Pfeil rechts
8

Hallo,
hat jemand von Euch der Seoquel bzw. Quetiapin nimmt davon Sehstörungen bekommen, wenn ja, bei welcher Dosis und welcher Art sind die Sehstörungen?

10.04.2018 20:32 • 30.07.2018 #1


17 Antworten ↓


squashplayer
Ich nehme das nicht aber mich würde interessieren, ob du das gegen Angststörung nimmst und wie es wirkt?

10.04.2018 22:05 • #2



Sehstörungen bei Seoquel bzw Quetiapin ?,

x 3


Schlaflose
Zitat von mamamia75:
Hallo,
hat jemand von Euch der Seoquel bzw. Quetiapin nimmt davon Sehstörungen bekommen, wenn ja, bei welcher Dosis und welcher Art sind die Sehstörungen?


Bei den sedierenden AD ist es so dass sie, zumindest am Anfang, den Ziliarmuskel beeinträchtigen, so dass sich die Linsen nur schlecht krümmen können und man dadurch in der Nähe verschwommen sieht. Ich könnte mir vorstellen, dass es bei Seroquel auch so ist, da es auch eine sedierende Wirkung hat.

11.04.2018 06:58 • x 2 #3


Danke Schlaflose

Nimmt den hier sonst niemand Seroquel und hat zeitgleich Sehstörungen?

11.04.2018 09:29 • #4


Sani77
Hallo

Wie lang nimmst du es denn schon? Ich hab Quetiapin vor einigen Jahren zusammen mit Sertralin genommen. In der ersten Woche fühlte ich mich davon benommen und schusselig, fand das aber gleichzeitig nicht schlimm (was für mich sehr ungewöhnlich war). Als ich mich daran gewöhnt habe ging das wieder weg. Die Sehstörungen kommen weil der Pupillenreflex nicht gut funktioniert. Das kann am Anfang vorkommen.

LG Sani

11.04.2018 17:12 • x 1 #5


Ich habe die Sehstörungen seit 1,5 Jahren bei 25 - 50 mg und will daher wissen ob andere auch diese Nebenwirkung haben.

11.04.2018 17:37 • #6


Sani77
Ich hab es ein paar Jahre genommen, aber die Sehstörungen hatte ich nur am Anfang so stark. Später gabs noch ab und an Tage wo ich Schwierigkeiten mit dem Lesen hatte, aber nicht mehr ständig. Dafür hab ich 25kg zugenommen.

11.04.2018 20:12 • x 1 #7


Oh, an DIE Nebenwirkung hatte ich gar nicht gedacht.
Wenn es das Medikament jetzt nicht ist graut es mir vor einem Ärztemarathon mit MRT und allem drum und dran...

11.04.2018 20:15 • #8


Schlaflose
Zitat von mamamia75:
Wenn es das Medikament jetzt nicht ist graut es mir vor einem Ärztemarathon mit MRT und allem drum und dran...


Wie genau äußern sich denn deine Sehstörungen?

12.04.2018 08:46 • #9


@Schlaflose

Hier Beispiele weil ich es nicht ganz genau beschreiben kann.

Auf einmal "zieht auf einem Auge die Sicht zu" - alles wird verschwommen, nach vielleicht einer Minute wird es wieder klar kurz danach fängt es wieder an.
Aber nicht das ganze Auge gleich, es ist nicht mehr ein Bild sondern unterteilt in viele teils gestörte Ansichten.
Beide Augen machen das unterschiedlich voneinander.
Manchmal gleichzeitig manchmal habe ich kurz auf einem Auge "klare Sicht".

Also würde man über ein Auge punktuell eine völlig falsche Sehstärke legen, Sichtfelder ziehen teils zu, die Sicht verschwimmt quer als ob Nebel oder Blasen vorbeiziehen die aber nicht "grau" sind sondern verschwommen.

Meine Auge spielt Kaleidoskop nicht darauf gemünzt das ein Bild vervielfacht wird sondern das es in Facetten aufgeteilt unscharf wird, die gestörten Teilansichten gehen manchmal auch mit dem Blick mit.

Am Bildschirm lesen und schreiben wird schwer weil ich manche Buchstaben nicht sehe und daher welche auslasse, doppelte Buchstaben setze oder Buchstaben verwechsle.

Es tritt auch auf wenn ich z.B. bei einem Vortrag lange nach vorne entfernt auf den Referenten gucke - also nicht den nah-weit-Focus wechsle. Scharf, unscharf, links nicht mehr erkennbar, nach einer Minute sehe ich ich ihn mit links auch wieder, dann mit beiden Augen nicht mehr....

Aura von Migräne schließe ich aktuell aus weil es ja durchgehend jeden Tag auftritt.

Beim Augenarzt wurde Mouches volantes festgestellt was beim Sehen noch erschwerend dazu kommt weil die auch noch mit in der Optik herumtanzen, aber dazu kommen halt noch die anderen Sehstörungen.
Brillenstärke wurde überprüft und ist korrekt. Die Augen tränen nicht, brennen nicht, jucke nicht, alles normal - ich seh halt ständig nichts.

Ausser den Seroquel 25 - 50mg nehme ich nichts.
Und das Medikament hatte ich vor Jahren schon mal in einer sehr viel höheren Dosis ohne diese Nebenwirkung.

Hast Du eine Idee?

12.04.2018 10:59 • #10


Schlaflose
Zitat von mamamia75:
Also würde man über ein Auge punktuell eine völlig falsche Sehstärke legen, Sichtfelder ziehen teils zu, die Sicht verschwimmt quer als ob Nebel oder Blasen vorbeiziehen die aber nicht "grau" sind sondern verschwommen.

Meine Auge spielt Kaleidoskop nicht darauf gemünzt das ein Bild vervielfacht wird sondern das es in Facetten aufgeteilt unscharf wird, die gestörten Teilansichten gehen manchmal auch mit dem Blick mit.

Am Bildschirm lesen und schreiben wird schwer weil ich manche Buchstaben nicht sehe und daher welche auslasse, doppelte Buchstaben setze oder Buchstaben verwechsle.

Es tritt auch auf wenn ich z.B. bei einem Vortrag lange nach vorne entfernt auf den Referenten gucke - also nicht den nah-weit-Focus wechsle. Scharf, unscharf, links nicht mehr erkennbar, nach einer Minute sehe ich ich ihn mit links auch wieder, dann mit beiden Augen nicht mehr....

Aura von Migräne schließe ich aktuell aus weil es ja durchgehend jeden Tag auftritt.

Beim Augenarzt wurde Mouches volantes festgestellt was beim Sehen noch erschwerend dazu kommt weil die auch noch mit in der Optik herumtanzen,


So in der Art habe ich das auch alles durch die Glaskörpertrübungen. Beiden Augen sind voll mit Trübungen aller Art, Größe, Dichte und Form. Irgendwelche Teile meines Gesichtsfeldes sind immer vernebelt, oft auch beide gleichzeitig an der selben Stelle, so dass ich den Kopf schütteln oder die Augen bewegen muss, um sie wegzuschleudern. Das mit den Facetten kommt dadurch, dass durch die Trübungen das Licht unterschiedlich gebrochen auf die Netzhaut trifft.

12.04.2018 12:35 • x 1 #11


@Schlaflose
versuchst Du mir gerade dezent anzudeuten das das jetzt so bleibt?

12.04.2018 13:31 • #12


Schlaflose
Zitat von mamamia75:
versuchst Du mir gerade dezent anzudeuten das das jetzt so bleibt?


Bei mir schon. Ich hatte die ersten paar Trübungen in Form von feinen Fäden und Pünktchen 2002 und es ist im Laufe der Zeit ist das immer mehr ausgeartet.

12.04.2018 13:46 • x 1 #13


@Schlaflose
Kannst Du ausschließen das es etwas anderes ist?
Eine Freundin von mir hatte auch Mouches volantes und es ist wieder weg gegangen ( oder der Körper hat sich dran gewöhnt ) so das sie wieder klar sieht.

12.04.2018 13:51 • #14


Schlaflose
Zitat von mamamia75:
Kannst Du ausschließen das es etwas anderes ist?


Bei mir kann ich es ausschließen. Ich sehe ja die Teile ständig hin und her schwimmen. Die meisten Leute haben nur einzelne Teilchen herumschwimmen. Die können mit der Zeit "versacken", wie die Augenärzte das nennen. Aber wenn der ganze Glaskörper damit durchsetzt ist und man ganze Klumpen, Wolken, vorhangartige Gebilde (die Reste der hinteren abgelösten Glaskörpermembran) u.ä. hat, können sie nicht verschwinden. Wohin auch? Ich hatte auch noch das Pech, dass bei meiner hinteren Glaskörperhebung beider Augen die verdickte Anheftungsstelle am Sehnerv mitgerissen wurde, was sich dann in Form eines sog. Weiss-Rings (ein ganz dicker kreisförmiger Trübungsring) ständig bei jeder Augenbewegung mitten im Gesichtsfeld auf und ab bzw. hin und her bewegt.
Gewöhnt habe ich mich auch im Laufe der Zeit daran, aber sehen tue ich sie trotzdem noch. Nur treiben sie mich nicht mehr in den Wahnsinn.

12.04.2018 15:09 • x 1 #15


Sani77
Na du hast es auch nicht leicht OO.
Das stelle ich mir sehr schwer vor sich daran zu gewöhnen. Naja, wenn einem nix andres übrig bleibt gewöhnt man sich an viel. Hab mich an meinen Tinnitus auch gewöhnt und kann ihn ignorieren wenn er normale Lautstärke hat. Da dachte ich auch am Anfang, wenn der für immer bleibt dreh ich durch.

13.04.2018 08:07 • #16


Schlaflose
Zitat von Sani77:
Hab mich an meinen Tinnitus auch gewöhnt und kann ihn ignorieren wenn er normale Lautstärke hat. Da dachte ich auch am Anfang, wenn der für immer bleibt dreh ich durch.


Tinnitus habe ich auch noch seit 30 Jahren.

13.04.2018 13:05 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

kritisches_Auge
Ich nehme Seroquel 25 mg schon seit Jahren, man sagte mir, diese Dosierung sei ohne Nebenwirkungen und ich habe keine Sehstörungen.

Ich habe aber festgestellt, dass es zumindestens mich furchtbar erschreckt wenn irgendetwas mit den Augen nicht stimmt, vor einigen Jahren hatte ich auch diese mouches, ganz schlimm war es bei einer weißen Tapete. Ich sah sie dann überall und immer, noch nicht einmal die Dunkelheit schützte mich.

Ich sprach dann mit dem Augenarzt darüber, als er sagte, es sei harmlos, sah ich immer weniger mouches und heute überhaupt keine mehr, ich kann sie aber willentlich herbeiführen wenn ich das möchte. Wenn man Angst hat und sich darauf fixiert, wird es immer schlimmer.

30.07.2018 00:01 • x 1 #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel