Pfeil rechts

Hallo an alle,
ich hab momentan mal wieder eine wahnsinnige Angst vor einer schlimmen Erkrankung.... ich leide seit mittlerweile 15 Jahren an einer Angst- und Panikstörung mit extremer Hypochondrie.
Keine Therapie konnte bisher helfen... 6 Jahre lang habe ich Antidepressiva genommen, in dieser Zeit ging es mir eigentlich auch ganz gut, aber natürlich waren die Tabletten auch nicht ohne Nebenwirkung.

Ich hatte jahrelang mit extremen Herzstolpern zu kämpfen und jetzt hat es sich wieder auf meinen Kopf verlegt...

Mir ist immer wieder schwindelig, ich sehe ständig helle Flecken, als wenn ich geblendet wurde. Diese Flecken verschwinden nach kurzer Zeit wieder, aber ich hab sie täglich!
Dazu kommen immer wieder Kopfschmerzen, dagegen helfen dann auch weder Ibuprofen, noch Paracetamol. Das kann natürlich evtl. auch von meinen Verspannungen kommen, aber natürlich rede ich mir ein das ich einen Tumor habe. Vor Jahren sollte ich schonmal zum Schädel MRT, aber ich traue mich nicht... ich habe Panik vor der Röhre und erst recht vor eventuellen Ergebnissen.

Fühle mich teilweise so unreal... als würde ich gar nicht existieren.... so unwirklich und fremd um mich herum!
Ich bin in z.B. in der Stadt unterwegs und es kommt mir auf einmal alles so fremd vor... ich vergesse auch immer total viel.
Ich nehme mir was vor und ein paar Sekunden später hab ich es vergessen.

Beruflich bin ich Krankenschwester, was das alles natürlich nicht leichter macht... ich sehe jeden Tag Elend und Krankheiten und habe ohne Ende Stress!
Ich halte diesen Zustand einfach nicht mehr aus!
Bei jedem Symptom denke ich das schlimmste.... Tumor, Aneurysma und mehr!

Kennt ihr diese Symptome?

LG

30.12.2018 15:53 • 30.12.2018 #1


6 Antworten ↓


Burgenland
das mit den hellen Flecken kenn ich seit kurzem auch,Bin richtig erschrocken,dachte zuerst es würde beim Fernsehen seitlich was ins Auge leuchten,aber da war nichts! nach einer Stunde wars wieder weg.Kann das eine winzige Augenmigräne sein,habe Augenmigräne schon öfters gehabt,übrigens ein MRT von Kopf auch schon,war gottseidank alles oK.Stress kann schon viel anrichten,manchmal treibt er meinen BD auch in unerkläl Höhe.lG Burgenland

30.12.2018 16:02 • #2



Schwindel, Sehstörungen, Kopfschmerzen Angst !

x 3


Nein, das was sich meine ist keine Migräne. Ich leide ab und zu an einer Auramigräne, dann flackert es für ca 1 Stunde lang und geht dann wieder weg. Was ich meine ist ein Fleck, als wenn man mit Blitz fotografiert wurde. Der ist beim blinzeln am besten zu sehen und verschwindet nach ein paar Minuten wieder.
Ich denke den ganzen Tag an nichts anderes, als daran das ich sicher was ganz schlimmes habe und bald was schlimmes passiert. Jetzt gerade fühle ich mich total zittrig, so als hätte ich zu viel Kaffee getrunken.... grausam.
Den ganzen Tag nur Krankheiten und Katastrophen im Kopf.... ich hab schon gar keine Lebensqualität mehr.

30.12.2018 16:08 • #3


Burgenland
Mein weisser Fleck ist genauso wie du es beschreibst(dachte nur der Auslöser könnte so eine Durchblutungsstörung sein wie es Migräne mit Flimmern macht)Zittrig und panisch war ich heute auch schon .Du hast recht,das ist keine Lebensqualität,jeden Tag fürchten müssen alles absagn zu müssen,weil wieder schreckliches Gefühl auftaucht und alles Angst macht.Wie schaut es mit deiner Schilddrüse aus? Werte oK das würde auch alles zusammenpassen

30.12.2018 16:14 • #4


Zitat von Pusteblume80:
Hallo an alle,
ich hab momentan mal wieder eine wahnsinnige Angst vor einer schlimmen Erkrankung.... ich leide seit mittlerweile 15 Jahren an einer Angst- und Panikstörung mit extremer Hypochondrie.
Keine Therapie konnte bisher helfen... 6 Jahre lang habe ich Antidepressiva genommen, in dieser Zeit ging es mir eigentlich auch ganz gut, aber natürlich waren die Tabletten auch nicht ohne Nebenwirkung.

Ich hatte jahrelang mit extremen Herzstolpern zu kämpfen und jetzt hat es sich wieder auf meinen Kopf verlegt...

Mir ist immer wieder schwindelig, ich sehe ständig helle Flecken, als wenn ich geblendet wurde. Diese Flecken verschwinden nach kurzer Zeit wieder, aber ich hab sie täglich!
Dazu kommen immer wieder Kopfschmerzen, dagegen helfen dann auch weder Ibuprofen, noch Paracetamol. Das kann natürlich evtl. auch von meinen Verspannungen kommen, aber natürlich rede ich mir ein das ich einen Tumor habe. Vor Jahren sollte ich schonmal zum Schädel MRT, aber ich traue mich nicht... ich habe Panik vor der Röhre und erst recht vor eventuellen Ergebnissen.

Fühle mich teilweise so unreal... als würde ich gar nicht existieren.... so unwirklich und fremd um mich herum!
Ich bin in z.B. in der Stadt unterwegs und es kommt mir auf einmal alles so fremd vor... ich vergesse auch immer total viel.
Ich nehme mir was vor und ein paar Sekunden später hab ich es vergessen.

Beruflich bin ich Krankenschwester, was das alles natürlich nicht leichter macht... ich sehe jeden Tag Elend und Krankheiten und habe ohne Ende Stress!
Ich halte diesen Zustand einfach nicht mehr aus!
Bei jedem Symptom denke ich das schlimmste.... Tumor, Aneurysma und mehr!

Kennt ihr diese Symptome?

LG


Ich leide auch unter einer Angststörung und Hypochondrie.
Dieses unwirklichkeitsgefühl kenne ich, damit habe ich fast ein halbes Jahr gelebt. Jetzt kommt es immer noch ab und an, aber es ist nicht mehr so stark. Das ist übrigens ein typisches Symptom einer Angststörung, fast jeder der darunter leidet kennt dieses Gefühl. Die gute Nachricht ist dass es harmlos ist, man kann nicht verrückt oder ohnmächtig werden (was immer meine hauptsächlichen Ängste dabei waren). Dieses Gefühl ist bei mir weggegangen, indem ich ihm meine Aufmerksamkeit entzogen habe. Ich habe einfach mein Leben mit dem Gefühl gelebt und ihm keine Aufmerksamkeit geschenkt. Durch die Ablenkung habe ich dann irgendwann vergessen dass es da ist und habe dann immer wieder gemerkt dass es verschwunden ist. Wenn es jetzt wieder kommt macht es mir nicht mehr solche Angst wie früher. Es ist zwar immer noch nervig, aber es schränkt mein Leben nicht mehr so ein wie früher. Also Lenk dich am besten ab und halte das Gefühl nicht fest, alles was du festhältst bleibt auch und das was du loslässt wird früher oder später nachlassen. Ist zumindest meine persönliche Erfahrung.

Kopfschmerzen und Sehstörungen habe ich auch, ich war deswegen sowar beim Augenarzt und habe das MRT machen lassen. Es kam raus dass alles psychosomatisch war. Das MRT hat mir auch Angst gemacht, genauso wie dir. Aber wenn du es machen lässt entziehst du deiner Angst zumindest teilweise an Nährboden. Die Angststörung wird nicht verschwinden, man sucht sich immer was neues, aber zumindest kannst du etwas schlimmes körperliches für dich ausschließen. Ich bin kein Arzt, und seh das nicht als Ratschlag, aber deine Geschichte klingt ähnlich wie die von meiner und vielen anderen Angstpatienten, deswegen denke ich nicht dass du körperliche krank bist, sondern dass es deine Angststörung ist welche dir einen Streich spielt.
Aber trotzdem sollte man körperliche Sachen abklären lassen, um auch letztendlich eine Angststörung diagnostizieren zu können.
Hast du eigentlich schon einen Therapieplatz?

Achja, ein Langzeit EKG habe ich auch machen lassen und es kam nichts bei raus. Es ist echt der Wahnsinn, was Angst körperlich auslösen kann

30.12.2018 16:27 • #5


Zitat von Pusteblume80:
Hallo an alle,
ich hab momentan mal wieder eine wahnsinnige Angst vor einer schlimmen Erkrankung.... ich leide seit mittlerweile 15 Jahren an einer Angst- und Panikstörung mit extremer Hypochondrie.
Keine Therapie konnte bisher helfen... 6 Jahre lang habe ich Antidepressiva genommen, in dieser Zeit ging es mir eigentlich auch ganz gut, aber natürlich waren die Tabletten auch nicht ohne Nebenwirkung.

Ich hatte jahrelang mit extremen Herzstolpern zu kämpfen und jetzt hat es sich wieder auf meinen Kopf verlegt...

Mir ist immer wieder schwindelig, ich sehe ständig helle Flecken, als wenn ich geblendet wurde. Diese Flecken verschwinden nach kurzer Zeit wieder, aber ich hab sie täglich!
Dazu kommen immer wieder Kopfschmerzen, dagegen helfen dann auch weder Ibuprofen, noch Paracetamol. Das kann natürlich evtl. auch von meinen Verspannungen kommen, aber natürlich rede ich mir ein das ich einen Tumor habe. Vor Jahren sollte ich schonmal zum Schädel MRT, aber ich traue mich nicht... ich habe Panik vor der Röhre und erst recht vor eventuellen Ergebnissen.

Fühle mich teilweise so unreal... als würde ich gar nicht existieren.... so unwirklich und fremd um mich herum!
Ich bin in z.B. in der Stadt unterwegs und es kommt mir auf einmal alles so fremd vor... ich vergesse auch immer total viel.
Ich nehme mir was vor und ein paar Sekunden später hab ich es vergessen.

Beruflich bin ich Krankenschwester, was das alles natürlich nicht leichter macht... ich sehe jeden Tag Elend und Krankheiten und habe ohne Ende Stress!
Ich halte diesen Zustand einfach nicht mehr aus!
Bei jedem Symptom denke ich das schlimmste.... Tumor, Aneurysma und mehr!

Kennt ihr diese Symptome?

LG



Vergesslichkeit und Schwindel habe ich übrigens auch. Manchmal antworte ich sogar Leuten und kann mich dann nicht mehr daran erinnern.
Lese dir am besten Mal Artikel über Derealisation und Derpersonalisationserleben durch, dann wirst du sehen dass du damit nicht alleine bist und es ein typisches Symptom von starken Ängsten ist.

30.12.2018 16:31 • #6


Dankeschön für eure Antworten
Schilddrüsenwerte waren bei der letzten Blutuntersuchung alle ok.
Ich bin gerade wieder auf der Suche nach einem neuen Therapieplatz, was sich ja leider immer ziemlich schwer gestaltet, aufgrund der langen Wartelisten.
Ich hab diese ganzen Symptome immer mal wieder... eigentlich ist mir keins unbekannt, aber sie machen mir immer wieder eine wahnsinnige Angst.

30.12.2018 19:34 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel