Pfeil rechts
1

L
Hallo ihr Lieben,
ich weiß mir bald keinen Rat mehr. Momentan geschehen in meinem Leben lauter kleine Mißgeschicke, die mich völlig aus der Bahn werfen

1) ich räumte heute in der Küche die Schublade mit dem Besteck und anderem Krimskras aus, um sie zu putzen. Dabei fiel mir ein alter batteriebetriebener Milchaufschäumer in die Hände. Ich erschrack sofort furchtbar, da noch Batterien drin waren. Natürlich war eine auch schon ausgelaufen im Gerät. Ich habe jetzt unendliche Panik, dass da was an mein anderes Besteck geflogen sein könnte Ich habe alles nur mit Handschuhen angefasst. Wie gefährlich ist das? Außen am Gerät sah ich nichts, es ist wohl im Batteriefach geblieben...

2) gestern fand ich etwas Schimmel unter einem Glas, das ich vor zwei Tagen zum abtropfen gestellt hatte - riesen Panik, alles desinfiziert, gelüftet, raus gegangen, sonstwas

3) vorgestern viel mir eine Weichspülerflasche aus der Hand und ich schüttete mir alles über die *beep* Beine. - Totale Panik, krieg ich Hautausschlag, was passiert...habe es natürlich sofort abgeduscht, aber trotzdem...stand dann 10 Minuten da und hab geschrubbt und geschrubbt...ich bin doch nicht mehr normal.

Ich habe schon wieder so Angst wegen Nr. 1). Ich könnte mich ohrfeigen, dass das da in der Schublade lag

15.07.2011 14:40 • 08.08.2011 #1


19 Antworten ↓


M
Das ist gut oder?! Kenn ich.

15.07.2011 15:19 • #2


A


Vor jeder Kleinigkeit Angst.es wird immer schlimmer

x 3


L
Zitat von miezze:
Das ist gut oder?! Kenn ich.


Naja, gut ist relativ Wenn ich momentan nicht meine besten Freunde hätten, die zu mir halten, und die ich immer anrufen kann, wenn ich grade wieder die Wände hochgehe vor Angst wäre es nicht so gut...

Wie kann man nur denken, dass man von so Kleinigkeiten gleich stirbt. Wie soll das nur weitergehen? Solche Sachen lassen sich im Leben nunmal schwer vermeiden...man kann nicht VÖLLIG gefahrlos leben...dafür ist das Leben viel zu komplex.

Alles Gute an alle (

15.07.2011 16:15 • #3


K
ja das kenn ich nur zu gut. Meine Krankheitsängste greifen nach und nach immer mehr auch auf andere Sachen über. Ich habe Angst im Flugzeug anzustürzen, ich habe Angst aus dem Urlaub nicht mehr zu kommen, ich habe Angst dass etwas passiert wenn ich abends weg gehe, ... usw.

Heute habe ich unseren Küchentisch mit ner Holzlasur gestrichen. Danach wollte ich die Rolle auswaschen (ohne Handschuhe)... natürlich war das Zeug nicht wasserlöslich und ich hatte die Lasur an den Händen und habe es nicht mehr abbekommen. Ich bin beinahe ausgeflippt weils net mal mit Benzin abging (ohja ich hab mit einfach Benzin über die Hände geschüttet). Danach dachte ich oh nein was ist wenns jetzt ne Reaktion eingeht und man mir die Hände entfernen muss... sowas dämliches.
Des Zeug klebt zum Teil immer noch dran aber ich hab mich wieder beruhigt. Und jetzt denke ich mir wieder wie dumm ich doch reagiert hab....

28.07.2011 00:30 • #4


Djete
Ich muss regelmäßig grinsen, wenn ich hier im Forum wieder mal lese. Nicht weil ichs witzig finde, sondern weils mir genauso geht!
Ich mach mir wegen genau solcher Dinge die größten Sorgen und Ängste. Ich denk mir dann manchmal selber, für einen Außenstehenden muss das fast amüsant sein!

@little_mermaid:
Ich hätte wegen der Batterie und dem Weichspüler genauso reagiert! Bin jetzt eine Zeit lang in meiner Heimat und bin deswegen nicht in unserer Wohnung in Wien. Bin dann mal wieder hingefahren, um Sachen zu holen und zu einem Termin. Zu meinem Bedauern, oder besser gesagt schon fast Entsetzen hab ich bemerkt, dass ich vergessen hatte, ein paar Gläser abzuspülen, ist dann natürlich Schimmel draufgewesen, inklusive zahlreichen Obstfliegen. -.-
Hab die Krise gekriegt, hab mich aber natürlich da drann wagen müssen Im Nachhinein muss ich eigentlich drüber lachen, war ja nur eine Kleinigkeit, wenn auch unangenehm.

Gibt da noch zahlreiche Erlebnisse und Situationen. Es ist schon sehr mühsam, weil man immer damit konfrontiert wird und gleich Panik schiebt. :/

lg Djete

01.08.2011 21:29 • #5


V
Hallo Ihr!

Also eines muss ich sagen, allein jetzt nur eure Antworten hier zu lesen tat schweine-gut!

Bei mir derzeit quasi das Gleiche... Ich versteh mich selbst nicht mehr... früher (dabei bin ich erst 26) konnt mich so wenig schocken, aber seit nem halben Jahr wirds immer schlimmer

Ich traus mich ja kaum zu sagen, aber nur als Beispiel: diese EHEC- Sch... hat mich echt bald wahnsinnig gemacht! Und das Schlimme: ich arbeite tagtäglich mit Mikroorganismen (zugegeben, bei uns sinds Hefen) und Chemikalien! Gerade da müsst ichs doch besser wissen! Aber nein, Madame schiebt lieber Paras.
@ mermaid: Deine drei Geschichten haben mich total an mich erinnert! Du siehst, da kam ich selbst mit meinem (ich nenns mal Fach-) Wissen nicht weit

Dazu kommen noch kleine soziale Ängste und das Unvertrauen in mein eigenes Handeln (hab ich die Tür vom Stall wirklich zu gemacht? hab ich die Wasserpatrone wirklich fest angeschlossen? ect)... es ist im Moment echt traurig mit mir *grmpf*

Ich hab auch schon überlegt mal deswegen zum Arzt zu gehn, denn mittlerweile beeinflusst das mein leben schon einigermaßen. Aber irgendwie glaube ich doch noch nicht, dass dieser Schritt schon notwändig wäre...

Wie war denn das bei euch? Wann sollte man da echt mal n Therapeuten aufsuchen?


Liebe Grüße!

02.08.2011 19:52 • #6


Christina
Zitat von VölligBanane:
Wie war denn das bei euch? Wann sollte man da echt mal n Therapeuten aufsuchen?
So früh wie möglich, denn Zwänge können ganz schlimm ausufern und komplett lebensunfähig machen. Und die monatelange Wartezeit auf einen Therapieplatz muss man auch noch einkalkulieren.

Liebe Grüße
Christina

02.08.2011 20:04 • #7


Djete
Ja, EHEC war natürlich auch wieder super toll, ständig überall in den Medien und ich konnte mich dieser Angst auch nicht entziehen. Das war aber auch Panikmache von den Medien, am besten Fernseher und Internet aus!

Hier in Österreich gibts leider auch sehr lange Wartezeiten, du kannst zu deinem Hausarzt gehen, kannst aber auch solche Beratungsstellen aufsuchen oder direkt einen Therapeuten besuchen. Mach einfach das, was dir am meisten zusagt.

@ Christina: Ich würd da jetzt aber auch nicht gleich wieder Angst machen! Sicher wirds vielleicht ohne Therapie schlimmer, aber somit geht sie möglicherweise wieder mit Angst an die Suche ran.

lg Djete

02.08.2011 20:23 • #8


Christina
Zitat von Djete:
@ Christina: Ich würd da jetzt aber auch nicht gleich wieder Angst machen! Sicher wirds vielleicht ohne Therapie schlimmer, aber somit geht sie möglicherweise wieder mit Angst an die Suche ran.
Ich möchte niemandem Angst machen, da ist meine knappe Formulierung oben wohl etwas missverständlich. Es ist nur so, dass man Zwängen in einem sehr frühen Stadium (so wie es hier beschrieben wurde) noch sehr gut begegnen kann, evtl. auch in Selbsthilfe (z.B. mit Zwangsstörungen verstehen und bewältigen. Hilfe zur Selbsthilfe von Susanne Fricke und Iver Hand). Wenn man die Sache aber ungehindert fortschreiten lässt, kann es nicht nur schlimm werden, sondern wird es in den meisten Fällen auch.

Liebe Grüße
Christina

02.08.2011 20:39 • #9


M
Helfen bzw. heilen tun die Therapien bei psychologisch ausgebildeten Heilpraktikern, alles andere ist nur Bla-Bla - habe ich selber 2 Therapien der Schulmedizin gehabt, also insgesamt 20 Sitzungen die mir NULL geholfen haben, ganz im Gegenteil es wurde nur in der Kindheit rumgewühlt und alles wurde noch schlimmer.

Habe gerade die 4. Sitzung beim Heilpraktiker hintermir und fühle mich täglich besser, er meint noch 1 bis 2 Sitzungen und er hat mich geknackt.

Also schaut zu, dass Ihr zu einem Heiler geht, statt zu einem Arzt.

Ich sende Euch Liebe, Glück, Kraft und Licht...

02.08.2011 21:01 • #10


V
Cool, vielen Dank für die schnelle Beantwortung meiner Frage!

Dann werd ich die Tage echt mal mit meinem Hausarzt reden und mal hörn, was der zu sagen hat... Evt kann ich dann dem ein oder anderen hier im Forum vielleicht auch mal nen guten Ratschlag geben i
ist für mich alles noch neu hier. Hab heute erst beschlossen dass ich da unbedingt was tun muss, hehe

Danke!

Grüßlies!

02.08.2011 21:21 • #11


T
@Monikaa: Ich freu mich sehr für dich,dass du bei deinem Heiler so gut aufgehoben bist.
Bei mir war es allerdings genau das Gegenteil!
Die haben mir nur Geld aus der Tasche gezogen...und die Ursache NIE geknackt!

Manchmal ist der Weg zum Psychotherapeuten bei weitem der sinnvollere!

Liebe Grüsse

02.08.2011 22:00 • #12


L
Man Monika,
kannst du mal aufhören,ständig deine Heiler anzupreisen.Wie bereits erwähnt,bist du wegen deiner Panik kaum in der Lage ,dass Haus zu verlassen.Wo ist denn deine viel gepriesene Heilung?Die Leute hier davon abzuhalten verschriebene Medikamente einzunehmen oder Therapien nicht einmal in Betracht zu ziehen ,ist verantwortungslos und außerdem nicht deine Aufgabe in diesem Forum.Außerdem ist es recht merkwürdig,dass dich dein Heilpraktiker bereits nach 6 Sitzungen geknackt haben soll.Du kommst mir langsam eher wie ein Werbeträger vor und nicht wie eine wirklich betroffene Person.

@@ Christina
Ich finde ,dass du recht hast.Es ist auch kein Angst machen,wenn man rät schnellstmöglich einen Therapieplatz zu suchen.Und vor allem die Probleme sofort anzupacken.Es ist eine Tatsache ,dass Therapiesuchende lange Wartezeiten einkalkulieren müssen.Erst gestern gab es in Frontal 21einen Bericht dazu.
LG Lynn

03.08.2011 12:54 • #13


I
@Monika: Da muss ich Lynn39 Recht geben. Ich finde deine Art, den Leuten einzureden, dass nur Heilpraktiker helfen können, echt fahrlässig. Ich habe nichts gegen Heilpraktiker, bin auch selbst schon dort gewesen, aber sie sind nicht das Non-plus-Ultra. Psychische Erkrankungen gehören in die Hände von Spezialisten. Und dazu zählen vor allem Psychologen. Und du tust gerade so, als wäre das Wühlen in der Kindheit Quatsch. Aber das ist nicht so einfach. Ich finde es eher unseriös, wenn man nach 6 Sitzungen schon geheilt ist.

03.08.2011 13:25 • #14


L
Ganz deiner Meinung Tascha !

03.08.2011 14:58 • #15


C
Zitat von Monikaa:
Helfen bzw. heilen tun die Therapien bei psychologisch ausgebildeten Heilpraktikern, alles andere ist nur Bla-Bla - habe ich selber 2 Therapien der Schulmedizin gehabt, also insgesamt 20 Sitzungen die mir NULL geholfen haben, ganz im Gegenteil es wurde nur in der Kindheit rumgewühlt und alles wurde noch schlimmer.

Habe gerade die 4. Sitzung beim Heilpraktiker hintermir und fühle mich täglich besser, er meint noch 1 bis 2 Sitzungen und er hat mich geknackt.

Also schaut zu, dass Ihr zu einem Heiler geht, statt zu einem Arzt.

Ich sende Euch Liebe, Glück, Kraft und Licht...
Langsam kommst Du mir vor wie ein Fake. Normale Psychotherapie ist nur Blabla? Aha... Nur komisch, vielen hilft es. Allerdings muss man für jede Therapie auch offen sein, egal welche. Vielleicht warst Du es nicht. Und 2 Therapien, insgesamt 20 Sitzungen? Was soll das denn sein? Das gibt es nicht. Kleine Therapie hat IMMER um die 45 Sitzungen, große Therapie über 80.
Und das es in einer Therapie manchmal erstmal schlimmer wird, ist normal. Das weiß man eigentlich, nur Du nicht (?).

Man kann wirklich Zweifel an Deinen Beiträgen bekommen...

03.08.2011 15:25 • x 1 #16


M
Zitat von tanja9:
@Monikaa: Ich freu mich sehr für dich,dass du bei deinem Heiler so gut aufgehoben bist.
Bei mir war es allerdings genau das Gegenteil!
Die haben mir nur Geld aus der Tasche gezogen...und die Ursache NIE geknackt!

Manchmal ist der Weg zum Psychotherapeuten bei weitem der sinnvollere!

Liebe Grüsse


Du musst natürlich schon zu einem Heilpraktiker gehen, der eine psychologische Ausbildung hat

Mich hat der Heilpraktiker mit der NLP-Methode geheilt. Ich bin seit ner Woche angstfrei, habe auch bei Erfolgsberichte darüber geschrieben.

07.08.2011 21:17 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

M
Zitat von crazy030:
Zitat von Monikaa:
Helfen bzw. heilen tun die Therapien bei psychologisch ausgebildeten Heilpraktikern, alles andere ist nur Bla-Bla - habe ich selber 2 Therapien der Schulmedizin gehabt, also insgesamt 20 Sitzungen die mir NULL geholfen haben, ganz im Gegenteil es wurde nur in der Kindheit rumgewühlt und alles wurde noch schlimmer.

Habe gerade die 4. Sitzung beim Heilpraktiker hintermir und fühle mich täglich besser, er meint noch 1 bis 2 Sitzungen und er hat mich geknackt.

Also schaut zu, dass Ihr zu einem Heiler geht, statt zu einem Arzt.

Ich sende Euch Liebe, Glück, Kraft und Licht...
Langsam kommst Du mir vor wie ein Fake. Normale Psychotherapie ist nur Blabla? Aha... Nur komisch, vielen hilft es. Allerdings muss man für jede Therapie auch offen sein, egal welche. Vielleicht warst Du es nicht. Und 2 Therapien, insgesamt 20 Sitzungen? Was soll das denn sein? Das gibt es nicht. Kleine Therapie hat IMMER um die 45 Sitzungen, große Therapie über 80.
Und das es in einer Therapie manchmal erstmal schlimmer wird, ist normal. Das weiß man eigentlich, nur Du nicht (?).

Man kann wirklich Zweifel an Deinen Beiträgen bekommen...


Wenn die Therapien helfen, dann ist doch gut, aber ich lese hier meistens sogar von Kuraufenthalten und die Leute schreiben weiter hier, nichts von Heilung zu lesen, da stimmt doch was nicht.

Die Mitglieder müssten ja hier auch weniger werden mit der Zeit.

Meine Therapie war auf Heilung aus, nicht rumwühlen in der Vergangenheit und lernen wie man sich verhält bei Panik (Verhaltenstherapie). Das bringt NIX!

Ich bin geheilt und darauf kommt es an.

Ist mir auch völlig egal, ob du mir glaubst oder nicht. Es ist ja Dein Glaube, Dein Leben und Deine Krankheit.

Es ist manchmal nicht wunderlich, warum einige einfach nicht gesunden können, die Blockaden die noch vorhanden sind...

07.08.2011 21:23 • #18


M
Ich denke auch das ein Heilpraktiker in 6 Stunden vieles genesen lassen kann. Die Frage ist wohl eher...WAS?? Sicherlich nicht tief verankerte Ängste!! Ich denke jeder psychisch Erkrankte weiß wie ich das meine. Für viele ist ja nicht mal der Weg aus dem Haus möglich.

Liebe Monikaa, ich zweifel nicht an Deinen Erfolgen, aber an deiner Angsterkrankung. Du kommst Ende Juli in dieses Forum...und oooh Wunder...schon geheilt! Die Menschen hier sind oft lange Zeit..viele Jahre...erkrankt und suchen nach einem Ausweg. Angsterkrankungen machen das Leben so schwer und wenn es so einfach wäre dies zu heilen, würde es nicht so viele User geben.

Mein Sohn ist mit 25 Jahren plötzlich an MS erkrankt. Über Nacht konnte er auf einem Auge nicht mehr sehen. Es war ein langer Weg bis er die Diagnose erhielt. Eine Zeit in der er seinen Lebenswillen fast verlor. Mediziner waren schlampig und erkannten sehr spät woran er plötzlich erkrankte. In einer Neurologischen Klinik erhielten wir dann diese Diagnose. Für uns ist eine Welt zusammengebrochen. Wir fragten uns wie es weitergehen sollte. Und innerhalb von 5 Monaten hatte er 4 Schübe. Trotz hohen Gaben von Kortison. Jedesmal lag er in der Klinik, weil dies bei dieser hohen Verabreichung intravenös und unter Aufsicht geschehen muss. An diesem Punkt entschieden wir Eltern ihn zu einer sehr bekannten Heilpraktikerin zu bringen. Viele hundert Euro ärmer haben wir die Behandlung dort abgebrochen. Nicht wegen dem Geld!!..sondern weil diese nette Dame meinem Kind den schwersten aller Schübe verpasst hatte: ein pflanzliches Mittel, welches Entzündungen auslösen kann! Was dies bei MS heißt brauche ich wohl nicht zu erklären. Mein Sohn wurde in ein Krankenhaus zu ECHTEN MEDIZINERN gebracht und musste mit der denkbar höchsten Kortisontherapie behandelt werden. Ohne dieses Behandlung wäre er blind! Und ohne die entsprechenden Medikamente hätte er sich sein Leben genommen.

Also..eines nie vergessen..mit jedem Ratschlag an einen User, trägt man mit ein Stück Verantwortung. Mein Rat, den ich auch mit einem guten Gewissen weitergeben kann ist: man lässt medizinisch alle Beschwerden abklären und sucht sich danach einen fähigen Therapeuten. Viele Ärzte arbeiten auch mit der Naturheilkunde und dies finde ich sehr sinnvoll. Aber nur die Heilkunde anzupreisen und die Mediziner fast militant zu verfluchen ist eine Unverschämtheit, zu der ich nicht schweigen werde.

Wie bei so vielen Dingen im Leben, ist wohl ein Mittelweg die richtige Entscheidung. Ich bin offen für alles, solange es seriös ist. Und da sogar Gott in einem Beitrag mit ins Spiel gebracht wurde, wage ich eines zu sagen: ich jage alles zum Teufel was mir schadet

Meinem Kind geht es heute gut. Dank Medis(die er ohne Probleme abgesetzt hatte..mit genauen Anweisungen seines Arztes), einem tollen Therapeuten, Meditation in den ganz schweren Zeiten und endlos viel Sport. Und mit all der Liebe seiner Familie und seiner treuen Partnerin.

Die Lösung unserer Probleme sehe ich in einem ausgewogenen Leben. Genug Liebe, fähige Mediziner, gute Therapeuten, hilfreiche Literatur, Sport ( für uns Herphobiker nicht so einfach) und einen lieben Partner an der Seite. Ich leide seit 30 Jahren an einer Herzneurose...ich weiß wovon ich spreche.

Ich hatte mich im März 2008 hier angemeldet. Dies war eine der besten Entscheidungen meines Lebens, denn hier habe ich meine große Liebe und meine beste Freundin gefunden. Viele User halfen mir durch eine schwere Zeit und dafür bin ich dankbar. Ich selbst glaube an die Kraft in jedem Ängstler. Ich konnte dank einiger Menschen hier wahre Berge versetzen. Aus diesem Grund kann ich bei solch dubiosen Ratschlägen nicht meinen Mund halten.

Den richtigen Weg kann niemand für uns gehn, sondern uns nur eine Richtung zeigen, aber jeder Ratschlag gehört gut überdacht.


..nun möchte ich mich für diesen langen Beitrag entschuldigen, aber da ich früher selbst vor fast allem Angst hatte, dachte ich er passt irgendwie.

wünsche einen angstfreien Tag.

LG Monchi

08.08.2011 07:34 • #19


I
Vor allen Dingen frage ich mich, warum nicht alle Therapeuten nach dieser Methode arbeiten würden, wenn es denn so einfach ist. Eine Therapie bedeutet auch, die Vergangenheit aufzuarbeiten, um dann für die Gegenwart gerüstet zu sein. Vor allem weißt du doch gar nicht, wie lange dein Zustand andauert. Ich habe auch Intervalle, in denen es mir blendend geht. Und dann kommt die Angst zurück. (Natürlich wünsche ich dir von Herzen, dass dein Zustand so positiv bleibt). Meine erste Panikattacke hatte ich schon in sehr jungen Jahren. Ich arbeite kontinuierlich mit meiner Therapeutin daran und es wird auch besser, auch wenn es Zeit braucht. Und durch mein Medikament habe ich auch einen großen Aufschwung erfahren. Aber wichtig ist, dass jeder seine Methode findet.

08.08.2011 09:45 • #20


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier