Pfeil rechts

Hallo ihr lieben Leidensgenossen,

heute muss ich auch noch einmal ein "Thema" eröffnen. Mir ging es eigentlich in den letzten Wochen recht gut. Wie ihr vielleicht schon über mich gelesen habt...leide an plötzlich auftretenden Panikattacken (habe ich aber mittlerweil relativ gut im Griff und sind seltener) und an immer wiederkehrenden unterschiedlichen Symptomen, die mich sorgen und grübeln lassen.

Wie gesagt, eigentlich ging es besser. Aber in den letzten zwei Tagen hört man bei uns in der Region über Todesfälle bei recht jungen Menschen (Krebs, Herzinfarkt). Ich kenne diese Menschen nicht, eine davon nur von einem einmaligen Gespräch, aber trotzdem hat mich das voll umgehauen! Ich denke nur darüber nach, male mir aus wie es den Angehörigen geht, wie die enschen sich in der letzten Minute gefühlt habe, wie sie einen Tag vorher noch so wie du und ich gelebt haben und dann auf einmal nicht mehr da sind und natürlich denke ich sofort: "Siehste es kann doch so schnell passieren!" Während ich am Abend noch ruhig mit anderen über die "Fälle" gesprochen habe, bekomme ich am folgenden Tag plötzlich eine heftige Panikattacke beim Einkafen, so hatte ich sie schon lange nicht mehr...Herzrasen, Zittern, Schwindel, Beklemmungen, Todespanik! Das Anstehen an der Kasse war der Horror. Es hat auch dann recht lange gedauert bis ich runterkam und den ganzen Abend war ich noch sehr unruhig. Es liegt nahe, dass es was mit den Tdesfällen zu tun hat. Auch wenn ich beim Einaufen gar nicht daran gedacht habe...
Es tut mir leid, ich weiß, dass es auch egoistisch ist, dass ich euch jetzt davon erzähle, aber ich wusste nicht, wer mich sonst versteht.

Könnt ihr meine Gedanken nachvollziehen? Haltet ihr meine PA auch für einen Auslöser, dass ich dies zu nahe an mich heranlasse?

Liebe Grüße
Sonne

22.10.2010 17:59 • 25.10.2010 #1


9 Antworten ↓


HAllo Sonne,
Ich kann dich sehr gut verstehen. ICh bin auch so-sobald ich irgendwas schlimmes höre über irgendwelche Menschen die mit einmal hirnbluten oder sowas hatten. Habe ich Tagelang Angst mit den gleichen Symptomen. Alle sagen dann immer nur "jetzt reiss dich mal zusammen" oder " du hast nicht". Das finde ich ganz furchtbar.
HAbe auch seit 3 Tagen wieder jeden Tag kopfweh und denke an Meningitis oder Hirnbluten, Habe dann richtig Angst und könnte heulen. Die PA bleiben aus weil ich seit ca. 5 Wochen Opipramol nehme, aber die Angst ist trotzdem immer mein ständiger begleiter
Lg und halt dich wacker
Wir schaffen das

22.10.2010 18:25 • #2



.und plötzlich ist die Angst da!

x 3


Chili
Hallo liebe Sonne,
ich kann deine Gedanken sehr gut nachvollziehen. Mir geht es nicht anders, sobald ich in meiner näheren Umgebung was von Tod oder schlimme Krankheiten höre, könnte ich im Kreis springenhttp://s.rimg.info/ad063f274b93a889ef7c2734e9545aff.gif
Ich beobachte dann meinen Körper auf Symptome ganz genau...und siehe da....PANIK....es zwickt hier, es rumpelt da, es sticht.....u.s.w. Ich versuche mich dann abzulenken, weil ich mich dann so reinsteigern kann, das ist die wahre Pracht........
Auch wenn man nicht daran denkt, ist das doch alles irgendwie im Unterbewusstsein gespeichert. Ich glaube auch nicht, dass wir das alles zu nahe an uns ran lassen, wir sind einfach sensibler für solche Geschehnisse
Ich wünsche dir einen Angst-und Panikfreien Abend!

viele liebe Grüße Chili

22.10.2010 19:04 • #3


Hallo sonne,
auch ich gehöre in den Kreis der Menschen, die solche Geschehnisse immer gleich völlig aus der Bahn werfen.
Mich nimmt das auch immer sehr mit und die Grübeleien und das In-sich-reinhorchen geht los und steigert sich schlimmstenfalls bis in eine PA.
Wenn die PA dann kommt ist es auch meistens ein Moment, wo ich es eher nicht so erwarte. Einkaufen ist da ein gutes Beispiel.

Ich glaube auch, dass wir halt die 'Sensibleren' sind und ja auch eben den Hang zur Angst haben. Ich wünschte mir schon so oft, einfach sorglos (also in diesem Sinne sorglos) in den Tag hinein leben zu können. Aber langsam muss ich wohl begreifen, dass wir eben 'anders' sind.

Aber wir werden es schaffen, ganz sicher! Du bist hier in guter Gesellschaft.

23.10.2010 18:01 • #4


Huhu,
danke für eure lieben und aufbauenden Worte...auch, wenn ich dies niemandem wünsche, bin ich froh, dass ich nicht alleine bin und andere mich verstehen. Habe zwar vertrauensvolle Freunde, die mir wirklich immer zuhören, aber man braucht halt auch Menschen, die dieses Gefühl WIRKLICH nachvollziehen können und wissen, was man durchmacht.
Gestern hatte ich zu allem Übel auch noch eine Migräneattacke, die natürlich in dieser Situation mit Panik einherging.
Heute geht es mir besser und ich genieße dieses Gefühl. Aber auf der anderen Seite macht mir auch das wieder Angst. Ich bin zwar froh, dass es mir gut geht, erschreckend ist aber, dass ich mal wieder merke, dass ich meinen Gefühlszustand nicht beeinflussen kann. Mal so und mal so... Kennt ihr das auch? Naja, wir machen das Beste daraus !

Liebe Grüße und einen sorgenfreien Sonntag
sonne

24.10.2010 15:33 • #5


Hallo Sonne,
ich finde das auch immoment echt alles anstrengend. Mir ging es auch letzte Zeit eigentlich ganz gut, aber seit Mittwoch wird es wieder schlimmer. Habe Körperlich Symptome (auf meinen Kopf bezogen) und habe deshalb große Angst das da was nicht stimmt und ich bal Sterben muß
Seit gerstern wird es mir auch schon zuviel wenn mehr als drei Leute in einem Raum sind... ICh bin auch irgendwie Traurig könnte Weinen aber kann irgendwie nicht... Ich nehme seit ein paar wochen Opipramol 50 mg. 1-0-1 habe auch erst gedacht das die mir helfen (tuen sie ja auch die PA bleiben aus) Aber irgendwie habe ich das gefühl ich bekomme noch eine Depression oder sowas...
Kennst du das auch?

24.10.2010 15:40 • #6


Kann es auch beim Opipramol eine 'Erstverschlimmerung' sein?
Ich habe das momentan nämlich auch so (ich nehme seit 11 Tagen wieder Fluctin).
Zwar hatte ich letzten Montag meine letzte wirkliche PA, aber dieses 'Grundgefühl' ist schlimmer geworden.
Ich hatte gestern aber gelesen, dass bei solchen Medikamenten eine Erstverschlimmerung quasi an der Tagesordnung ist und zwinge mich nun, abzuwarten.

24.10.2010 22:28 • #7


jadi
hallo mir gehts da leider ganz genau so..................mich hat schon vor meiner angstzeit immer sowas sehr mitgenommen....aber ich bekam nie angst auf mich bezogen.....erst jetze bezog ich sowas dann auch immer auf mich.....mir könnte das gleiche passieren.....usw..........vor ein paar monaten verfiel ich in so eine art starre....deswegen...also ich war kaum noch normal...ich sass fast wirklich den ganzen tag nur da und wartete das was passiert mit mir........schonhaltung nahm ich ein......und das war mein fehler...so machte sich die angst noch mehr über mich her................nun heute tue ich das garnet mehr..........wenn ich merke ich grübbel über sowas nach klar bekomme ich erstmal bissel panik...aber dann sitze ich halt nicht emhr rum sondern mache das was ich so zu machen habe....bewege mich ....mache alltägliche sachen....und nach ner weile ist alles vergessen.......dann gehts einen auch wieder gut.....

25.10.2010 09:45 • #8


Das versuche ich auch, immer wieder! Das Seltsame und auch das für mich Erschreckendste ist aber, dass es an manchen Tagen wirklich richtig gut klappt und dann kommen wieder Tage...da funktioniert es gar nicht, körperliche Missempfindungen, die sich so real anfühlen, dass ich mir einfach nur Gedanken und Sorgen machen muss! Wenn ich Glück habe, vergehen sie und dann sind auch meine negativen Gedanken weg. Ich habe aber noch nicht heraus gefunden, wie ich meine körperlichen Missempfindungen steuern und beeinflussen kann. Ich weiß, dass dies ein Kreislauf ist und dass meine Gedanken diese auslösen. Aber es gibt Tage, da treten einfach die Symptome auf ohne dass ich zuvor bewusst ängstlich gedacht habe. Dass es so unberechenbar ist, dass ich es nicht steuern kann macht mir angst! Heute war mir zum Beispiel auf der Arbeit richtig schwindelig, mein Schwankschwindel, den ich vom Frühjahr her kenne und der mich damals schon fast wahnsinnig gemacht hat (erst nach einem Besuch im MRT ging es wieder besser ! Schohnhaltung nehme ich eher nicht ein, vielmehr laufe ich wie eine frisch aufgeladene Batterie durch die Gegend! Ich kann nicht ruhig sitzen bleiben, oft fällt es mir schwer einen Film komplett zu Ende zu sehen.

Wünsche euch noch einen schönen Abend!

25.10.2010 23:03 • #9


Sonne, genau SO ist es bei mir auch!
Genauso wie bei dir!
Du schreibst mir da gerade voll aus der Seele.
Bin auch deswegen recht sprachlos gerade, fühle mich beruhigt und fühle doch total mit dir!
Das muss ich jetzt glaube ich erstmal auf mich wirken lassen.

Sei ganz, ganz lieb gedrückt!

25.10.2010 23:09 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier