Pfeil rechts

Ich glaube ich habe die bescheuerste Angst überhaupt. Angst vor Zahnverlust. Angst vor Krebs, Herzinfarkt und Co. lassen sich ja irgendwie noch nachvollziehen, aber die ist total überzogen.

Zuerst war ich in einem Zahnarztangstforum, aber da kann das auch keiner verstehen. Dort überwiegt die Angst vor dem Zahnarzt. Begeistert bin ich von den Besuchen dort auch nicht, ich habe sogar Todesangst vor seiner Diagnose. Aber mit den Behandlungen komme ich halbwegs klar.

Und das ist das Verrückte: Ich denke immer, ich würde meine Zähne verlieren. Träume davon nachts, dass mir alle ausfallen. Renne wegen jeder Kleinigkeit zum Zahnarzt.

Es grenzt schon ans lächerliche: Ich habe Anfang diesen Jahres zwei Kronen bekommen. Im Mai war ich dort, dann im Oktober. Im November war ich fest davon überzeugt, wieder Zähne zu verlieren. Der Arzt war schon leicht beleidigt: Er meinte, wenn er kontrolliert (im Oktober) macht er es gründlich. War aber so nett und hat alles noch einmal nachgesehen. Alles in Ordnung.

Jetzt bin ich davon überzeugt, dass meine Kronen vom Anfang des Jahres wackeln und mir die Zähne garantiert ausfallen werden. (Habe leichtes Zahnfleischbluten, aber erst seit heute). Bestimmt ist es wieder nichts schlimmes oder etwas, was man beheben kann. Aber ich bin HEUTE fest davon überzeugt, meine Zähne zu verlieren. Und würde am liebsten morgen wieder zum Arzt rennen. Der hat bestimmt Urlaub und ich würde zu der Vertretung müssen. Was dieses Jahr auch nicht das erste Mal wäre.

Aber ich möchte durchhalten. Der Arzt hat mir geraten, bei meiner Angst alle drei Monate zu kommen. Und die möchte ich mindestens durchhalten, wenn kein wirklicher Notfall vorliegt. Ich kann doch nicht bei jeder Angst mich durchchecken lassen.

Aber ich sitze hier könnte heulen, habe Herzrasen und Angst!!

Was zum Teufel kann ich nur dagegen tun?

28.12.2009 01:22 • 27.04.2021 #1


19 Antworten ↓


Hey,

also ich glaube mal gehört zu haben, dass das mit den ausfallenden Zähnen im Traum ist etwas, was viele Menschen träumen, das ist vielleicht gar nicht so ungewöhnlich.

Ansonsten, wegen der Angst :
Hast Du vielleicht mal irgendwas negatives mit Zähnen erlebt oder hat mal jemand was gesagt in der Richtung ?
Was könnte denn Schlimmes passieren, wenn das wirklich passieren würde, mit dem ausfallen der Zähne (was ja aber unwahrscheinlich ist - warum sollten Dir Zähne ausfallen ?) - aber was wäre so schlimm, wenn es passieren würde ?

Oder manchmal hat man solche seltsamen Ängste vielleicht ja auch, weil man eigentlich ein anderes Problem oder eine andere Angst hat und sich das aber in unerklärlichen Ängsten äußert.
Vielleicht könnte Dir ja ein guter Therapeut helfen, wenn es so schlimm ist ?
Aber ansonsten denke ich auch, dass es besser ist, wenn Du nicht ständig zum Zahnarzt läufst deswegen, wenn es denn irgend machbar ist.

Liebe Grüße, Berliner (der auch eher Angst vor dem Zahnarzt hat )

28.12.2009 01:48 • #2



Unglaubliche Angst vor Zahnverlust

x 3


Ergänzung :

Wenn ich so drüber nachdenke, ich hab ja auch schon von wackelnden Zähnen geträumt vor ein paar Jahren hatte ich das öfter.
Vielleicht hat der Mensch ja Angst davor, weil man die Zähne ja schon braucht.
Obwohl, ich habe einen Onkel, der hat auch Angst vorm Zahnarzt und der hat mittlerweile fast gar keine Zähne mehr und auch keinen Ersatz und schafft es trotzdem irgendwie, nicht zu verhungern.
Oh, mann irgendwie hab ich ja auch Probleme mit meinen Zähnen, aber ich hab Angst vor dem Zahnarzt und seinen Geräten (vor allem der Spritze), aber nagut, das ist ein anderes Thema. Ich hätte halt eher Angst vor der Behandlung von ausgefallenen Zähnen, naja und das man vielleicht komisch aussehen würde ? Hast Du davor vielleicht Angst ? Ach, wenn Du wüsstest, wie meine Zähne leider aussehen , Zähne sind wohl doch mein Thema ??

Sorry, für den kofusen Beitrag, aber vielleicht findest Du ja ein, zwei nützliche Sachen .

Nochmal lg, Berliner

28.12.2009 01:57 • #3


Wie gesagt, gerne gehe ich zum Zahnarzt nicht. Aber das ist nicht meine Angst.

Vorgestern war ich davon überzeugt, mir einen Zahn abgebrochen zu haben. Und voll in Panik. Gestern das mit der Krone.

Ich habe Angst, dass ich keine Zähne mehr habe und auch kein Geld für Zahnersatz. Oder das meine ganzen Ersparnisse da hinein fließen. Leider ist eine Zahnersatzversicherung in meinem Alter kaum noch möglich (und auch vorher waren sie wegen dem Zustand meiner Zähne nicht möglich).

Klar, ich kann auch ins Ausland gehen, da kostet es einen Bruchteil. Aber woher soll ich wissen, dass die dort wirklich gut sind?

Meine Mutter hat mit Ende 20 ihre Zähne verloren. Und das war bei ihr, als ich klein war, ein Dauerthema. Sie hat sich sehr dafür geschämt und immer geweint. Dabei sah ihr sehr teurer Zahnersatz sehr natürlich aus. Sogar besser als ihre alten, kaputten Zähne. Es war fast jeden Tag ein Thema. Und ich denke auch, ich bin nicht mehr Attraktiv ohne meine Zähne. Als wenn ich jeden Wert verlieren würde.

Ich weiß, dass hört sich bestußt an. Aber es ist so, wie bei vielen Frauen, wenn sie Brustkrebs haben und eine Amputation mitmachen müssen. Dann fühlen sie sich ja nicht nur krank, sondern auch nicht mehr weiblich. Und ich habe das auf die Zähne übertragen.

Was Du beschreibst ist die normale Zahnartzangst. Aber wie gesagt: Das habe ich nicht. Sonst würde ich ja nicht immer zum ZA hinlaufen wie eine Bekloppte.

Aber ich merke noch etwas anderes: Solche Ängste kommen bei mir immer auf, wenn ich Kontakt zu meiner Familie habe. Diesen habe ich vor Jahren schon fast abgebrochen. Das Verhältnis zu meinem Vater war immer schwierig. Nun dachte ich dieses Jahr, ich könnte mich ihm und meiner Oma wieder näheren. Ich habe die alten Verletzungen verziehen und könnte einen Neuanfang wagen. Schließlich leben beide ja nicht ewig und zur Versöhnung bleibt nicht lange Zeit.

Was war? Die beiden haben sich kein bisschen geändert. Mein Vater steckt voller Haß. Er sagt Dinge, für die könnte er eingesperrt werden, wenn die jemand mitbekäme. Und er möchte, dass ich für ihn lüge, weil er eine kleine Gaunerei vor hat. Ich kann noch nicht einmal wirklich nein sagen, weil er mir Geld geliehen hat und ich es nicht zurück zahlen kann.

Es ist genauso wie früher: Ich bin diesen ganzen Dreck ausgeliefert und fühle mich wieder wie ein kleines Kind. Ich weine hier auch wieder.

Früher hatte ich diese komischen Vorstellungen übrigens aus. Damals dachte ich immer, meine Haare würden über Nacht ausfallen. Bis ich herausfand, dass diese Ängste immer dann auftraten, wenn Bilder aus meiner Kindheit hochkamen. Und ich denke, dass ist es jetzt auch wieder.

Ich bin auch mal wieder ultranervös. Meine Oma treffe ich nicht mehr. Das weiß ich jetzt schon. Es ist mir auch egal, dass sie sehr alt ist und eventuell bald stirbt. Meinen Vater möchte ich auch nicht mehr sehen. Er überlegt sich, ob er nächstes Jahr hier in der Gegend zwecks Besuchen vorbei schaut. Ich hoffe, er bleibt da, wo er jetzt ist.

28.12.2009 09:35 • #4


Hallo,

ja, ich könnte mir vorstellen, dass das was mit Deinen Eltern zu tun hat. Einerseits die Angst, dass es so kommen könnte wie bei Deiner Mutter, andererseits der Stress und die Konflikte mit Deinem Vater, was solche Ängste dann möglicherweise auslösen/begünstigen kann.

Gibt es denn einen Grund, warum Deine Mutter ihre Zähne verloren hat ? Vielleicht war das ja ganz anders wie bei Dir ? Die meisten Menschen verlieren ja nicht ihre Zähne so früh, es ist ja eigentlich ziemlich unwahrscheinlich, dass sowas passiert.

Ist jetzt vielleicht eine blöde Frage, aber wie geht das denn, dass Du vorgestern davon überzeugt warst, dass ein Zahn abgebrochen wäre, wenn es doch gar nicht der Fall war ?

Naja, aber auch ohne Zähne oder mit Zahnersatz wäre man ja ein "vollwertiger" Mensch, ich denke, dass sehen die anderen Menschen doch gar nicht wirklich, ob man echte oder künstliche Zähne hat. Und das mit dem Geld ist doch alles nur hypothetisch, es gibt doch eigentlich im Moment gar keinen Grund, warum Dir die Zähne ausfallen sollten oder ?

Liebe Grüße, Berliner[/quote]

28.12.2009 15:05 • #5


Christina
Zitat von Sandra73:
Träume davon nachts, dass mir alle ausfallen.
Solche Träume hatte ich auch mal 'ne Zeit lang. Kennst du die Redewendung: "Diesen Zahn musst du dir ziehen lassen!" für eine Idee, Vorstellung, von der du dich verabschieden musst, weil sie einfach nicht realistisch ist? Bei mir steckte so etwas dahinter, und wie du deine Familie beschreibst, könnte es sein, dass du da auch Vorstellungen bzw. Hoffnungen von Versöhnung und Harmonie nachhängst, die sich nicht erfüllen werden.

Zitat von Sandra73:
Meine Mutter hat mit Ende 20 ihre Zähne verloren. Und das war bei ihr, als ich klein war, ein Dauerthema. Sie hat sich sehr dafür geschämt und immer geweint. Dabei sah ihr sehr teurer Zahnersatz sehr natürlich aus. Sogar besser als ihre alten, kaputten Zähne. Es war fast jeden Tag ein Thema. Und ich denke auch, ich bin nicht mehr Attraktiv ohne meine Zähne. Als wenn ich jeden Wert verlieren würde.
Na, dann dürfte ja klar sein, warum du dich ausgerechnet auf dieses Thema geworfen hast. Vielleicht könntest du an die Stelle der Beruhigung durch den Zahnarzt deinen Verstand setzen: Man verliert seine Zähne ja nicht einfach so von jetzt auf gleich. Entweder steckt da eine umfassende Erkrankung hinter, ein Unfall oder eine Schlägerei oder mangelnde Zahnpflege in Verbindung mit jahrelangem Meiden des Zahnarztes. Außerdem ist heute die Prophylaxe üblich. Auf normalem Wege ist es daher praktisch unmöglich, frühzeitg seine Zähne zu verlieren - außer vielleicht beim Eishockey, Skateboarden oder Cage Fighting...

Liebe Grüße
Christina

28.12.2009 16:14 • #6


Ich war doch beim Zahnarzt. Zuerst die gute Nachricht: Ich bin kein Hypochonder. Mit meinen Zähnen sieht es nicht so gut aus. Und zwar genau die machen Probleme, die letztes Jahr "restauriert" wurden. Ich habe letztes Jahr vier Kronen bekommen und bei zweien gibt es Probleme. Die letzte wurde mir im November! gesetzt. Jetzt habe ich eine schwere Parandontose. Davon war im November noch nichts zu sehen.Und viel Streß am Hals. Nicht nur Zahnarzttermine etc. Auch brauche ich neuen Zahnersatz, Geldsorgen etc.

Zu der Frage mit dem Abbruch der Zähne: Beim letzten BAckenzahn weiß ich nicht, ob noch alles dran ist. WEil er schon sehr abgnutzt ist. Da merke ich nicht sofort, ob dieser einen Zacken abbricht.

Wie gesagt: Diese Angst war nicht übertrieben, leider Realität.

ABer mir geht es psychisch unglaublich schlecht. Wegen meinem Vater. Und ich weiß nicht, an wen ich mich wegen diesen Problemen wenden könnte? Was ich tun soll. Er vergiftet mich mit seinem Haß.
Am liebsten wäre mir, alles wäre zu Ende....

08.01.2010 18:06 • #7


24.02.2021 11:23 • #8


Hallo2020
Also wenn deine Zähne gesund sind werden sie sicher nicht einfach so rausfallen. Ich denke der Zahnarzt wird schon wissen was er macht , weiß er von deiner Angst ? Er kann dir eine fachliche Antwort darauf geben.

24.02.2021 11:42 • #9


Ich habe seit 15 Jahren einen OK Retainer und daher verschiebt sich trotz Knirschen nichts. Ich habe aber auch keine WEisheitszähne mehr.

24.02.2021 11:49 • x 1 #10


Annalehna
durch die Zahnspange ändert sich die Position deiner Zähne

24.02.2021 12:02 • #11


Zitat von Annalehna:
durch die Zahnspange ändert sich die Position deiner Zähne


Ist ja ein retainer keine Zahnspange

24.02.2021 12:04 • x 1 #12


Hallo2020
Geh zum Arzt.

24.02.2021 12:11 • #13


Zitat von blue1979:
Ich habe seit 15 Jahren einen OK Retainer und daher verschiebt sich trotz Knirschen nichts. Ich habe aber auch keine WEisheitszähne mehr.


Ich finde irgendwie schon das die sich verschieben. Bin mir total unsicher

24.02.2021 12:12 • #14


Du könntest mit einem MInispiegel den Retainerdraht anschauen, ob der sich verbogen hat? Bei mir bleibt der Bogen immer gleich und ich habe 6 Zähne am Draht. Vielleicht spielt die Anzahl der Retainerzähne auch eine Rolle. Dennoch einmal vom Kieferorthopäden/Zahnarzt anschauen lassen.

24.02.2021 12:14 • #15

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von blue1979:
Du könntest mit einem MInispiegel den Retainerdraht anschauen, ob der sich verbogen hat? Bei mir bleibt der Bogen immer gleich und ich habe 6 Zähne am Draht. Vielleicht spielt die Anzahl der Retainerzähne auch eine Rolle. Dennoch einmal vom Kieferorthopäden/Zahnarzt anschauen lassen.


Der Bogen ist gleich und hat sich nicht verändert. Sowohl oben als auch unten.
Ich habe auch 6 Zähne mit Draht.
Ich habe die auch jetzt schon mehrere Jahre und bisher nicht so Probleme gehabt. Nur seit kurzem

24.02.2021 12:25 • x 1 #16


Calima
Zitat von Melaniebecker89:
Ich hatte heute Nacht wieder Alpträume das mir die Zähne rausfallen

Die Traumdeutung ordnet ausfallende Zähne der Angst vor dem Verlust von Stabilität und Sicherheit zu. Vielleicht willst du da mal hinspüren?

24.02.2021 12:48 • x 3 #17


Zitat von Calima:
Die Traumdeutung ordnet ausfallende Zähne der Angst vor dem Verlust von Stabilität und Sicherheit zu. Vielleicht willst du da mal hinspüren?


Ja ich weiß meine Sorgen und auch mein Kontrollverlust. Würde aber gerne hinbekommen das meine Zähne nicht darunter leiden :/

24.02.2021 12:55 • #18


Fenna0709
Hallo liebe Sandra,
Der Post von dir ist schon über 10 Jahre alt aber ich hoffe das du vielleicht doch auf meine Nachricht antwortest.
Ich hoffe einfach dass es dir besser geht und du noch da bist. Ich habe auch Angst vor Zahnausfall und werde mir gleich morgen einen Termin beim Therapeuten machen. Ich möchte nur das du weißt, dass du nicht alleine bist und es auch nicht sein solltest.
Hoffentlich hast du keinen Kontakt mehr zu deinen Vater und das du keine Sorgen hast.
Dein Post hat mich einfach so emotional gemacht, da nach deiner letzten Nachricht nichts mehr kam und sich auch niemand mehr nach dir erkundigt hat.
Du bist mit solchen Sorgen nicht allein und es ist oke solche Ängste zu haben aber lass sie dich nicht auffressen.
Mit lieben grüßen

27.04.2021 23:34 • #19


Lottaluft
Zitat von Fenna0709:
Hallo liebe Sandra, Der Post von dir ist schon über 10 Jahre alt aber ich hoffe das du vielleicht doch auf meine Nachricht antwortest. Ich hoffe ...



das ist sehr lieb das du das schreibst aber sie war schon seit 2013 nicht mehr online
ich finde es gut das du dir Hilfe bezüglich deiner Angst suchst
Wünsche dir alles gute

27.04.2021 23:40 • #20



x 4





Prof. Dr. Heuser-Collier