3

Guten Abend an alle,

Ich habe momentan ein Problem welches mich sehr belastet. Ich leide schon seit einer Weile an einer Madenphobie, seitdem vor etwa 2-3 Jahren mein Hase von Maden befallen war und eingeschläfert werden musste. Seitdem reagierte ich mit der Zeit immer panischer wenn ich welche entdeckte und leider ist das auch hin und wieder passiert. Gefühlt war ich dann immer diejenige die diese auch fand auch wenn ich nicht danach suchte. Sah ich einmal welche, hatte ich das Gefühl die seien überall, da wurd jeder blöde Reis oder Getreidekorn im ersten Moment zu einer Made. Ich träume auch regelmäßig von Maden oder Insekten die auf mich krabbeln und ich nichts dagegen tun kann. Da ich aber wochenlang auch mal gar keine fand konnte ich damit leben. Nun sieht die Sache aber anders aus. Denn mit der Zeit sind es nun nicht nur noch Maden sondern auch einige andere Insekten. Wespen, Ameisen, Feuerwanzen - Und eben auch Brotkäfer.

Seit letzter Woche entdeckte ich einen kleinen, schmalen und braunen Käfer in meinem Zimmer. Dann noch einen. Und dann noch einen. Irgendwann kam mir das unnormal vor. Als ich dann rumfragte sagte man mir es handelt sich um Brotkäfer. Seitdem habe ich angebrochene Lebensmittelpackungen weggeschmissen und explizit gesucht wo diese her kommen, Was mir aber auch schon schwer fällt da ich diese Viecher kaum anblicken kann. Ich konnte bis jetzt keine Quelle finden. Fakt ist dass ich allein heute 6 Stück gefunden habe (davor auf Tage aufgeteilt etwa 10) und es gefühlt mehr werden sobald ich meine Fenstertür öffne. Als sie zu war fand ich diese 2 Tage zufällig auch keine. Aber darum geht es auch gerade nicht.

Ich werde langsam panisch da sie überall auftauchen, Jeder einzelne mehr lässt meinen Stresspegel in die Höhe schnellen. Ich träume noch heftiger und schlimmer davon. Ich traue mich seit heute nicht mehr in das Zimmer. Ich kriege Panik und fange an zu zittern wenn ich einen sehe oder mich im Zimmer aufhalte. Ich bin nur noch am weinen. Meine Eltern verstehen meine Phobie nicht. Als sie ständig von redete dass ich mich anstelle während ich Panik hatte fing ich nur noch an zu schreien und bin geflohen. Ich bin ziemlich am Ende. Ich habe Pheromonfallen aufgestellt und mit Insektenspray rumhantiert aber es reicht nicht. Schlupfwespen sind ebenfalls Insekten und ich würde mir die nicht freiwillig ins Zimmer setzen. Aber ich kann auch nicht auf ewig mein Zimmer meiden. ich fühle mich auswegslos.

Da ich auch unter Depressionen leide ist mein Zimmer leicht chaotisch und es übersteigt mein Limit ein Käferverseuchtes Zimmer auf Grund auf aufzuräumen und zu besprühen. Ich bin so überfordert.

Kennt jemand eine ähnliche Situation? Hat auch eine Phobie und hat diese überwunden? Oder hat vl einen Tipp? Oder hat jemand Erfahrungen mit einem Brotkäfer Befall? Ich würde mich über jede noch so kleine Antwort freuen.

LG Yuzu

16.03.2020 21:39 • 17.03.2020 #1


3 Antworten ↓


Skinner
Hallo Yuzu, diese Käfer können Messingkäfer sein, die gehören zur Gruppe der Kugelkäfer, diese kommen viel in Fachwerkhäuser vor, ich hatte ein paar Hundert pro Tag, als wir das Haus renoviert hatten, da hilft nur sammeln und zerdrücken. Je mehr du dich diesen Insekten stellst, umso wahrscheinlicher besiegst du die Angst.

17.03.2020 02:31 • x 1 #2



Hallo Yuzu,

Angst vor Insekten und nun Brotkäferbefall

x 3#3


Angor
Hallo

Du hast Dich anscheinend schon gut informiert,weil Du das mit den Schlüpfwespen kennst. Die machen sich tatsächlich über Brotkäfer her, aber verschwinden dann, wennes nichts mehr zu futtern gibt.

Nun, bei Deiner Angst vor Insekten ist es wohl wirklich keine Lösung.
Tatsache ist, dass die durchs geöffnete Fenster kommen, weil die ausgewachsenen Käfer fliegen können.

Helfen tut da ein Fliegenschutzgitter, da kommen die nicht durch.

Dann hilft nur noch gründliches reinigen, hast Du vielleicht jemanden, der Dir helfen kann? Wenn Du dann einmal gründlich alles gereinigt hast, kann dann ja nichts mehr passieren.

Offene Lebensmittel immer in geschlossene Behälter packen,seit ich einmal Lebensmittelmotten hatte, achte ich da auch akribisch drauf.

Wegen Deiner insektenphobie rate ich Dir außerdem zu einer Therapie, das scheint schon ganz schön heftig zu sein mit Deiner Angst.

Schade, dass Deine Eltern kein Verständnis haben, aber leider ist es halt so, dass viele einen und seine Ängste nicht verstehen.

LG Angor

17.03.2020 06:34 • x 1 #3


Danke für eure Antworten!

@Skinner
Es sind tatsächlich Brotkäfer und keine Messingkäfer wenn man genau hinschaut. Da die (Oder bloß eine?) Quelle nun gefunden ist, Bin ich erstrecht sicher, dass es Brotkäfer sind da sie an einem Lebensmittel waren. Und für eine direkte Konfrontation dieser Art ist es meiner Meinung nach zu früh und meine Reaktion ist zu unberechenbar. Ich glaube ich mach das wenn lieber professionell. Aber danke für deine Antwort

@Angor
Ja das stimmt, Ich versuche mich möglichst gut zu informieren wenn ich auf ein Problem stoße und ich möchte die Dinger halt einfach unbedingt los werden. In Notfall wären auch die Nützlinge mir lieber als weiterhin diese Käfer gewähren zu lassen aber eben als letzte Möglichkeit. Meine Mutter die nur etwas Ekel gegenüber Insekten hat ist auch komischerweise gegen die Schlupfwespen obwohl ich schon sagte ich würde es eventuell in Erwägung ziehen (Aber nur weil die Dinger sehr klein sind).

Wie du eventuell mitgelesen hast, haben wir eine Quelle gefunden, was aber leider noch nicht heißt dass die Sache beendet ist.

Fliegen Gitter habe ich, doch wurde vorgestern bemerkt dass eine kleine Lücke war und dort theoretisch etwas durchkommen könnte. Ich werde auf jeden Fall auch mehr auf offene Lebensmittel achten.

Ich werde aber auf jeden Fall eine Therapie erwägen, da mir jetzt klar ist wie stark meine Phobie geworden ist :/

Dir auch vielen Dank

17.03.2020 09:41 • x 1 #4





Prof. Dr. Borwin Bandelow