Pfeil rechts
6

Hallo
Ich Taste meine Brust kaum ab da ich immer irgendwas finde und mich dann reinsteiger.
Eben hab ich es dann doch getan. Habe an verschiedenen stellen kleine knubbel, wie Erbsen gefühlt. Wenn ich sie jetzt versuche zu ertasten finde ich sie garnicht mehr. Ich könnte mich da jetzt wieder reinsteigern. Ich will aber Ruhe bewahren und bin mir sicher das es nur drüsen sind.
An die Frauen:
Habt ihr ab und an auch so mini Kugeln in der Brust? Ist das normal? Wie gesagt, ich Taste nicht oft

29.07.2018 19:06 • 01.08.2018 #1


30 Antworten ↓


kiba
Das sind deine Milchdrüsen. Vollkommen normal vor allem wenn es viele und sie symmetrisch sind.

29.07.2018 19:09 • x 1 #2



Unterschied zwischen Knoten und Drüse Brust

x 3


Oh danke

29.07.2018 19:12 • #3


Sternchen98
Ich hab das auch. Vor allem wenn bald meine Tage kommen.
Da brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

29.07.2018 19:33 • #4


Meine Tage sind gerade vorbei.. kann das tasten wieder nicht lassen fühle jetzt nur noch einen

29.07.2018 19:48 • #5


Schlaflose
Ich habe mal bei der Frauenärztin an einem Brustmodell aus Kunststoff einen Knoten ertastet. Das hat sich angefühlt wie ein Stein.

29.07.2018 20:05 • x 1 #6


Es fühlt sich ganz glatt an. Ich war auch erst vor 2,5 monaten zum Ultraschall im Brustzentrum.
Ich werde das tasten jetzt einfach mal lassen. In einem Monat einfach nochmal fühlen..
Hoffentlich schaff ich das

29.07.2018 20:08 • #7


Ich hab alles in der Brust - Mastopathie. Unter anderem Zysten, Fibroadenome usw. Die fühlen sich an, wie n Flummi... So gummiartig, gut verschiebbar... Milchdrüsen sind auch wie so kleine, glitschige Dinger... Nix stein-hartes. Warte nochnal ab & wenn es Dich beunruhigt, geh zum Arzt. Bei mir war es wirklich ein Knoten - allerdings ein gutartiges Fibroadenom. Hab ich Glück gehabt!

PS: ich habe auch Zyste. Die war gut sichtbar auf dem Ultraschall. 6 Tage später nicht mehr auffindbar. Im Brustzentrum wurde extra eine Mammografie gemacht. Weg!

29.07.2018 20:36 • x 1 #8


Zitat von Franse:
Ich hab alles in der Brust - Mastopathie. Unter anderem Zysten, Fibroadenome usw. Die fühlen sich an, wie n Flummi... So gummiartig, gut verschiebbar... Milchdrüsen sind auch wie so kleine, glitschige Dinger... Nix stein-hartes. Warte nochnal ab & wenn es Dich beunruhigt, geh zum Arzt. Bei mir war es wirklich ein Knoten - allerdings ein gutartiges Fibroadenom. Hab ich Glück gehabt!

PS: ich habe auch Zyste. Die war gut sichtbar auf dem Ultraschall. 6 Tage später nicht mehr auffindbar. Im Brustzentrum wurde extra eine Mammografie gemacht. Weg!



Ein ganz kleines Fibroadenom habe ich auch. Und seitdem bin ich panisch was Brustkrebs angeht. Ich hatte einen richtigen Nervenzusammenbruch und kam garnicht mehr klar.
Mittlerweile weiß ich das ein Fibroadenom nichts schlimmes ist. Aber die Angst vor Brustkrebs bleibt.
Ich habe eben versucht den knubbel der mir am meisten auffällt zu verschieben. Hab ich wohl zu feste versucht sodass es richtig weh tat und durch das ganze tasten schmerzt es jetzt eh.
Ich will aber nicht zum Arzt. Möchte davon weg kommen ständig zum Arzt zu rennen. Ich hatte ja vor 2,5 Monaten den letzten US und da war ja soweit auch alles gut. Ich sag mir deshalb dass es bestimmt nur eine Drüse ist.

29.07.2018 20:47 • #9


Guten Abend

Ich verstehe dich zuuuuu gut..ich vermeide scho. Jeden Kontakt mit meiner Brust. Ich finde garantiert IMMER etwas. Und dann bin ich gertig mit den nerven..und kann nicht mehr aufhören zu tasten. Ausserdem ist meine letze mammographie schon 1 Jahr het...die Angst steigt...

29.07.2018 22:14 • x 1 #10


Bei mir ist es auch so, dass ich mittlerweile gar nicht mehr fühlen kann... Das macht nich fertig. Ich finde auch ständig was Neues. Ich hab keinerlei Vertrauen mehr in meinen Körper. Hab seit dem 2. Fibroadenom zusätzlich zu meinen ganzen anderen Krebsängsten auch ne Brustkrebs Angst entwickelt. Ätzend!

30.07.2018 16:32 • x 1 #11


Zitat von Franse:
Bei mir ist es auch so, dass ich mittlerweile gar nicht mehr fühlen kann... Das macht nich fertig. Ich finde auch ständig was Neues. Ich hab keinerlei Vertrauen mehr in meinen Körper. Hab seit dem 2. Fibroadenom zusätzlich zu meinen ganzen anderen Krebsängsten auch ne Brustkrebs Angst entwickelt. Ätzend!


Kaum zwickt oder juckt es..und ich greife spontan hin..wird mir warm und kalt..so schlimm Angst pur
Leider...Lebensqualität gleich null

30.07.2018 21:35 • #12


Dito.

Habe gerade ein paar Therapeuten angeschrieben. Ich brauche dringend Hilfe. So geht's nicht weiter... Ich kann ja nicht 5 Krebse gleichzeitg haben...

Ich hab mich freiwillig einer Stanzbiopsie unterzogen, die ich mir noch erzwingen musste, weil mein Arzt sicher war, es sei ein Fibroadenom. Die Stanze an sich war nicht schlimm, braucht man aber trotzdem nicht...

30.07.2018 21:38 • #13


Zitat von Franse:
Dito.

Habe gerade ein paar Therapeuten angeschrieben. Ich brauche dringend Hilfe. So geht's nicht weiter... Ich kann ja nicht 5 Krebse gleichzeitg haben...

Ich hab mich freiwillig einer Stanzbiopsie unterzogen, die ich mir noch erzwingen musste, weil mein Arzt sicher war, es sei ein Fibroadenom. Die Stanze an sich war nicht schlimm, braucht man aber trotzdem nicht...


Ja..ich hatte auch schonmal eine. Und Krankheiten hatte ich s ho. Ziemlich alle..zumindest alle K Krankheiten... momentan ist es schon soweit dass es oft sogar mehrmals am Tag wechselt..es wird immer schlimmer...

30.07.2018 22:17 • #14


Genauso wie bei mir...

Gar keine Lebensqualität mehr.
Sehe mich schon ab der Chemo hängen.
Furchtbar!

31.07.2018 09:10 • #15


Kennst du den Auslöser? Meine Mama ist mit 53 an Krebs gestorben..das war vor 18 Jahren...weichteilsarkom..sch... Krankheit...vor 14 Jahren dann in der Schwangerschaft hab ich auch plötzlich so eine schwellung bekommen..zum Glück gutartig..seither aber lebe ich nur noch in Angst...

31.07.2018 09:52 • x 1 #16


Bei mir war der Auslöser ebenfalls der Tod (durch Krebs)eines sehr nahestehenden Familienmitglieds in meiner frühen Kindheit. Musste leider den kompletten Abbau dieses Menschens mitansehen. Hat mich sehr traumatisiert.
Therapeuten habe ich auch schon angeschrieben aber entweder garkeine Antwort erhalten oder absagen.
Tja...so steht man wohl ziemlich alleine da

31.07.2018 10:01 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

[quote="Magic_farytale"]Bei mir war der Auslöser ebenfalls der Tod (durch Krebs)eines sehr nahestehenden Familienmitglieds in meiner frühen Kindheit. Musste leider den kompletten Abbau dieses Menschens mitansehen. Hat mich sehr traumatisiert.
Therapeuten habe ich auch schon angeschrieben aber entweder garkeine Antwort erhalten oder absagen.
Tja...so steht man wohl ziemlich alleine da[/quote

Ja..leider alleine. Von meinem Mann kommt auch nicht mehr viel Verständnis..mittlerweile.
Im Moment is wieder schlimm..meine direkte Nachbarin, 44 Jahre, ist vor 2 Jahren an brustkrebs erkrankt...dieses Jahr um Jänner Rückfall..mittlerweile Metastasen überall...das so mitzubekommen macht much zusätzlich fertig...aber leider versteht das niemand

31.07.2018 15:06 • #18


Catharina
Hallo Ihr Lieben,
ich bin eigentlich nicht unbedingt Angstpatientin, aber ich arbeite im medizinischen Bereich und kenne mich wohl zu gut mit manchen Sachen aus.
Ich hatte im April eine Mammographie, weil ich monatelang(mal mehr, mal weniger) Brustschmerzen hatte.
Sie waren nur einseitig und meine FÄ meinte ich hätte Mastodynie/Mastopathie. Allerdings waren die Schmerzen nicht zyklusabhängig und strahlten auch in die Achsel aus. Meine FÄ verschrieb mir daraufhin Progesterolgel und gab mir ne Überweisung zur Mammographie und machte Ultraschall(bei dem man nichts sah).
Dort bei der Mammographie meinte die Radiologin dass ich den höchsten Grad an Brustdichte hätte und man nichts sehen könnte und man bei mir besser Ultraschall machen sollte, da der aussagekräftiger wäre. Auch sie beruhigte mich.
Nun bin ich nicht wirklich schlauer als vorher, aber Gedanken mach ich mir ja trotzdem, weil ich mir denke dass es doch eine Ursache haben muss.
Eine gute Freundin ist mit 29 an aggressiven Brustkrebs erkrankt, auch zahlreichen Chemos und Amputation der Brust geht es ihr heute gut und sie zählt als geheilt. Und vor 1,5 Jahren bekam eine Bekannte mit der ich den Rückbildungskurs machte Brustkrebs(die Kleine war gerade mal ein paar Monate), auch sie ist heute "geheilt". Vielleicht beschäftigt auch das mich....
Wobei ich auch ALS und Darmkrebs im familiären Umfeld habe...

31.07.2018 16:17 • #19


Man hört halt sooo oft von Brustkrebs. Auch in jungen Jahren. Ich hab mal gelesen 10 Prozent der Frauen erkranken in ihrem Leben daran. Ich find das sehr viel. Ein gesunder Mensch würde jetzt natürlich die 90 Prozent sehen...

Dresal, das mit deiner Nachbarin würde mich auch runter ziehen. Aber mach dir bewusst das es nicht DEIN Schicksal ist.
Wir sollten dankbar sein das wir gesund sind. Das Leben genießen. An manchen Tagen gelingt mir das sehr gut und an manchen Tagen habe ich einfach nur Angst...

31.07.2018 18:48 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel