Pfeil rechts
9

Zephyr
Ich bemerkte schon vor etwa 2 Tagen, dass ich eine komische Beule außen am rechten Arm knapp unter dem Ellengelenk habe. Da es sich ziemlich fest anfühlt, dachte ich, es wäre nur ein geschwollener Muskel wegen dem Training oder eventuell eine Kribbelmücke, die mich gestochen hat - obwohl es halt schmerzfrei und juckfrei ist.

Mittlerweile umfasst es den ganzen Bereich auf Höhe des Ellengelenks und darunter. Anders als die besagte Beule fühlt sich das andere eher an wie Fettmasse. Also sehr weich. Zudem entdeckte ich eine zweite kleinere Beule, die wieder mehr wie Muskelmasse ist, also ziemlich fest.

Jedenfalls ist mein Unterarm auf Höhe der Armbeue und darunter mehr als Handbreit verdickt. Ebenso treten die Adern dort im vergleich zum anderen Arm stärker hervor.

Da sich diese festere Beule tendenziell weiter Richtung Hand ausbreitet und eben das umliegende Gewebe mit irgendwas weichem anschwillt, macht mir das gerade etwas Unruhe.

Zumal es wieder meine rechte Seite ist, die zuvor schon mit Lähmungen und Co. meinen Alltag erschwert hatte.

Was mich beunruhigt, dass es eben überhaupt nicht weh tut. Hmm.

19.06.2020 21:36 • 19.07.2020 #1


27 Antworten ↓


Acipulbiber
Zitat von Zephyr:
Ich bemerkte schon vor etwa 2 Tagen, dass ich eine komische Beule außen am rechten Arm knapp unter dem Ellengelenk habe. Da es sich ziemlich fest anfühlt, dachte ich, es wäre nur ein geschwollener Muskel wegen dem Training oder eventuell eine Kribbelmücke, die mich gestochen hat - obwohl es halt schmerzfrei und juckfrei ist.Mittlerweile umfasst es den ganzen Bereich auf Höhe des Ellengelenks und darunter. Anders als die besagte Beule fühlt sich das andere eher an wie Fettmasse. Also sehr weich. Zudem entdeckte ich eine zweite kleinere Beule, die wieder mehr wie Muskelmasse ist, also ziemlich fest.Jedenfalls ist mein Unterarm auf Höhe der Armbeue und darunter mehr als Handbreit verdickt. Ebenso treten die Adern dort im vergleich zum anderen Arm stärker hervor.Da sich diese festere Beule tendenziell weiter Richtung Hand ausbreitet und eben das umliegende Gewebe mit irgendwas weichem anschwillt, macht mir das gerade etwas Unruhe.Zumal es wieder meine rechte Seite ist, die zuvor schon mit Lähmungen und Co. meinen Alltag erschwert hatte.Was mich beunruhigt, dass es eben überhaupt nicht weh tut. Hmm.



so ganz spontan fällt mir eben nur Ganglion ein. Schau Dir das mal an

https://www.netdoktor.de/krankheiten/ganglion/

19.06.2020 21:41 • x 1 #2



Ungewöhnliche Schwellung im Bereich der Armbeuge

x 3


Zephyr
Zitat von Acipulbiber:
so ganz spontan fällt mir eben nur Ganglion ein. Schau Dir das mal an
https://www.netdoktor.de/krankheiten/ganglion/


Danke, aber mit Ganglions kenne ich mich sehr gut aus. Das ist es ganz sicher nicht. Es ist eben eine sehr große Schwellung mit harten und weichen Bereichen.

Weiß halt nicht, wovon es ausgeht. Wenn es vom Gelenk käme, dann müsste das komplett undicht sein, und eben den ganzen Bereich mit Gelenkflüssigkeit regelrecht fluten. Das wäre eine Katastrophe, da dies ja nur bedeuten könnte, dass dann das ganze Bindegewebe nicht mehr in Ordnung ist, obgleich es schmerzfrei ist.

Es ist aber anders.

Habe mal Bilder gemacht - leider etwas schlecht belichtet - da sieht man die Ader nicht so wie in echt:
https://cdn.psychic.de/gallery/image.ph...ge_id=5995
https://cdn.psychic.de/gallery/image.ph...ge_id=5994

Ich finde dafür keine logische Erklärung. Vielleicht ein Rückstau von Flüssigkeiten? Aber warum dann der harte Knubbel außen, der mehr und mehr sich richtig Hand ausweitet?

Sowas habe ich halt noch nie gesehen und erlebt.

19.06.2020 21:51 • #3


Acipulbiber
Zitat von Zephyr:
Danke, aber mit Ganglions kenne ich mich sehr gut aus. Das ist es ganz sicher nicht. Es ist eben eine sehr große Schwellung mit harten und weichen Bereichen.Weiß halt nicht, wovon es ausgeht. Wenn es vom Gelenk käme, dann müsste das komplett undicht sein, und eben den ganzen Bereich mit Gelenkflüssigkeit regelrecht fluten. Das wäre eine Katastrophe, da dies ja nur bedeuten könnte, dass dann das ganze Bindegewebe nicht mehr in Ordnung ist, obgleich es schmerzfrei ist.Es ist aber anders.Habe mal Bilder gemacht - leider etwas schlecht belichtet - da sieht man die Ader nicht so wie in echt: Ich finde dafür keine logische Erklärung. Vielleicht ein Rückstau von Flüssigkeiten? Aber warum dann der harte Knubbel außen, der mehr und mehr sich richtig Hand ausweitet?Sowas habe ich halt noch nie gesehen und erlebt.

Ok. Mehr fällt mir momentan leider nicht da zu ein

19.06.2020 21:53 • x 1 #4


littlemermaid
Ich würde damit zum Hausarzt gehen. Oder morgen dann zum kassenärztlichen Notdienst wenn es jetzt noch mehr anschwillt.

19.06.2020 22:02 • x 1 #5


Zephyr
Morgen steht auch wieder ein Training an. Kann/soll ich das noch machen? Was ist, wenn es genau davon kommt? Was stimmt mit meinem rechten Arm nicht? Wie gesagt hatte ich schon zweimal eine komplette Lähmung der Steckermuskulatur der rechten Hand - eben genau der Bereich, wo das jetzt auch ist.

Doch schon damals konnte sich kein Arzt erklären, woher das kommt. Aber sicher ist, da ist irgendwas, was für all diese Dinge sorgt.

Aber ich sollte ruhig bleiben und beobachte das vorerst mal. Keine Panik schieben!

Zitat:
Ich würde damit zum Hausarzt gehen. Oder morgen dann zum kassenärztlichen Notdienst wenn es jetzt noch mehr anschwillt.{"user":"71455","username":null,"post":"1940273","post2":"\/forum\/post1940273.html#p1940273","avatar":null,"title":null,"time":"19.06.2020 - 22:02"}


Hausarzt, ja. Da muss ich mal klären, ob ich das darf. Und dann einen finden, der neue Leute annimmt. Aber das muss ich auch mal angehen, daher mache ich es am Montag, falls es bis dahin nicht besser wird.

19.06.2020 22:06 • #6


Zephyr
Jetzt gehen die härteren Stellen tendenziell zurück, aber die weicheren Stellen quellen immer mehr auf. Gestern hatte ich einen Umfang von 27,5 cm. Heute sind es 28,0 cm. Normal wären etwa 25,5 cm.
Das fühlt sich an, wie so ein mit Wasser gefüllter Ball oder Luftballon. Das wabbelt auch so ähnlich, wenn man es in Schwingung bringt. Zudem ist die Haut an der Stelle leicht pelzig, also leicht gefühllos oder halt anders im Gefühl. Undefinierte Reize Also wirklich so, als wäre ein flacher Wasserballon, worauf ich meinen Arm ablege.

Jetzt scheint genau das Selbe an der genau selben Stelle auch am linken Arm zu passieren. Zuerst die eine härtere Verdickung, wie eben so eine normale Schwellung aussieht (z.B. durch Stiche von Insekten), und dann wird nach und nach dieses wabbelige Zeug mehr.

Da es links sich genau identisch, nur verzögert entwickelt, scheint es ja etwas Systemisches zu sein. Zerstört vielleicht mein Körper gerade eigenes Gewebe? Wird mir jetzt der Arm abfallen?

Aber es tut halt nicht weh. Normalerweise gibt es Schmerzen, wenn Gewebe verletzt ist oder wird.

20.06.2020 20:10 • #7


Zephyr
Was auch immer das ist, ich kann da mit etwas Druck Dellen reindrücken, die dann so bleiben.
Da es links noch nicht so groß war, habe ich jetzt die ganze Beule solange gedrückt, bis sie fast weg war. Weiß zwar nicht, wo das Zeug nun hingegangen ist, aber es fühlt sich gleich sehr viel besser an.

Da das der Bakerzyste doch sehr ähnlich ist, würde das heißen, dass ich einen beidseitigen Gelenkschaden mit chronischem Gelenkserguß hätte. Das wäre dann immer so. Zwei kaputte Ellengelenke wären eine Katastrophe.

Zudem wird das ja immer mehr und hört nicht mehr auf. Das macht mir Angst!

20.06.2020 21:11 • #8


littlemermaid
Zitat von Zephyr:
Jetzt gehen die härteren Stellen tendenziell zurück, aber die weicheren Stellen quellen immer mehr auf. Gestern hatte ich einen Umfang von 27,5 cm. Heute sind es 28,0 cm. Normal wären etwa 25,5 cm.Das fühlt sich an, wie so ein mit Wasser gefüllter Ball oder Luftballon. Das wabbelt auch so ähnlich, wenn man es in Schwingung bringt. Zudem ist die Haut an der Stelle leicht pelzig, also leicht gefühllos oder halt anders im Gefühl. Undefinierte Reize Also wirklich so, als wäre ein flacher Wasserballon, worauf ich meinen Arm ablege.Jetzt scheint genau das Selbe an der genau selben Stelle auch am linken Arm zu passieren. Zuerst die eine härtere Verdickung, wie eben so eine normale Schwellung aussieht (z.B. durch Stiche von Insekten), und dann wird nach und nach dieses wabbelige Zeug mehr. Da es links sich genau identisch, nur verzögert entwickelt, scheint es ja etwas Systemisches zu sein. Zerstört vielleicht mein Körper gerade eigenes Gewebe? Wird mir jetzt der Arm abfallen? Aber es tut halt nicht weh. Normalerweise gibt es Schmerzen, wenn Gewebe verletzt ist oder wird.


Abgekapselte Einlagerungen schmerzen teilweise gar nicht. Ich verstehe nicht ganz, warum du hier ins Forum schreibst und nicht einfach zum KV Dienst fährst. Der hat auch Wochenende offen und ist für Fälle, die keine Notfälle sind. Eingekapselte Wassereinlagerungen um Gelenke herum können vielerlei Ursachen haben. Sicher fällt dir der Arm nicht ab, aber ich finde das ist schon etwas, was sich eine Ärztin/ein Arzt anschauen sollte.

Es ist ein komisches Phänomen, welches man hier beobachten kann: Die simpelsten und normalsten Symptome aka Körperfunktionen führen zu exorbitant schlimmen Selbstdiagnosen und Untersuchungen. Aber hat mal eine*r wirklich etwas, wovon jede*r sagen würde Mensch, ist unnormal. Geh zum Arzt, geht man nicht.
Ich sage dir also hiermit: Ist nicht normal. Geh zum Arzt.

20.06.2020 21:13 • x 1 #9


littlemermaid
Zitat von Zephyr:
Was auch immer das ist, ich kann da mit etwas Druck Dellen reindrücken, die dann so bleiben.Da es links noch nicht so groß war, habe ich jetzt die ganze Beule solange gedrückt, bis sie fast weg war. Weiß zwar nicht, wo das Zeug nun hingegangen ist, aber es fühlt sich gleich sehr viel besser an.Da das der Bakerzyste doch sehr ähnlich ist, würde das heißen, dass ich einen beidseitigen Gelenkschaden mit chronischem Gelenkserguß hätte. Das wäre dann immer so. Zwei kaputte Ellengelenke wären eine Katastrophe.Zudem wird das ja immer mehr und hört nicht mehr auf. Das macht mir Angst!


Wieso diagnostizierst du dich hier selbst? Nur der/die kann dir sagen, was los ist. Mal doch mal nicht den Teufel an die Wand. Das kann auch simples Wasser sein- wenn du es wegdrücken kannst. Und warum das da ist, kann viele Gründe haben. Anstatt also zu googeln und dir laienhaft Diagnosen und Prognosen zusammenzuschustern, solltest du das den Menschen überlassen, dir ihr Wissen nicht von Google haben und zum Arzt gehen.

20.06.2020 21:16 • #10


Zephyr
Zitat von littlemermaid:
Abgekapselte Einlagerungen schmerzen teilweise gar nicht. Ich verstehe nicht ganz, warum du hier ins Forum schreibst und nicht einfach zum KV Dienst fährst.

Habe jetzt angerufen. Dort sagte man mir, wenn es bis morgen deutlich schlimmer wird, kann ich in die Notpraxis, ansonsten eben beobachten und wenn es die Tage nicht besser wird, zum Hausarzt. Nun hoffe ich ja mal, dass es wirklich nichts so tragisches ist.

Teils dachte ich ja an ein Weichteil-Sarkom. Das sieht auch gerne wie eine bloße Schwellung aus.

20.06.2020 22:21 • #11


littlemermaid
Zitat von Zephyr:
Habe jetzt angerufen. Dort sagte man mir, wenn es bis morgen deutlich schlimmer wird, kann ich in die Notpraxis, ansonsten eben beobachten und wenn es die Tage nicht besser wird, zum Hausarzt. Nun hoffe ich ja mal, dass es wirklich nichts so tragisches ist.Teils dachte ich ja an ein Weichteil-Sarkom. Das sieht auch gerne wie eine bloße Schwellung aus.


Hast du schon öfter welche gesehen? Ich würde hier zunächst erst mal gar nichts dramatisches vermuten.
Wenn es morgen schlimmer wird, gehst du zum Arzt. Ansonsten dann am Montag. Das wird nichts weiter sein, gehört aber abgeklärt.

20.06.2020 22:25 • x 1 #12


Zephyr
Zitat von littlemermaid:
Wieso diagnostizierst du dich hier selbst? Nur der/die kann dir sagen, was los ist.

Dinge, die ich noch nie hatte und nicht kenne, beunruhigen mich nun einmal sehr. Als meine Hand über Nacht plötzlich gelähmt war, fuhr ich zwar in die Klinik, aber die wollten mich nicht untersuchen, ohne dass ich dort bleibe. Dann ging ich wieder heim. Einen Tag später versuchte ich es nochmal an einer anderen Notfallpraxis, und der Arzt dort sagte gleich, warum ich nicht früher gekommen sei. Denn mit sowas wartet man nicht. Leider konnte aber weder beim ersten Vorfall, noch beim zweiten Vorfall je ein Arzt die Ursache finden.

Bei solchen unbekannten Dingen, die keine offensichtliche Ursache haben, bin ich halt sehr unruhig und suche eine Antwort.
Warum ich nicht einen Arzt aufsuche? Es ist Wochenende und das mit dem KV Dienst kannte ich nicht.

Darüber hinaus brauchte ich jetzt etwa 30 Minuten, bis ich mich überwinden konnte, anzurufen. Das ist etwas, was ich nicht gerne mache.

Zudem habe ich bei einem Arzt Angst, dass die Gesundheitskarte nicht geht, oder die sagen, mich nicht zu nehmen, weil sie voll sind.

Zitat:
Hast du schon öfter welche gesehen?

Das mit der Schwellung ist neu. Nur die Lähmungen sind mir bereits vertraut.

20.06.2020 22:29 • #13


Einfach ins Auto/Bus steigen, zur nächsten Notfallpraxis fahren ohne anzurufen ( meisst an Krankenhäusern ) und reingehen. Der Dame am Empfang kurz deinen Arm zeigen und dann kannst du rein. Ich denke das wird eben kurz geröngt und du kannst wieder nach Hause. Evtl. ist es vom Sport eine Überreizung des Ellenbogengelenks mit Ödembildung. Oder aber ein Kapselanriss. Oder oder oder.

21.06.2020 08:30 • #14


Zephyr
Es wird zwar nicht schlimmer, aber auch nicht besser. Drücke ich das weg, ist es nach einigen Stunden wieder voll da. Da es äußerst zäh zu sein scheint, ist es wohl Gelenkflüssigkeit. Aber eigentlich bleibt ein Gelenkerguss im Inneren des Gelenks und würde deutliche Schmerzen verursachen - auch ohne Entzündung. Ebenso ein Kapselriss würde starke Gelenkschmerzen verursachen. Wie stark, weiß ich in etwa, weil ich mir schon zwei mal eine Sehne im Sprunggelenk angerissen habe. Das tut extrem weh, etwas später schwillt alles dick an und schmerzt pochend.

Ich bemerke überhaupt keinen Schmerz. Gar nichts. Auch beim Training bemerkte ich gar nichts. Wenn es eine Verletzung wäre, wäre es die allererste, die absolut schmerzlos ist. Das einzige, was ich bemerke, ist ein Knacken beim Drehen der Hand. Also vielleicht eine Subluxation, die nicht mehr von alleine zurückspringt. Subluxationen des Ellengelenks kommen manchmal vor, aber vergehen dann wieder mit einem lauten und doch sehr schmerzhaften Knack.

Jedoch habe ich am Tag unzählige Subluxationen verschiedener Gelenke. Noch nie trat dabei Gelenkflüssigkeit ins umliegende Gewebe aus. Das Verunsichernde ist eben die Schmerzlosigkeit. Wie kann etwas verletzt sein, ohne zu schmerzen?

Eventuell ein Lymphödem. Da soll die Flüssigkeit anfangs auch noch teigig-weich sein.

21.06.2020 22:13 • #15


Myogelose kann es nicht sein?

21.06.2020 22:20 • #16


Zephyr
Zitat von Annalehna:
Myogelose kann es nicht sein?

Nein, ist ja nicht schmerzhaft und keineswegs nur erbsengroß. Es ist ja sehr teigig, knetbar und eben an eine andere Stelle drückbar. Die Ausdehnung nimmt zudem zu. Stellte vorhin fest, dass es mittlerweile etwa 3/4 des Unterarms einnimmt.

Habe jetzt einen großen Teil davon zurück Richtung Ellengelenk gedrückt. War sehr mühsam. Aber alles bekomme ich nicht weg. Es ist einfach schon ultra viel, was sich da unter der Haut im Gewebe befindet. Jedenfalls wird es offenbar doch mehr.

Suche morgen einen Arzt, weil es eben nicht besser wird.

Wenn ich Pech habe, ist es ein Lymphödem, welches in der Regel nie komplett geheilt werden kann.

21.06.2020 23:29 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ja mach das,aber ich weiß von mir das sich diese myogelosen auch verschieben lassen,wünsche dir Glück sag mal Bescheid wenn du weißt was es ist. Okay

21.06.2020 23:32 • #18


Zephyr
Okay, sage Bescheid, wenn ich sicher weiß, was es ist. Habe nur Angst, dass es halt was ist, was nicht wieder so einfach vergeht. Oder ich dann kein Training mehr machen darf, oder so. Auf meine Beine könnte ich verzichten, aber nicht auf meine Hände und Arme!

21.06.2020 23:37 • x 1 #19


Vielleicht hast du zuviel trainiert? Naja du wirst es ja hören,Liebe Grüße

21.06.2020 23:38 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel