Pfeil rechts

Jetzt wird`s langsam komisch. Ich berichtete ja von schuppigen Hautbereichen an den Augenbrauen und dem Bartansatz. Ein Hautarzt hat jetzt klar festgestellt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Seborrhoisches_Ekzem

An sich nix schlimmes. Schlimm wurde es nur wieder beim googlen, leider. Da steht: Vermehrt bei AIDS- oder Parkinsonpatienten. AIDS ist ausgeschlossen. Leider schaute ich dann unter Parkinson und da wiederum passten nahezu alle Symptome meiner in den letzten Wochen diffusen Beschwerden:

- Muskelsteifigkeit nach dem Aufstehen
- Kippschwindel, Angst zu fallen
- Gelenkschmerzen
- Niedergedrückte Stimmung
- Teilweise vergesslich
- Kreislauf mal oben, mal unten
- Schwitzen in der Nacht
- Teilweise vollkommen klare Momente

Ich weiss, das alles passt auch irgendwie auf Angst (ausser vielleicht Gelenkschmerzen), aber so langsam mache ich mir wirklich Sorgen. Und jetzt noch zum Parkinsonarzt rennen? Mein Hausarzt lacht mich ggf. aus ;-(

08.03.2013 13:47 • 08.03.2013 #1


23 Antworten ↓


Hier das gleiche wie bei der Mukoviszidose-Sache - Das Hauptsymptom von Parkinson ist nicht dieses Exzem. Ja, vielleicht kann das irgendwann im Verlauf auftreten. Aber glaube mir mal, wenn Du Parkinson hättest, würdest Du das schon merken - aber nicht aufgrund von Ausschlag.

08.03.2013 14:00 • #2



Toll, eine Sache geklärt DADURCH Angst vor Parkinson

x 3


Zitat von püppi123:
ber glaube mir mal, wenn Du Parkinson hättest, würdest Du das schon merken - aber nicht aufgrund von Ausschlag.


Jede Krankheit fängt mal an, oder? Was glaubst Du, wie oft ich die letzten Wochen beim Orthopäden war, wegen unerklärlicher Schmerzen bzw. Verspannungen in den Schultern? Und? Nix gefunden. Und genau das steht bei Parkinson: "Patienten landen häufig beim Orthopäden!". Was mich zusätzlich extrem triggert: Ich wipple schon seit ewigen Zeiten mit den Beinen, ausserdem habe ich in der letzten Zeit vermehrt das Gefühl zu kippen. Kein klassischer Schwindel, eher so eine Art "Kippangst". Ich habe teilweise einen schlurfigen Gang und seit Tagen bzw. phasenweise immer mal wieder einen EXTREMEN Harndrang. Kaum getrunken, schon muss ich. Und GENAU DAS steht auch als bekanntes Symptom bei Parkinson. Verzeih, aber ein bisschen viel Zufall auf einmal, oder? Ich habe ja phasenweise immer mal wieder so viele Symptome und gehe zu einem auf das jeweilige Symptom spezialisierten Arzt - der dann aber nichts zum Symptom passendes findet. Nur leider scheint bei Parkinson alles zu passen, sogar diese zwischendurch "klaren Momente". Auch diese optischen Täuschungen habe ich manchmal... ich denke da steht jemand, dann war`s aber nur ein Schatten...

Langsam wird mir da sehr, sehr mulmig...

08.03.2013 14:05 • #3


Ja. Die landen beim Orthopäden, weil sie unerklärliches Zittern haben und denken, es käme von der Bandscheibe. Wenn jeder, der Verspannungen in den Schultern hat, Parkinson hätte, dann gäbe es in diesem Forum niemand gesunden. Angstpatienten haben eben starke Verspannungen. Aber eine Verspannung hat doch nichts mit Parkinson zu tun.

Das hab ich im letzten Thread schon gefragt - wieso reagierst du so aggressiv auf Versuche der Beruhigung? Dafür ist das Forum doch da....das man sich gegenseitig beruhigt. Du bist ja nicht da, damit wir dir sagen: Ohhhh, dann hast Du mit Sicherheit Parkinson. Geh schnell ins Krankenhaus. Sondern dafür, dass du hier von anderen hörst, dass sie ähnliches haben und dass ein Exzem kein Grund ist, in Panik zu verfallen.

LG und hoffentlich gute Beruhigung,

Püppi123

08.03.2013 14:13 • #4


Achja: Und auch diese anderen Symptome von denen Du schreibst - schau dich mal hier im Forum um - die haben 90 % der leute - mich eingeschlossen.

08.03.2013 14:14 • #5


Also ich kenne fast ausschließlich alte Leute, die Parkinson haben. Kann dich insofern auch beruhigen. Habe einen in der Verwandtschaft, der ist über 80. Hat schon seit Jahren Parkinson. Der fährt Auto, turnt im Garten rum usw. Dagegen gibt es inzwischen gute Medikamente. Und verhindern könntest du es eh nicht, wenn du es mal bekommen solltest. Wie alt bist du denn?
Gestern Mukoviszidose? Heute Parkinson? Was ist es morgen? Nimm es mir nicht krumm. Aber lass das Googeln sein. Das ist ja furchtbar, wenn man dann denkt, man hätte das.

08.03.2013 14:24 • #6


Ich reagiere aggressiv weil ich Angst habe, tut mir leid. Bei mir sind es ja Schmerzen in den Schultern, kein zittern. Die Menschen gehen wegen teilweise EINSEITGER Muskelverspannungen los (wie ich auch), nicht wegen des Zitterns - das ist zwar ein bekanntes Symptom, aber das kommt erst später. Meine Hände zittern auch, aber eher schnell als langsam und das schon "fast immer", man wollte mich schon mit allem möglichen "runterfahren". Und ich habe überdies vor einiger Zeit ein Neuroleptikum genommen, dies soll bzw. kann Parkinson begünstigen. Das alles im "Paket" lässt mich halt total unruhig werden im Moment... ;(

P.S.: Alte Leute? Michael J. Fox (Zurück in die Zukunft) ist ein bekanntes Beispiel, dass es nicht nur ältere Menschen (be)trifft...

08.03.2013 14:26 • #7


Nello ganz ehrlich dann wird es nur eine Lösung geben geh zum Arzt lass es abklären aber falls es, wovon ich ausgehe, kein Parkinson ist wird es nächste Woche eine andere schwerwiegende Erkrankung sein.

08.03.2013 14:38 • #8


Du googlest zu viel! Kein Mensch der nicht Hypochonder ist käme von dieses Symptomen zu Parkinson - ode von den gestrigen (was ist eigentlich mit denen passiert?) zu Mukoviszidose.

Wie alt bist Du? Machst du Therapie?

08.03.2013 14:52 • #9


Hallo,

nun ja, die Symptome passen leider zu 100%, das ist es, was mich nervt. Und kein Doc findet etwas, genau wie bei Parkinson. Ich habe ja klare Symptome wie beschrieben, die bilde ich mir nicht ein. Ich habe nicht BEWUSST nach Parkinson gesucht sondern eben aufgrund meiner anhaltenden Hautprobleme. Und da stand dann eben, dass es AUCH häufig bei Parkinson auftritt. Und bei Parkinson standen dann 9 von 10 Symptomen die bei mir passen wie der Ar. auf den Eimer... und dem voran ging die Einnahme eines Neuroleptikums nach dessen Absetzen das Theater ja anfing ;-( Und GENAU DAS steht leider AUCH bei Parkinson, dass bestimmte Medikamente es begünstigen können ;(

08.03.2013 14:57 • #10


Ich habe halt einfach gerade eine schei. Angst bzw. Unruhe... tut mir leid... ich weiss, dass es VERMUTLICH albern ist, aber diese Ungewissheit ist es, die mich quält. Dieses "so viel fühlen" aber absolut "nix finden". Da komme ich nicht drauf klar. Therapie steht an, ich warte noch auf einen Platz...

08.03.2013 14:58 • #11


Wie alt bist Du und bist Du in Therapie?

Ja, wie gesagt würden die Symptome von 99% der Angstpatienten darauf passen. Meine Auch. Und auch auf 1000 andere Kranheiten. Aber das ist halt Teil unserer krankheit.

Und keiner von uns bildet sich symptome ein. Die Frage ist nur, ob sie von einer körperlichen oder einer seelischen grunderkrankung stammen. Und bei uns ist es halt meist eine seelische.

08.03.2013 15:05 • #12


Ja... das ist ja genau das Ding... dieser verdammte, allergische Schock vor einigen Jahren aufgrund der Einnahme von Penicilin hat ALLES auf den Kopf geschmissen... seit dem ist Theater im Oberstübchen, der Seele und dem Körper...

08.03.2013 15:21 • #13


Ich kann dich doch verstehen. Aber auf so etwas kommt man ja erst, wenn man diese doofe Seite namens Google benutzt. Bei mir ist es so, dass sich die Horror-Gedanken eher allgemein halten. Also "das Herz", "Krebs". Aber ich muss mich dann schwer zusammen nehmen, eben nicht im Detail zu googeln. Schau. Die Kölner sagen: et kütt wie et kütt. Vielleicht sollten wir uns mehr daran halten. Man ist von genug Horrorstorys umgeben. Sei es Bekanntschaft, Fernseh oder Zeitung. Hau dir bitte selbst auf die Finger, wenn du mal wieder googeln willst.

08.03.2013 15:35 • #14


Ich kann Dich gut verstehen, ich nahm auch etwa 1/2 Jahr ein Neuroleptikum und
war auch bei jedem Zucken verunsichert.

Also, auch ich sage Dir, steigere Dich bitte nicht zu sehr in die Symptome,
und wenn Du wirklich Angst hast, Parkinson zu haben, dann
würde ich mich genau daraufhin untersuchen lassen -
Du kannst ja dem Arzt durchaus sagen, dass Du Angst hast, na und.
Ärzte sind ja zum Abklären da.
Dann ist immerhin diese Angst vorbei.
Und in der Therapie kannst Du dann weiteres klären.
Viel Glück!

08.03.2013 15:36 • #15


Man kann doch nicht heute wegen Mukoviszidose und morgen wegen Parkinson zum Arzt. Der User hat selbst irgendwo geschrieben, dass er Hypochonder ist. Ich denke nicht, dass es förderlich ist, sich dann auf jede mögliche oder auch unmögliche Krankheit untersuchen zu lassen. Meine Meinung. Ärzte sind zum Abklären. Richtig. Aber wir können uns doch nun nicht alle auf alle erdenklichen Krankheiten untersuchen lassen.
Genau das ist doch bei Hypochondrie der falsche Weg. Untersuchungen schaffen nur kurzfristige Beruhigung und dann hat man die nächste Krankheit.

08.03.2013 15:39 • #16


O.k. - also, mich würde es beruhigen, wenn ich einen Verdacht hätte. Punkt.

Ich gehe fast nie zum Arzt, weil sich die Symptome praktisch immer
von selbst erledigen, ich weiß ja auch, dass ich Angst habe.

Ich glaube, wir hier können da sowieso nicht weiterhelfen -
sorry, falls ich nun einen unguten oder unpassenden Rat gegeben habe,
dann lasse ich hier von den Hypochondern in Zukunft lieber die Finger !
Alles Liebe

08.03.2013 15:43 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ja, das ist das Problem beim Hypochonder. Er denkt: "Und was, wenn DOCH?" Und weiter: "Dann gehe ich mal EINMAL NICHT zum Arzt und dann ist wirklich was Schlimmes!". Dieses perverse Denken macht es ja so schwer, nicht in Panik zu verfallen.... Das ist wie mit Murphys Gesetz, wie eine Art "Mystisches Zwangsdenken": Wenn ich losgehe und mich untersuchen lasse, habe ich garantiert nix. Aber wenn ich nicht losgehe, dann habe ich was.

So ähnlich wie: Egal an welche Kasse ich mich stelle, es dauert immer am längsten. Oder: Der Postbote kommt GENAU DANN, wenn ich kurz mal zum Bäcker gehe und Brötchen hole - egal wann ich gehe.

Davon runterkommen ist so sauschwer... ;(

08.03.2013 15:47 • #18


Ich wünsche Dir das Beste!

08.03.2013 15:49 • #19


Ja so ist das. Wir können einfach keinen positiven Gedanken mehr fassen und gehen immer vom Schlimmsten aus. Geht mir ja auch so. Ich denke mir auch immer: Bist in über drei Jahrzehnten nicht umgefallen. Aber DIESMAL ist es soweit. Irgendwann ist es bei jedem Mal soweit und heute biste dran... Verrückt, oder?!
Wenn es mir besser geht von den Symptomen her, dann kann ich mir sagen: Wurscht. Wenn du hier umfällst, rafft dich schon irgendeiner auf. Aber wenn es mir von Vornherein schlecht geht, dann schaff ich das einfach nicht. Dann denke ich: Es findet dich keiner, alle Leute gehen vorbei, halten dich für´n Penner, interessiert sich doch eh keiner mehr für andere usw.

08.03.2013 15:51 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier