*Sabse*

173
17
Ich weiß nicht ob es jemandem von euch auch so geht, aber ich hab da ne eigene Technik entwickelt, mir selbst die Angst zu nehmen.

Meine Psychologin sagt immer, "stellen sie sich der Angst und laufen sie nicht von ihr davon"

Naja, und jetzt hab ich mir angewöhnt, wenn mich mal wieder die Angst vor Herzinfarkt oder so überkommt, dass ich mir selbst sowas sage wie "Du (also die Angst) versaust mir nicht den Tag, ich bin stärker als du" und ich möcht sagen bei etwa 95% meiner kleinen Anfälle hilft das wirklich und nach ein paar Minuten bin ich wieder "ein normaler Mensch". Bin echt froh, dass keiner in mich reinhören kann und das mitkriegt, die würden doch denken, ich spinne, weil ich mit mir selbst rede .

Wie macht ihr das? Habt ihr für euch nen Weg gefunden, euch selbst die Angst zu nehmen?

17.07.2009 07:36 • 20.07.2009 #1


19 Antworten ↓


Pilongo


Genau so hab ichs auch gemacht

Ich hab dann die Augen geschlossen und innerlich ein Bild erzeugt:
Ein riesiger nachtscharzer Raum, ein kleiner Lichtkegel, darin ich, ganz winzig, und dann taucht aus dem Dunkel die Angst auf, mit Horrorzähnen und Klauen und Allem drum und dran, riesen groß.
Und in ihren Pranken hatte sie einen kleinen Brief.
Dann hab ich immer gesagt: "Schön Angst, dass du mir was mitteilen kommst, aus dem Unterbewusstsein. Denn anscheinend belastet mich gerade was."
Dann hab ich ihr den Brief abgneommen und die Angst ist wieder gegangen, und wenn ich dann die Augen aufgemacht hab, war ich total ruhig

Ich glaub, diese inneren Zwiegespräche bringen echt viel!

Alles Gute weiterhin für dich,
Pilongo

17.07.2009 13:13 • #2


*Sabse*


173
17
Das is ja echt ne gute Idee von dir! Glaub gern das das hilft

17.07.2009 13:53 • #3


Linus42

Linus42


190
6
30
Hallo Sabse und Pilongo!

Mensch, ich wünschte, ich könnte die Angst auch so vertreiben. Geht bei mir überhaupt nicht. Und ich traue mich ja auch schon gar nicht mehr, hier mein Leid zu klagen, weil ich denke, ich nerve ja eh alle nur.

Tagelang hatte ich nun Ruhe vor scheinbaren "Symptomen", die mir immer wieder sagen, daß ich LEUKÄMIE habe (dank Google). Ihr wißt ja, das rede ich mir seit fast einem Jahr ein. Vorher war es Lungenkrebs, ein Hirntumor und Darmkrebs. Diese verdammte Angst geht einfach nicht weg. Und wenn die Grübel-Maschinerie einmal angesprungen ist, kann ich sie nicht mehr stoppen.

Letztens hatte ich mal ne leichte Erkältung. PÄNG! Wieder die totale Panik! Es könnte ja was Schlimmes sein. Schweinegrippe? Das war eine NORMALE Erkältung! Meine Güte, es hört einfach nicht auf. Am letzten Freitag hatte ich noch meine Therapie-Stunde. Der Therapeut sagt zwar schlaue Sachen. Aber sobald ich wieder meinen Körper kontrolliere, wieder was finde, drehe ich wieder am Rad!

Was macht IHR denn nun, wenn Euch die Angst überkommt? Sagt Ihr Euch einfach: DA IS NICHTS!?

Wißt Ihr, ich habe mal ein paar Tage Ruhe - aber DANN weiß ich genau: "Freue Dich nicht zu früh! Bald kriegste wieder eines in die Fresse!" Mir darf es einfach nicht gut gehen. Am Freitag fliege ich nach Amerika mit einer guten Freundin. Ich habe JETZT schon ANGST, daß es mich auch im Urlaub überkommt und ich uns den Trip versaue....

Manchmal liege ich aus lauter Verzweiflung auf der Couch und heule fast. Dann geht es wieder 10 Tage gut. Aber spätestens am 11. Tag finde ich wieder was.

Ich habe echt keine Kraft mehr, diesen Schei..... länger durchzuhalten. Dazu kommt dann auch die Angst vor der Angst. "Was ist, wenn ich wieder ein Symptom finde?" Traue mich ja schon gar nicht mehr, hier was zu schreiben. Weil ich ja eh nur jammere.

Es tut einfach so gut, sich hier seinen Kummer von der Seele zu schreiben. Nun gut - ich wünsch Euch was.....

Viele liebe Grüße
Linus42

19.07.2009 10:27 • #4


*Sabse*


173
17
Hi Linus, schreib dir nur alle Sorgen von der Seele, dafür sind wir doch da.

Ja, ich weiß was du meinst. Nach meiner Hypnose gings mir lange sehr gut. Dann nach 3 Wochen kam wieder ein Tief. Jetzt ist es so, dass ich etwa 14 Tage Ruhe habe und dann wieder 1 oder 2 Tage ganz schlimme Sypmtome. Meist bekomm ich sie durch Ablenkung weg.
Ich denke da immer an die Worte meiner Psychologin, wenn ich den grad nen Herzinfarkt hätte, könnt ich nicht im selben Moment dies oder das machen. Das leuchtet mir ein.
Ich hab auch neulich ne komische Entdeckung gemacht.
Hatte kurz so ein ziehen in der linken Wade, für mich ist das natürlich ne Thrombose

Jedenfalls ist es bei mir so, seit ich die Therapie mache, bekomme ich meine Zustände immer besser in den Griff, sodass es mir nicht den ganzen Tag durchtrieben und ich weiterleben kann.

Ich drück dir jedenfalls ganz doll die daumen das dein Urlaub schön entspannt wird. Vielleicht tut dir ein Tapetenwechsel auch gut!

19.07.2009 10:35 • #5


kerstin s.


75
11
Hi ,Linus mir geht es genau so ich habe auch ständig die Angst vor Krebs ich habe das jetzt schon seit jahren erst war es die lunge die hab ich mir vor ca.5Wochen röntgen lassen unter richtiger Panik ich hab da gedacht jetzt fall ich gleich um so ne Angst hatte ich,die haben dann gesagt da ist nix jetzt hab ich Angst vor Knochenkrebs ich krieg schon wieder Panik wenn ich nur davon schreibe ich werde Nachts wach und mir tut so der Rücken weh und die Knochen.ich werde noch verrückt.Habe mir aber auch vor 5 Wochen Blut abnehmen lassen ,da war auch alles ok ,aber dann denke ich immer wer weiss was da ist vllt ja doch.wenn ich Nachts wach werde scanne ich sofort meinen Körper und da ist er wieder der schmerz ich möchte das nicht mehr was soll ich nur machen ich krieg das einfach nicht in den griff die Angst bestimmt das leben.Lg an alle und einen schönen Sonntag noch kerstn

19.07.2009 11:27 • #6


schusch


11
1
Hallo Linus !!

Vor ein paar Monaten hast du mir mal geschrieben ich soll nicht mehr GOOGELN und ich hab mich bis jetzt dran gehalten, warumGOOGELST du immer noch

Mein Vater ist letzten August an Lungenkrebs gestorben und damit fing bei mir die ganze Schei..... an. Im April wurde bei meiner Mutter ein Hirntumor festgestellt an dem sie letzten Montag verstorben ist. Vorsorglich habe ich bei mir vor 4 Wochen ein Kopf CT machen lassen damit ich nicht wieder wochenlang Ängste habe ich hätte jetzt auch einen.

Mir ging es jetzt 6 Wochen lang verhältnissmäßig gut dank Therapie und Medis. Trotzdem hatte ich gestern wieder eine PA....bin schon am Morgen mit diesem fisen Kribbeln am Körper, Schwindel und innerer starken Unruhe aufgewacht. Hatte mich aber schon Wochenlang auf diesen Tag vorbereitet an dem es mich wieder erwischt. Ich habe mir aber nichts anmerken lassen und den Tag so gestaltet als wenn es mir gut geht. Nachmittags war wieder alles ok. Man kann diese ekligen PA's mit ihren unangenehmen Nebenwirkungen besiegen, wenn man sich dagegen rüstet und wehrt. Noch vor ein paar Monaten habe ich mich auf's Sofa gelegt und mich bemitleidet....dadurch hatte ich dann Tagelang diese PA's und konnte nicht mal Arbeiten....war sogar schon 2 mal in der Notfallaufnahme in HK.....beim 2 mal meinte der Arzt vom HK ich sollte doch mal einen Therapeuten aufsuchen da ich Kerngesund sei und mich wegen einer Angst-Stresserkrankung behandeln lassen.

Am Anfang der Therapie war ich gegen Medis obwohl der Psychologen meinte ohne werde ich es wohl nicht schaffen.....Hab es dann nach vier Wochen eingesehen und welche genommen ( Citalon ). Heute kann ich sagen das mir das Medi sehr geholfen hat, da ich schon fast wieder der alte bin. Ich untersuche meinen Körper nicht mehr und mache mir beim kleinsten Wehwehchen nicht gleich Gedanken was ich wohl jetzt für ne unheilbare Krankheit habe. Auch das Grübeln konnte ich besiegen.....wenn es jetzt noch mal losgeht sage ich so lange ... STOPP ...und denke an was schönes bis es aufhöhrt.

Ich wünsche Dir das Du es auch schaffst Dich da rauszuwinden. Auch wünsche ich Dir einen schönen Urlaub und hör auf zu GOOGELN...

Gruß Bernd

19.07.2009 11:32 • #7


kerstin s.


75
11
Hi Schusch erstmal mein Beileid das tut mir aber leid und freue mich aber das du so gut damit umgehen kannst hut ab ich kann mich noch vor wenigen wochen erinnern daS es dir nicht so gut ging da hatte ich dir mal ne pn geschrieben falls du dich daran erinnerst naja mir geht es noch nicht so gut ich bin zwar erstmal vom Lungenkrebs abgekommen ,aber nun habe ich Angst vor Knochenkrebs alle Sch... lg Kerstin

19.07.2009 11:50 • #8


schusch


11
1
Hallo Kerstin !

Ja natürlich erinnere ich mich an die PN. Das war mitte May und seit anfang Juni geht es mir jetzt verhältnissmäßig gut, weil wohl auch das Medi angeschlagen hat zum Glück. Bis auf gestern, da hatte ich wieder eine von diesen fisen PA's die ich aber in den Griff bekommen habe.

Ich hatte schon gelesen das du jetzt Angst vor Knochenkrebs hast und es tut mir leid das es Dir noch nicht viel besser geht. Ist schon ein Schei.... mit dieser blöden Angserkrankung.

Hast Du eigentlich auch Stress bei Deiner Arbeit ?? Ich hatte Stress und konnte ihn durch eine neue Zeiteinteilung die letzten Wochen einigermaßen in Grenzen halten. Mein Psycho sagt das der Stress eine gewaltige Rolle bei der Erkrankung spielt.

Wünsche Dir, das Du es auch schaffst da raus zu kommen.

Gruß Bernd

19.07.2009 12:21 • #9


kerstin s.


75
11
Hallo Schusch,ja ich denke schon das es auch am Stress liegt,weil ich ja auch Selbstständig bin und ich jetzt kurz vorm Urlaub stehe und ich viel zu tun habe.Ich nehme Opipramol und ich habe nicht das Gefühl das die helfen.Weisst du und wenn es mir schlecht geht würde ich am liebsten zum Arzt gehen und das abklären lassen ,aber da kommt wieder die Angst was ist wenn da tatsächlich was ist oder ich habe keine Zeit dahin zu gehen ,weil ich alleine bin.Ich habe ein kleines Nagelstudio und ich da bin, wenn auch die Ärzte auf haben also komm ich im Moment auch gar nicht hin und auf der anderen Seite will ich auch gar nicht ist schon doof alles.Weil ich denke komm da ist schon nix hat der Arzt aber wieder zu da denke ich dann wärst du doch mal hin gegangen .Lg Kerstin

19.07.2009 12:46 • #10


*Sabse*


173
17
Hi Kerstin!

Ich nehm auch Opipramol und ich denk auch die helfen schon seit 1 Jahr nicht mehr.

19.07.2009 13:24 • #11


kerstin s.


75
11
Hi Sabse,wie viel nimmst du davon ich nehme ein morgens 100mg ich denk schon das ist eig. viel ich hatte die schon mal genommen dann ging es mir gut damit auch danach ohne eig kann man die ohne weiteres absetzen ist nur ne frage des Kopfes und seit dem ich erfahren habe das mein Vater an Krebs erkrankt ist geht es mir wieder so besch.... das kannst du dir gar nicht vorstellen,Lg Kerstin

19.07.2009 13:37 • #12


schusch


11
1
Hallo Kerstin !

Ich würde mir an deiner Stelle aber mal die Zeit nehmen und mich gründlich Durchschecken lassen mit allen drum und dran.....auch wenn du dein Geschäft mal für ein paar Stunden zu machen musst. Das hilft doch ungemein wenn man weiß das man körperlich Gesund ist.

Darum habe ich auch vorsichtshalber ein Kopf-CT machen lassen, damit ich nicht wieder in Angst und Schrecken verfalle wenn mit meiner Mutter was passiert, was ja jetz eingetreten ist.

Gruß Bernd

19.07.2009 13:58 • #13


kerstin s.


75
11
Hi Schusch,also ich habe vor 6 Wochen ungefähr meine Lunge röntgen lassen grosses Blutbild machen lassen Ekg haben sie gemacht und Ultraschall von den Nieren bauchspeicheldrüse und was man noch so sieht was man am bauchraum schallen kann das war alles io.Jetzt weiss ich nicht ob ich mich einfach damit zufrieden geben kann weisst du reicht dass um zu wissen das auch wirklich alles ok ist weiss du was ich meine.Lg kerstin weisst du und die schmerzen am Rücken und so die warscheinlich jeder hat durch die schlechte haltung und ich sowieso weil ich den Ganzen Tag sitze vllt ist es ja wirklich das und die Anspannung von der Angst das muss ich erstmal akzeptieren und das kann ich im Moment nicht ,was ich aber natürlich möchte manchmal kommen die Gedanken ja auch das ich denke da ist nix ,aber es kommt immer wieder.

19.07.2009 14:10 • #14


*Sabse*


173
17
Hi Kerstin,

ich nehm auch 100mg allerdings abends weil mich die Dinger immernoch müde machen.
Ich find 100 ist nicht viel, mein Arzt meinte eigentlich ich sollte eine morgens eine Abends nehmen. Und so stark ist das Zeug ja auch nicht. Hab dann was anderes verschrieben bekommen, nehm ich aber nicht, weil das ein richtig starkes AD ist.

19.07.2009 15:05 • #15


kerstin s.


75
11
Hi Sabse,ich hab schon gedacht das wär viel,weil manche von 25 mg schreiben ich soll sie normalerweise auch morgens und abends nehmen ,aber mach ich auch nicht ja und so AD möchte ich auch nicht nehmen was sind denn so deine Ängste die meisten haben ja ein Herzproblem das hab ich ja gott sei dank nicht aber dafür ständig Angst an Krebs zu erkranken . Ist auch nicht so prikelnt.

19.07.2009 15:15 • #16


omegaman


1389
21
Hallo *Sabse*

Opipramol kannst du von einem Tag auf den anderen absetzen, ausschleichen ist dennoch kein Fehler.

Mich haben sie auch nur "Dauermüde" gemacht, habe sie an Weihnachten schlagartig abgesetzt. Heute nehme ich sie (100mg) nur noch ab und zu einmal zum Einschlafen (1 bis 2 mal höchstens im Monat), bei mir funktioniert das sehr gut.

LG, omega

19.07.2009 15:16 • #17


Linus42

Linus42


190
6
30
Hallo Kerstin, Schusch, Sabse und Co!

Vielen lieben Dank für Euren Zuspruch. Und erstmal an Schusch mein Beileid. Mir tut das total leid mit Deiner Mama. Das ist ja furchtbar.

Schusch, Du schreibst, daß ich nicht mehr googlen soll. Nee, das mache ich ja auch gar nicht mehr. Nur, WAS ich mal gelesen habe, ist natürlich ABGESPEICHERT! Und das "hole" ich mir nun immer mal wieder nach oben, wenn ich ein Symptom finde. Ich habe nix aus Google vergessen, leider!

Kerstin, Deine Gedanken und Sorgen kann ich total nachvollziehen. Ich bin genauso "bescheuert". Meint Ihr denn WIRKLICH, daß unser Gehirn die Symptome steuert? Gestern war es wieder soweit: Mir ging es fast 2 Wochen gut. Ich hatte NICHTS! Und gestern sagte ich mir noch: "Paß auf! Jetzt kommt wieder was. Ich bin längst überfällig nach 2 Wochen gut gehen!" Und GENAU DANN! BUMMS! Ich habe mal wieder was gefunden. Das Resultat: PANIK, ANGST UND SCHRECKEN! DEN GANZEN TAG HEUTE GLEICH MIT durchtrieben! Als wenn ich es GEAHNT hätte. GENAU DA habe ich wieder was gefunden.

Kerstin, Du hast Dich jetzt auf Knochenkrebs fixiert? Und Dir wird schon schlecht, wenn Du nur daran denkst? JA, WIE BEI MIR! Ich steigere mich da auch mehr und mehr rein. Ich weiß auch nicht, wie lange ich das noch durchhalte. Diese Dauer-Sorgen, die Dauer-Angst. Es geht einfach nicht mehr.

Morgens werde ich hypernervös wach und mache dann kein Auge mehr zu. Ich kann auch gar nicht mehr ausschlafen, weil ich STÄNDIG die Angst im Nacken habe. Dann stürze ich sofort ins Badezimmer zum Spiegel und fange an, meinen Körper zu kontrollieren.... Ein Gerstenkorn am Auge habe ich mal sofort als Tumor diagnostiziert. Einen Durchfall letztens als Darmkrebs. Zusätzlich seit einem Jahr die Extrem-Angst vor LEUKÄMIE! Das ist doch kein Leben mehr. Lebensqualität = NULL!

Und am Freitag fliege ich in die USA. Ich kann Euch doch jetzt schon sagen, daß ich schon im FLUGZEUG auf dem Klo das Kontrollieren anfange. ICH WEISS DAS! Das habe ich auch schon letztes Jahr gemacht. Und WETTEN, daß ich mich schon im Flugzeug wieder bekloppt mache? Das ist alles nur noch bescheuert.....

Und dann sagte noch einer kürzlich zu mir: "Du weißt ja, daß es in den USA die meisten Schweinegrippe-Fälle gibt?" JA, DANKE AUCH FÜR DEN TIPP!

Nee Ihr Lieben, ich bin einfach am Ende. Die Therapie hat bisher auch nicht viel gebracht. Die Angst läuft im Hintergrund IMMER mit! Auf der Arbeit, im Privaten - IMMER! Morgens ist es bei mir am Schlimmsten! Im Auto auf dem Weg in den Job GRÜBEL ICH MICH IN DEN WAHNSINN!

Ab Freitag bin ich dann erstmal in Amerika. Ich nehme Euch aber ALLE mit. Ich habe mein Laptop dabei und wenn es mir wieder mal Kacke geht oder ich Euch vermisse, dann schreibe ich Euch! Irgendwie habe ich mich total an Euch hier gewöhnt und mag Euch!!!

Viele liebe Grüße
Linus42

19.07.2009 23:43 • #18


*Sabse*


173
17
Versuch nicht jetzt schon zu denken "das wird eh wieder so...und ich weiß jetzt schon". Lass es auch dich zukommen und sag dir, von der Angst läßt du dir deinen schönen Urlaub nicht versauen!
Meld dich wenns nicht anders geht...aber versuch einfach mal loszulassen! Ich wünsch dir jetzt schon mal nen guten Flug und nen schönen Aufenthalt.
Und übrigens: Klar gibts in USA mehr Schweinegrippefälle als bei uns, aber da leben auch sehr viel mehr Menschen als in Deutschland.

20.07.2009 11:54 • #19


kerstin s.


75
11
Hi Linus!

Ja genau im Moment ist es der Knochenkrebs ich werde bald verrückt ,schon wenn ich Nachts wach werde geht es los das ich meinen Körper gedanklich schonmal scanne und was tut weh ,die Knochen manchmal kann ich schon gar nicht mehr liegen,wenn ich dann aber aufstehe geht es nach einer Weile wieder.Ja der Urlaub ,kann ich nach vollziehen,vorallem du so weit weg ich fahr am Freitag auch ,aber mit dem Auto da geht es,aber ich freue mich endlich mal raus aus dem Trott.Ich schaue auch immer nach jedem Fleck und überlege ob er gestern auch schon da war.So wie ich gelesen habe nimmst du glaub ich keine Tabletten,aber ich würde dir raten doch mal welche zu nehmen denn im Moment kann das schon behilflich sein es müssen ja nicht gleich AD sein.So Linus ich wünsche dir trotzdem einen schönen Urlaub ,wir werden uns hier sicher nochmal treffen Ciao auch an die anderen die jetzt in den Urlaub fahren wünsche ich einen angstfreien Urlaub .Lg kerstin

20.07.2009 18:50 • #20



Prof. Dr. Heuser-Collier


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag