Pfeil rechts
4

Guten morgen
Ich habe mal eine frage, ich habe gestern abend entspannung nach jakobsen gemacht und anschliesend autogenes Training. ich leide seid monaten unter permanentem kribbeln im körper. Wie kommt es das meine symptome sich während den übungen sehr stark geworden sind und ich innerlich mega unruhig geworden bin?
Danke für die antworten

07.11.2016 07:43 • 10.11.2016 #1


17 Antworten ↓


waage
Guten Morgen Rose,

ich kenne das auch wenn ich Entspannungs-CD höre...denke mir, durch die Konzentration auf den Körper empfindet man die Symptome stärker...

Machst du das denn regelmäßig?

L.G. Waage

07.11.2016 08:17 • #2



Während entspannungsübung symptome schlimmer

x 3


Hallo, habe es gestern seid langem nochmal gemacht, ich war so unruhig ganz extrem!

07.11.2016 09:09 • #3


alfred
Ups ja das kenne ich auch..da will man sich entspannen und kann es nicht.
Alles ist irgendwie verkrampft.
Aber was ich merke...ich versuche immer krampfhaft die kontrolle über meinen Körper zu behalten.
Sich gehen zu lassen ist mir nicht möglich .
Wünsche mir so sehr wieder einmal uneingeschränkt Freude und Entspannung genießen zu können.
Sich einfach fallen lassen können...

07.11.2016 09:18 • #4


petrus57
Das war bei mir in der Klinik genauso. Meine innere Unruhe war so groß, dass mich die Entspannungsübungen eher noch gestresst haben. Die anderen sind erholt aus der Sitzung gegangen, ich war gestresster wie vorher.

07.11.2016 09:36 • x 1 #5


alfred
Jepp ..das ist nicht schön.....

07.11.2016 09:39 • #6


Ui das kenne ich auch, ich kann moch auch nichz fallen lassen! Ich weiss auch woher es kommt aber habe keinen weg gefunden es zu schaffen! Komme grad vom therapeuten bei dem ich leider nir 4 gespräche habe und dann geht er in rente! Er sagt ich brauchen einen verhaltenstherapeuten, und keinen tiefenpsychologen, da ich weiss woher mein schei. kommt! Aber wie findet man auf die schnelle jemanden

07.11.2016 10:08 • #7


alfred
Auf die schnelle das dürfte schwer sein.
Ich möchte wieder wie früher so unbeschwert sein.
Habe früher gerne auf der Arbeit Musik gehöhrt und war immer dabei am pfeifen.
Habe das Gefühl unter Strom zu stehen...zappele mit den Beinen wenn ich am PC sitze .

07.11.2016 10:14 • #8


petrus57
Stresst dich Musik heute eher?

Wenn ich am PC sitze richte ich andauernd meine Brille.

07.11.2016 10:18 • #9


alfred
Stressen ja wenn sie etwas zu laut ist..dann pfeift es in meinen Ohren.
Auch beim Autofahren..leise kein Problem .

07.11.2016 10:21 • #10


Schlaflose
Ich kann gar keine Entspannungstechniken machen, weil ich dabei jedesmal panikattackenähnliche Symptome bekomme, obwohl ich so etwas normalerweise nie habe. Für mich ist die beste Entspannung, mich körperlich auszutoben.

07.11.2016 12:02 • #11


petrus57
Zitat von Schlaflose:
Für mich ist die beste Entspannung, mich körperlich auszutoben.



Geht mir ebenso. Habe früher immer die Musik von Klaus Wiese zur Entspannung gehört.



Heute nervt mich manchmal die Musik und jagt meinen Blutdruck hoch.

07.11.2016 12:10 • #12


Mondkatze
Geht mir genauso.
Oft verstärken sich meine Symptome bei dem Versuch einer Entspannungsübung.
Laute Musik kann ich z. Z. Gar nicht hören. Das ist Stress pur.
Man sieht also, dass man nichts erzwingen kann.
Wenn die Entspannung sich nicht einstellt ist der Kopf eben noch nicht so weit, sich darauf einlassen zu können.
Oder es ist einfach nicht die richtige Art der Entspannung.
Ich habe so einiges ausprobiert und für mich das geeignete gefunden.
Probiert es doch auch mal mit anderen Übungen.
Yoga, autogenes Training, Meditation, achtsamkeitsübungen, mudras, EFT- Klopftherapie.
Das sind doch schon einige Alternativen.
Viel Erfolg
LG
Mondkatze

07.11.2016 13:21 • x 1 #13


Hey danke für eure tipps, hab mir jetzt mal baldrian mit hopfen geholt, und versuche es heute abend nochmal vielleicht klappt es heute besser! Habt ihr Erfahrung mit baldrian und hopfen?

07.11.2016 19:08 • #14


petrus57
Zitat von Rose86:
Hey danke für eure tipps, hab mir jetzt mal baldrian mit hopfen geholt, und versuche es heute abend nochmal vielleicht klappt es heute besser! Habt ihr Erfahrung mit baldrian und hopfen?



Wenn du keine anderen psychopharmaka nimmst beruhigen die etwas.

07.11.2016 20:18 • #15


Nataraja
Ich glaube man hat so eine starke Anspannung in sich, dass man erst mal wieder lernen muss entspannen zu können.

Also ich denke solche Übungen muss man erst mal ne Weile probiert haben, bevor man weiß, ob es einem was bringt.
Das ist eigentlich mit alle so.

Ich habe mal von einer Therapeutin geraten bekommen, einen Wochenplan zu schreiben, in dem ich mir alles strukturiere und auch Pausen einplane.
Ich empfand das als unnötig, doch sie meinte, ich soll es erst mal 3 Wochen testen und dann weiter sehen. Und es hat gestimmt..es hat mir richtig gut getan, um den Kopf frei zu haben.

Seitdem bin ich der Meinung, dass man allem erst mal 3 Wochen ne Chance geben sollte. Für mich trifft das zumindest zu.

08.11.2016 17:38 • #16


Die beste Entspannung ist oft körperliche Betätigung. Sie schüttet Glücks Hormone aus, man fühlt sich ausgeglichen und schläft dann auch deutlich besser.

Ich hab mit Sport wirklich jede komische Zuckung irgendwelche Verspannung etc. Mit Sport lösen können. Es ist völlig egal welchen Fitnesslevel ihr im allgemeinen habt es kommt nur darauf an mal ein bisschen an den Grenzen zu kratzen.

Oft neigt man dazu in eine Art Angst Starre zu verfallen. Der beste Weg aus so einem Loch (wenn man nicht mit ernsthaften Depressionen zu kämpfen hat da sieht die Sache wirklich anders aus) ist so banal es klingt eine liegestütz oder eine runde um den Block. Versucht es mal.

10.11.2016 04:39 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Gruebler
Deshalb heißt es ja auch autogenes Training . Man muss es regelmäßig/täglich machen und gegen die Unruhe antrainieren. Mit jedem Mal klappt es ein Stück besser. So wie ich das hier lese, geben die meisten viel zu schnell auf. Da braucht es schon etwas Durchhaltevermögen.

10.11.2016 06:35 • x 1 #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel