Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben,nehme seit ca. 6 Monaten Sertralin wegen meiner Hypochondrie. Hatte anfangs starke Nebenwirkungen, die Gott sei Dank besser wurden. Hin und wieder ist mir tageweise etwas flau im Magen. Kennt das jemand nach so langer Einnahme?

08.11.2022 18:15 • 23.11.2022 #1


13 Antworten ↓


scheßpsyche
Hey. Als ich die Tabletten damals genommen habe, habe ich mich nach einer Zeit müde und faul von denen gefühlt. Aber Magenprobleme hatte ich dadurch noch nie.

08.11.2022 21:33 • #2



Sertralinimmer wieder Nebenwirkungen

x 3


@scheßpsyche Wie lang hast du sie genommen?

09.11.2022 08:53 • #3


Also ich habe auch starke Magen-Darm Beschwerden und nehme Sertralin seit ca knapp 4 Monaten. Ich habe auch einen Flauen Magen/Darm und häufigeren Stuhldrang, zwischendurch mit Durchfall. Ob es vom Sertralin kommt, keine Ahnung

14.11.2022 20:01 • #4


@robb17 Ja ich habe auch hin und wieder weicheren Stuhl bis hin zum Durchfall. Fing es bei dir auch mit der Einnahme an? Wieviel mg nimmst du?

15.11.2022 20:21 • #5


Ja ich glaube das fing mit dem Sertralin an, habe mit 25mg angefangen und bin bei 50mg aktuell, was völlig ausreicht meiner Meinung nach. Klar spielt mein Hypochondrischen ICH manchmal verrückt und ich denke manchmal an Darmkrebs, weil ich manchmal auch ein wenig Blut im Stuhl habe. Ich denke einfach an Reizdarm in Kombi mit Sertralin Nebenwirkung.

Wieviel mg nimmst du?

18.11.2022 19:44 • #6


Hattest du anfangs starke Nebenwirkungen? Ich musste sehr langsam steigern, weil ich so extreme Übelkeit hatte…
Hast du durchgehend Beschwerden, oder gibt es auch Phasen wo alles gut ist?
Ich nehme auch 50mg

19.11.2022 20:08 • #7


Ich hatte am Anfang bei den 25 mg einschleichen eine extreme Panikattacke mit einem Aufenthalt in der Notaufnahme, weil ich dachte jetzt ist es vorbei. Seit dem nie wieder. Habe immer mal zwischendurch diese Magen-Darm Probleme, aber nicht täglich. Gibt auch Tage wo alles gut ist und ich nichts habe. Also durchgehend habe ich keine Beschwerden! Wie schaut es bei dir aus?

20.11.2022 13:06 • #8


Du scheinst auch sensibel darauf zu reagieren. Ja es hat auch Phasen gegeben, wo ich keine Beschwerden hatte und jetzt wieder vermehrt…hab auch jetzt noch Tage wo alles gut ist! Weiß auch nicht, bin eben immer beunruhigt, dass doch was Schlimmes dahinterstecken könnte

21.11.2022 07:33 • #9


Total komisch, genau so denke ich auch. Aber Hey, da wird nichts schlimmes sein. Darf ich dich fragen, wie alt du bist?

21.11.2022 12:41 • #10


Maxo
Macht euch da überhaupt nicht verrückt, das sind die typischen SSRI-Nebenwirkungen. Magen-Darm-Probleme gehören zu den häufigsten Nebenwirkungen überhaupt. Da steckt nichts Schlimmes dahinter, wenn vor der Einnahme vom Sertralin alles gut war.

21.11.2022 12:59 • #11


petrus57
Ich hatte bei Sertralin Magen und Darmprobleme und gelben Durchfall.

21.11.2022 13:02 • #12


@robb17 Meine Psychiaterin meinte, als ich anfangs so krasse Nebenwirkungen hatte, dass es leider immer diejenigen trifft, die sowieso schon so ängstlich bezüglich der Gesundheit sind. Sie meinte aber auch, dass nach so einer langen Zeit keine Nebenwirkungen mehr sein sollten Hast du mal deinen behandelnden Arzt gefragt?
Ich bin 34, du?

Gestern 11:54 • #13


Also ich habe meine Therapeutin gefragt und sie meinte, dass diese Beschwerden nicht vom Sertralin kommt, sondern eher als Teil eines Reizdarms und falsche Ernährung. Ich Absprache mit Ihr habe ich im Januar einen Termin zur Magen und Darmspiegelung, sie geht aber zu 99% davon aus, dass nichts ernstes gefunden wird. Ich solle die Spiegelung machen, damit ich endlich weiß, dass nichts böses dahinter steckt sondern einfach mein aktuelles Leben (Ernährung etc.) der Grund für die Rebellion meines Magen-Darm Trakts ist und ich dann endlich was ändern soll. Ich bin 30 Jahre alt, nüchtern betrachtet ist die Wahrscheinlichkeit das etwas ernstes bei uns dahinter steckt echt sehr gering, aber wenn man einmal in seinen Gedanken ist kann man bei mir mit Argumenten nichts mehr erreichen. Auch mache ich regelmäßig mittlerweile Sport (Joggen) und mir wurde von meiner Therapeutin gesagt, dass eine ernste Erkrankung nicht den Sport möglich macht.

Was ich empfehlen kann und was mir derzeit hilft ist die WIM-Hof Methode mit der Atemtechnik und dem Kalt Duschen. Das sind so Momente, wo man gut abschalten kann.

Ich drücke dir die Daumen, dass du deine Probleme in den Griff bekommst und ein glückliches Leben führen kannst

Vor 2 Stunden • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel