Pfeil rechts

Hallo liebe Mitglieder,
erst mal hoffe ich, dass Ihr bisher alle ein schönes Wochenende hattet.
Oje, mag nicht jammern, aber die letzten tage war es wieder sehr schlimm. Das ist so unverständlich. Mal habe ich einige Tage keine Beschwerden (Schwindel, Schwächegefühl, zittrige Beine, Beklemmungsgefühle) und dann von jetzt auf gleich ist es wieder sehr schlimm. Ich weiss das ich mich nicht mehr einschränken lassen soll und trotz Schwindel alles machen soll. Sagt sich nur oft so einfach.....Zittrige Beine, Herzrasen...das Gefühl umzukippen....Was mich sehr interessieren würde: Bei mir kann ich def. sagen, dass der Schwindel während meiner Periode (fange morgen wieder mit der Pille an) am schlimmsten ist. Und wenn es doch wirklich nur psychisch ist verstehe ich das alles nicht. Eisenmangel habe ich keinen und es wurde ja soooo viel untersucht. War ja sogar in der Schwindelambulanz. Aber vielleicht vergisst man über diese Sache auch einfach, dass auch Menschen, die DIESEN psych. bed. Schwindel nicht haben, auch manchmal wg. Wetter oder Menstruation Schwindel haben....Es ist sehr schwer für mich, an solchen Tagen, wo es wieder so schlimm ist, nicht die Hoffnung zu verlieren. Ich verstehe nach wie vor nicht, dass ich zwar schon seit Jahren Depressionen/Ängste habe, aber dieser Schwindel erst seit ca. 1/2 Jahr da ist.......Es ist so schwer nach vorne zu schauen wenn immer wieder so phasen kommen. aber wie gesagt, während periode ist es soooo schlimm....Wem gehts ähnlich? Würde mich auch sehr über Antworten von "Nicht-Schwindlern" freuen, die ebenfalls während der Pillenpause/Menstruation mit Schwindel/Kreislaufproblemen zu tun haben.
Lieben Gruss

14.10.2012 18:06 • 24.10.2013 #1


12 Antworten ↓


Ich habe schon seit Anfang meiner PAs mit gelegentlichem Schwindel zu tun. Zwischendurch wars mal schlimmer, aber mittlerweile kommt das seltener vor.

Da du das erst seit Kurzem hast, kann ich verstehen, dass dir das Angst macht. Aber ich hab die Erfahrung gemacht, dass man sich mit der Zeit an viele Dinge mehr oder weniger gewöhnt und die Angst dann wieder mit neuen Symptomen zuschlägt. Bei mir ist das seit ein paar Monaten die Übelkeit... Das hatte ich vorher nicht....

14.10.2012 18:40 • #2



Psych. bed. Schwindel während Menstruation schlimmer?

x 3


Mit Uebelkeit habe ich ja auch oft zu tun.Wenn Du magst kannst Du mir ueber PN mehr darueber schreiben. Lg

14.10.2012 19:26 • #3


Vor der Menstruation habe ich das auch ganz ganz schlimm. Deswegen habe ich schon überlegt, ob das alles irgendwie hormonell bedingt ist.

15.10.2012 10:27 • #4


das ist bei mir auch so.
während der menstruation bin ich noch viel
schneller ausser atem, herz schlägt noch schneller,
kopfweh, trägheit und totale verspannung im ganzen
oberkörper. sobald ich die pille dann wieder so ca 2-3 tage nehme
gehts wieder. ganz komisch... bist also nicht allein

15.10.2012 10:48 • #5


Was bedeutet "PAs" ? Ich habe heute mit dem Frauenarzt gesprochen. Er meinte, eine Möglichkeit wäre es, die Pille 3 Monate durch zu nehmen, also ohne Pause....Auch wenn das nicht schädlich für den Körper ist, irgendwie hätte ich ein seltsames Gefühl dabei. Er meinte jedoch, dass man dann 2x diesen "Mist" gespart hätte....Ich beginne heute abend wieder mit der Pille....Ich kann wirklich sagen, dass der Schwindel in der Pillenpause sehr viel stärker ist ;-( Hatte heute auch einen Blutdruck von 98 zu 60....Ob das Insidon auf den Blutdruck schlägt, obwohl ich eine "Mini"-Dosis von 50 mg am abend nehme? Hatte sonst immer, auch in der Klinik, einen Blutdruck von 120/80....Nun ist er die letzten Tage ständig total im Keller....War das bei Euch auch so?

15.10.2012 14:34 • #6


Hm ja das mit den Langzeitzyklus ist wohl grad "IN" bei den Frauenärzten...Ich persönlich bin sogar gegen die Pille in Normalverwendung. Hat auch ganz arge Probleme mit Schwindel, Herzrythmusstörung, Migräne während den Tagen. Mein Arzt präsentierte mir ganz stolz die Lösung meiner ach so blöden Frauenproblemchen. Ok, dachte ich mir, versuchs einmal, aber ganz im Gegenteil es wurde nur noch schlimmer. Ich bekam denn fast einen Monat meine Tage. Und alles andere wurde auch nicht besser!! Inzwischen bin ich einfach der Meinung das man mit diesen 3 Monaten (teilweise mehr) Pille durchnehmen, doch eigendlich in ein natürliches Vorgehen der Mutter Natur eingreift. Bin seit 1 Monat bei einer Psychologin, und seit genau 1 Monat fast vollkommen Beschwerdefrei. Klar in den Moment wo man diesen Schwindel fühlt ,denkt man, da muss doch was körperliches sein. Aber Körper und Psyche spielen immer zusammen. Und grad wenn man Probleme mit der Menstruation hat, hat man oft auch ein Problem mit der zusammenhängenden Problematik: Frau sein, Männer, Sexualität, Kinder(wunsch) oder keine Kinder wollen ect...
Alleine das zu erkennen und akzeptieren wie es ist, bewirkt wahre Wunder! Ist nicht einfach, aber effektiv! IWenn Du trotzdem was machen willst, hab mir mal sagen lassen das die Yamswurzel Wunder bewirken soll. Wäre zumindestens mal natürlich und da kann man definitiv nix falsch machen. Ich wünsch Dir gute Lösungen für dein Problem! Wenn Du Dich mehr austauschen willst Kannst mir gern ne Nachricht schicken, denn kann ich Dir anhand meines Bsp zeigen wie das funkst! Wills hier bloß net öffentlich machen
Grüße

16.10.2012 17:27 • #7


Hallo, an sowas habe ich auch schon gedacht. Nehme keine Pille, aber die letzten 3 Wochen ging es mir total gut und seit Montag früh kam wieder diese Unruhe und Angst usw. Seit Sonntag nachmittag habe ich meine Menstruation. Komisch. Dieser Gedanke kam mi schon im Frühjahr, ob das zusammenhängt. War im August im Urlaub und hätte dort meine Tage bekommen sollen. Kamen aber nicht, o.k 1 Monat Pause. Vielleicht geht auch schon der Wechsel los. Bin 47. Im Urlaub ging es mir super, danach auch und schwups seit Sonntag, Tage da-Angst da. Werde jetzt mal meinen Frauenarzt fragen ob ds was dran ist. Aber ist ja alles hormonmässig gesteuert. Und wenn man in die Wechseljahre kommt kann man auch Depris kriegen. Oder der Blues nach der Geburt ist ja auch hormongesteuert. Werde das jetzt mal genau beobachten, wann es mir besser geht und wann nicht. Ist schon interessant.
LG Stregaline

18.10.2012 19:39 • #8


Habe auch seit 1,5 Jahren zeitweise diesen Angstschwindel (aber ohne Übelkeit). Je nachdem, wie ich mit körperlich und psychisch fühle, habe ich starke Probleme oder bin völlig beschwerdenfrei.
Wenn es schlimm ist, kann ich kaum laufen.
Bei mir liegt es wohl daran, dass ich nach meiner Scheidung als Alleinerziehende oft unsicher und ängstlich bin.

Macht Ihr eine Therapie deswegen?

Tina

22.10.2012 17:59 • #9


also bei mir ist es so , ich nehme keine pille , ich habe immer starke schwindelbeschwerden eine woche vor dem eisprung und eine woche vor den tagen, sind die tage da ist es viel viel besser , manchmal sogar alles weg , schwindel herzrytmusstörungen und herzrasen, ich habe das nun jahrelang beobachtet immer das selbe .
bin nun auch in den wechseljahren seit 2 jahren ich bin 48 und es ist extremer geworden, also spürbar mehr .

23.10.2012 08:10 • #10


Ich kenne das auch, dass in der Pillenpause oder eine Woche vorher, teilweise auch in der Woche danach, Ängst häufiger und stärker auftreten. Vor zwei Jahren ca. hatte ich mal mit meiner Hausärztin und Frauenärztin darüber gesprochen. Beide sagten ich soll mal versuchen die Pille durchzunehmen. Habe ich getan und kann bestätigen, dass es mir in der Zeit grotten-schlecht ging. Hab damals noch bei meinen Eltern im Haus gewohnt und mich aus lauter Angst nur abends in die Küche getraut, wenn kein anderer im Haus unterwegs war, weil alles so nervös gemacht hat. Es war wirklich schlimm. Pillenpause eingelegt, dann ging es wieder.

Im übrigen ist das was ihr beschreibt als "Prämenstruelles Syndrom" bekann. Angeblich kommt es am häufigsten bei Frauen über 30 Jahren vor. Aber ich kenne einige, mich eingeschlosse, die davon schon deutlich früher betroffen sind.

Hier ein Text: http://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4me ... es_Syndrom


Ein gutes hatte die Qual mit den "drei Monaten Pille durchweg". Vorher hatte ich während der Periode, nicht direkt Schwindelanfälle aber immer das Gefühl ich wäre kurz ohnmächtig. Es war als ob es meine Augen verdreht und ich kurz "weg" war. Bin aber nie umgefallen oder so. Nach Rücksprache mit den oben genannten Ärzten sagte sie mir, das ist eine Art Migräne. Migräne kann ganz unterschiedliche Gesichter haben. Wie gesagt, danach war es erstmal weg.

Beste Grüße

P.S. Das starke/deutliche Herzrasen bzw. -schlagen kann übrigens auch Ursache von zu wenig Flüssigkeit im Körper sein. Es soll ja immer darauf geachtet werden, reichlich zu trinken. Während der Periode ist das noch deutlicher zu spüren.

23.10.2012 14:37 • #11


Blümlein
Da kann ich auch mitreden,mir geht es manchmal vor den Tagen schlecht,
während der Periode und dann auch mal nach den Tagen,aber eigentlich
generell um diese Zeit wo ich die Periode bekomme.
Mal ist es der schwindel der überwiegt,mal sind es die zittrigen Beine,mal
überwiegt die Übelkeit also das ganze paket..denke auch das es nicht nur
psychich ist auch ein klein wenig hormonell...zumindest tut der gedanke
ablenken von meinen ängsten...

Alles Liebe Blümlein

24.10.2012 09:49 • #12


haii
also erstmal ich hab auch seid ca. 2 monaten starke schwindelanfälle.
ich war beim einem spezialisten und der hat mein blut untersucht und der sagte mir dann das ich trombosegefährdet bin seitdem habe ich auch panikattacken kriege beklemmungen schwindel und denke das ich keine luft mehr kirege das ist total blöd weil mich das an vielen dingen hindert durch die angst die ich habe
ich habe aber auch zusätzlich gemerkt das der schwindel bei meiner regel doller wird,am schlimmsten abends wenn ich im bett liege dreht sich das manchmal und das ist natürlich seeeeehr unangenehm :/ ich hoffe wir können uns gegenseitig tipps geben würde mich sehr freuen darüber da ich zurzeit sehr am verzweifeln bin
LG kira :*

24.10.2013 21:42 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer