Pfeil rechts
1

Hi Leute,
ich bin 20 Jahre und bekennender Hypochonder. Ich hatte schon immer enorme Angst vor Krankheiten vor allem Krebs.

Ende letzten Jahres hatte ich wahrscheinlich einen Hexenschuss. Ich sage wahrscheinlich, weil die Ärzte selbst mir keine genauere Auskunft geben konnten.
Diesen "Hexenschuss" hatte ich 3x mit jeweils danach folgenden Krankenhausaufenthalt. Mein Problem denke ich jetzt war, dass ich meine Rückenmuskeln psychisch weiter zum verkrampfen provoziert habe.

Nach meinem Finalen Aufenthalt war ich endgültig überzeugt schwer krank zu sein. Ich hatte 2x MRT Termine, welche eine Vorwölbung zum Vorschein brachten. Die Ärzte meinten aber es wäre nicht davon..

So nun stand ich nach einem warmen Händedruck zu Hause. Ich habe seitdem immer noch schmerzen und warte nur darauf, dass es wieder anfängt. Ich bin in so einem tiefen Loch, da ich nur noch an diesen schrecklichen Schmerz denken muss.

Nun zu meinem Symptomen:
-Schwummrig im Kopf
-Müdigkeit
-Gefühl umzufallen
-Angespannter Kopf sodass es am linken Ohr kribbelt, bei locker lassen nicht mehr
-morgens aufstehen und immer im Kopf dass alles keinen Sinn macht
-Panikattacken
-Attacken, an denen ich denke dass ich jetzt wirklich umfalle
-stechen in der Brust
-Schwindel, als ob mein Kopf nach vorne geschubst wird
-extrem viele zusammenhanglose Gedanken, Verrückte Gedanken
-Muskelzucken
-Plötzliche sehverschlächterung am linken Auge
- Kann nicht mehr 3D im Kino sehen

Ich halbe schon meine Lunge checken lassen weil ich mich immer auf eine Sache konzentriere, mit der Brust war ich von Lungenkrebs überzeugt.

Momentan bin ich in Gehirntumor festgefahren.

Kann jemand mir irgendwie sagen wie ich hier rauskommen kann?

Viele Dank Leute tut gut es mal rauszulassen!

13.04.2016 15:57 • 30.04.2016 #1


9 Antworten ↓


windrunner
Hey du,

wenn du solche Sorgen hast, lass doch ein CT machen, dabei wird doch meines Wissens nach der Kopf durchgecheckt.
Nicht, dass deine Sorgen berechtigt sind. Mit 20 Jahren hast du zu 99% KEINEN Gehirntumor, geschweige denn irgendeinen anderen Tumor. Das ist wirklich - zum Glück - sehr selten.
Falls du trotzdem Angst hast, kann es doch nicht schaden, sich körperlich mal durchchecken zu lassen. Denn auch, wenn das überflüssig ist und dir die Ärzte sagen, dass das überflüssig ist, DIR kann es ja durchaus gut tun zu wissen, das alles in Ordnung ist, und dann verschwinden die Symptome auch von selber.
Eventuell kann aber auch ein Besuch beim Neurologen nicht schaden, zumindest was die Symptome angeht. Es kann sogar sein, dass ein ganz kleiner Nerv irgendwo am Rücken eingeklemmt ist, den du nicht direkt spürst - das kann unter Umständen auch solche Symptome hervorrufen... z.B. durch den Hexenschuss, vielleicht hat sich dabei was eingeklemmt.

Zitat:
- Kann nicht mehr 3D im Kino sehen

Was heißt das genau, kannst du mit der 3D-Brille trotzdem nicht 3D sehen oder wird dir schlecht beim zusehen? Letzteres habe ich nämlich auch sehr oft, manche vertragen das nicht so gut... ^^

Aber was ernstes ist es ganz sicher nicht. Nach meiner Erfahrung kommt man da (ohne ärztliche Bestätigung, dass alles okay ist) selten von selbst wieder raus, denn je länger man sich damit befasst, desto schwieriger wird es, sich selbst zu sagen, dass alles nur Einbildung ist.
Denn im Hinterkopf ist ja immer der Gedanke "Was wenn nicht?" und den wirst du nur los, wenn dir ein Arzt sagt, dass alles in Ordnung ist.
Sonst kannst du dir immer nur zusprechen, dass es die Psyche ist. War deine Psyche denn immer schön so instabil, dass du das auch körperlich gemerkt hast?

Ich wünsche alles Liebe!
windrunner

13.04.2016 16:10 • #2



Ständiger Schwindel, Benommenheit & Sehstörungen

x 3


Hi, vielen Dank für die schnelle Anrwort!
Es ist, dass ich bei 3D Filmen das, was aus der Leinwand kommt nur verschwommen sehe.

Und meine Psyche war davor ebenfalls Mega instabil. Habe jedes Zwicken und stechen als Symptom für etwas schlimmes wahrgenommen.

Ich wüsste gar nicht, wo und wie ich ein CT bekommen könnte, weißt du bei welchem Arzt ich das anfrage?

Hoffentlich hast du da recht, dieses Kopfzerbrechen ist echt tierisch einschränkend..

Gruß

13.04.2016 16:20 • #3


windrunner
Hmm, ich verstehe. "Hypochondrisch" veranlagt warst du also schon länger. Dann bist du ja sicherlich sehr oft ziemlich verspannt (gewesen), das könnte auch die Theorie mit dem Nerv bestätigen...

Ich weiß leider gar nicht genau, ob es einen speziellen Arzt gibt, der sowas macht... fällt ja unter die Röntgen-Kategorie (also vermutlich Radiologen?). Ich denke mal, eine Überweisung brauchst du sowieso (wenn du nicht privat versichert bist). In beiden Fällen kannst du ja einfach deinen Hausarzt fragen, der kann dir sicher weiterhelfen. Oder google in deiner Nähe nach Praxen, die das durchführen.

Ich kann dich da voll und ganz verstehen, man macht sich wirklich verrückt.. aber meine Magenprobleme haben mir auch erst dann keine Angst mehr gemacht, als ich eine Magenspiegelung bekommen habe. Da stellte man eine ganze leichte Gastritis fest (die man vermutlich bei fast JEDEM westlichen Industrie-Bewohner finden würde) und sagte mir, die Hauptursache für meine Übelkeit sei die Psyche.. klar, das hat die Ursache nicht direkt bekämpft, denn die Psyche sorgte trotzdem für Übelkeit - aber es war bei weitem nicht mehr so schlimm und wenn, dann konnte ich mir sagen, dass ich es mir nur einbilde, und das hat geholfen.

13.04.2016 16:29 • #4


petrus57
@freakwithbenefit

Mir geht es mit dem Rücken wie dir. Bei mir hat es auch mit einem banalem Hexenschuss angefangen. Durch die Angst vor dem nächsten Hexenschuss im Hinterkopf haben sich bei mir die Muskeln im Rücken und in den Oberschenkeln total verkrampft. Konnte dann nur sehr schlecht gehen. Habe damit jetzt schon über 3 Jahre zu tun. Langsam scheint es besser zu werden. Durch die permanente Fehlhaltung habe ich mir dann noch einen Bandscheibenvorfall zugezogen.

13.04.2016 16:33 • #5


@wildrunner
Vielen Dank!
Und das mit dem Magen hab ich auch schon durchgemacht. Da war es so, dass er so weh getan, wenn ich mich gestreckt habe. Und siehe da kaum passiert das mit dem Rücken ist nichts mehr mit dem Magen!

@petrus57
Ostheopaten helfen mir super, da diese mir immer wieder sagen, wie gut es mit der Muskulatur voran geht!

Ich hoffe das wir alle bald wieder werden! Ich denke es muss etwas im Leben sich ändern, so dass man raus aus seinem Trott kommt und seinen Fokus neu verlegt. Im Moment denke ich mir nur wie kann ich richtig leben, wenn ich mir ständig über das Ableben sorgen mache.

13.04.2016 17:59 • #6


Hi Leute, dachte ich wäre über dem Damm aber irgendwie doch nicht..
Ich bin gerade in der Fußgängerzone und mich überkam das Gefühl gleich zu sterben. Ich habe übertrieben Schwindel, einen steifen Rücken und das Gefühl, dass bald die Krämpfe wieder anfangen..
Bin total verzweifelt und überzeugt an etwas tödlichen erkrankt zu sein.

30.04.2016 14:32 • #7


Agnieszka
Hey gehts dir wieder was besser? Konntest du dich ablenken oder nach hause gehen? Ich kenns sehr gut, das gefühl.. Leider. Ist auch ein ständiges auf und ab bei mir

30.04.2016 16:39 • #8


Hallo, ja mittlerweile geht es wieder, danke.. Jetzt habe ich nur wieder Bruststechen und schulterschmerzen. Ich hab langsam echt keine Lust mehr...

30.04.2016 17:37 • #9


Agnieszka
Hmmm:( denke uns allen hier geht es sehr ähnlich! Versuch was schönes für dich zu tun, dich zu entspannen... Alles liebe! Fühle mit dir

30.04.2016 20:00 • x 1 #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel