Pfeil rechts
2

Hallo. Ich bin total verzweifelt.
Vor über einem Monat hat das ganze angefangen, dass ich immer wieder Luft aufstoße, manchmal bei jedem Atemzug und manchmal ist es sogar so schlimm, dass mir schlecht wird.
Auf Grund meiner Agoraphobie kann ich das Haus nicht verlassen, ich war jetzt schon seit einer Ewigkeit nicht mehr draußen und liege fast den ganzen Tag nur im Bett. Ich weiß, dass das schlecht ist, aber ich kann nichts dagegen tun. Ich warte darauf, dass ich in der Klinik aufgenommen werde, bin auf der Warteliste.
Das Problem ist, dieses Aufstoßen macht mich verrückt. Ich rief schon zweimal den Arzt (nicht den Notarzt, den ärztlichen Bereitschaftsdienst) und da gab man mir Pantoprazol und sagte mir, wenn es nicht besser wird, solle ich eine Magenspiegelung machen (wovor ich auch extrem Angst hätte).
Ich müsste zu einem Arzt gehen, aber das kann ich nicht, ich komme nicht raus. Der ärztlich Bereitschaftsdienst kann mir da auch nicht weiterhelfen.
Pantoprazol hat anfangs geholfen, aber dann kam es wieder zurück.
Das zweite Mal rief ich dort an, als ich anfing mich 2 Tage lang regelmäßig zu übergeben, ich dachte, dass es etwas damit zutun haben könnte, aber es war scheinbar nur ein Magendarmvirus, der mittlerweile wieder weg ist.
Ich habe total Angst, dass es was schlimmes ist. Ich bin im Internet auf die Refluxkrankheit gestoßen und vermute, dass ich das habe, aber ich bin kein Arzt.
Ich bin einfach nur noch verzweifelt und weiß nicht, was ich tun soll. Vor allem weiß ich nicht, warum ich das habe. An meiner Ernährung kann es nich liegen, da ist das auch kriege, wenn ich nichts esse.
Ich bin übrigens 18... falls das relevant ist. Und lebe bei meinen Eltern.

17.09.2017 16:08 • 19.09.2017 #1


4 Antworten ↓


Hotin
Hallo Chloe Price,

mir tut es leid, dass es dir gesundheitlich schlecht geht.
Etwas sehr schlimmes wird das bestimmt nicht sein.
Zitat:
Auf Grund meiner Agoraphobie kann ich das Haus nicht verlassen, ich war jetzt schon seit einer Ewigkeit nicht
mehr draußen und liege fast den ganzen Tag nur im Bett.


Auch mit einer Phobie kannst Du das Haus verlassen.
Das aufstoßen, was Du beschreibst ist bestimmt nur Luft, die sich bei Dir in Magen und Darm gesammelt hat.
Und vermutlich atmest Du auch noch zusätzlich wegen Deiner Angst zu flach und damit falsch.
Zitat:
Ich weiß, dass das schlecht ist, aber ich kann nichts dagegen tun.


Doch, sicher kannst Du etwas dagegen tun. Geh möglichst täglich mal kurz spazieren.
Wenn Du allein Angst hast, dann nimm jemanden mit.
Zitat:
Ich habe total Angst, dass es was schlimmes ist.


Was soll es schlimmes sein, wenn Du ständig Luft aufstößt?
Zitat:

An meiner Ernährung kann es nich liegen, da ist das auch kriege, wenn ich nichts esse.


Wie soll zu viel Luft herausgehen. Wenn Du Dich nicht bewegst?
Zitat:

Ich bin einfach nur noch verzweifelt und weiß nicht, was ich tun soll. Vor allem weiß ich nicht, warum ich das habe.


Aus der Ferne kann ich das natürlich nicht beurteilen. Du solltest Dich bewegen, dann
wird es bestimmt nach einigen Tagen besser.
Wenn nicht, dann gehe mal zu Deinem Hausarzt und bespreche das mit ihm.

Gute Besserung

Bernhard

17.09.2017 17:07 • x 1 #2



Ständiges Aufstoßen, Refluxkrankheit?

x 3


Hallo Bernhard
Vielen Dank für deine Antwort.
Rausgehen fällt mir sehr schwer, aber ich versuche mich langsam zu steigern, sodass ich spazieren gehen kann. Heute habe ich es geschafft, fünf Minuten draußen zu sein, danach hatte ich allerdings zu viel Angst ohnmächtig zu werden und bin wieder reingegangen... dann habe ich versucht ein paar Übungen zuhause zu machen, um wenigstens ein bisschen Bewegung zu bekommen.
Mal gucken, ob es hilft. Auf jeden Fall gehe ich morgen wieder etwas raus, hoffentlich schaffe ich es dann länger.
Das Aufstoßen, was ich habe, ist halt leider schon krankhaft. Zumindest wirkt es so auf mich. Es macht mich wirklich wahnsinnig und ich habe im Internet gelesen, dass sich von zu vielem Aufstoßen die Speiseröhre entzünden kann oder Krebszellen entstehen können... davor habe ich angst.

18.09.2017 23:19 • x 1 #3


Hotin
Hallo Chloe Price,
Zitat:

Rausgehen fällt mir sehr schwer, aber ich versuche mich langsam zu steigern, sodass ich spazieren gehen kann.


Das finde ich stark von Dir. Eine junge Frau muss Bewegung haben. Bleibe nicht immer
in der Wohnung.
Zitat:
Das Aufstoßen, was ich habe, ist halt leider schon krankhaft.


Was soll daran krankhaft sein? Aufstoßen ist Luft, die wieder heraus will.

Vor einer entzündeten Speiseröhre brauchst Du noch keine Angst zu haben.
ich habe so etwas und werde es im Dezember noch einmal untersuchen lassen.

Bei Dir wird sich das unangenehm anfühlen, aber gefährlich ist es bestimmt nicht.
Trainiere weiter, regelmäßig spazieren zu gehen.
Das macht Dich zufrieden und verringert die Angst, wenn Du täglich läufst.

Viele Grüße

Bernhard

18.09.2017 23:40 • #4


Zitat von Chloe Price:
Rausgehen fällt mir sehr schwer, aber ich versuche mich langsam zu steigern, sodass ich spazieren gehen kann. Heute habe ich es geschafft, fünf Minuten draußen zu sein, danach hatte ich allerdings zu viel Angst ohnmächtig zu werden und bin wieder reingegangen...

Das hast du gut gemacht. Merke dir bitte folgendes, wenn du etwas aus Angst meidest, dann gewinnt deine Angst die Kontrolle, wenn du täglich vor die Tür gehst, dann sieht dein Verstand das du es in der Regel überleben wirst das Haus zu verlassen. Du musst ja nicht in die Innenstadt laufen, sondern eher abseits im Feld/Wald spazieren gehen und die Natur genießen. Dort gibte s nichts was dir gefährlich werden könnte, sofern du nicht gerade Wildschweine und Wölfe ärgerst

Was das Aufstoßen betrifft hat das meist simple Ursachen. Ich habe selbst mit Magen und Darm so meine Leiden. Bei mir sammelt sich auch öfter mal Luft im Magen was zu leichter Übelkeit führen kann, bei Bewegung kommt diese Luft aber schnell raus und alles ist gut. Luft schlucken ist ganz normal und diese will der Körper nun einmal wieder loswerden. Wenn nicht oben heraus dann ärgert dich die Luft als Blähungen im Darm und das ist meist lästiger als Aufstoßen.

Zitat von Chloe Price:
wenn es nicht besser wird, solle ich eine Magenspiegelung machen (wovor ich auch extrem Angst hätte).

Die Angst ist völlig unbegründet. Ich hatte vor kurzem selbst eine Magen und Darmspiegelung in einem Durchgang. Du gehst zum Arzt, legst dich hin, bekommst eine Sedierung und wachst nach der Untersuchung auf ohne was zu merken. Ein Termin beim Zahnarzt ist schlimmer

Wobei bei dir die Angst vor dem verlassen des Hauses wohl dein größtes Problem ist und du solltest dir da Hilfe suchen.

19.09.2017 00:58 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel