Pfeil rechts

Hey Leute,
das ganze hat im Februar angefangen...bei jeder Kleinigkeit mach ich mir direkt Gedanken.
Egal ob es ein bisschen Durchfall ist oder sonst irgendwas,ich gucke direkt im Internet nach und schon im nächsten Moment bin ich mir sicher,dass ich ein Magengeschwür oder ähnliches habe.
Meinen Freund (Ich bin seit 2 Jahren mit ihm zusammen) nervt das schon extrem. Ich hab zwar nicht das Bedürfniss,direkt zum Arzt zu rennen,aber sobald irgendwas ist denke ich 24 Stunden darüber nach was es sein könnte...Und dabei ist es nie was ernstes...

Geht es jemandem hier ähnlich?

21.04.2013 21:00 • 10.05.2013 #1


9 Antworten ↓


hab ich auch gehabt habe meinen körper regelrecht nach was abgesucht sei es ja knoten oder andere veränderungen und auch sofort im netzt anzeichen für dies und jenes nachgelesen mach das nicht das ist nicht gut ich hatte das aber erst seit mein onkel an krebs gestorben war und meine oma und mein opa habe gemeint das ich auch krank wäre warum hast du so eine angst oder denkst schlimm krank zu sein oder zu werden

21.04.2013 21:08 • #2



Gedanken wegen jeder Kleinigkeit

x 3


ja das find ich auch so schlimm an der Krankheit.

Wenn man sucht findet man etwas.
Wenn man etwas findet, sucht man noch mehr.
Durch das suchen und finden , erzeugt man Dinge, die vorher noch gar nicht da waren.

Und so weiter !

Das einzige was ich bisher gefunden habe, was hilft, ist irgendwo in diesen Kreislauf sich zwingen auszusteigen.

Selbst jetzt nach Jahren Therapie , wo ich sage ,ok so kann ich leben.
Gibt es immer etwas, was mich an Krankheit aktuell an mir beschäftigt.
Ich steiger mich nicht mehr so rein und gebe der Sache keine zusätzliche Nahrung. Es macht mir auch nicht mehr solche Angst.

Aber es ist, bis auf ganz wenige Momente immer da !

22.04.2013 07:36 • #3


Kenne ich auch. Obwohl bei mir Panikattacken wegen Schwindel im Vordergrund stehen. Am Schlimmsten finde ich, dass ich von Krankheiten träume! Bei mir ist es so, dass ich auch direkt an Krankheiten denke. Ganz besonders, wenn ich darüber lese, einen Bericht sehe oder - noch schlimmer - jemand aus dem Bekanntenkreis etwas hat! Das regt mich dann total auf. Oder wenn ich lese, dass junge Leute gestorben sind. Da kriege ich total die Krise.
Letzte Nacht habe ich geschwitzt. Prompt dachte ich: Das ist sicher Krebs.
Bei mir ist es so, dass ich diese Befürchtungen nach einiger Zeit vergesse. Ich recherchiere auch eher selten. Aber die bloßen Gedanken, die dann so auftreten, sind schon schlimm genug.
Das alles macht mich nicht zu einem Hypochonder - Gott sei Dank. Aber allein, dass man bei jedem Symptom erstmal denkt, man wäre krank, ist schon schlimm genug.

22.04.2013 07:49 • #4


Am gruseligsten finde ich , dass man etwas liest , hört oder sonst etwas !

Und kurz darauf die Symptome an sich fest stellt.

22.04.2013 08:30 • #5


Das hat alles angefangen nachdem meine mutter das mit ihren panikattacken in den griff bekommen hat.
am schlimmsten ist es bei übelkeit. ich hab angst erbrechen zu müssen und frage mich woher diese symptome kommen...es ist echt schlimm immer wieder nach seinen eigenen symptomen zu suchen.
habt ihr auch manchmal das gefühl,das ihr euch eure symptome nur einbildet?

22.04.2013 12:57 • #6


Ich halte die Symptome für real. Vielleicht nimmt man sie als Angstpatient bloß viel intensiver wahr? Ich empfinde es z.B. ganz ganz schlimm, wenn ich keinen festen Boden unter den Füßen habe. Z.B. bei Fährfahrten, auf einem Schiff usw. Andere Leute empfinden das nicht so.
Ich würde auch keine Achterbahn mehr besteigen etc. Oder eine dieser Höllenmaschinen auf dem Jahrmarkt, wo man kopfüber rum fährt und dergleichen.
Wahrscheinlich nehme ich den Schwindel viel intensiver wahr als gesunde Leute. Da ist einfach die Wahrnehmung irgendwie gestört oder die Verarbeitung.
Ich halte das für eine Kombination: Gestörter Stoffwechsel im Gehirn/Hormonhaushalt = Symptome = ängtliche Bewertung = Verstärkung der Symptome. Das ist ein Teufelskreis.
Aber man hört ja heutzutage auch nur noch Schreckensmeldungen! Die Fortschritte in der Medizin führen eben auch dazu, dass man mehr hört als früher.

22.04.2013 13:07 • #7


Ja,dieser Kreislauf besteht wahrscheinlich wirklich.
Es ist nur extrem nervig... Bei jedem kleinen Magengrummeln habe ich sofort Angst,dass es schlimmer wird und ich krank werde. Niemals ist Ruhe,Ich habe ständig das Gefühl,dass ich krank bin obwohl ich nach meinem Blutbild und diversen Untersuchungen medizinisch kerngesund bin.

Nervt euch das nicht auch? Was tut ihr dagegen?

09.05.2013 10:04 • #8


NIcht mehr zum Arzt gehen. Es sei denn, bei klaren Krankheitszeichen wie Ausschlag, hohem Fieber usw.
Psychotherapie. Kur beantragen.

09.05.2013 10:53 • #9


Dankeschön!

10.05.2013 15:54 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier