Hallo Leute,
letzte Woche war ich beim Arzt, Knoten an er Brust sind nicht da! War 2 Tage beruhigt, jetzt gehts wieder los, kann kaum an was anderes denken, der Krebsabstrich ist auch gemacht und nun warte ich auf die Ergebnisse.
Obwohl ich weiß, dass ich ohne Gebährmutter nicht so das Risiko habe, meine Gebährmutter wurde entfernt bevor ich überhaupt an Krebs nah dran war! Ich denke trotzdem man könnte ja Zellenveränderungen finden!
Wenigsten zwinge ich mich jedes Jahr hinzugehen, habe noch kleine Kinder, da bin ich wenigstens vernünftig (ausnahmsweise).

Hat jemand ein Tip, wie ich die Zeit bis die Ergebnisse da sind überbrücke, ohne dass ich denke: jetzt aber, jetzt kommts, warum soll gerade ich verschont werden, ich traue mich wieder mal nicht positiv zu denken. Ich stelle mir jetzt schon vor, wie das sein wird, und ich frage mich, ohne Gebährmutter, wenn Krebs da sein sollte, wo soll das sein und ob es überhaupt heilbar wäre!! OOOOOHHHH JEEHHHHH

Ich habe Angst, das das TElefon klingelt, obwohl ich wie immer mit der Ärztin ausmache, dass mein Man anrufen wird und sie mich bloß nicht anrufen soll. Ich würde bei jedem Klingeln eine Herzatacke bekommen....
...toll, die Angst kontrolliert mich mal wieder!

Hat jemand eine Idee?

Liebe Grüße
Kat

01.12.2008 10:45 • 01.12.2008 #1


6 Antworten ↓


Hallo Kat!
Ich weiß wie schwer es ist die Ergebnisse zu erwarten....
Versuch dich einfach abzulenken. Sachen zu machen, obwohl du dich eigentlich gar nicht in der Lage dafür fühlst! Irgendwas, was du schon länger machen wolltest und bisher liegen gelassen hast!
Stürze dich da voll rein. Zu Beginn wird es dir gegen den Strich gehen etwas zu tun, aber je länger du es machst, desto mehr schweifen deine Gedanken weg von den Ergebnissen, hin zu der Konzentration auf die Sache. Es klappt nicht immer vollständig, hilft mir aber grundsätzlich immer weiter.
Du packst das schon. Du bist ja auch kerngesund!

01.12.2008 11:11 • #2


Hi du!

Ich würde mal so ansetzen:
Du wurdest ja sicherlich untersucht (abgetastet, Ultraschall). Da sieht man doch normalerweise schon grobe Veränderungen (Knoten, Geschwüre...). Meine Frauenärztin schallt immer sehr intensiv und sagt, dass man auch kleine Tumore gut erkennen kann im Normalfall. Wenn da jetzt bei dir nix war, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass noch was nachkommt, schon mal sehr gering. Und wenn DOCH, also wenn da veränderte Zellen gefunden würden (was ich mit Sicherheit NICHT glaube), dann wäre es sicherlich ein frühes Stadium und man kann gut dagegen ankämpfen. Das darf man ja nicht vergessen.
Ich sage mir auch immer: Wenn sie jetzt etwas finden, dann ist es auch nicht übel, denn so kann man wenigstens was dagegen tun. Würde ich es auf die lange Bank schieben und weiterwuchern lassen, wäre das ja viel schlechter.
Aber wie gesagt: Dein Doc hat so nix gesehen und getastet, also bleib ruhig. Du bist GESUND!

Wonnie

01.12.2008 13:24 • #3


ich glaube auch nicht das da etwas ist ,aber ich kann dich verstehen habe auch immer solche Ängste wenn ich zur Vorsorge gehe habe das auch wenn Blut abgenommen wurde und die Ergebnisse dauern .Ich denke wir machen uns einfach zu viel einen Kopf ,etwas ist ja in Ordnung aber zu viel ist nicht gut !!
Versuche dich abzulenken und sage dir immer wieder da ist alles in Ordnung sonst hätten die doch schon etwas gesehen .



LG.Tini

01.12.2008 13:35 • #4


Nach der Uterleibsuntersuchung hat sie plötzlich so ernst geguckt, ich habe sie dann voller Panik gefragt, ob auch alles wirklich ok ist!! Sie hat gesagt dass alles gut aussieht, da ist nichts. Wirklich nicht....
Vielleicht war sie auch kurz in Gedanken oder ähnliches, ich beobachte die Ärztin ja dermaßen, dass die Arme sich wahrscheinlich auch schon komisch fühlt.

Ich denke, sie wartet doch nicht irgendwelche Labor-Ergebnisse um mir eine Befürchtung zu sagen, dann aber wiederrum dürfte sie mir nicht sagen, dass alles ok ist wenn es nicht so wäre.. AAAHHHHH

Hoffentlich ist der Alptraum bald vorbei, ihr Blick verfolgt mich, wahrscheinlich war sie einfach in Gedanken..... und so geht das in mein Kopf immer weiter.....

Mein gernervter Man sagt, hätte sie etwas befürchtet, hätte sie mir vielleicht nichts gesagt, anstatt zu sagen "es ist alles ok" Das würde kein Arzt machen!

Ich nerve wohl jetzt alle!

LG Kat

01.12.2008 13:43 • #5


Neee, Kat, ganz gewiss ist da nichts. Wenn sie etwas vermuten würde, dann müsste sie dich umgehend weiterleiten oder einweisen lassen ins KH für ausführlichere Tests. Da muss man doch nicht erst Laborergebnisse abwarten. Gut, manche Abstriche brauchen einige Tage, aber wie gesagt: WENN sie da was mit ihren Augen gesehen hat, dann hätte sie dich nicht mehr gehen lassen!!

Also, ganz ruhig!

01.12.2008 14:35 • #6



Hi Wonnie,
du hast echt recht! Ich bin wirklich so unmöglich, die Arme hat wahrscheinlich einfach nur ganz normal oder konzentriert geguckt!

Dadurch, dass sie weiß, dass ich ein hypochonder bin, habe ich immer die Befürchtung, man lügt mich an, damit ich mich nicht aufrege. Immer hin, habe ich es diesmal geschafft, ohne Alk. dahin zu gehen!

Danke für deine Antwort, du hast ja REEECCHHHTTT

01.12.2008 14:51 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier