25

Piglet 66

Piglet 66

25
4
8
... kann mir mal jemand erklären, warum wir immer wieder bei körperlichen Symptomen gleich an ernsthafte Erkrankungen denken und die große Flatter bekommen? Irgendwie ist das doch völlig verrückt.
Vor allem wenn man bedenkt, dass wir schon sooo oft erleben durften, dass was ganz harmloses hinter Schmerzen, Übelkeit, Schwindel usw. steckt! Also mir geht das zumindest so, dass mein Kopf das irgendwie nicht speichert und ich beim nächsten mal wieder voll in die Panik falle.
Tröstend war für mich wirklich dieses Forum, dass mir zeigte, dass so viele Menschen dieses Problem haben...kapieren tu ich dieses Phänomen trotzdem nicht....

Welche Strategien habt ihr entwickelt, um diesem Mechanismus entgegen zu wirken?

Eins habe ich inzwischen gelernt: googeln ist absoluter Mist und verstärkt nur noch die Angst. Weil man garantiert irgendwo etwas findet, in dem jedes Symptom etwas Schlimmes bedeutet. oder hat da jemand schon mal was positives erlebt?

14.03.2014 20:42 • 13.06.2019 x 1 #1


116 Antworten ↓


Marge

Marge

101
7
11
Warum?
Weil da immer das Misstrauen ist, das da doch was sein könnte. Woher das kommt? Familiäre Erfahrungen z.B.
Dr. Google ist dabei, einem noch mehr Angst einzujagen.
Das Internet ist ein Segen und ein Fluch, zumindest für die ganz Ängstlichen unter uns.
Eine echt Strategie habe ich noch keine gefunden, wenn man in der Angst drin ist, hilft bei mir nur noch der Gang zum Arzt. Oder sich einfach mal was gutes tun, ein Spaziergang in der Sonne, sich mit Freunden treffen, sich eine Mass. gönnen.
Ein Patentrezept habe ich noch nicht gefunden.

Wer eins kennt, kanns mir gerne sagen.

14.03.2014 21:31 • #2


denise81

denise81

17
4
4
Hi Piglet,

die Symptome die die Angst begleiten sind völlig ungefährlich.
Um dies aber genau zu prüfen, empfehle ich Dir einen Check beim Hausarzt, dann bekommst du 100 % Sicherheit und es nimmt dir ein bisschen der Angst.

Die Symptome die die Angst (die große Flatter) mit sich bringt waren und sind überlebens wichtig.

Nur leider ist der Bodyguard (die Angst), die uns beschützen will einfach ein bisschen oder ein bisschen sehr außer Kontrolle geraten.

Oft sind enormer Stress oder ein prägendes, negatives Ereignis Auslöser der Panikattacken (PA). Dieses Ereignis kann auch weit in der Vergangenheit liegen.

Das Wichtigste, was Du jetzt tun solltest ist einen Arzt aufzusuchen, dich durchchecken und weitere Hilfe in Anspruch nehmen.
Der Schritt ist für Dich eventuell nicht so angenehm, nur wenn die Angst die Kontrolle über Dein Leben übernimmt ist das viel, viel unangenehmer.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute, viel Liebe und vor allem Gesundheit.

Liebe Grüße
Deine Denise

14.03.2014 21:35 • #3


denise81

denise81

17
4
4
Hi Marge,

Du bist schon auf dem richtigen Weg, das rezept, die Lösung liegt in uns.

Oder sich einfach mal was gutes tun, ein Spaziergang in der Sonne, sich mit Freunden treffen, sich eine Mass. gönnen.
Ein Patentrezept habe ich noch nicht gefunden.

Wer eins kennt, kanns mir gerne sagen.[/quote]

14.03.2014 21:37 • #4


Piglet 66

Piglet 66


25
4
8
Ich war schon gefühlte 100 mal beim Arzt mein kopf weiß ja das nix schlimmes ist. und ich weiß auch, wo diese ängste herkommen..und trotzdem passiert es immer wieder, dass körperliche Symptome Angst auslösen.

Da gibt es betimmt ausgetretene Pfade in unserem Hirn, die wir immer wieder gehen..ein regelrechter Automatismus...Beispiel: Herzklopfen = Herzinfarkt usw.
genauso ist es mit den Panikattacken, auch schon zig-mal er- und überlebt. und trotzdem : stecke ich in der nächsten drin heißt es wieder "so schlimm war es noch nie... da komm ich nie wieder raus....jetzt lande ich auf der geschlossenen..." etc.

Um bei dem Bild mit den Pfaden zu bleiben: es ist natürlich ungleich schwerer einen neuen Weg zu gehen, sich quasi durchs Dickicht zu wühlen, bei der nächsten Panik zu denken "ja, kenne ich, hatte ich schon oft, fühlt sich schei. an, geht aber wieder vorbei"

Wäre toll, wenn das funktionieren würde....

14.03.2014 21:44 • #5


bensemer

bensemer

420
16
28
Hallo ich leide schon seit Wochen unter Kopfbrennen...Stechen...Druck...Sehstörungen...Atemnot.....mir macht das alles sehr große Sorgen.Habt ihr einen Rat!

03.03.2018 20:43 • #6


AngstHase96

19
10
1
Hey hast du diese Symptome jeden Tag oder nur in bestimmten Situationen oder vermehrt Stress iWas wo dich mehr belastet Trennung Streit irgendwas?

04.03.2018 00:03 • #7


bensemer

bensemer

420
16
28
Eigentlich jeden Tag.....im liegen zB ist es weniger..aber wenn man aktiver ist auf der Arbeit oder beim Auto fahren ist es besonders .

04.03.2018 02:33 • #8


SpeedySb2017

SpeedySb2017

293
2
84
Ich kenne das nur zu gut

Ich denke immer ich hab was am Herz

3x großes blutbild ohne Befund
24h blutdruck ohne Befund
24h ekg ohne Befund

Trotzdem ständige pulskontrolle und natürlich kommen dann auch herzstiche und rasender puls

Dann zwickt es im Kopf dann im Arm im Bauch und man hat die tödlichsten krankheiten

Aber eigentlich hat man dann doch nicht wirklich was

Es ist ein teufelskreis

Das einzigste was man jetzt rausgefunden hat ist das mein tsh wert bei 2,6 ist und ich Tabletten für die Schilddrüse bekommen hab

04.03.2018 15:09 • #9


Therock85

Das schlimme ist woher kommen die Symptome warum? Gerade wo eigentlich die perfekte Situation ist sind die Symptome da . Ich Plage mich seit 4 Jahren mit Schwindel , innere Unruhe , ständig tief ein und ausatmen einfach nicht ganz da zu sein als ob man 2 Tage net geschlafen hat obwohl ich alle richtig mache usw. plagen mich die Symptome das ich einfach nur wütend bin es ist echt quälend und die Ärzte schieben alles auf die Psyche da kann ich nur mit dem Kopf schütteln dühle mich einfach net verstanden und allein gelassen mit dem misst

04.03.2018 21:35 • #10


AngstHase96

19
10
1
Therock85 das was du sagst kenne ich such nr zu gut mit dem man fühlt sich wie nicht ganz da aber wie macht der Körper das frage ich mich sich ständig das solche Symptome kommen

04.03.2018 22:14 • #11


Therock85

Einfach ätzend und qualvoll so zu leben . Ich kann nix machen ohne Symptome da hat man einfach keine Lust zu nix und kein Spaß .

04.03.2018 23:47 • #12


Ewald

37
2
6

Ständige Angst vor Krankheiten

Ich habe ständig Angst vor Krankheiten Vor allem rechne ich immer mit dem schlimmsten. Ich Nehme Citalopram, Modafinil und Gabapentin. Durch meine Angst Störung reagiere ich auf jedes körperliche Symptom.

17.05.2019 19:01 • x 1 #13


Ewigeangst

Ewigeangst

3899
9
3427
Willkommen unter uns,ich mache genau dasselbe durch

17.05.2019 19:12 • #14


Der Sorgenmache.

116
8
71
Willkommen! Ich nehme zwar keine Medikamente, aber ich kann deine Angst nachvollziehen. Auch ich habe ständig Angst vor Krankheiten. Nicht etwa vor einer Erkältung oder sowas, sondern vor den ganz schlimmen Sachen. Hauptsächlich habe ich Angst vor Krebs. Diese Forum hilft einem aber in so fern, dass man merkt, dass man nicht alleine ist.

17.05.2019 19:14 • x 1 #15


Ewigeangst

Ewigeangst

3899
9
3427
Wir haben es echt nicht einfach

17.05.2019 19:16 • #16


Ewald

37
2
6
Diese ständige Angst und das grübeln zermürbt einen regelrecht. Es kostet mich auch viel wertvolle Energie das ich müde bin und Leistungsgemindert bin im Beruf

17.05.2019 19:44 • x 1 #17


Ewigeangst

Ewigeangst

3899
9
3427
Ich bin nicht mehr arbeitsfähig aufgrund der ängste und der symptome und schmerzen

17.05.2019 19:56 • #18


Ewald

37
2
6
Nächtliches schwitzen wieder Todesangst

18.05.2019 07:17 • #19


Ewald

37
2
6
Ich schwitze da hauptsächlich am Hinterkopf bzw. Nacken und das immer wieder mal auch bei gekippten Fenster ich hab so eine starke Angst das es was schlimmes ist. Ich war auch schon beim Arzt deswegen und er fand auch im Blut nichts bewegendes

18.05.2019 07:30 • #20




Dr. Matthias Nagel

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag