Pfeil rechts
18

Piglet 66
Ich war schon gefühlte 100 mal beim Arzt mein kopf weiß ja das nix schlimmes ist. und ich weiß auch, wo diese ängste herkommen..und trotzdem passiert es immer wieder, dass körperliche Symptome Angst auslösen.

Da gibt es betimmt ausgetretene Pfade in unserem Hirn, die wir immer wieder gehen..ein regelrechter Automatismus...Beispiel: Herzklopfen = Herzinfarkt usw.
genauso ist es mit den Panikattacken, auch schon zig-mal er- und überlebt. und trotzdem : stecke ich in der nächsten drin heißt es wieder "so schlimm war es noch nie... da komm ich nie wieder raus....jetzt lande ich auf der geschlossenen..." etc.

Um bei dem Bild mit den Pfaden zu bleiben: es ist natürlich ungleich schwerer einen neuen Weg zu gehen, sich quasi durchs Dickicht zu wühlen, bei der nächsten Panik zu denken "ja, kenne ich, hatte ich schon oft, fühlt sich schei. an, geht aber wieder vorbei"

Wäre toll, wenn das funktionieren würde....

14.03.2014 21:44 • #41


chip88
Hallo zusammen!

Am Anfang meiner Angststörung hatte ich vermehrt Kopfschmerzen und Benommenheit / Schwindel, woraufhin ein CT, ein MRT und ein EEG gemacht worden ist, alles unauffällig. Neurolgisch hab ich auch abgeschlossen, was das chronische betrifft. Sollte ich etwas akutes bekommen, kann ich eh nur die Rettung rufen und hoffen, das kann ich auch nicht beeinflussen, außer mir nicht dauernd da drüber Gedanken zu machen. Manchmal klappts.

Bei mir wurde ne Fettleber diagnostiziert, was ja an sich nicht so schlimm wäre, wäre da nicht die Angst vor ner Entzündung oder sonstigen schweren Krankheiten noch was die Leber betrifft, die ist ja an sich schon sehr wichtig die Leber.

Ich habe Asthma und bei jedem kleinem Räusperer denn ich machen muss, denk ich gleich an ne Lungenentzündung. Habe auch alle möglichen Allergien, Pollen, Gräser, Heuschnupfen, Hausstaubmilbe und dazu noch Neurodermitis. Denk mir immer, wenn ich schon so viele Krankheiten habe, ist es nur ne Frage der Zeit bis was hinzu kommt.

Habe auch Angst vor ner Herzbeutelentzündung oder Rippenfellentzündungen oder eben Tumoren im Bauchbereich.

Neurologisch weiß ich, dass ich nichts habe, das beruhigt mich ja auch, aber am liebsten würde ich jedes einzelne Organ, jeden Knochen, den ganzen Körper eben checken lassen. Das geht aber wohl nicht.

Ich glaube das Ganze hat auch mit meiner Tochter zu tun, vor ihr ging ich nie zum Arzt, wenn ich krank war oder etwas hatte und jetzt bin ich das komplette Gegenteil und renne wegen jedem Mist hin. Die Angst nicht mehr für sie da sein zu können, macht mich innerlich fertig, wir haben doch noch so viel vor.

Weiß auch schon gar nicht mehr wie ich mich ohne Tabletten fühlen würde, obs mir besser ginge körperlich. Bin total neben mir den ganzen Tag als ob ich betrunken wäre und umfalle, kann mich aber zusammenreißen und mich um meine Tochter kümmern aber nicht mehr mit soviel Freude wie früher

Lungenkontrolle habe ich morgen, Herzuntersuchung habe ich in 2 Wochen. Hoffentlich beruhigt mich das dann wieder und ich gebe Ruhe Damit wären eigentlich die wichtigen Organe denke ich auch abgecheckt?

Habe auch das Problem, dass ich eben nicht weiß, ob das ne Nebenwirkung von den Tabletten ist oder ob wirklich körperlich was nicht stimmt? Wie kann ich denn das unterscheiden? Will mich einfach wieder wie letztes Jahr fühlen. So wie immer eben.

22.05.2014 08:28 • #42



Ständig Angst vor schlimmen Krankheiten

x 3


hallo
ich kenn diese gefühl auch. man hat alles und ist glücklich wenn da nicht diese wechselnden symptome wären. dasmacht einen echt lustlos und auch aggressiv der angst gegenüber. was hast du den für beschwerden allgemein?

23.05.2014 06:09 • #43


chip88
Dachte schon es meldet sich niemand...

Im Vordergrund steht bei mir diese ständige Benommenheit seit 5 Monaten jetzt schon Fühle mich total betrunken und hab Angst umzukippen, so ein Gefühl hatte ich mein ganzes Leben noch nicht. Mit dem Blutdruck ist aber immer alles ok. Hab nen höheren Ruhepuls als sonst aber das ist wohl wegen den Tabletten.
Ansonsten bin ich auch schnell geschafft, da muss ich nur die Wäsche in die Waschmaschine stecken bin ich manchmal schon wieder soweit dass ich mich hinsetzen muss.
Durchfall kommt auch noch hinzu.

Diese ständige Benommenheit macht mir den Alltag schwer vor allem mit einer 14 Monate alten Tochter und in 3 Monaten sollte ich auch noch heiraten.

Hab oft gehört dass auch Verspannungen das alles auslösen.. Vielleicht sollt ich mich mal kneten lassen

24.05.2014 13:06 • #44


Hallo, mir geht es genau so. In ein paar Wochen heirate ich und mir geht es immer schlechter. Dabei sollte es doch der schönste Tag im Leben werden. Habe mir vom Hausarzt Mass. verschreiben lassen und bin auf der Suche nach einem Therapieplatz. Bin langsam aber sicher am verzweifeln..

24.05.2014 13:12 • #45


27.02.2017 13:12 • #46


Brandungsburg
Hallo Luca,

Deine Ängste kenne ich sehr gut, ich litt an permanenter Angst vor einem Hirntumor oder Schlaganfall. Sehr vielen (besonders in diesem Forum) geht es so, du bist nicht allein!
Wurdest du denn mal bei einem Arzt durchgecheckt? Die Wahrscheinlichkeit, dass du mit 15 an einer dieser Krankheiten leiden könntest ist seeeeehr gering, aber viele beruhigt es fürs erste, wenn sie gesagt bekommen, dass absolut nichts dergleichen zu finden ist. Auch finde ich es sehr gut, dass du dich stationär behandeln lassen möchtest, da würde ich das mit der Hypochondrie auf jeden Fall ansprechen.

Die Psyche kann einem sehr viel vormachen, nahezu jedes Symptom. Versuche dich abzulenken, wenn eine erneute Panikattacke ansteht und konzentrier' dich nicht noch extra auf deine Beschwerden, du wirst keinen Schlaganfall bekommen, das ist nur deine Angst. Wenn ich wieder diese Panik hatte bin ich aufgestanden und rumgelaufen oder habe eine Sportübung gemacht. Du hast es bereits seit 2 Jahren, bist/warst du schon einmal in Therapie?

Nicht verzweifeln, man kann etwas dagegen unternehmen.

Liebe Grüße von Jamie

27.02.2017 13:57 • #47


Hallo lucahr 451,
was du beschreibst kenne ich sehr gut ich fürchte mich im Moment auch sehr vor einer Hirnblutung, achte auf jedes klitzekleine Deteil in meinem Körper, grade wenn mir Schwindelig ist/wird. Bei dir kann mam sagen: du bist sehr jung und fällst aus so gut wie allen Risikoklassen raus. (Bei mir eigentlich auch;)) bei dir wurde bestimmt auch schon mal untersuchungen gemacht. Blut abgenommen, geschallt, gemessen. Da wäre das aufgefallen grade mit dem Herz. Hast du eine Zahnspange? Da wird doch auch ein Röntgenbild vom Kopf gemacht. Da kann man zB einen Tumor erkennen. Krebs kann man auch unter umständen am Blut erkennen. Wenn also etwas wäre, hätte man das gemerkt und mit vielen dingen kann man Leben, bzw dir kann dann geholfen werden.
Sich immer Gedanken über sowas zu machen ist sehr anstrengend und laugt den Körper aus. Dadurch können auch Depressionen entstehen. Aber natürlich ist das in jedem Fall unterschiedlich und ich finde es super, dass du dich dafür in professionelle Hände begibst.
Ich wünsche dir viel Kraft und Erfolg!

Liebe Grüße
Ancientone

01.03.2017 09:43 • #48


BellaM85
Hi Lucahr! Mach dich nicht so verrückt in deinem Alter ist die Chance echt sehr gering an sowas zu erkranken. Leb und genieß dein Leben, unternimm wieder was mit deinen Freunden, geh ins Kino und lenk dich ab! Lass es nicht soweit kommen das deine Angst irgendwann über dein Leben bestimmt dafür ist das Leben zu schön. Wenn du erstmal in stationärer Behandlung warst wird es dir bestimmt besser gehen:) das ist super das du das machen wirst:) viel Glück!

01.03.2017 11:04 • #49


Lalu90

14.04.2017 17:18 • x 1 #50


Ich kann Dir auf dem Weg nur einen sehr gutgemeinen Ratschlag geben: bitte nicht Googeln!

14.04.2017 17:25 • x 2 #51


Plumbum
Ja, hör auf Dir Gedanken zu machen! Lenk Dich ab!
Schau Dir einen Film an, einen Liebesfilm, eine Komödie, Krimi, eine Doku oder irgendetwas das Dich sonst fesselt. In den Mediatheken von das Erste und ZDF finden sich ganz nette Filmchen oder z.b. auf Youtube.

Du kannst natürlich auch weiterhin nach allen möglichen furchtbaren Krankheiten googeln allerdings wenn Du dich gerne gruselst, würde ich Dir einen Film von Stephen King empfehlen.

Liebe Grüsse
Plumbum

14.04.2017 17:29 • x 2 #52


Lalu90
Fällt mir leider sehr schwer
Aber danke für die aufmunternden Worte!

14.04.2017 20:26 • x 1 #53


Zitat von Lalu90:
Fällt mir leider sehr schwer
Aber danke für die aufmunternden Worte!



Ich weiß genau was du meinst. Ich bin total hypochondrisch, Google JEDES kleine Symptom und wenn es nur ein kleiner Piek im Ohr war... Ich bin Dauerängstlich und entferne mich ungern mehr als 15 Kilometer eines Krankenhauses... warum es so ist weiß ich nicht. Es kam von heute auf morgen und ging nie weg.

14.04.2017 20:42 • x 2 #54


Plumbum
Zitat von Lalu90:
Fällt mir leider sehr schwer
Aber danke für die aufmunternden Worte!


Ich weiß, dass das schwer ist aber ich weiß auch das Du das schaffen kannst!

Liebe Grüsse
Plumbum

14.04.2017 22:04 • x 1 #55


Ja Google ist schon echt so eine Sache .... Es ist einfach sehr leicht, man meint man verschafft sich Beruhigung, macht es aber immer noch schlimmer...!

14.04.2017 22:06 • x 1 #56


Lalu90
Allerdings ....
Leider ist es wie eine Sucht . Man kann es einfach nicht lassen!

Nun habe ich eine ganze halbe Stunde dafür verschwendet und von jetzt davon überzeugt an MS erkrankt zu sein.

Was für ein verschwendetes Wochenende ! Und man hätte so viel damit anfangen können

15.04.2017 17:30 • x 1 #57

Sponsor-Mitgliedschaft

Laura9501
Hallo,
Mir geht's genau so! Seit gestern ist die Angst wieder da! Seit ich von der Arbeit daheim bin und keine wirkliche Ablenkung mehr habe
Es ist schrecklich , hab dauerhaft Schwindel und Herzrasen .. und dazu noch die Angst & Panik.. es ist schrecklich..
Auch habe letzens wieder bestätigt bekommen das meine Blutwerte super sind..
fühle mich nur so schwach und ausgelaugt
Habe zurzeit daheim viel Stress weil meine kleine Tochter ziemlich anstrengend ist momentan sie fordert mich zu 100%.. habe auch sehr wenig Schlaf

15.04.2017 18:01 • x 2 #58


Wenn ich wenig schlafe, geht es mir auch besonders schlecht, dass kenne ich... Und wenn man dann mal was hat, wie jetzt aktuell bei mir, steigert man sich immer und immer und immer mehr rein... Es ist alles sehr anstrengend.
Aber freu dich das du ein Kind hast @Laura9501 , meine Angst lässt für mich aktuell leider keine Schwangerschaft, geschweige denn, Geburt zu

15.04.2017 19:33 • x 1 #59


Lalu90
Ich war bis Januar auch schwanger . Leider endete das mit einer Fehlgeburt.
Aber ich muss sagen, mit ging es super in dieser Zeit, wirklich .
Hatte keine Änsgte , keine Krankheiten. Habe mich einfach auf das kleine Wunder gefreut:)
Das war eine Ablenkung , musste ja gar nicht an was schlimmes denken, dafür hatte ich gar keine Zeit.
Habe die ganze Zeit an die Zukunft mit meinen 2 Kind gedacht. Namen überlegt, nach Sachen geschaut.

Und dann ging es bergab... könnte gestern kaum einschlafen, weil ich das eklige Kribbeln überall hatte.. Kopf , Gesicht. Anderen Menschen wäre es egal , es kommt bei mir wahrscheinlich von der Hws. Aber neeeein, so ein kranker Mensch wie ich denkt es gleich ans Sterben.

16.04.2017 08:07 • #60



x 4


Pfeil rechts



Prof. Dr. Heuser-Collier