Pfeil rechts
6

Deli88
Moin,

mich plagen seit einer Woche Augen- und Kopfschmerzen (Stirn). Beim Hoch- und Runter-, Links- und Rechtsschauen zieht es richtig doll. Ich hatte das damals schon mal, da war ein trockenes Auge die Ursache. Ich nehme nun vergeblich seit ein paar Tagen Augentropfen ein, ohne dass sich irgendetwas bessert. Es scheint also nicht daran zu liegen.

Das linke Auge tut mehr weh als das rechte. Ich verspüre dort auch so einen leichten Druck. Der Kopfschmerz ist auch eher links. Bevor das Anfang hatte ich so einen seltsamen Knubbel über dem Ohr, der aber nach intensivem Bearbeiten/Massieren wieder weggegangen ist. Nicht, dass die Probleme jetzt weitergewandert sind. In dem Bereich sind ja meines Wissens nach auch Triggerpunkte... Auf dem Ohr habe ich auch täglich so ein dumpfes Klopfen (kein Piepen), aber keine Schmerzen.

Jedenfalls mache ich mir ernsthafte Sorgen, weil ich auch so abgeschlagen bin und viel schlafe. Nachts habe ich keine Schmerzen, zumindest merke ich nichts davon. Morgens nach dem Aufwachen sind die Schmerzen am schlimmsten. Und der Schmerz/Druck ist kontinuierlich da.

Was kann das bloß sein? Könnt ihr mich beruhigen?
Falls das wichtig ist: ich hatte vor ca. 6 Monaten ein MRT vom Schädel ohne Befund. Und vor nem Jahr ungefähr auch schon mal eins.

Was auch sehr auffällig ist: alle Probleme, die ich habe, äußern sich auf der linken Körperseite. Auch sehr komisch.

Ich verspüre keine Übelkeit und auch keinen Schwindel.

Freue mich, von euch zu lesen.

Gruß

31.07.2016 11:25 • 06.08.2016 #1


20 Antworten ↓


Zitat von Deli88:
Falls das wichtig ist: ich hatte vor ca. 6 Monaten ein MRT vom Schädel ohne Befund. Und vor nem Jahr ungefähr auch schon mal eins.


Was war damals der Grund für 2 MRT innerhalb von 6 Monaten, wenn das erste sowieso ohne Befund war?

31.07.2016 11:33 • #2



Seit einer Woche Augenschmerzen - Angst vor Hirntumor!

x 3


Grashüpfer
Hallo Deli,

Ich kann deine Sorge verstehen, aber mach dich nicht verrückt. Wenn die Befunde unauffällig waren, kann ich mir nicht vorstellen, dass sich so drastisch etwas verändert hat. Was war denn der Grund für die Schädel-MRTs? Das macht man ja nicht einfach mal so.
Du solltest es aber auf jeden Fall untersuchen lassen. Vielleicht ist es eine Entzündung, die ausstrahlt? Aber wie gesagt, mach dich nicht verrückt! Lass es abklären, dann hast du Gewissheit, bist beruhigt und man kann es gezielt behandeln.

31.07.2016 11:33 • x 1 #3


Deli88
Zitat von Gerd50:
Zitat von Deli88:
Falls das wichtig ist: ich hatte vor ca. 6 Monaten ein MRT vom Schädel ohne Befund. Und vor nem Jahr ungefähr auch schon mal eins.


Was war damals der Grund für 2 MRT innerhalb von 6 Monaten, wenn das erste sowieso ohne Befund war?


Das erste war, weil ich ständig Kopfschmerzen hatte und das zweite war damals wegen dem Auge (auf eigenen Wunsch, um mich zu beruhigen)

31.07.2016 11:35 • #4


Zitat von Deli88:
Zitat von Gerd50:
Zitat von Deli88:
Falls das wichtig ist: ich hatte vor ca. 6 Monaten ein MRT vom Schädel ohne Befund. Und vor nem Jahr ungefähr auch schon mal eins.


Was war damals der Grund für 2 MRT innerhalb von 6 Monaten, wenn das erste sowieso ohne Befund war?


Das erste war, weil ich ständig Kopfschmerzen hatte und das zweite war damals wegen dem Auge (auf eigenen Wunsch, um mich zu beruhigen)


Ok! Dann würde ich jetzt zum Augenarzt und zum HNO Arzt, es hört sich für mich an als wäre es eine chronische Siebbeinhöhlen oder Stirnhöhlenentzündung , obwohl man das als Nebenbefund im MRT sehen hätte müssen. Was Gravierendes kann ich aber bei der Abklärung durch die MRT nicht erkennen.

Alles Gute

31.07.2016 11:38 • x 1 #5


Hallo Deli,
"Augen- und Kopfschmerzen (Stirn). Beim Hoch- und Runter-, Links- und Rechtsschauen zieht es richtig" - das waren bei mir damals die Symptome der Nasennebenhöhlenentzündung. Es ist unangenehm, aber nicht gefährlich. Es könnten auch Nackensverspannungen sein. Die MRT`s waren in Ordnung! So glaube daran, dass es nichts Schlimmes ist. Alles Gute, Blumenfreude

31.07.2016 11:50 • x 1 #6


Deli88
Hallo ihr Lieben, danke für eure Antwort.

Also um ehrlich zu sein, denke ich nicht, dass ich eine Stirn-/Nasennebenhöhlenentzündung habe. Ich kenne die Symptome und das fühlt sich definitiv anders an.

Der Augenschmerz steht auch mehr im Vordergrund als die Schmerzen an der Stirn. Aber wenn ich meinen Kopf nach unten neige, wird der Schmerz im Auge schlimmer. An der Stirn ist aber keine Veränderung spürbar. Es tut auch auf gleicher Seite an der Schläfe etwas weh und es fühlt sich so an, als ob etwas auf mein Auge drückt bzw als ob das Auge angeschwollen ist.

Ibuprofen 400 mg hilft mir ein wenig. Aber so n leichter Druck ist immer da.

31.07.2016 12:01 • #7


Zitat von Deli88:
Hallo ihr Lieben, danke für eure Antwort.

Also um ehrlich zu sein, denke ich nicht, dass ich eine Stirn-/Nasennebenhöhlenentzündung habe. Ich kenne die Symptome und das fühlt sich definitiv anders an.

Der Augenschmerz steht auch mehr im Vordergrund als die Schmerzen an der Stirn. Aber wenn ich meinen Kopf nach unten neige, wird der Schmerz im Auge schlimmer. An der Stirn ist aber keine Veränderung spürbar. Es tut auch auf gleicher Seite an der Schläfe etwas weh und es fühlt sich so an, als ob etwas auf mein Auge drückt bzw als ob das Auge angeschwollen ist.

Dann bleibt nur noch die Halswirbelsäule, die nach vorne in die jeweiligen Dermatome ausstrahlt, versuche mal mehrmals am Tag mit Wärme im Nacken, das hilft bei HWS Beschwerden und verspannter Muskulatur sehr gut.

31.07.2016 12:05 • x 1 #8


Deli88
Ich werde in dem Fall einen Arzt konsultieren. Aber ich habe die Befürchtung, dass es auch dieses Mal nichts Schlimmes ist.

Kann sowas auch die Psyche (Stress) verursachen?

31.07.2016 12:18 • #9


Spannungskopfschmerz der in die Augen und Schläfen ausstrahlt wird sehr oft durch Stress (seelischen) ausgelöst

31.07.2016 12:28 • #10


Grashüpfer
Die Befürchtung dass es nichts Schlimmes ist? Das klingt ja fast, als ob du nach etwas Gravierenden suchst! Kann es sein, dass du dich in deinen Befürchtungen bestätigt fühlen möchtest?
Du wirst sehen, es wird nichts Dramatisches sein, und dann wirst du erleichtert sein! (und hoffentlich nicht krampfhaft weiter suchen, weil da ja doch irgendwas sein muss...)

31.07.2016 12:35 • x 1 #11


Deli88
Guten Morgen ihr Lieben,

ich war nun gestern beim Augenarzt. Der hat nichts gefunden.

Natürlich ist die Chance, dass es psychischer Natur ist, am größten. Dennoch hat sich mein Kopfschmerz weiter verschlimmert. Jetzt wache ich sogar schon nachts davon auf... Meine Augenschmerzen sind allerdings weg! Ich kann wieder ohne Probleme in alle Richtungen schauen. Dafür habe ich jetzt im Stirn- und vorderen Kopfbereich die ganze Zeit schmerzen, von morgens bis abends ohne Unterbrechung. Die Schmerzen sind bis dato aber auszuhalten, sodass ich keine Schmerztabletten benötige. Es ist ein dumpfer und spannender Schmerz mit teilweise richtigem Ziehen.

Ist das wirklich die Psyche/der Stress? Oder soll ich dich lieber einen Neurologen aufsuchen? Wie hoch ist denn die Wahrscheinlichkeit, dass dort in meinem Kopf was ist? :-/

04.08.2016 09:13 • #12


Schlaflose
Zitat von Deli88:
Ist das wirklich die Psyche/der Stress? Oder soll ich dich lieber einen Neurologen aufsuchen? Wie hoch ist denn die Wahrscheinlichkeit, dass dort in meinem Kopf was ist? :-/


Die ist genauso wie die Wahrscheinlichkeit, dass an deinen Augen etwas war, nämlich 0.
Deine Kopfschmerzen höen sich an, dass sie von Verspannungen verursacht sind. Oder es sind eventuell die Nebenhöhlen, die verschleimt sind. Wenn in deinem Kopf etwas wäre (du meinst wahrscheinlich einen Tumor), würde das ganz andere Symptome hervorrufen, nämlich neurologische Ausfälle.

04.08.2016 09:20 • x 1 #13


Das hört sich für mich nach verstopften Nebenhöhlen oder Stirnhöhlen an.

Ich habe das auch seit ein paar Wochen.
Während einer Erkältung ging mir plötzlich ein Ohr zu und nach ein paar Tagen auch das andere und
ich habe auch lange Angst gehabt, aber nachdem ich mich dann doch dazu aufraffen konnte zu meinem
Hausarzt zu gehen, weiss ich, dass das ein Tubenkatarrh ist und seitdem bin ich beruhigt.
Das braucht halt alles seine Zeit.

Mein Problem ist es, dass ich Angst habe zum Arzt zu gehen, war ich erst einmal dort und habe eine Diagnose,
dann vertraue ich darauf und entspanne mich wieder und alles wird gut.

04.08.2016 09:44 • #14


Hast Du gelesen, was Grashüpfer geschrieben hat?!?!?!

04.08.2016 10:10 • #15


Deli88
Zitat von püppi123:
Hast Du gelesen, was Grashüpfer geschrieben hat?!?!?!


Ja, habe ich gelesen. Sehr gut analysiert und sicherlich auch sehr wahrscheinlich. Ist aber mehr im Unterbewusstsein verankert. Aus psychologischer Sicht der richtige Ansatz! Dennoch habe ich die Kopfschmerzen... Kann jetzt natürlich auch einfach die Schmerzen hinnehmen und schauen, was passiert...

04.08.2016 11:34 • #16


Deli88
Und Kopfschmerzen durch Verspannungen? In meinem Fall glaube ich nicht daran.

Ich bin sehr sehr sportlich (6x wöchentlich Fußball, verdiene damit Geld) und werde alle zwei Tage von unserem Masseur- und Physiotherapeutenteam körperlich "verwöhnt". Sollten irgendwo Verspannungen auftreten, würde man mir das mitteilen und ich es würde es merken. Also Verspannungen kann ich definitiv ausschließen.

Das Einzige, was infrage kommt, wenn nicht pathologisch, ist die Angstspirale und das Hineinsteigern in Krankheiten. Ein starker Hang zur Hypochondrie ist vorhanden, so viel Selbstreflexion habe ich. Bemerkenswerterweise nur, wenn es mir seelisch nicht gut geht oder ich negativen Stress habe.

04.08.2016 11:44 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Es hat keiner gesagt dass du es "einfach hinnehmen" sollst. Du solltest vielleicht eher die Gründe bearbeiten, die dazu führen (also die psychologischen).

04.08.2016 12:31 • #18


Deli88
Hallöchen, war heute noch mal beim Hausarzt. Die Ursache für die Kopf- und Augenschmerzen scheint ermittelt: Ich habe einen zu niedrigen Bluckdruck (88/53), hinzu kommt Stress.

Danke für eure Hilfe.

05.08.2016 19:00 • #19


Zitat von Deli88:
Ich werde in dem Fall einen Arzt konsultieren. Aber ich habe die Befürchtung, dass es auch dieses Mal nichts Schlimmes ist.

Kann sowas auch die Psyche (Stress) verursachen?



Aber wieso denn die Befürchtung ? Freu dich doch dass du gesund bist ja die Angst ist schei. spreche aus Erfahrung (bin 16 und seit fast 4 Jahren akute Angststörung mit Panikattacken) aber ich habe lieber diese Störung als etwas anderes. Dein Problem ist dass du nicht akzeptierst dass das zu dir gehört ! Und ja sowas kann die Psyche auslösen ! Ich bin schon so oft wegen der Psyche umgekippt hatte schon an den komischsten stellen schmerzen aber alles ohne Befund höchstens meine HWS war schuld ! Mache es so : renne nicht zu 10000 Ärzten sondern mache eine Liste was du alles für Symptome hast gehe zu deinem vertrauten Hausarzt und sage ihm was du hast der kann das dann ganz gut abschätzen. Und rede mit einem Therapeuten drüber ! Alles Gute deine Alina

06.08.2016 10:05 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel