung dieser ging. Ich meine, warum renne ich immer zum Arzt, wenn alle mir sagen, dass meine Werte gut wären? Normalerweise sagt doch ein rational denkender Mensch super und nun ist das Thema gegessen. Eigentlich müsste ich nach so einer Nachricht doch extrem happy sein. Aber nein, mir ging es persönlich irgendwann nur noch um die Bestätigung. Ich wollte hören, dass ich krank bin, damit ich mir selbst sagen kann hey, jetzt hat es mich auch erwischt, ich wusste es doch von Anfang an!

Mir wurde auch bewusst, dass ich häufig die negativen Themen aus Gespräch herausfilter. Dabei gab es auch viele positive Sachen, die mir erzählt wurden. Es hat bei mir einige Zeit gedauert, aber irgendwann hatte ich gar keine Ängste mehr vor Krebs. Am Ende des Tages kann ich ja nur bis zu einem gewissen Grad auf meine Gesundheit einen Einfluss nehmen. Und Krebs ist ja schon länger kein Todesurteil mehr.

So war es zumindest bei mir. Wie es bei Dir genau ist, weiß ich natürlich nicht. Wenn Dich das alles psychisch zu sehr mitnimmt, dann solltest Du vielleicht mal einen Psychiater oder Psychologen kontaktieren.

30.09.2019 10:55 • x 2 #12


Lisi1986
Bin ein gelegenheitsraucher....und dieses Mal war es so, das ich nach gefragt habe , wieviel Lungenfunktion ich noch habe...sagt er drauf 70 IG Prozent ...und ich fragte ihn dann , ob das schon normal ist,, sagte er ja alles in Ordnung...jetzt kannst du dir natürlich vorstellen das ich mir schon wieder alles mögliche ausmale...jetzt gehe ich nicht mehr auf einen Berg , mein Mann geht mit mir am Donnerstag zum Arzt....ich brauche psychologische Hilfe, es nützt nix

30.09.2019 11:01 • #13


Hallo Lisi...
Meine Lunge hab ich noch nie testen lassen ausser per Blutbild.
Mir macht halt der rächen diese Ängste, ich spüre immer was und es hört nicht auf.
Ich bin auch in Behandlung und ich überlege jetzt ob ich in die Tagesklinik gehe aber dazu muss ich mich auch überwinden...
Ich bin die Woche über allein, da mein Mann auf Montage ist.
Wie geht's dir heute?

01.10.2019 08:53 • #14


Lisi1986
Hallo emchen...geht mir heute auch nicht gut...den ganzen Tag ständig Angst zu sterben oder an etwas zu erkranken..hab dann auch schon Bilder vor mir, wie das dann alles abläuft usw...gehe am Donnerstag zum Arzt, brauche Tabletten oder sonst was ...wie geht's dir?

01.10.2019 08:57 • #15


Na ja Bilder hab ich zum Glück noch nicht vor mir... Meine Gedanken kreisen auch hin und her, mein Kind nicht aufwachsen zu sehen usw sie ist halt ein Mama Kind... Ich nehme jetzt CBD öl und hoffe es kann mir helfen, morgen muss ich zum Psychologe.
Wieso gehst du nicht gleich heute zum Arzt?

01.10.2019 09:04 • #16


Lisi1986
Muss arbeiten ....hab am Donnerstag einen Termin...wieviel hast du für das Öl bezahlt?

01.10.2019 09:08 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Bei uns ist Donnerstag Feiertag.
Das Öl hat ungefähr 30Euro gekostet und ich nehme es seit letzten Donnerstag.
Wie lange geht's dir schon nicht so gut, gehst du zu deinem Hausarzt?

01.10.2019 10:00 • #18


Lisi1986
Ja zum Hausarzt...hab das schon seit 18 Jahren

01.10.2019 10:54 • #19


Odd_Thomas
Hallo,

Dir alles Gute

Gruß,
odd

01.10.2019 13:15 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel