Pfeil rechts

blackandwhite
Hey, es gibt ja einige Menschen, die dieses Problem haben und manche Menschen haben ja auch sehr sichtbare Adern am Kopf. Seitdem ich letztes Jahr eine furchtbare Phase in meinem Leben hatte, habe ich mich auch äußerlich verändert. Ich sah total krank aus, bin blasser als sonst schon und meine Augenringe sind teilweise sehr heftig geworden. Ich sah vor allem zum Ende letzten Jahres aus wie eine (mehr oder weniger) lebende Leiche. Seitdem ich mein Leben dieses Jahr wieder etwas ins Gleichgewicht gerückt habe, kann ich wieder in den Spiegel schauen ohne zu denken, ich sei sterbenskrank (fit und gesund sehe ich jedoch trotzdem nicht aus). Aber seit dieser Zeit ist auch eine Ader unter meinem linken Auge sichtbarer geworden. Sie scheint bei genauerem Hinsehen schon bläulich durch die Haut. Mal stärker, mal schwächer. Ich glaube es ist auch abhängig von der Stärke meiner Augenringe und meiner Blässe. An manchen Tagen ist es nicht so auffällig. Ich kann mich erinnern, dass das schon immer irgendwie da war. Aber sie ist nie so durchgeschienen. Eigentlich stört es mich nicht, da es im Endeffekt von der Größe her halb so wild ist, aber man erkennt es schon. Es ist mir persönlich aber optisch recht egal, außer dass ich dadurch vllt noch etwas kranker aussehe, wenn ich in den Spiegel schaue. Aber ist es irgendwie gesundheitlich bedenklich, dass sie jetzt manchmal sichtbarer wird als zuvor? Oder hat sich meine Haut einfach verändert o.Ä.?

26.01.2018 15:40 • 26.01.2018 #1


2 Antworten ↓


Schlaflose
Die Haut um die Augen herum ist sehr dünn und es ist kaum Fettgewebe darunter, so dass Adern darunter leicht sichtbar werden können. Im Laufe des Alterns werden an allen möglichen Stellen Adern sichtbar, die man als Kind oder Jugendlicher nicht hatte z.B. am Handrücken oder Fußrücken.

26.01.2018 17:48 • #2


Jochanan
Ich würde sagen - zum Augenarzt gehen - und wenn nichts ist, dann eben so zur Kontrolle. Sollte man ja alle paar Jahre mal.
Ich weiß aber nicht, ob das von mir übertrieben ist, da ich ja an Ängsten leide.

Alles Gute.

26.01.2018 17:55 • #3




Dr. Matthias Nagel