Pfeil rechts

Bin 24 Jahre alt, und mit 172cm und 73kg sportlich gebaut. Ich habe seit 5 Jahren immer wieder Phasen wo Krankheitsängste total mein Leben bestimmen. Derzeit ist es Lungenhochdruck. Ich bekomme seit ca. 9 Monaten immer so schlecht Luft, teilweise den ganzen Tag, muss total oft rülpsen und es ist teilweise auch beim Sport da. Ich muss sehr oft seufzen beim einatmen weil so kommt ein halbwegs befriedigender Atemzug zustande, allerdings stört es mich total und ich kann mich nicht auf meine Arbeit konzentrieren.

Mein Hausarzt gab mir dann vor einem Monat Magensäureblocker und seitdem ist das mit dem Aufstoßbeschwerden viel besser geworden. Luft bekomme ich aber trotzdem immer so schlecht. Ich hab dann etwas über Lungenhochdruck erfahren und es macht mich total fertig. Ich bin quasi schon in dem Gefühl diese Krankheit mit Sicherheit zu haben und weis nicht was ich tun soll. Ich lauf eh so oft zu Ärzten und denke mir, das müssten die doch sofort checken am EKG wenn ich sowas hätte oder? Trotzdem fall ich aber immer wieder in eine sehr starke Depression und Angst und komme da einfach nicht raus. Vom Blutbild her hab ich minimal zu viele rote Blutkörperchen und der Hämatokritwert ist immer an der oberen Grenze. Die Atemnot macht mir das Leben einfach verdammt schwer. Ich kann mich auch gar nicht mehr erinnern wann das letze mal war dass dieses Gefühl nicht da war

zu meiner Vorgeschichte und sonstigen Beschwerden:
Ich hatte vor 2,5 Jahren aus Spaß mal meinen Blutdruck gemessen weil mein Vater ein Gerät hatte und hatte einen sehr hohen Wert, was sich auch beim Hausarzt bestätigte...hatte 170/110. Er verodrnete mir eine 24h Blutdruckmessung inkl. Belastungs EKG, bei der 24h Messung kam folgendes heraus: 137/80 tags und 127/70 Nachts. Was doch etwas zu hoch ist, weit aber nicht so schlimm wie die selbstgemessenen Wert. Es waren zwar Spitzen dabei, das ganze sei aber nicht behandlungsbedürftig. Es wurden sämtliche Untersuchungen gemacht. Beim Belastungs EKG kam ich auf eine ausgezeichtnete Leistungsfähigkeit von 139% was mich damals sehr freute (das war vor 2 Jahren). Ich dürfte dass aber jetzt auch noch hinbekommen denke ich. Ich hatte bei 275 Watt einen Blutdruck von 197/66, was laut Arzt voll OK ist. Nur habe ich seit einem 3/4tel Jahr immer diese Probleme mit Atemnot und Aufstoßbeschwerden.

Aktuell kann ich 10km in 50-60min Läufe absolvieren und mir kommt vor dass ich danach etwas entspannter bin...Trotzdem dieses Gefühl so eine Krankheit zu haben die nicht wirklich heilbar ist und bei der man noch ca. 5 Jahre als Prognose hat bevor man an einem Herzversagen stirbt ist schrecklich.... Mir ist klar dass ich mich sehr reinsteigere, aber ich finde einfach keinen Ausweg. Habe Trittico verordnet bekommen von einem Psychiater aber das hat das ganze nur schlimmer gemacht und keinen Erfolg gezeigt. Ich verliere total mein sexuelles Interesse weil ich dauernd denke so hält mich eh keine Frau aus und ich mich selbst auch nicht.

Würd mich freun wenn mir jemand schildern kann dass er ähnliche Symptome hat und wie er damit zurechtkommt. Vermutlich hilft nur der Besuch bei einem Lungenspezialisten, allerdings hab ich so Angst vor der Diagnose dass ich nicht mal hin will...

Vielen Dank fürs Lesen!

22.03.2015 18:37 • 25.04.2020 #1


9 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von muchal1990:
Nur habe ich seit einem 3/4tel Jahr immer diese Probleme mit Atemnot und Aufstoßbeschwerden.


Aufstoßen hat nichts mit der Lunge zu tun. Es kommt aus der Speiseröhre vom Magen aus. Es liegt es daran, dass man zu viel Luft schluckt z.B. beim schnellen, hastigen Essen. Kohlensäurehaltigen Getränke sind auch daran Schuld. Man schluckt auch oft einfach so Luft, wenn man z.B. bei Angst häufig schlucken muss. Und diese Luft kommt in Form von Aufstoßen wieder zurück. Ich bin auch ein chronischer Aufstoßer. Es gibt sogar dafür einen Namen in der Medizin: Aerophagie.

22.03.2015 19:10 • #2



Ständige Atemnot - Totale Angst vor Lungenhochdruck

x 3


marcel_man
Hallo Muchal: Das gleiche Problem mit der Luft habe ich auch.
Das Gefühl, schnell ausser Atem zu sein.
Wenn ich geduscht habe und mich abtrockne, schnaufe ich meiner Meinung nach zu sehr.
Ich habe ein Sauerstoffsättigunsmessgerät hier.
Das zeigt immer 95-98 % Sauerstoff an, was ja völlig okay ist.
Beim Sport auf dem Grosstrainer habe ich bei Beginn das Gefühl, dass die Atmung gar nicht funktioniert.
Dann geht es auf einmal und ich halte locker 45-60 Minuten durch ohne Luftprobleme.
Habe seit Jahren eine Panikstörung und Herzneurose.
Vllt. hängt das alles damit zusammen?

22.03.2015 20:04 • #3


Minkalinchen

25.04.2020 17:13 • #4


flow87
Zitat von Minkalinchen:
Ich muß mal was loswerden, was mich neu beschäftigt.Nach dem Essen zubereiten, war ich wieder so erschöpft, hatte Rückenschmerzen und dann kam mir gleich Lungenhochdruck in den Sinn . Hatte vor einiger Zeit im TV einen Beitrag mitbekommen, daß langanhaltender Blutdruck zu Lungenhochdruck führen kann. Das Reinsteigern dauerte nicht lange .Mir ist eingefallen, daß mir vor ca. 25 Jahren ein Arzt mal gesagt hat, er würde auf meinem Röntgenbild einen Hochdruck der Lunge erkennen, bin mir aber nicht sicher, ob er doch nur den normalen Blutdruck meinte? Kann man den denn auch drauf ...


Lungenhochdruck kann man im Herzultraschall gut sehen. Man bekommt in der Regel einfach so keinen Lungenhochdruck ausser man ist krank. Ein zu hoher Blutdruck führt auch nicht automatisch zu Lungenhochdruck das ist quatsch.
Du hast sicher kein Lungenhochdruck. Bei einem Lungenhochdruck gehen viel Organe auch kaputt. Man hätte ein viel zu grosses Herz und die Herzleistung würde rapide abnehmen. Das würde man dann auch auf dem EKG sehen. Die Sauerstoffsättigung wäre dann auch sehr schlecht. Meistens geht sie auf weit unter 80% runter.

25.04.2020 17:19 • x 2 #5


Minkalinchen
Zitat von flow87:
Lungenhochdruck kann man im Herzultraschall gut sehen. Man bekommt in der Regel einfach so keinen Lungenhochdruck ausser man ist krank. Ein zu hoher Blutdruck führt auch nicht automatisch zu Lungenhochdruck das ist quatsch.Du hast sicher kein Lungenhochdruck. Bei einem Lungenhochdruck gehen viel Organe auch kaputt. Man hätte ein viel zu grosses Herz und die Herzleistung würde rapide abnehmen. Das würde man dann auch auf dem EKG sehen. Die Sauerstoffsättigung wäre dann auch sehr schlecht. Meistens geht sie auf weit unter 80% runter.

Danke für deine Antwort.
Mein letztes Herzecho ist schon länger her. Meine Ärztin sagte letztens, ich bräuchte es nicht, mein Herz wäre ok, wegen der regelmäßigen check ups.
Mein Vater hatte ein zu großes Herz, ob es bei mir so ist, weiß ich gar nicht.
Die anderen Organe sind bei mir ja noch intakt, daß hoffe ich zumindest.
Bin jedenfalls erstmal ein bisschen beruhigt, danke nochmal.

LG

25.04.2020 17:33 • #6


flow87
Zitat von Minkalinchen:
Danke für deine Antwort. Mein letztes Herzecho ist schon länger her. Meine Ärztin sagte letztens, ich bräuchte es nicht, mein Herz wäre ok, wegen der regelmäßigen check ups. Mein Vater hatte ein zu großes Herz, ob es bei mir so ist, weiß ich gar nicht.Die anderen Organe sind bei mir ja noch intakt, daß hoffe ich zumindest.Bin jedenfalls erstmal ein bisschen beruhigt, danke nochmal.LG


Dein Vater hat wahrscheinlich seit Jahrzehnte zu hohen Blutdruck oder?

25.04.2020 17:35 • #7


Minkalinchen
Zitat von flow87:
Dein Vater hat wahrscheinlich seit Jahrzehnte zu hohen Blutdruck oder?

Mein Vater ist schon seit 1995 tot, ist 78 Jahre geworden. Ja, er hatte, seit ich denken kann, zu hohen Blutdruck.
Von meiner Mutter wußte ich, daß er seine Blutdruckmittel selten, manchmal gar nicht genommen hat. Er ist an einem Schlaganfall gestorben. Vorher hatte er schon mehrere, die er nicht bemerkt hatte.
Ich bin von daher in zweierlei Hinsicht vorbelastet, körperlich, wie psychisch. Von daher nehme ich meine Mittel auch immer ein.

25.04.2020 17:55 • #8


flow87
Zitat von Minkalinchen:
Mein Vater ist schon seit 1995 tot, ist 78 Jahre geworden. Ja, er hatte, seit ich denken kann, zu hohen Blutdruck.Von meiner Mutter wußte ich, daß er seine Blutdruckmittel selten, manchmal gar nicht genommen hat. Er ist an einem Schlaganfall gestorben. Vorher hatte er schon mehrere, die er nicht bemerkt hatte. Ich bin von daher in zweierlei Hinsicht vorbelastet, körperlich, wie psychisch. Von daher nehme ich meine Mittel auch immer ein.


Ja aber ein zu grosses Herz macht meistens keine Probleme und mit dem richtigen Blutdruck wird es auch wieder auf normale Grösse zurückgehen.
Meistens hat man ja nicht nur einen zu hohen Blutdruck, man hat meistens mehrere Riskofaktoren die dann einen Gehirnschlag oder Herzinfarkt auslösen. Man hat ja mal eine Studio gemacht da hat man Männer mit einem Blutdruck von bis 160 zu 100 also die einen noch Leicht erhöhten Blutdruck hatten vergleichen mit den Männern die einen normal hohen Blutdruck hatten. Die Chance dabei einen HI oder Hirnschlag zu erleiden war knapp 4 % erhöht ohne andere Risikofaktoren.
Wenn du dich genug Bewegst, deinen Blutdruck in Kontrolle hast und den Zuckerspiegel und Cholesterin im Griff hast, ist die Chance verschwindet gering um etwas zu haben.

25.04.2020 18:01 • x 1 #9


Minkalinchen
Zitat von flow87:
Ja aber ein zu grosses Herz macht meistens keine Probleme und mit dem richtigen Blutdruck wird es auch wieder auf normale Grösse zurückgehen. Meistens hat man ja nicht nur einen zu hohen Blutdruck, man hat meistens mehrere Riskofaktoren die dann einen Gehirnschlag oder Herzinfarkt auslösen. Man hat ja mal eine Studio gemacht da hat man Männer mit einem Blutdruck von bis 160 zu 100 also die einen noch Leicht erhöhten Blutdruck hatten vergleichen mit den Männern die einen normal hohen Blutdruck hatten. Die Chance dabei einen HI oder Hirnschlag zu erleiden war knapp 4 % erhöht ohne andere Risikofaktoren. Wenn du dich genug Bewegst, deinen Blutdruck in Kontrolle hast und den Zuckerspiegel und Cholesterin im Griff hast, ist die Chance verschwindet gering um etwas zu haben.

Ich denke auch, bei meinem Vater spielten mehrere Faktoren eine Rolle. Er aß z.B. zu gerne fettig, was ich überhaupt nicht mag. Ich sehe zu, daß ich wenig davon zu mir nehme. Meine Blutwerte sind alle ok. Ich hatte mal eine leichte Fettleber, aber, die regeneriert sich schnell, die Leberwerte sind ok.
Ich danke dir.

25.04.2020 18:10 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel