Pfeil rechts
5

hope___
Hey!
Hatte ja vor ein paar Tagen schon mal geschrieben zwecks Tetanus Angst.

Meine Angstzustände und Panik bezüglich Tetanus wird einfach nicht besser oder weniger
als ob mein Roller Unfall und meine Schürfwunden usw schon nicht genug war, hat mich gestern auch noch eine Biene gestochen.

Da ich bei meiner Recherche bezüglich Tetanus natürlich auch gelesen hab dass auch Bienen und Insekten Tetanus übertragen bin ich seitdem wieder total unter Strom und habe angst das ich jetzt erst recht Tetanus bekomme weil die Wunde bzw der Stich nicht geblutet hat teufelskreis.

Mein Impfschutz ist mit 0,32 zwar noch ein wenig vorhanden aber ob es mich schützt?
Wie werde ich diese Angst los? Ich kann doch nicht jedes mal bei einem Stich oder Verletzung in Panik verfallen . bis vor 3 wochen hab ich mir darüber gar keine gedanken gemacht, da hatte ich eher angst vor Schlaganfall, Herzinfarkt usw.

Ich schäme mich und habe total angst vor dieser Tetanus Krankheit da ich wohl nicht mehr zu 100% geschützt bin.
Vor der Impfung hab ich aber auch angst. Oh man.

29.06.2022 05:54 • 29.06.2022 #1


9 Antworten ↓


Azure
Wohnst du in Deutschland?
Weniger als 20 erkrankungen im Jahr.

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Ep.../30_16.pdf

Für mich ist es immer schwer, jemandem der wirklich Angst vor etwas hat, diese Angst zu nehmen. Ich befürchte , dass du Tipps wie
- wahrscheinlichkeiten abwägen
- entspannungsübungen
- Akzeptieren, dass das Leben endlich ist
- Jeden Tag geniessen
- sich tatsächlich kurz pieksen lassen

Alles schon gehört hast.

29.06.2022 06:06 • x 1 #2


A


Tetanus durch Stiche von Insekten? Panik

x 3


marialola
Angst vor der Impfung? Die merkst du kaum, die solltest du sofort nachholen, dann bist du die Angst endgültig los.
Zwar ist Tetanus relativ selten, die Gefahr ist besonders in Pferdemist, Erdboden usw.
Gärtner müssen deswegen vorsichtig sein, wenn sie sich beim Gärtnern die Hände verletzen.
Mach dich bitte nicht verrückt, diese Angst kannst du doch ganz einfach beenden.
Lass dich impfen

29.06.2022 06:09 • x 1 #3


goodmensch
Ich hatte nach 30 Jahren jetzt eine Tetanus Impfung und bis auf Schmerzen am Arm war gar nix.

Hatte vor 5 Wochen einen heftigen Fahrrad Unfall und die Notaufnahme hat da gar nichts lange überlegt, da ich viele Schürfwunden etc hatte.
Ich habe eine ausgeprägte angststörungen und habe es überlebt . Ich bin nun dankbar dass ich sie machen ließ. Think positiv

29.06.2022 06:16 • x 1 #4


Schlaflose
Zitat von hope___:
Mein Impfschutz ist mit 0,32 zwar noch ein wenig vorhanden aber ob es mich schützt?
Wie werde ich diese Angst los?

Ganz einfach: impfen lassen.

29.06.2022 06:33 • #5


Karimma
@hope___ warum hast du Angst vor der Impfung? Hattest schon mal Probleme?

29.06.2022 07:15 • #6


hope___
@Karimma
Ich hab leider generell Angst vor Medikamenten und Impfungen wegen den Nebenwirkungen.

29.06.2022 07:24 • x 1 #7


Karimma
Das kenne ich. Bei jedem unbekannten Medikament brauche ich ewig bis ich mich traue. Oftmals versuche ich auch, wenn ich die Diagnose kenne, was mit Schüssler Salzen zu versuchen. Das liegt bei mir aber auch an den Allergien, da habe ich etliche.
Impfungen tue ich mich auch schwer, aber da versuche ich genau abzuschätzen was wichtig ist und was man nicht unbedingt braucht.
Bei Corona fiel es mir extrem schwer. Aber ich arbeite im Krankenhaus, da hatte ich keine Wahl.
Ich habe dem Arzt genau meine Ängste und Allergien erklärt. Er hat sich wirklich hingesetzt und alle Inhaltsstoffe geprüft. Und mir einen Notfallknopf gegeben, angeordnet das ich 30 Minuten dort bleiben soll und sogar eine junge Frau, die auch geimpft wurde mit in den Raum gesetzt. Sie sollte auf mich aufpassen.
Nach 10 Minuten musste ich die Notfalltaste drücken......wegen der jungen Frau. Sie hatte eine Panikattacke, weil sie sich auch so da reingesteigert hat. Wir haben dann zusammen noch eine 3/4 Stunde dort verbracht und nachher gelacht. So eine verdrehte Welt. Nebenwirkungen hatte ich gar keine.

Du musst für dich abschätzen, was für dich wichtig ist. Und eigentlich ist Tetanus sehr wichtig. Wenn du dich gegen die Impfung entscheidest, okay, aber dann auch mit dem ganzen Herzen und dann darfst du nicht mehr drüber nachdenken. Ich weiß nicht ob du verstehst wie ich es meine. Dieses zwischen zwei Stühlen sitzen, ja oder nein, dass verursacht auch Ängste. Zumindest mir geht es so.

29.06.2022 08:00 • #8


Phaedra
Auch wenn es gleich wieder heißt, daß man Leute mit Hypochondrie und Impf-Angst nicht hart anfassen soll.

Die Realität ist, daß einen eine Tetanus-Infektion auf die Intensivstation schickt und sie im günstigsten Fall erst nach 8 Wochen ausgeheilt ist.
Eine Impfung, speziell eine Tetanus-Impfung, wo der Impfstoff seit vielen Jahrzehnten erprobt ist, verursacht höchstens ein bis zwei Tage Unwohlsein und einen Impf-Arm. Und der Grund, warum die Erkrankungsrate in Mitteleuropa so niedrig ist, ist die hohe Durchimpfung der Bevölkerung.

Sich vor Tetanus fürchten aber gleichzeitig nicht impfen lassen ist also eher unvernünftig. Und ich hab halt so Angst ebenfalls, wenn man die Risiken von Erkrankung und Impfung gegeneinander abwägt.

29.06.2022 08:26 • x 1 #9


Schlaflose
Zitat von hope___:
Ich hab leider generell Angst vor Medikamenten und Impfungen wegen den Nebenwirkungen.

Die werden ganz sicher nicht schlimmer sein als der Bienenstich selbst.

29.06.2022 10:29 • #10


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel