Pfeil rechts

Hallo!

Ich nehme jetzt die vierte Woche Adjuvin (Wirkstoff: Sertralin). Seit letzten Sonntag 100mg und mir kommt vor die Panik und die Angst wird immer schlimmer.
Habe immer das Gefühl zu wenig Luft zu bekommen, Kloß im Hals und ein Engegefühl in der Brust. Ich bin zittrig und nervös... Natürlich steigere ich mich voll rein und denke mir schon wieder ich habe etwas Körperliches...
Wann wird das endlich besser? Es ist zermürbend... Meine Gedanken kreisen sich und ich kann eigentlich an nichts anderes denken.
Hat jemand Tips für mich?

LG

19.05.2014 07:22 • 20.05.2014 #1


8 Antworten ↓


wenn du dich den Ängsten noch nicht stellen kannst, versuche es mal mit Chinaöl, und besorg dir einen Atemtester aus der Apotheke, der zeigt dir an das mehr als genug Luft bei dir ankommt das beruhigt, such dir hier im Forum Erfolgsberichte
auch wenn es jetzt für dich nicht so aussieht, es kommen auch wieder schöne Tage.

19.05.2014 07:46 • #2



Ständiges Engegefühl in der Brust und im Hals

x 3


Hallo!

Danke für deine Antwort.
Wie meinst du das mit den Ängsten stellen?
Einen Atemtester? Den gibt's in der Apotheke? Ich finde da im Netzt nur Sachen, um den Mundgeruch zu testen...
Ja, momentan gibt es leider nur schlechte Tage, auch wenn ich versuche positiv zu denken...

Lg

19.05.2014 07:59 • #3


Hallo,

Atemtester sind so kleine Mobile Geräte in die du reinpustest und dein Lungenvolumen ablesen kannst in Litern, sowas in der Art, meiner ist 20 Jahre alt und noch viel einfacher.

http://www.medpex.de/testbericht/pari-p ... -p1589093/

Zu Ängsten stellen habe ich heute Morgen hier was geschrieben

angst-vor-krankheiten-f65/heftige-panik-angst-zu-sterben-t58237.html

ist für mich der einzige Weg, wenn du daran glaubst es zu schaffen dann schaffst du es

19.05.2014 08:41 • #4


Hallo!

Hab mir gerade einen Atemtester bei Amazon bestellt! DANKE! Damit hast du mir sehr geholfen...
Habe mir deinen Artikel durchgelesen und ich bin ganz deiner Meinung. Ich weiß auch woher meine Angst kommt. Sie sitzt leider sehr tief, da sie aus der Kindheit kommt. Musste als Kind schon sehr viel Angst ertragen und diese Angst hat sich später (im Teenager- bzw. Erwachsenenalter) auf andere Bereiche übertragen... Ich habe mich extrem viel damit beschäftigt.
Meine Therapeutin meint halt, dass es sehr schwierig ist diese Angst loszuwerden, da sie sehr tief sitzt und eben schon von Kindheit da ist...
Momentan kommt es mir einfach so vor, als ob es mich zerreißt. Ich möchte meine Gedanken auf positive Dinge lenken, aber schaffe es nicht.
Ich grüble und grüble und die Angst lässt mich nicht los. Und das ist soooo anstrengend...
Vielen Dank für deine Hilfe.

Lg

19.05.2014 09:21 • #5


MrsAngst
Hast du darüber nach gedacht eventuell ein anderes antidepressiva zu versuchen wenn es dir mit dem aktuellen nach 4 Wochen nicht besser geht.
Soweit ich weiß sollte man nach 2 Wochen eingestellt sein, sodass sie helfen. Rede doch mal mit dem Arzt darüber der sie dir verschrieben hat.

Das mit dem atemtester finde ich... nun ja kontraproduktiv bei der Angst. Da es offensichtlich ist das diese atmen Beschwerden angst/Panik sind und du damit deiner angst Bestätigung und mehr Platz in dein leben bietest.
An deiner Stelle würde ich 1 mal zum Arzt gehen und danach versuchen zu verinnerlichen das alles ok ist.
Das beste Mittel gegen die angst sind genau solche Trainings!

Ich hab auch ganz schlimme angst und auch zwänge seit kindertagen. Aber seit dem ich Angst als Training ansehe geht es mir besser! Habe momentan eine recht gute Phase also auch bei Leuten die die angst schon tief drinnen haben wird es besser.
Die meisten Menschen mit angststörung haben diese entweder seit ihrer Kindheit oder die angst kommt Jahre später aber hat in der Kindheit die Ursache.

19.05.2014 09:38 • #6


Hallo! Naja, ich war nach zwei Wochen noch ganz niedrig mit der Dosierung... Erst seit letzten Sonntag nehme ich die Dosierung wo ich hinsollte...
Habe davor Cipralex verwendet, was ich gar nicht vertragen hab...
Habe gerade mit meinem Bruder gesprochen, der Arzt ist. Er konnte mich jetzt ziemlich beruhigen muss ich sagen.
Bin jetzt wieder viel positiver eingestellt. Ich warte mal die Woche ab, wie es wird mit den Medis, ansonsten werde ich wieder zur Neurologin gehen...
Danke vielmals.

Lg

19.05.2014 10:01 • #7


Zitat von MrsAngst:


Das mit dem atemtester finde ich... nun ja kontraproduktiv bei der Angst. Da es offensichtlich ist das diese atmen Beschwerden angst/Panik sind und du damit deiner angst Bestätigung und mehr Platz in dein leben bietest.
.
.

Also bei hat das sehr beruhigend gewirkt zu sehen das in meiner Lunge mehr als genug Luft ankommt, und das hat mich auf Dauer entspannt, ist doch eher eine positive Bestätigung, würde deine Einwände verstehen wenn es sich um ein Blutdruckmessgerät handeln würde.

Ich hoffe es geht dir gut Grüße

19.05.2014 12:32 • #8


MrsAngst
naja ich habe mir leider ein Blutdruckmessgerät zugelegt. mich beruhigt es im großen und ganzen auch aber im Endeffekt ist es nicht gut solche Helferstützen zu haben. beziehungsweise Helferstützen die einfach nur auf eine Angst heraus kommen. irgendwelche Notfalltropfen oder so was sind was anderes
so was wirkt beruhigend ja aber hilft nicht bei der Heilung einer Angststörung beziehungsweise bei dem Weg aus der Angst raus zu kommen langfristig langfristig.

danke mir geht es momentan gut ich hoffe dir auch

20.05.2014 00:02 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel