Pfeil rechts
1

Hallo,

immer, wenn ich in meinen Angstphasen bin, kann ich zwar Essen (das ging nach Ausbruch der Angst gar nicht, mit verantwortlich war damals scharfes Essen als "Zünder" einer allergischen Reaktion auf ein Penicilin), aber ich bin je nach Art des Essens extrem aufgekratzt, durcheinander, aufgewühlt, durch den Wind, fahrig. Diabetes wurde ausgeschlossen. Ich habe keine Magen- oder Darmschmerzen, kein Durchfall... nein, ich bin nach dem Essen total überdreht, richtig extrem. Wenn meine Angstphasen weg sind, dann kann ich essen wie ein Scheunendrescher und es passiert: NIX. Ist das alles die Psyche, die mir immer wieder einen Streich spielt, wie nach einem Trauma? In wiederkehrenden Phasen? Habt Ihr das auch manchmal, diese extreme Unruhe nach dem Essen? Obwohl ihr VORHER Appetit habt?

24.03.2013 19:38 • 30.10.2013 #1


9 Antworten ↓


IchWillPositiv
Ich hab im Moment so einen Umkehrschluß nach dem Essen.

Heißt: Ca. 1/2 Stunde nach dem ich gut gegessen habe bekomme ich ein fast unerträgliches Hungergefühl!

Ich kenne aber auch dieses Gefühl, des "unter Strom" Stehens nach den Essen, hauptsächlich abends. So als hätte ich noch 3 Tassen Kaffee getrunken.

Dieses Hungergefühl belastet mich grad sehr!

24.03.2013 20:28 • #2



Was ist da los: Nach dem Essen total aufgedreht

x 3


callisto
Das mit dem aufgedreht sein, nach dem Essen habe ich auch oft. Ich bin grad erstaunt, dass ich nicht allein damit bin.
Allerdings kommt es bei mir darauf an, WAS ich gegessen habe. Ich habe gemerkt, dass ich das dann habe, wenn in dem Essen Geschmacksverstärker waren. Aber auch bei sehr fettigem Essen habe ich das öfters. Neulich hatte ich ca. 2/3 Std. lang Herzrasen und zittern nachdem ich eine Pizza gegessen habe. Auch von Schokolade bekomme ich oft solche Symptome. Ich reagiere anscheinend auch sehr auf Zucker.
Hast du das auch hauptsächlich bei bestimmten Nahrungsmitteln oder immer?

Ich hab bei mir schon eine Unverträglichkeit vermutet-aber vor was?

24.03.2013 20:56 • #3


Gluten oder Histamin wäre denkbar, oder ein Pilz im Darm, ggf. Candida...?

24.03.2013 21:56 • #4


callisto
Also Candida hab ich nicht, dass wurde von einem Gastro Enterologen gecheckt.
Naja und an Histamin oder Gluten o.ä. habe ich auch schon gedacht, aber das ist in so vielen Lebensmitteln enthalten, dann müsste ich das viel öfter haben, denk ich.
Bei Schokolade hab ich das Problem z. B. eher wenn ich sie am Abend esse. Tagsüber ist das nicht so extrem.

24.03.2013 22:08 • #5


Die Menge macht das Gift. Eventuell B12 Mangel?

24.03.2013 22:20 • #6


Naja also ich bin ja histaminintolerant. es gibt ja auch lebensmittel, gerade wie schokolade, die enthaltenb nicht histamin, sondern blocken den stoff, der histamin abbaut. ist genauso fies aber halt anders. das heisst du reagierst auch evt anders/Später. Was isst Du denn so?

24.03.2013 22:35 • #7


Ich hätte jetzt auch an Histamin gedacht. Vielleicht solltest du mal weiter drauf achten bei welchen Lebensmitteln das besonders schlimm ist. Hast du auch Probleme bei getränken, B. und Wein?

26.03.2013 23:00 • #8


ja genau. Alk. ist bei mir zb auch der supergau. bei histamin allgemein ja alles, was (gewollt oder ungewollt) nicht "frisch' ist. sprich: gelagert, vergoren, geräuchert, gereift oä sind schlüsselworte. darübee hinaus alles was zubereitet wuede und dann in den kühlschrank kommt oder irgebdwo anders rumsteht. nur aus dem tiefkühl ist eig ok.

27.03.2013 07:35 • #9


Hallo ihr lieben,

ich wollte euch meine erfahrung zu diesem thema mittweilen. ich hatte jahrelang schlimme angstzustände und panikattacken. ich hab auch extrem auf hormonelle verhütung reagiert die ich seitdem meide und bei den beiden ersten phasen meiner ängste lag es defintiv nur daran. ich hab 3 jahre lang mirtazapin, danach certralin und opipramol genommen die besserung kam und ging es war der horror.. anfang diesen jahres bekam ich wieder angstzustände. ich hab mich dauernd gefühlt wie auf Dro., kompletter realitätsverlust, ich konnte zeitweise kaum rausgehen. lange rede kurzer sinn ich bin durch tausend zufälle vor etwa 2 wochen auf einen artikel im netz gestoßen.http://www.zentrum-der-gesundheit.de/gluten.html da wird über den sog. "brainfog" gesprochen und ich dachte mir das entspricht haargenau dem zustand den ich seit jahren immer und immer wieder durchlebe. ich esse seit 2 wochen kein gluten mehr und keine milchprodukte. seit 3 tagen fühle ich mich wie ein neuer mensch. das ist kein scherz. ich bin wach, ich bin fit, ich bin voll da genauso wie früher. ich war zwar nicht beim arzt und habe direkt testen lassen ob ich eine zölliakie habe aber ich habe den selbstversuch gestartet und bin begeistert. mir kommen die letzten monate vor wie ein alptraum aus dem ich endlich erwacht bin. mir fiel eben auch auf das es sich bei mir mit und vorallem nach dem essen immer verschlechtert hat. ich muss dazu sagen ich wurde positiv auf hpu getestet und nehme seit ca 6 wochen die entsprechenden nahrungsergänzungsmittel ein. ich hoffe ich kann irgendjemandem mit meinen erfahrungen helfen. alles gute für euch.

30.10.2013 16:16 • x 1 #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier