Pfeil rechts
7

Guten Abend,
ich habe jetzt schon länger Beschwerden.
Im September ging es los mit Kopfschmerzen, diese dauerten einige Wochen.
In November gab es dann einen MRT Termin - ohne Befund.
Danach war meine Wahrnehmung - sehen wieder beeinträchtigt (vermute Derealisation).
Dann wurde mir generell gegen die Angst Pregamit verschrieben.
Jedoch nur in einer kleinen Dosis.
Nach 2 - 3 Wochen war es dann ein wenig besser und dann hatte ich Probleme mit der Atmung.
Bauch war sehr bebläht und dieser druckte dann nach oben, darum hatte ich oft Atemnot.
Psychater meinte auch nur ja ich soll mir mal eine 2. Meinung einholen. Super - die ist erst im Mai.
Neurologische Untersuchung inkl. EEG und Blutbild ohne wirklichen Befund.

Die letzten 2 Wochen:
Meine Wahrnehmung war wieder viel anders. Ich hab Angst verrückt zu werden bzw. von allem überfordert zu sein.
Schwindel, der ganze Körper fühlt sich anders an zum Teil sehr angespannt und ich hatte auch Gefühl
Hände und Kopfhaut sind wie taub. Hat sich aber dann generell ausgebreitet.
Zur Zeit ist das schlimmste dieses Benommenheitsgefühl und dass der Körper da drauf reagiert.
Zittere ständig, sehen, ohren reizt sofort meine Nerven. Ich habe ein Gefühl als würde ich Ohnmächtig werden.
Muss dazu sagen vor ein paar Jahren hatte ich mal ein Erlebnis wo mir schwarz vor den Augen wurde.

Kennt dass jemand, dieses Gefühl bzw. wenn das ganze Nervensystem so gereizt ist von Sehen, Hören usw.
Habt ihr tipps - kann mich nicht mehr konzentrieren und fühl mich fix und fertig.
Die Tagesklinik wo ich jetzt 2 Tage war ist auch geschlossen wegen dem Virus gerade.
Somit steh ich jetzt wieder ganz allein da DANKE

13.03.2020 20:22 • 16.03.2020 #1


27 Antworten ↓


Cloudsinthesky
Ich kann gerade nicht so viel schreiben, bin völlig erledigt. Ich kenne das mit den stark gereizten Nerven. Als es ganz arg war konnte ich ohne Sonnenbrille nicht mehr raus, hören war schlimm. Es ist auch aktuell immer wieder so, die letzten Tage waren die Nerven total überfordert.

Als es ganz schlimm war, bin ich täglich in der Kirche gewesen. Noch, weil ich so glaub, weil es dort ruhig war und friedlich, das tat mir gut.

Ich war und bin zusätzlich noch Dauer schwindelig und oft sehr benommen und sehr müde.

Alles Gute für Dich

13.03.2020 22:41 • #2



Veränderte Wahrnehmung und Reizüberflutung

x 3


DANKE für deine Antwort.
Hast du sonst auch noch was gemacht?
Medikamente oder sonst was?
DANKE

13.03.2020 22:43 • x 1 #3


Cloudsinthesky
Zitat von Tom791988:
DANKE für deine Antwort.Hast du sonst auch noch was gemacht? Medikamente oder sonst was?DANKE


Nein garnichts. Vivonox nur, das ist pflanzlich.
Ich bin als es ganz schlimm war bald verrückt geworden gefühlt, weil alles so überreicht war und wie gesagt, das ist noch immer teilweise so, nur nicht mehr ganz so schlimm.
im Wald spazieren war ich täglich und habe versucht Entspannung zu machen, aber das ging oft nicht wirklich.

Versuch es mit Kleinigkeiten, eine Tasse Tee bewusst trinken, oder auch mal Schokolade, alles bewusst machen.

"do small things with great love" das war so mein Mantra.

Mal eine Decke umlegen, sich geschützt fühlen oder sogar einen teddy, klingt blöd, aber alles was das Nervensystem beruhigt ist gut

Eine gute Nacht wünsche ich

13.03.2020 22:50 • x 1 #4


Also denkst es is psyischer Natur durch die dauernde Anspannung und die Gedanken?

Hab Angst dass mein Hirn durchbrennt vor lauter reizn.
DANKE für die Tipps.

13.03.2020 22:52 • #5


Cloudsinthesky
Zitat von Tom791988:
Also denkst es is psyischer Natur durch die dauernde Anspannung und die Gedanken?Hab Angst dass mein Hirn durchbrennt vor lauter reizn.DANKE für die Tipps.


Absolut denke ich das. Ich hatte nicht mal ein mrt, weil mir das klar war.

Genau das Gefühl kenne ich, dass das Hirn gleich durchbrennt.

Meine Therapeutin sagte dazu es wäre ein Burnout

13.03.2020 23:00 • #6


Zitat von Cloudsinthesky:
Absolut denke ich das. Ich hatte nicht mal ein mrt, weil mir das klar war.Genau das Gefühl kenne ich, dass das Hirn gleich durchbrennt.Meine Therapeutin sagte dazu es wäre ein Burnout


Naja, da ich schon solange Sympthome habe denk ich bin ich einfach überreizt und
Burn Out mhm möglich aber ist man da nicht ausgebrannt und nicht so empfindlich.
Wenn ne Mücke auf mir landen würde ich würde es merken.
Ich hatte im November MRT und alles war gut.
Da ich vor 2 Wochen aber mal so Stich im Kopf hatte und danach voll die Spannung am Hinterkopf und Schweißausbruch,
seither angst es war was mit dem Kopf. Ich denke zu viel mhm.

13.03.2020 23:04 • x 1 #7


Schlaflose
Zitat von Cloudsinthesky:
Vivonox nur, das ist pflanzlich.

Meinst du Vivinox? Da gibt es verschiene Sorten. Vivinox Day ist pflanzlich, das Sleep nicht.

14.03.2020 08:05 • x 1 #8


Cloudsinthesky
Zitat von Schlaflose:
Meinst du Vivinox? Da gibt es verschiene Sorten. Vivinox Day ist pflanzlich, das Sleep nicht.


Ah sorry ich meine das "day"

14.03.2020 10:57 • #9


Cloudsinthesky
Zitat von Tom791988:
Naja, da ich schon solange Sympthome habe denk ich bin ich einfach überreizt undBurn Out mhm möglich aber ist man da nicht ausgebrannt und nicht so empfindlich.Wenn ne Mücke auf mir landen würde ich würde es merken.Ich hatte im November MRT und alles war gut.Da ich vor 2 Wochen aber mal so Stich im Kopf hatte und danach voll die Spannung am Hinterkopf und Schweißausbruch,seither angst es war was mit dem Kopf. Ich denke zu viel mhm.



Auch Stiche im Kopf kenne ich. Spannung am Hinterkopf, ein Dauer Thema.
das sind wirklich keine gefährlichen Dinge.

Es wäre gut, wenn du Therapie hättest um den Ängsten auf den Grund zu gehen

14.03.2020 10:59 • #10


Zitat von Cloudsinthesky:
Auch Stiche im Kopf kenne ich. Spannung am Hinterkopf, ein Dauer Thema.das sind wirklich keine gefährlichen Dinge.Es wäre gut, wenn du Therapie hättest um den Ängsten auf den Grund zu gehen


Es geht um das gesamte Körpergefuhl. Ich bin ständig überreizt... Die Punkte die du sagtest die stören mich nicht.

14.03.2020 12:04 • #11


Guten Abend,
mir macht der Zustand noch immer Sorgen.
Es ändert sich leider nicht wirklich was.
Noch immer sehr beommen und vorallem mein Körpergefühl ist einfach mies.
Die Muskulatur so extrem angespannt, merks beim gehen, beim liegen, kann mich eigentlich
gar nicht entspannen.
Dann noch dieses überreitztes Gefühl der Nerven und eben das Gefühl
dann durchzurdehen.
Wird dann auch öfters übel wenn ich so überreizt bin oder das Gesicht spannt bzw. Kopfweh kommt.
Habt ihr noch Tipps? Pregamid nehme ich noch, 2 Mal 25mg und versuch es wieder zu steigern.

DANKE

15.03.2020 21:36 • #12


Zitat von Tom791988:
Guten Abend,ich habe jetzt schon länger Beschwerden.Im September ging es los mit Kopfschmerzen, diese dauerten einige Wochen.In November gab es dann einen MRT Termin - ohne Befund. Danach war meine Wahrnehmung - sehen wieder beeinträchtigt (vermute Derealisation).Dann wurde mir generell gegen die Angst Pregamit verschrieben.Jedoch nur in einer kleinen Dosis.Nach 2 - 3 Wochen war es dann ein wenig besser und dann hatte ich Probleme mit der Atmung.Bauch war sehr bebläht und dieser druckte dann nach oben, darum hatte ich oft Atemnot.Psychater meinte auch nur ja ich soll mir mal ...


Hallo, was ist denn Pregamit? Noch nie gehört.

15.03.2020 22:30 • #13


Neuroleptika auch gegen Angst und Nervenschmerzen.
Lyrika Pregabalin heissts auch...

15.03.2020 22:45 • x 1 #14


Cloudsinthesky
Zitat von Tom791988:
Es geht um das gesamte Körpergefuhl. Ich bin ständig überreizt... Die Punkte die du sagtest die stören mich nicht.


Hatte es so verstanden, dass dir das Angst macht.

15.03.2020 22:46 • #15


Zitat von Tom791988:
Neuroleptika auch gegen Angst und Nervenschmerzen. Lyrika Pregabalin heissts auch...


Achso, lyrica hatte ich auch mal. Deine Dosis ist aber sehr gering. Mir hat das damals leider nicht geholfen. Wird ja bei generalisierter Angststörung eingesetzt. Ich kann jeden nur raten, wenn es einem richtig schlecht geht, dann lasst euch zum Übergang ein Benzodiazepin verschreiben für den Notfall. Zu meiner schlimmsten Zeit wusste ich nicht, dass es sowas gibt und wäre fast durchgedreht. Es ist auch für den Kopf gut, wenn man weiß, dass man ein Notfallmedikament hat. Ist leider nicht zur Dauereinnahme geeignet bzgl Toleranzentwicklung und Abhängigkeit.
Trotzdem wäre ich froh gewesen dieses Medikament damals zu haben. Die Psychiater können sich gar nicht in einen reinversetzen, da sie diese ekelhaften Gefühle nicht kennen. VG

15.03.2020 23:03 • #16


Zitat von Schluri77:
Achso, lyrica hatte ich auch mal. Deine Dosis ist aber sehr gering. Mir hat das damals leider nicht geholfen. Wird ja bei generalisierter Angststörung eingesetzt. Ich kann jeden nur raten, wenn es einem richtig schlecht geht, dann lasst euch zum Übergang ein Benzodiazepin verschreiben für den Notfall. Zu meiner schlimmsten Zeit wusste ich nicht, dass es sowas gibt und wäre fast durchgedreht. Es ist auch für den Kopf gut, wenn man weiß, dass man ein Notfallmedikament hat. Ist leider nicht zur Dauereinnahme geeignet bzgl Toleranzentwicklung und Abhängigkeit. Trotzdem wäre ich froh gewesen dieses Medikament damals zu haben. Die Psychiater können sich gar nicht in einen reinversetzen, da sie diese ekelhaften Gefühle nicht kennen. VG


Ich erhöhe jetzt eh mal.... 50 genommen heut.
Und mhm. Notfallmedikament hab ich keines bekommen.
Und jetzt mit virus ist es sch..

15.03.2020 23:06 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Schluri77:

Achso, lyrica hatte ich auch mal. Deine Dosis ist aber sehr gering. Mir hat das damals leider nicht geholfen. Wird ja bei generalisierter Angststörung eingesetzt. Ich kann jeden nur raten, wenn es einem richtig schlecht geht, dann lasst euch zum Übergang ein Benzodiazepin verschreiben für den Notfall. Zu meiner schlimmsten Zeit wusste ich nicht, dass es sowas gibt und wäre fast durchgedreht. Es ist auch für den Kopf gut, wenn man weiß, dass man ein Notfallmedikament hat. Ist leider nicht zur Dauereinnahme geeignet bzgl Toleranzentwicklung und Abhängigkeit.
Trotzdem wäre ich froh gewesen dieses Medikament damals zu haben. Die Psychiater können sich gar nicht in einen reinversetzen, da sie diese ekelhaften Gefühle nicht kennen. VG
Zitat von Tom791988:
Ich erhöhe jetzt eh mal.... 50 genommen heut. Und mhm. Notfallmedikament hab ich keines bekommen. Und jetzt mit virus ist es sch..


Ja, ich weiß, dass diese Medikamente nicht gern verschrieben werden bzgl Abhängigkeit. Man spricht im allgemeinen von höchstens 3 bis 4 Wochen täglicher Einnahme. Ich sehe gerade, dass die Dosis bei lyrica zwischen 150 mg und 600 mg liegt. Bei mir ist das schon 9 Jahre her. Hast du nur das Lyrica?

15.03.2020 23:16 • #18


Ja Ssri hab ich nie vertragen und da ich eh viel Angst hab meinten sie Lyrika nehmen. Wäre was anderes. Nur war jetzt noch 2 Tage in der Tagesklinik und die haben jetzt dicht gemacht und mir nix gegeben. Neues

15.03.2020 23:21 • #19


Zitat von Tom791988:
Ja Ssri hab ich nie vertragen und da ich eh viel Angst hab meinten sie Lyrika nehmen. Wäre was anderes. Nur war jetzt noch 2 Tage in der Tagesklinik und die haben jetzt dicht gemacht und mir nix gegeben. Neues


Bei mir war es komisch, Paroxetin war super und das Schlimmste für mich war das Sertralin, obwohl es alle ssri sind. Momentan nehme ich jetzt ein trizyklisches ad. Findest du selber, dass du eine generalisierte Angststörung hast? Wurde bei mir auch mal diagnostiziert. Mit dem Virus wird es noch einige Zeit drunter und drüber gehen.

15.03.2020 23:27 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel