Pfeil rechts

Hallo ihr lieben.....

irgendwie bekomme ich immer mehr Sehstörungen....einen Termin beim Neurologen habe ich erst nächsten Monat

Würdet ihr mir mal schreiben, welche Sehstörungen ihr so habt oder schon hattet?

Ich dreh bald durch

12.07.2015 13:47 • 01.05.2016 #1


12 Antworten ↓


Katha0886
Hallo Hoffnungsschimmer,

also das mit den Sehstörungen kenne ich auch gut.
Abgesehen davon, dass ich sowieso ein wirklich krankheitsbedingte Sehstörungen habe, hatte ich manchmal auch das Gefühl, alles verschwommen zu sehen. Was aber am Ende gar nicht so war. Oder ganz schlimm waren auch diese "fliegenden Mücken". Kennst du das? Diese schwarze Punkte und Striche, die immer vor den Augen herumfliegen. Wenn es mir psychisch nicht gut geht, wird es richtig schlimm!

12.07.2015 14:20 • #2



Umfrage: Welche Sehstörungen habt/ hattet ihr schon?

x 3


Schlaflose
Ach du lieber Himmel, ich hatte schon so viel mit den Augen, dass ich gar nicht mehr alles weiß.

Das Gravierendste sind die Glaskörpertrübungen, die vor 13 Jahren mit ein paar Fäden, Punkten und Fusseln anfingen und mittlerweile so schlimm sind, dass sie mich beim Sehen behindern. Es kamen dann noch durch die Glaskörperabhebung zwei sog. Weiß-Ringe dazu (dicke, großflächige Trübungsringe) und die hintere Glaskörpermembrane, die schleierartig im Auge herumschwimmen.

Des Weiteren hatte ich Blitze (bei den Glaskörperabhebungen),

2 Mal Augenmigräne mit Aura (Flimmerskotom)

seit vielen Jahren starke Nachbilder,

Fünkchensehen, wenn ich länger auf etwas Weißes oder in den Himmel blicke,

öfters Flimmern, wenn ich morgens meine Augen aufmache,

häufig aufleuchtende Flecken oder geometrische Figuren bei geschlossenen Augen,

Halos um Lichtquellen (z.T. durch die Glaskörpertrübungen, z.T durch beginnenden grauen Star),

monokulare Doppelkonturen bei leuchtenden Schriften im Dunkeln (z.B. Aufschriften im Fernsehen sehe ich mehrfach nach unten versetzt)

und dann halt die ganz "normale" starke Kurzsichtigkeit und Hornhautverkrümmung und die seit ca. 10 Jahren dazu gekommene Altersweitsichtigkeit.

12.07.2015 14:47 • #3


Schlaflose
Ach ja, ganz vergessen: sog. Starburst z.B. bei entgegenkommenden Scheinwerfern oder Led-Leuchten (strahlenförmige Verzerrung des Lichts, ähnlich wie wenn eine Leuchtkerze abbrennt)

12.07.2015 15:17 • #4


Liebes Schimmerchen, meinst du jetzt psychosomatische oder "echte" Sehstörungen?

12.07.2015 16:07 • #5


Danke für eure Antworten!

Katha, ja das kenne ich auch!

Ohje Schlaflose, da hast du ja schon einiges mit den Augen erlebt....

Püppi, ich weiß halt nicht, ob es etwas krankhaftes ist, oder doch psychischbedingt...

Linien flackern beim ansehen (zb.wenn ich auf Fliesen schaue, die Fugen), beim Lesen bildet sich eine negativ Linie unter den Zeilen, ich sehe alles grissig, sehe lauter helle Punkte auf hellen Flächen und gestern habe ich plötzlich (als ich vom dunklen ins Helle kam) eine ganze Zeit alles milchig gesehen....

Ich habe wirklich extreme Angst, dass etwas ernstes dahinter steckt...war zwar vor 1 Monat bei der Augenärztin, aber sie hat ohne Pupillenerweiterung kurz reingeschaut und meinte "alles in Ordnung, sie haben zu viel Stress"....

12.07.2015 19:08 • #6


Hat Sie auch Sehtest / Druckkontrolle gemacht? Also als Voruntersuchung oder so?

13.07.2015 07:50 • #7


Hey ich hatte auch schon Sehstörungen, gottseidank sind die wieder weg. Hatte richtig schlimme Angst, dass ich was am Auge habe und erblinden könnte.
Ich war im Mai mit meiner Schwester in Berlin, haben da Urlaub gemacht. Hatten ein tolles Hotel, allerdings gab es dort kein Treppenhaus bzw dieses durfte nur im Notfall benutzt werden. Ich hatte an der Rezeption gefragt, ob es kein Treppenhaus gibt, aber es kam gar keine Antwort und der Typ an der Rezeption hat mich überhaupt nicht ernst genommen.
Hatte totale Fahrstuhlphobie und bin seit vielen Jahren bestimmt über 10 Jahre oder länger kein Fahrstuhl mehr gefahren. Krieg da immer Panik drin bzw hab ich damals bekommen, wenn der Aufzug losfährt nach oben oder unten. Ich hasse diese Gefühl wenn der sich bewegt auch wenn es nur ein paar Sekunden sind die man da drin ist.

Leider hatten wir unser Zimmer im 5. Stock und so musste ich jeden Tag mit dem Aufzug fahren, da es ja kein Treppenhaus gab bzw irgendwo versteckt und keiner mir gesagt hat wo das ist und man dufte das nur im Notfall nehmen. Hatte natürlich voll Angst, aber musste da durch.
Am 2. Tag hatte ich dann Sehstörungen auf dem rechten Auge. Hatte das Gefühl ich sehe total unscharf und die Helligkeit hat mir total Sorgen bereitet und war total schlimm und musste das rechte Auge immer zukneifen, war da total lichtempflindlich und das jeden Tag dort und jeden Tag war Sonnenschein und tolles Wetter und ich konnte immer nur mit 1 Auge gucken bzw hab ich gemacht. Ich hatte echt Angst, dass ich was am Auge habe aber wollte dort nicht zum Arzt gehen, bin ja schließlich im Urlaub.

Direkt als ich zu Hause ein Tag später bin ich zum Arzt gegangen und es wurden mehrere Untersuchen gemacht, hab auch Tropfen gemacht und die Pupillen wurden somit erweitert. Auch eine Glaukomvorsorgeuntersuchung hab ich machen lassen zur Sicherheit. Es war am Ende alles ok und sie konnte überhaupt nichts finden. Sollte Augentropfen nehmen und gucken ob es damit besser wird.

Nach ca 1 bis 1,5 Wochen war alles wieder normal und ich konnte wieder alles normal sehen. Hatte davon vorher noch nie gehört, dass man Sehstörungen so extrem bekommen kann durch Angst bzw Stress und Panik und dass das nur die Psyche macht. Ich hatte echt Angst dass ich blind werden könnte, aber dass sowas ganz plötzlich auftritt hat mich auch stutzig gemacht. So konnte ich den Urlaub natürlich nicht so genießen wie ich es gerne getan hätte, denn ständig hab ich nur mit 1 Auge geguckt und das andere ganz oft zugekniffen wegen der Lichtempflindlichkeit.

Es ist echt schlimm und unfassbar, was die Psyche alles auslösen kann. Bin froh, dass das mit dem Auge wieder verschwunden ist und ich wieder normal gucken kann und doch nichts habe. Aber in den 2 Wochen war das echt schlimm für mich und hätte nie geglaubt, dass das wieder weggeht.

13.07.2015 13:59 • #8


Schlaflose
Zitat von Hoffnungsschimmer:
Linien flackern beim ansehen (zb.wenn ich auf Fliesen schaue, die Fugen),


Das ist auf jeden Fall normal, weil das Auge nicht in der Lage ist, solche Muster länger gleichmäßig zu sehen.

Zitat von Hoffnungsschimmer:
beim Lesen bildet sich eine negativ Linie unter den Zeilen, ich sehe alles grissig, sehe lauter helle Punkte auf hellen Flächen


Das sind Symptome, die durch trockene Augen entstehen.

Zitat von Hoffnungsschimmer:
gestern habe ich plötzlich (als ich vom dunklen ins Helle kam) eine ganze Zeit alles milchig gesehen....


Wenn man vom Dunkeln ins Helle kommt, werden die Augen stark geblendet, da kann so etwas schon passieren, dazu noch die trockenen Augen...

13.07.2015 15:56 • #9


Was mir in letzter Zeit aufgefallen ist: Wenn ich auf einen Bildschirm schaue, PC, Handy oder I-Pad und dann auf was weisses, sehe ich manchmal kurz einen rosa Fleck.
Es geht dann ganz schnell wieder weg und wenn ich auf was anderes schaue sehe ich das nicht.
Ich muss auch nicht lange auf den Bildschirm schauen.
Früher ist mir das nie aufgefallen, aber vielleicht habe ich es auch nicht bemerkt.
Ich habe es mal beim Arzt angesprochen, aber er meinte nur vielleicht seien meine Augen überanstrengt.
Kennt das jemand von Euch?

14.07.2015 09:22 • #10


Püppi, sie hat einfach nur kurz in beide Augen geschaut-ohne Pupillenerweiterung o.ä.

oje Mone....das klingt auch echt fies

Schlaflose, meinst du wirklich kommt von trockenen Augen?
Die habe ich nämlich wirklich.
Nehme schon Augentropfen, aber irgendwie bringt das nichts.Die Augen fühlen sich immer noch trocken an.

Nordseetraum: Das was du schilderst habe ich auch ganz oft...schrecklich, wenn man den ganzen Tag am PC arbeitet...

Ich habe heute nochmal versucht einen Termin beim Augenarzt zu machen...aber überall erst in 2 Monaten.

Ich habe jetzt auch noch zusätzlich mega schwindel....da gehen die Gedanken natürlich noch in Richtung ganz anderer Dinge...

14.07.2015 19:13 • #11


Jelo84
Ich habe das Problem, dass ich mir abends, wenn ich nicht einschlafen kann, einbilde, wenn ich meine Augen geschlossen habe, in dieser Schwärze Dinge zu sehen. So ähnlich als würde man Wolken anschauen und überlegen, wonach sie aussehen. Auf diese Weise sehe ich irgendwie zb Gesichter o.ä. Was kann das sein? Manchmal nervt mich das richtig, weil ich dann noch schlechter einschlafen kann...

01.05.2016 14:50 • #12


Es tut gut zu wissen, nicht allein zu sein
Ich habe auch einiges an Sehstörungen durch: Mouches Volantes, im Dunkeln Halos und monokulare Doppelbilder, blue entoptic phenomenon, und ganz schlimm: LEDs und helle Dinge ziehen so eine "Schleife" hinter sich her (ich kann's nicht besser beschreiben - so, wie wenn früher der Mauszeiger bei Windows gehakt hat).

Alles Liebe für euch!

01.05.2016 17:33 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel