Pfeil rechts

Hallo allerseits,

muss kurz mein Herz ausschütten....

Heute ist wieder einer von diesen Tagen.... seit gestern Nachmittag Schwindel, Kribbeln in Füßen, Händen, Unterarmen und Unterschenkeln (beidseitig und ständig), gelegentliches Kribbeln auf der Kopfhaut und im Gesicht,, Schwäche in den Beinen.... gestern Abend bin ich nach 1,5 Stunden todesmutig eingeschlafen, mit den Gedanken "Wenn Du heute nacht stirbst, stirbst Du halt!" und siehe da, heute morgen bin ich dann doch - nach zu wenig Schlaf - wieder wach geworden.

Die letzten Tage waren diese Symptome weg, jetzt sind sie nochmal da und ich frage mich wieder, wie ich den Tag rumkriegen soll, ohne Umzufallen. Ich bin versucht mir doch noch von meinem Hausarzt ein Kernspin o.ä. vom Schädel abzubetteln.... denn es könnte ja doch sein, das da irgendwo....Durchblutungsstörungen, Tumor o.ä.....

Leider hat meine Therapeutin meinen Termin heute abgesagt und ich würde so gerne den Ursachen für diesen ganzen Mist näher auf die Pelle rücken. Ich würde so gerne glauben, dass das nur die Psyche ist. Manchmal gibt es Tage, da klappt es und dann wieder Tage, da denke ich dass es das gleich war. Ich falle um, meine Kinder rennen hier schreiend rum, keiner hört sie... absolute Horrorgedanken.

Seufz.... wann hört der Mist mal auf? Was will mir meine Seele sagen und warum kommen sie und ich nicht miteinander klar?

Liebe Grüße von
Seitanschnitzel

29.05.2012 16:23 • 12.09.2012 #1


21 Antworten ↓


Liebes Seitanschnitzel,

ich kenne Deine Gedanken nur zu gut.

Hatte auch sehr lang Lähmungsgefühl im Gesicht und Taubheitsgefühl im Hinterkopf, Nacken etc. Bei mir war es wohl eine Kombination aus Blockaden in der Wirbelsäule und Angst. Was war zuerst da? Man weiss es nicht. Was war zuerst da, das Ei oder das Huhn?! So ungefähr ist es hier wohl auch. Durch meine Angst, habe ich noch mehr Verspannungen bekommen und dadurch wieder mehr Angst, da die Symptome schlimmer wurden. Mir hat Osteopathie sehr geholfen und
Entspannungsverfahren, aber das kann ich nicht immer machen, da ich oft zu unruhig dafür bin.
Selbstverständlich hab ich ebenfalls alles vermutet, Tumor, MS, Epilepsie oder ähnliches. Neurologische Untersuchung war allerdings ohne Befund. Es ist schwer zu glauben, dass die Seele solch konkrete Dinge verursacht, aber ich denke, unsere Seele ist mindestens genauso stark / schwach wie unser Körper und kann einiges ausrichten.

Auch, wenn es schwer ist, daran zu glauben, es wird wieder bessere Tage geben .

29.05.2012 17:32 • #2



Schwindel, Kribbeln und co.

x 3


Liebe Hope,

Danke für Deine Antwort. Ja, wie vielen hier fällt es mir manchmal wirklich schwer zu glauben, dass all diese Dinge nur psychisch sein können. Manchmal wiederum nicht. Panikattacken beim Autofahren helfen mir gelegentlich z.B. (so paradox es klingt) mir zu beweisen, dass ich höchstwahrscheinlich nicht krank bin. Denn es ist unwahrscheinlich, dass sich jedes Mal auf dem Beschleunigungsstreifen zur Autobahn eine bestimmte Krankheit manifestiert (ausser Morbus Seitanschnitzel vielleicht ).

Aber was ich eben auch nicht verstehe ist, dass Symptome auftreten, wenn ich eigentlich noch gar keine Zeit habe das Gedankenkarrussell o.ä. anzudrehen. Morgens nach dem Aufstehen oder wenn ich entspannt ein Buch lese oder fernsehe oder ein Nickerchen mache und plötzlich mit Herzrasen aufwache. Dann bekomme ich Angst, weil mir nicht klar ist, warum das ausgerechnet jetzt auftritt.

Ich kann abends auch ganz schlecht einschlafen. Das Gefühl vom Wachsein in den Schlaf hinüberzugleiten ist so ätzend, dass ich zigmal hochschrecke bevor ich dann endlich eingeschlafen bin.

Aber vielleicht wäre ein Osteopath wirklich eine gute Idee. Ich muss mich hier mal nach einem/einer umschauen.

Was wurden denn für neurologische Untersuchungen gemacht bei Dir? Ich bin ein bisschen durch das Behandlungszimmer gehüpft, beim Neurologen, wurde beklopft und mit einer Stimmgabel wurde auch etwas gemacht. Damit war für den Arzt klar, dass ich neurologisch gesund bin. Fand ich jetzt etwas weit aus dem Fenster gelehnt, zu diesem Zeitpunkt, da ich damals noch wie wild am ganzen Körper gezuckt habe und im Vergleich zu heute komplett durch den Wind war... aber da muss ich wohl dem Erfahrungsschatz vertrauen, dass er das beurteilen kann.

Liebe Grüße und eine ruhige Nacht wünscht
Seitanschnitzel

29.05.2012 22:55 • #3


Hallo Saitanschnitzel,

ich mache im Moment so ziemlich die gleichen Sachen durch. Kribbeln in den Fingerspitzen, seltener im Fuß und vor allen Dingen immer dieses ätzende Hochschrecken, wenn ich in den Schlaf hinübergleite - also nicht dieses Muskelzucken, das man schonmal in den Beinen hat - sondern einfach Hochschrecken, Herzklopfen bis zum Hals, die Frage "bin ich noch da- oder schon tot ?" Seit Kurzem kommt auch noch so eine elende Übelkeit dazu, wenn ich im Bett liege.

Ich habe mir nun auch Termine bei einer Osteopathin gemacht- bin mal gespannt... Ist für mich das erste Mal, daß ich sowas mache.

Ich wünsche Dir viel Glück bei Deiner Suche nach einem guten Osteopathen.
Vielleicht hilft es uns ja besser, als wir denken .

LG

Marisa

31.05.2012 22:01 • #4


Hallo allerseits,

also wie gesagt, ob Osteopathie ein Wundermittel ist, möchte ich hier nicht behaupten. Bei mir hat es lediglich geholfen, einige Symptome zu lindern oder zu beseitigen. Es ist immer die Frage, wo die Ursachen liegen. Ich denke, dass man, wenn man ständig ängstlich ist, Verkrampfungen in der Muskulatur hat, die dann auch wieder zu verschiedenen Dingen führen können. Denke, dass die Osteopathie da die sanfteste Methode für MICH war. Will hier nichts verallgemeinern.

Hoffe allerdings sehr, dass bei Euch bald ein wenig Linderung eintrifft. Würde mich freuen, wenn ihr von Euren Erfahrungen berichtet.

04.06.2012 10:53 • #5


Danke, Hope ! Mittwoch geht es bei mir los mit der Osteopathie.

Ich merke schon, daß ich gerade im Halswirbelsäulen-Bereich sehr verspannt bin.

Ich werde berichten ...

LG

Marisa

04.06.2012 21:50 • #6


Hallo,

ich gehe auch nicht davon aus, dass es ein Wundermittel ist. Aber ich denke, da ich auch eher verspannt bin und oft Probleme mit dem Rücken habe, dass es auch eine Möglichkeit ist etwas für sich zu tun. Sich ein bisschen zu pflegen und einen anderen Blick auf sich zu bekommen. Klingt das jetzt komisch? Aber ich denke, Ihr wisst wie es gemeint ist.

Aber ich habe mir jetzt auch überlegt, mir mal Mass. zu gönnen und Fangopackungen zu besorgen.

Werden die Sitzungen beim Ostheopathen eigentlich von der KK bezuschusst?

Viele Grüße
Seitanschnitzel

04.06.2012 22:33 • #7


Hallo ihr Zwei,

wünsche Euch sehr, dass es Euch hilft. Ich denke, es ist grundsätzlich gut, etwas für sich zu tun und sich neu kennenzulernen. Kann Dich verstehen Seitanschnitzel
Man muss wieder vertrauen zu seinem Körper und sich selbst fassen und lernt sich immer wieder neu kennen. Hoffe, dass ihr einen guten Osteopathen findet. Da gibt es natürlich auch das ein oder andere schwarze Schaf. Leider übernimmt die gesetzliche Krankenkasse das nicht. Lediglich Zusatzversicherungen zahlen dafür.

Es hört sich vielleicht komisch an, aber ich habe meinen Körper anders kennengelernt. Natürlich komme ich nicht drumherum weiter an mir zu arbeiten und mich immer mehr zu fordern, denn je mehr man sich gehen lässt oder schont, desto weniger leistungsfähig wird man und der Teufelskreis hat dann begonnen. Daher versuche ich langsam wieder mit dem Joggen anzufangen. Natürlich nur zusammen mit meinem Freund, falls ich aus heiterem Himmel zusammenbrechen sollte

Bin gespannt auf Eure Berichte und wünsche Euch alles Liebe

05.06.2012 12:11 • #8


Zitat von Hope82:

Es hört sich vielleicht komisch an, aber ich habe meinen Körper anders kennengelernt. Natürlich komme ich nicht drumherum weiter an mir zu arbeiten und mich immer mehr zu fordern, denn je mehr man sich gehen lässt oder schont, desto weniger leistungsfähig wird man und der Teufelskreis hat dann begonnen. Daher versuche ich langsam wieder mit dem Joggen anzufangen. Natürlich nur zusammen mit meinem Freund, falls ich aus heiterem Himmel zusammenbrechen sollte



Hallo Hope,

jaaa, das habe ich auch vor, wieder mit dem Joggen anzufangen. Die Schuhe stehn schon da, aber da ich leider keinen Joggingpartner in dem Fall habe, sträube ich mich auch noch ein bisschen, da ich ja mal eben umfallen und in irgendeinem Gebüsch liegen bleiben könnte..... aber ich glaube am Samstag zieh ich mit die Dinger an und zieh mal eine erste Runde! Zur Not an der Hauptstr., wo mich jeder umfallen sieht.

Viele Grüße
Seitanschnitzel

05.06.2012 21:04 • #9


Liebe Marisa,
wie war es bei der Osteopathie? Bin gespannt!

Liebes Seitanschnitzel,

ich hoffe, Du hast es mittlerweile geschafft, joggen zu gehen? Ich werde heut das erste Mal seit Jahren mal Badminton spielen gehen. Gestern war ich sogar allein shoppen und am Abend noch etwas trinken mit meinem Freund. Habe mir vorgenommen, so schwer es auch ist, jeden Tag etwas zu unternehmen oder allein etwas zu tun. Und wenn es nur ein kurzer Einkauf für das Mittagessen oder Ähnliches ist. Denke nur so wird es wieder bergauf gehen. Auch wenn der Wille zeitweise schwach ist und ich mich durch Rückschläge wieder total depremieren lasse...

ich hoffe, euch geht es recht gut

07.06.2012 13:27 • #10


Zitat von Hope82:
ich hoffe, Du hast es mittlerweile geschafft, joggen zu gehen? Ich werde heut das erste Mal seit Jahren mal Badminton spielen gehen. Gestern war ich sogar allein shoppen und am Abend noch etwas trinken mit meinem Freund. Habe mir vorgenommen, so schwer es auch ist, jeden Tag etwas zu unternehmen oder allein etwas zu tun. Und wenn es nur ein kurzer Einkauf für das Mittagessen oder Ähnliches ist. Denke nur so wird es wieder bergauf gehen. Auch wenn der Wille zeitweise schwach ist und ich mich durch Rückschläge wieder total depremieren lasse...

ich hoffe, euch geht es recht gut


Hallo Hope,

ich habe heute tatsächlich meine Schuhe gepackt und war auch seit Jahren das erste Mal wieder laufen. Ich habs langsam angehen lassen und meine Beine fühlen sich gerade wie Hackfleisch an. Unterwegs habe ich alle möglichen Filme geschoben (Umfallen, Meuchelmörder springt aus Gebüsch, Herz- Hirnschlag etc...) aber ich kam heil wieder nach Hause.

Wir packen das!

Rückschläge sind normal, umso wichtiger ist es am Ball zu bleiben.

Liebe Grüße und einen ruhigen Abend
Seitanschnitzel

07.06.2012 21:23 • #11


Hallo Hope, hallo Saitanschnitzel,

ich kann leider noch nicht berichten... irgendwie alles schiefgelaufen mit den Terminen bei der Physiotherapeutin. Mittwoch konnte die Praxis nicht. Dann hatte ich für gestern Morgen einen Termin. Da wurde mein Kollege krank- und ich durfte keinesfalls im Büro fehlen .

Ich hab nun ein paarmal mit der Osteopathin telefoniert- sie ist wirklich sehr engagiert, hat nur leider wenig Termine frei in den nächsten Wochen. Sie versucht mich nun dazwischen zu schieben- also Dienstagmorgen der nächste "Versuch" . Und wenn bei mir im Büro der Laden zusammenbricht (weil Kollegen krank oder weiß ich was) - ich bin nun auch schließlich die ganze Zeit arbeiten gegangen, obwohl es mir nicht gut ging- und es ist mir wichtig, daß endlich mal dannach geschaut wird, behandelt wird !

Heute morgen bin ich schon wieder mit tauben Fingern in der linken Hand aufgewacht (besonders der Mittelfinger). Gestern habe ich den Vormittag (mit viel Publikumsverkehr und reichlich Zeitdruck) nur mit einer Tavor überstanden - die ich normalerweise nur im Notfall bei einer schlimmen Panikattacke nehme ! Das kann es doch nicht sein !

Toll, daß ihr wieder mit Joggen angefangen habt - ich glaube, ich käme keine 200 Meter weit... meine Kondition ist total im Eimer - und das Rauchen *luftschnapp* tut das seinige dazu.
Ich nehme mir immer wieder für das WE vor wenigstens Spazieren zu gehen. Mich dann alleine aufzuraffen, dazu fehlt mir dann meistens leider die Motivation .
Unter der Woche habe ich eigentlich genug Bewegung: 1 km zu Fuß zur Bushaltestelle morgens, 1 weiterer km bis zum Büro und abends wieder zurück, mittags in die Stadt einkaufen... Gestern Abend bin ich allerdings wie ne alte Ommi nach Hause "gekrochen" - total erschöpft und fertig !

LG und laßt es euch gut (so gut wie möglich) gehen !

Marisa

09.06.2012 05:58 • #12


Hallo Seitanschnitzel,

Du schreibst: Kribbeln in Füßen, Händen, Unterarmen und Unterschenkeln (beidseitig und ständig), gelegentliches Kribbeln auf der Kopfhaut und im Gesicht,, Schwäche in den Beinen....


Vielleicht Vitamin B 12 Mangel ?

09.06.2012 23:55 • #13


Hallo Gina,

ja, die Idee hatte ich auch. Ich habe dazu auch einen Thread eröffnet, "Wer hat B12 Mangel".

Mein Hausarzt hat den Spiegel im Blut getestet. Ergebnis: 169 pg/ml (Normbereich: 191-663 pg/ml)

Mein Hausarzt sah keinen Handlungsbedarf, so dass ich da nun selbst rumexperimentiere mit B12 subkutan und Lutschtabletten für unter der Zunge zur Aufnahme über die Schleimhaut. (auf eigene Verantwortung, bitte nicht über mich herfallen! und Kinder: versucht das nicht zu Hause!)

Im Moment sehe ich noch keine großartige Veränderung. Aber sowas brauch ja auch ein bisschen.

Viele Grüße
Seitanschnitzel

10.06.2012 09:43 • #14


Zitat:
ich kann leider noch nicht berichten... irgendwie alles schiefgelaufen mit den Terminen bei der Physiotherapeutin. Mittwoch konnte die Praxis nicht. Dann hatte ich für gestern Morgen einen Termin. Da wurde mein Kollege krank- und ich durfte keinesfalls im Büro fehlen .


Hallo Marisa,
das hört sich ja gar nicht doll an...viel Stress. Aber ich bewundere, dass Du trotz allem noch arbeiten gehst. Ich bin momentan auf Jobsuche und ich muss zugeben, dass ich extrem Angst vor dem Tag habe, an dem ich etwas finde, denn ich traue es mir nicht einmal mehr zu, den täglichen Arbeitsweg zu bewältigen...

Zitat:
Toll, daß ihr wieder mit Joggen angefangen habt - ich glaube, ich käme keine 200 Meter weit... meine Kondition ist total im Eimer - und das Rauchen *luftschnapp* tut das seinige dazu.
Ich nehme mir immer wieder für das WE vor wenigstens Spazieren zu gehen. Mich dann alleine aufzuraffen, dazu fehlt mir dann meistens leider die Motivation .


Kenne das nur zu gut, wenn ich joggen sage, dann mein ich ja auch nicht gleich einen Halbmarathon Also meine "Runde" ist so etwas über 3 km lang. Laufe allerdings auch nicht allein, da ich Angst vor allem und jedem habe und ich könnte ja tot umfallen.... Normalerweise klappt es ganz gut, mit ein paar Minuten gehen zwischendurch. Gestern allerdings musste ich nach 10 Minuten aufhören. Mir war speiübel. So etwas frustriert mich und ich hab Schwierigkeiten, es dann positiv zu sehen und mir zu sagen, dass ich mich ja wenigstens ein bisschen bewegt habe...sehe nur wieder, dass ich es nicht geschafft habe...

Auch heute ist mir speiübel und meine Muskeln fühlen sich irgendwie steif an. Habe allerdings meine Periode. Da ist meine Stimmung eh ein wenig, sagen wir mal, seltsam und mein Körper nicht so leistungsfähig.

Habt ihr das auch?

Ich wünsch Dir ganz viel Glück bei deinem Termin heute

12.06.2012 12:11 • #15


Zitat:
Hallo Hope,

ich habe heute tatsächlich meine Schuhe gepackt und war auch seit Jahren das erste Mal wieder laufen. Ich habs langsam angehen lassen und meine Beine fühlen sich gerade wie Hackfleisch an. Unterwegs habe ich alle möglichen Filme geschoben (Umfallen, Meuchelmörder springt aus Gebüsch, Herz- Hirnschlag etc...) aber ich kam heil wieder nach Hause.

Wir packen das!

Rückschläge sind normal, umso wichtiger ist es am Ball zu bleiben.

Liebe Grüße und einen ruhigen Abend
Seitanschnitzel



Liebes Seitanschnitzel,

es ist super, dass Du es gemacht hast! Kenne Deine Gedanken nur zu gut. Habe ähnliche, wenn ich mich überwinden würde, allein zu gehen. Mir fehlt das Vertrauen in meinen Körper irgendwie total.

Ich weiss ja, dass Rückschläge dazugehören. Allerdings hab ich mich immer noch nicht überwinden können, dies aktiv zu denken. Es ist sauschwer irgendwie. Jedes mal, wenn etwas nicht sofort 100 % klappt, bin ich am Boden zerstört. Wahrscheinlich ist das auch mit ein Grund, warum ich überhaupt in so einer Situation bin...mache mir immer selbst Druck und will auf keinen Fall versagen...kein Wunder, dass mein Körper da nach Jahren mal die Notbremse zieht...

Hoffe, Dir/ Euch geht es heute ein wenig besser als sonst!

12.06.2012 12:14 • #16


Zitat:
Sie versucht mich nun dazwischen zu schieben- also Dienstagmorgen der nächste "Versuch" .


Hallo Marisa,

wie geht es Dir und wie war Dein Termin?

14.06.2012 09:12 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo, jetzt will ich doch endlich mal berichten, wie es mir bei der Osteopathin ergangen ist...

Ich hatte jetzt mittlerweile 4 Sitzungen und es hat einfach gut getan ! Die Osteopathin behandelt mich vor allem im Bauch-Bereich, meinte meine Leber käme nicht mehr klar, Magen/Darm spielt bei mir ja auch was verrückt... kurzum: mein ganzer Bauchbereich ist zu ! Das heißt der Bauch ist hart (trotz genügend Speck auf den Rippen ).
Vermutlich wäre mein Stoffwechsel auch nicht in Ordnung.

Auf Diabetes und Schilddrüsenerkrankung wurde ich allerdings schon beim Hausarzt untersucht: negativer Befund !

Ich bin mal gespannt, was in den weiteren Therapiestunden bei der Osteo noch rauskommt... .

Liebe Grüße

Marisa

15.07.2012 22:29 • #18


Hey, das klingt ja super. Freut mich, dass Dir die Sitzungen gut tun. Hm, ich sollte wirklich auch etwas in dieser Hinsicht unternehmen. Ich wollte jetzt mal mit Rückengymnastik anfangen, weil ich glaube, dass die Muskulatur dort nicht vorhanden ist und das einige Probleme schafft.

Dann berichte auf jeden Fall mal weiter.

Liebe Grüße und einen schönen Abend
Seitanschnitzeöl

15.07.2012 22:37 • #19


Hallo....


ich habe auch mal wieder so eine Angstphase...und jeden Tag fängt morgens schon das Kribbeln in den Beinen und Händen an...Beine besonders und das macht mich unruhig...das Herz schlägt wohl auch schneller...dazu kommt Müdigkeit und das Kribbeln habe ich stundenlang...manchmal ist es evtl. am Abend besser...


Hatte das schon immer mal vor Jahren...was ist das mit den Beinen ??Hyperventiliere ich??Habe ja auch viel Stress momentan nach Trennung....habe auch Angst,da ich bald nach Jahren arbeiten muss usw.


Würde gerne Kontakt mit Leuten aufnehmen ,die das auch haben...dieses Pulsieren und Kribbeln...

LG,Susi

15.07.2012 22:55 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier