Pfeil rechts

Hi!

Seit längerem geht mir immer wieder etwas durch den Kopf, das ich nicht unbedingt mit Familie oder Freunden besprechen möchte.

Ich bin allgemein ein ziemlich ängstlicher Mensch. Mir macht's schon Angst woanders zu essen oder ähnliches, das sind aber alles Dinge die ich noch auf meine jugendliche Unerfahrenheit schieben kann .

Eine Angst aber ist nun wirklich etwas störend, und das ist meine Angst vor Insekten. Zwar gibt es Insekten die ich sogar ganz niedlich finde, andererseits habe ich aber einen absoluten Horror vor den Viechern.
Vor ein paar Wochen habe ich wegen eines Käfers in meinem Zimmer im Wohnzimmer übernachtet, weil ich total außer mir war. Spinnen finde ich auch ganz schrecklich, in jeder Form und Größe.
Was mir selbst an dieser Angst auffällt: eine meiner schlimmsten Befürchtungen, die sich sofort einstellt wenn ich an diese Viecher denke ist die Vorstellung, sie würden mir in den Mund krabbeln. Schon wenn ich daran denke kneife ich automatisch den Mund zu, werde aber diese Vorstellung nicht los.

Ich weiß nicht, ob ich da nicht voreilige Schlüsse ziehe, aber gerade in letzter Zeit kommt mir in diesem Zusammenhang oft meine Grundschulzeit in den Sinn, als mir andere Kidner immer wieder tote Fliegen in den Mund gestopft haben und dann "iiieh, die frisst Fliegen" geschrien haben. Habe das erst spät meinen Eltern erzählt, als das längst vorbei war, und irgendwie hat niemand dem wirklich Bedeutung zugemessen. Aber ich frage mich ob diese Vorstellung nicht etwas damit zu tun hat. Und wenn ich die Ursache dafür kenne, wie schaffe ich es diese Angst zu überwinden?

Wäre toll wenn ihr dazu Tipps hättet

18.08.2009 02:01 • 02.09.2009 #1


5 Antworten ↓


Hallo, ich weiß wie sich das anfühlt. Bei mir ist es die Angst, dass sie mir in die Ohren fliegen. Ich kriege absolute Panik, wenn ich mir vorstellen, dass so ein Vieh mir zu nah ans Gesicht kommt. Horrorvorstellung! Wobei mir Spinnen echt noch am Liebsten sind, die können nicht rumfliegen und man behält sie unterkontrolle. Ich hätte an Deiner Stelle die Wohnung wahrscheinlich komplett verlassen. Und wenn die Situation vorbei ist, fühle ich mich immer total bescheuert, weil ich mir denke, dass ich die Situation auch locker hätte meistern können.

28.08.2009 12:02 • #2



Insekten im Mund

x 3


Hmmm, ja so ähnlich geht es mir eben. Wobei ich mich andererseits frage: wenn ich die Hintergründe dieser unsinnigen Angst kenne, weshalb kann ich sie dann nicht kontrollieren? Gibt es da irgendwelche "Trcks" wie ich damit umgehen und diese Angst besiegen kann?

01.09.2009 23:49 • #3


Also da kann ich Dir wahrscheinlich nicht helfen, da ich ja nicht weiß woher meine Angst kommt. Aber ich habe gehört, in solchen Fällen soll Hypnose hilfreich sein.

02.09.2009 09:29 • #4


Zitat von Sophokles:
Hmmm, ja so ähnlich geht es mir eben. Wobei ich mich andererseits frage: wenn ich die Hintergründe dieser unsinnigen Angst kenne, weshalb kann ich sie dann nicht kontrollieren? Gibt es da irgendwelche "Trcks" wie ich damit umgehen und diese Angst besiegen kann?


Kennst du die Hintergründe denn?

02.09.2009 16:29 • #5


Ich denke ja. Sieh mal weiter oben nach, da habe ich die "Vorgeschichte" gepostet.

Was damals war war für mich verdammt scheußlich und erniedrigend. Zu der Zeit kam ich aber gar nicht auf die Idee, dass ich jemanden um Hilfe bitten könnte. Also lief das mindestens zwei Jahre lang am Stück.

02.09.2009 22:54 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow