Pfeil rechts
1

fortune7
Ist wohl das Phänomen was mich am meisten in den Wahnsinn treibt. Vorallem Taubheitsempfindungen im Gesicht. Hab ihr das auch? Denke sofort an Schlaganfall oder im Arm an einen Herzinfarkt. Es ist meist einseitig und besonders wenn ich die Augen weit öffne spüre ich diese Taubheit bzw ein unwohles kribbelndes Gefühl. Ist das eher panisch bedingt, habt ihr das auch? Und was kann man dagegen tun, man konzentriert und versteift sich so auf dieses Gefühl und das macht alles schlimmer. Vorallem hab ich Angst, dass das irwelche gesundheitlichen Gründe hat da ich mich allgemein sehr unwohl und schlapp fühle.

01.01.2014 20:34 • 08.01.2014 #1


16 Antworten ↓


Fortune, das ist ein Teufelskreis, den du durchbrechen musst. Du fühlst dich nicht gut, hast Angst vor einer ernsthaften Krankheit. In solchen Phasen beobachtet man seinen Körper, achtet auf jede Abweichung und findet immer wieder neue Symtome. Die verstärken die Angst dann noch, welche neue Symtome findet. Bis man völlig verzweifelt ist. ( Ich spreche das aus Erfahrung ).

Weder Kant noch Schopenhauer können dir im Moment helfen, sondern nur ein guter Allgemeinmediziner. Zu dem gehst du morgen bitte, ok ?

01.01.2014 21:19 • #2



Taubheit Kennt ihr das?

x 3


fortune7
Zum Hausarzt geh ich morgen definitiv mal und ich muss dringend was gegen die Hypochondrie einleiten. Zerstört einfach meinen Alltag, meine Produktivität und vorallem einen gesunden Schlaf. Du hast also auch diese Taubheitsempfindungen gehabt?

01.01.2014 21:27 • #3


ich habe schon alles mögliche gehabt - nichts war real. Ab zum Arzt mit dir und Kopf hoch !

01.01.2014 21:34 • #4


fortune7
Dann mal hoffen, dass auch bei mir nichts davon real ist

01.01.2014 21:39 • #5


Ich hatte auch schon alles mögliche an Symptomen. Die Angst - und Panikstörung kann bis zu 119 Symptome hervorbringen, auch Taubheitsgefühle. Die ich auch schon hatte, in meinen Fingern. Fand ich immer ganz grausig. Ich hatte sogar mal einen gichtanfall obwohl ich gar keine Gicht habe. Ich wurde auch schon einmal operiert weil ich starke schmerzen im Unterleib hatte, da war aber im Endeffekt nichts. Das Problem ist, was man sich einredet oder vorstellt passiert auch, nicht wirklich echt, aber psychosomatisch bedingt schon. Dann kann es auch schon mal passieren, das Taubheitsgefühle oder eine schwere Zunge schon zu einer großen Panik fuhren, weil sofort die alarmglocken leuten. Meistens ist es aber eher etwas dass durch Anspannung und Hyperventilation entsteht. Das kann ich dir versichern, ich leide seit dreieinhalb Jahren schon an der Panikstörung und ich hatte schon etliche Symptome. Hat man sich an ein Symptom gewöhnt, denkt der Körper sich ein anderes aus, weil du ja dann nicht mehr hinhörst. Die Seele will damit aber etwas ausdrücken.

01.01.2014 23:32 • #6


Taubheit in Gliedern und Gesicht hatte ich immer bei Panikattacken durch Hyperventilieren.Ruhig atmen!

02.01.2014 01:24 • #7


Hallo fortune,
ja, ich kenne Taubheitsgefühle bei Angst auch. Angefangen mit einem Fussel Gefühl auf der Nase bis hin zum kompletten Taub sein einer Körperhälfte.
Macht mir bis heute Angst, wenn ich das habe. Wobei ich diese Gefühle meistens habe, wenn ich wegen einer anderen Sache total besorgt bin. Dann kommt das noch oben drauf und ich bin absolut überzeugt krank zu sein.
Ich denke ( so wie Kater Carlo )
Zitat von Kater Carlo:
Fortune, das ist ein Teufelskreis, den du durchbrechen musst. Du fühlst dich nicht gut, hast Angst vor einer ernsthaften Krankheit. In solchen Phasen beobachtet man seinen Körper, achtet auf jede Abweichung und findet immer wieder neue Symtome. Die verstärken die Angst dann noch, welche neue Symtome findet. Bis man völlig verzweifelt ist. ( Ich spreche das aus Erfahrung ).

Weder Kant noch Schopenhauer können dir im Moment helfen, sondern nur ein guter Allgemeinmediziner. Zu dem gehst du morgen bitte, ok ?

Liebe Grüße
Lemonwater

02.01.2014 02:50 • #8


fortune7
Die Sache ist: Was kann man als Hyperventilieren bezeichnen? Meine Atmung ist was, was ich in diesen Momenten am ehesten noch unter Kontrolle hab. Ich atme nicht übermäßig schnell. Ist auch ein ruhigeres unwissentlicheres Hyperventilieren möglich? Ich habe diese Taubheitsempfindungen ja auch schon öfter gehabt, aber immer wieder denkt man Diesmal ist es echt! - schon suspekt eigentlich, aber so funktioniert die Hypochondrie. Leider Gottes sind das ausgerechnet Symptome für Schlaganfall und Herzinfarkt...

02.01.2014 12:57 • #9


Schlaflose
Hyperventilieren heißt, dass man mehr einatmet als man ausatmet und dadurch die Sauerstoffkonzentration im Blut zu hoch ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass so etwas unbewusst passiert. Wenn man z.B. in einem Film jemanden hyperventilieren sieht, ist das immer wie ein hysterischer Anfall.

02.01.2014 14:27 • #10


Zitat von Belinja:
Hat man sich an ein Symptom gewöhnt, denkt der Körper sich ein anderes aus, weil du ja dann nicht mehr hinhörst.


WIE RECHT DU HAST.

02.01.2014 14:31 • x 1 #11


Timmaphi
Es kann aber auch passieren , da man im ANgstanfall ja meist versucht seinen Atem zu kontrollieren, nicht richtig tmet. Das hatte bzw habe ich auch regelmäßig noch. Dann Atme ich langsam tief ein, aber Atme einfach nicht richtig aus, obwohl ich zuerst der Meinung bin. Es kann auch umgekehrt wirken, dass du zu wenig einatmest und dann nochmal extra viel ausatmest. =) Und die Taubheitsgefühle kenne ich auch, die müssen nicht zwangsweise vom Hyperventilieren kommen. Es kann wirklich psychosomatisch bedingt sien, was nicht heißt dass das Symptom nicht echt ist. Wenn dich ein Arzt in dem Moment ans eeg anschließt, kann er Störungen erkennen. Ein Internist wiederum wird niemals Organisch ezwas feststellen können. Deswegen sagt man Psycho(Seele) soma(Körper). Unterbewusstes das mit einem ekelhaften körperlichen Symptom nach draußen will. Naja da heißt es Seele pflegen und vielleicht eine Therapie anfangen und versuchen, vergangenes aufzuarbeiten. Aber Kopf hoch, wenn du es schaffen willst, schaffst du es auch =)))))

02.01.2014 17:23 • #12


Es gibt auch eine chronische Hyperventilation.
Die chronische Hyperventilation kann folgende Symptome auslösen:
Schwindelgefühle
Schmerzen im Brustkorb
kalte Hände und Füße
Angst und Nervosität
Müdigkeit
Konzentrationsstörungen
Vergesslichkeit
Kopfschmerzen
taubheitsgefühle

Also mehr oder weniger alles Symtome der Hyperventilation nur etwas schwächer. Versuch doch mal Übungen aus der Atemtherapie bei Hyperventilation. Wenn sie Dir helfen atmest Du evtl. durch eine dauernde Angstanspannung nicht richtig.
Liebe Grüße
Lemonwater

02.01.2014 20:06 • #13


fortune7
Hmm, diese Symptome hab ich allesamt - bis auf den Schwindel vllt. Schau ich mir mal an. Kann ich da bedenkenlos googln oder kann das was sehr lebensbedrohliches sein?

02.01.2014 20:09 • #14


Ich googele ja nicht mehr. Deshalb kann ich Dir nicht sagen was dort alles steht, aber chronische Hyperventilation ist nicht gefährlich. Ich denke Du kannst googeln.
Liebe Grüße
Lemonwater

02.01.2014 20:15 • #15


Hyperventilieren bemerkst du bei einer Panikattacke nicht. Zumindest ging es mir so immer. Und ich hatte immer diese Missempfindungen im Gesicht,vor allem im Mundbereich und in den Gliedmaßen.Abhilfe schafft dann eine Tüte in die du einatmest. Probier es doch beim nächsten Mal einfach aus und beobachte ob es besser wird ?

02.01.2014 20:15 • #16


Zitat von Kater Carlo:
...Weder Kant noch Schopenhauer können dir im Moment helfen ...


Intelligenter Kommentar zur Sache.

Vielleicht könnten im Moment aber Paracelsus, Cicero, Seneca oder Thomas von Aquin helfen?
Oder ein Guru?

08.01.2014 10:18 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel