Pfeil rechts
2

Hallo, ich hatte vor zwei Wochen eine Vollnarkose. Seitdem fühle ich mich schlapp und ängstlich - oft bekomme ich auch Panikattacken. Kann das von der Narkose kommen? Wie lange braucht der Körper für den Abbau? Kann die Narkose auch irgendwelche Krankheiten auslösen? Danke Euch!

21.07.2013 08:52 • 11.11.2014 #1


23 Antworten ↓


renenee
hay also soweit ich weiß braucht der körper unterschiedlich lange zum abbau ich habe mal gehöhrt dass duch dieses künstliche schlafen legen der körper länger braucht um sich zu erholen vill braucht dein körper noch etwas ruhe

wenns aber nicht besser wird würde ich mal zum artzt gehen nur um sicher zu gehen.


glg und erhole dich gut


rene

21.07.2013 09:12 • #2



Vollnarkose - wie lange braucht der Körper zum Abbauen?

x 3


Glaube ich nicht. Liegt sicher an der OP an sich. Entzündungsherd im Körper? Lange gelegen? Was war es denn für eine OP?

21.07.2013 09:16 • #3


IchWillPositiv
Vollnarkose ist ja nicht gleich Vollnarkose.

Es kommt immer drauf an, wie lange man in Narkose lag und wie tief.

Ich habe mal eine "Vollnarkose" bekommen, wie sie auch bei Hirn-OP`s gemacht wird, da ist man im Kopf völlig da, und auch nach der OP ist man schnell wieder 100% fit.

Meinem Freund ist vor ein paar Jahren eine Niere entfernt worden. Das war eine OP von fast 6 Stunden und diese war auch sehr tief. Er hat fast 1/2 Jahr gebraucht um die Nachwirkungen der OP wegzustecken.

Man kann da keine pauschale Antwort drauf geben.

Ich war nach allen OP`s immer schnell wieder auf den Beinen, andere stecken sie nicht so gut weg. Ist halt keine Konstellation von:

Länge der OP-Tiefe der OP-Narkosemittel-Konstitution

Gute Besserung

21.07.2013 09:33 • #4


Dubist
Eigentlich mußt du komplett ausleiten und deinen Darm sanieren aber das sagt dir die Schulmedizin wohl nicht.
So in der Art hab ich mal von einer erfahrenen Frau gehört.

Hab jemand der bei uns vielleicht auch operiert werden muss und aus dem oben benannten grund warten wir wenn es geht überhaupt so lange wie möglich und probieren alles das vielleicht ohne Op geht.
Drück mir die Daumen.

21.07.2013 10:06 • #5


Das ist aber bei Antibiotika der Fall und eigentlich nicht bei Narkosemitteln. Die gehen ja nicht in den Darm. Die baut der Körper selbst wieder ab.

21.07.2013 10:51 • #6


Dubist
Ist schon ein starkes gift.

23.07.2013 18:19 • #7


entgiftungen und darmsanierungen ist nach jeglichen arten von medis gut, auch nach narkosen.
ich habe es ebenfalls gemacht nach meinem op-marathon von 10 narkosen hintereinander. ich habe es aber mit hilfe von einer heilpraktikerin gemacht.
probiere da mal dein glück !

23.07.2013 18:36 • #8


Dubist
Lotti super.

23.07.2013 20:34 • #9


Hallo Liebe Forum-Mitglieder!

Und zwar geht es mir nicht anders....!

Vor Ca. 2 Wochen wurde bei mir eine Vollnakose durchgeführt, wegen einem kleinen Eingriff bei meiner Brust (Drüse wurde entfernt) ! Mir wurden Medikamente wie Ibuflam 600 mg, und eine Betaisodona Salbe verschrieben.
Die Medikamente sollte ich am Tage 2mal einnehmen, die salbe sollte ich, wenn ich den Verband gewechselt habe verwenden.
Schon direkt am Abend, am Tag der Operation wurde mir fast schwarz vor Augen und für eine kurze Zeit
Lief alles für mich wie in einer zeitlupe und mir wurde schwarz vor Augen, weil ich mich vielleicht körperlich etwas anstrengte in dem ich lange und laut lachte... Und ein paar Tage danach fühlt mein Körper sich träge und sehr schlapp an... Vor allem macht meine Psyche nicht wirklich mit! Ich bekomme panikattaken... kann nicht wirklich gut schlafen, bin nur noch in meinem Zimmer! War auch, als ich das erste mal diese Attacken bekommen habe beim Krankenhaus, dieser hat einen Blutdruck von 160/80 gemessen, und meinte es kommt von den Medikamenten... Aber ich habe die Medikamente seit knapp eine Woche abgelegt, und die Nakose ist jetzt 2 Wochen her....! Und weg ist es immer noch nicht... In meinem Kopf fühlt es sich so an, als wenn ich nur am träumen wäre...also psychisch bin ich nicht wirklich 100% bei der Sache... ! Hat es etwa Schäden hinterlassen? Bitte helfet mir.. ich freue mich auf jeden der mir eine Antwort geben kann! Dankeschön....

11.11.2014 00:09 • #10


Filou
Hallo,
Ich bin kein Experte und kann nur sagen ich habe totale Angst vor Narkosen. Ich bin Chemie Student und kann daher etwas über die Mittel sagen. Grundsätzlich baut der Körper die Narkose selber ab, wie das passiert hängt von dem mittel ab. Einige werden einfach ausgeschieden, andere wandelt der Körper um. Nach zwei Wochen sollte aber nichts mehr von dem mittel im Körper sein. Man muss immer dran denken, der Eingriff ist eine Verletzung des Körpers und kostet viel Kraft (Bitte mal an eine Erkältung denken). Ist dein Stuhlgang Regelmäßig, isst du normal? Das sind wichtige Punkte. Die Ärzte haben dein Körper ruhig gestellt und der reagiert darauf, indem "unwichtige" Funktionen zurück geschraubt werden. Du musst deinen Körper schon etwas fordern, damit er wieder in Schwung kommt. Hast du jemanden der dir dabei helfen kann? Ibuflam ist Ein Schmerzmittel, dass auch Entzündungen hemmt, der Wirkstoff ist Ibuprofen, eingeschränkt und Nebenwirkung armes Schmerzmittel. Schmerzmittel gehen immer auch aufs vegetative Nervensystem und machen "benommen". Wenn du eine Panikstorung hast, merkst du das noch viel mehr, aber auch die Angst selbst kann solche Symptome auslösen.
Das musst du trotzdem mit deinem Arzt abklären, soll dich aber beruhigen, dass nichts schlimmes ist. Wichtig, das du den Kopf jetzt oben hältst

Vg

11.11.2014 00:42 • x 1 #11


Ich Danke Dir vielmals!
Ja ich muss glaub ich echt was an Meiner Ernährung tun! Mein stuhlgang ist regelmäßig und ok.Ich esse seitdem weniger und sollte mich gesünder ernähren! Ich habe einfach zu große Sorgen und mache mir Kopf! Wie meinst du das mit dem Schwung?! Also durch Sport und einer gesunden Ernährung z.b? Ich hoffe das sich in dieser dritten Woche einiges tun wird! Morgen gehe ich nochmals zum Arzt der mich operiert hat und hol mir die Gewissheit ! Ich danke dir trotzdem vielmals Filou! Liebe Grüße...

11.11.2014 00:55 • #12


Filou
Freut mich wenn ich dir Mut machen könnte
Mit dem Schwung mein ich das so, dass du dich einfach Bewegen sollst. Spazieren gehen reicht. Wenn du Sport machen kannst ist es natürlich noch besser. Eine Gesunde Ernährung ist immer gut und unterstützt das Wohlbefinden. Sollte ich auch wieder dran arbeiten.
Alles Gute, wird schon wieder alles gut.

11.11.2014 01:04 • #13


Ja das hast du!

Ok ich hoffe es doch, ich habe so große Angst vor irgendwelchen psychischen Krankheiten etc....!
Aber es wird alles schon... Danke und Liebe Grüße

11.11.2014 01:13 • #14


Jonbon
Hi,
Wie Filou schon geschrieben hat gibt es verschiedene Narkose- und Schmerzmittel. Meistens bekommst du einen "Cocktail" aus einem Mittelchen zum einschlafen, dem Schmerzmittel, einem Mittel um Muskelzittern während der OP zu verhindern und einem Mitelchen gegen Übelkeit danach (das wirkt manchmal sogar )
Die Schmerz- und Narkosemittel sind meist lipophil (fettlöslich). Dadurch hat man einen relativ raschen Wirkungseintritt, aber unter Umständen eine vergleichsweise lange Abbauphase. Angenommen Du bist recht resistent gegen Schmerzmittel oder Narkotika, braucht man unter Umständen ein bisschen mehr um Dich einschlummern zu lassen. Die Halbwertzeit eines dieser MEdis zum Beispiel beträgt unter Umständen 12 Std. Das heisst nach 12 Stunden ist nur noch die Hälfte da. Nach weiteren 12 Stunden davon die hälfte usw... Gehen wir mal davon aus, dass Du *beep*, adipös bist und ne Angststörung hast (Nur als Beispiel - ich kenn dich ja nicht ) : Dann sorgt das *beep* dafür, dass Du viel brauchst bis du wirklich "weg" bist, der Körperfettanteil sorgt dafür, dass das Zeug schön lang im Körper bleibt und wirkt - nicht genug um "weg" zu sein, aber genug damit Du durch die Sensibilität Deiner Angststörung merkst, dass was anders ist... KANN sein... MUSS NICHT!

Ich denke, dass nicht mehr genug da ist, um aktiv zu wirken. Aber ich denke, dass es das durchaus noch 2-3 Tage war und Du jetzt in einem Angstzustand bist, der Dich ein bisschen in dieser Welt "gefangen" hält...
Ein Blutdruck von 160/80 ist nicht nur durch die Medis erklärbar, sondern auch durch Panik...
Wenn du Dich unsicher fühlst, geh nochmal zum doc und rede mit ihm.

LG,

Jonbon

11.11.2014 01:30 • #15


MisterIch
Das Horrorszenario nach einer Narkose ist, dass man eventuell Demenz bekommen kann. Dazu gibt es wirklich schon zahlreiche Fälle. Zum Beispiel hatte es auch Peter Falk Columbo nach drei Narkosen erwischt, wegen Zahnproblemen. Vorher war er kerngesund, dann ging es rapide abwärts. Je älter man ist, desto gefährlicher die Narkose und dessen Auswirkungen.

11.11.2014 02:09 • #16


Jessyy
Ich hatte ne 10 stunden operation am kopf war aber am selben tag wieder top fit

11.11.2014 02:24 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

MisterIch
Das ist auch gut so. Man wünscht ja niemanden etwas schlechtes. Ist sicher von Mensch zu Mensch verschieden.

11.11.2014 02:28 • #18


Jonbon
Naja... ich hab mich zugegebener Maßen nicht wirklich damit beschäftigt, aber ab einem gewissen Alter ist die Gefahr der Demenz prinzipiell größer... Mag sein dass bestimmte Medikamente dies noch begünstigen, aber pauschalisieren würde ich das (in DE zumindest) nicht. Verglichen mit der Anzahl älterer Menschen die täglich unter Vollnarkose in den OP geschoben werden ist die Zahl doch eher gering. Wie gesagt: ich hab mich da nicht explizit schlau gemacht.
Ich denke nicht, dass sich servi da sorgen machen muss, da sie auch nicht so wirklich in die Risikogruppe passt...

11.11.2014 02:30 • #19


Jonbon
@ jessyy
ich gehe davon aus, dass servi's Operation wesentlich kürzer war. Für Langzeitnarkosen werden in der Regel andere Medikamente gewählt. und wie gesagt: Es ist immer sehr individuell von der Konstitution des einzelnen Menschen abhängig.

11.11.2014 02:36 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel