Pfeil rechts
16

Hallo Zusammen,
habe jetzt längere Zeit Ruhe gehabt mit meiner Angst vor Krankheiten. Aktuell aber ist es wieder schlimm. Habe in letzter Zeit vermehrt einen Schwindel. Mein erster Gedanke war dann Hirntumor. Vor kurzem ist jemand daran gestorben, männlich über 50 Jahre. Dann war mir irgendwann mal schwindlig und schwups hat sich der Gedanke eingebrannt. Jetzt beobachte ich meinen Körper ganz genau. Ich habe weder Kopfschmerzen, Übelkeit, neurologische Ausfälle oder ähnliches. Ich mache sehr viel Sport. Joggen, Krafttraining, im Sommer schwimmen, Fahrrad fahren. War auch erst am Sonntag lange laufen (11,5 km in einer Stunde und 3 Minuten) und danach in der Sauna. Der Schwindel tritt nicht täglich auf und meistens ganz kurz. Wenn ich z.B. lange auf den PC oder Tablet schaue aber auch einfach mal so Geschäft. Bin oft unkonzentriert oder wenn ich schnell spreche dann verhaspel ich mich. Manchmal komme ich nicht auf Wörter (sog. Wortfindungsstörung).
Denke schon das ich vermehrt Stress habe. Bin berufstätig, 3 Kinder ( schon größer, 10, 17, 20). Wohnen alle noch zuhause. Habe auch keine leichte Arbeit. Ich bin Krankenschwester. Ich liebe meinen Beruf und mache ihn sehr gern. Arbeite im 3-Schicht-System.
Diese Krankheitsängste habe ich schon sehr lange. War auch in Behandlung. Nehme Venlafaxin schon seit Jahren. Kann mich irgendwer, irgendwie beruhigen! Muss heute wieder in die Nachtschicht.

12.10.2021 15:23 • 15.10.2021 #1


19 Antworten ↓


JPP
Also die beste Beruhigung wäre doch wenn du eh Krankenschwester bist einen deiner Ärzte zu befragen über mögliche Krankheiten im Zusammenhang deiner Symptome

Du sitzt doch an der besten Quelle dafür. Und wenn du nicht möchtest das es auf dich selber zurück fällt, dann fragst du eben für eine Freundin.

Am Ende des Tages kannst du dich ja auch extern einfach zu einem Neurologen in Behandlung begeben. Denn fraglich ist wie wir dich beruhigen sollenhier auf irgendwas zu tippen was könnte hätte sein an Krankheiten oder nicht ist wohl schwierig.
Nur denke ich immer wenn du schon selber schreibst das du unter hohen Stress Level stehst, und ich weiß was jemand im Gesundheitswesen heute zusätzlich leisten mussdann ist schlicht und ergreifen der Faktor Stress mit einhergehenden Symptomen wohl am ehesten zu erklären

12.10.2021 15:30 • x 1 #2



Schwindel - Gehirntumor HILFE

x 3


MuMPiTz11
Schwindel ist niemals ein Leit-, wenn überhaupt ein Begleitsymptom. Bei der absoluten Mehrheit der Leute, bei denen ein Gehirntumor entdeckt wird, passiert dies aufgrund von Krampfanfällen oder neurologischen Ausfällen. Schwindel selbst hat ettliche Ursachen und ist in hohem Maße psychogener Natur (glaube sogar >50%). Ich weiß nicht, wie sich bei einem Gehirntumor der Schwindel äußert, aber vmtl nicht so sporadisch, wie du ihn beschreibst und wie gesagt, hättest du dann noch andere Symptome. Niemals ist die Ursache hier das was du befürchtest

12.10.2021 16:04 • x 2 #3


Danke für eure Antworten. Eigentlich weiß man es und doch setzt sich dieser Gedanke fest. Ja, Ärzte könnte ich fragen, leider sind die grundsätzlich im Stress. Als Krankenschwester weiß man soviel über Krankheiten. Würde z.B. mein Mann mit sagen ihm ist manchmal schwindlig würde ich sagen das ist nichts weiter, hat jeder mal. Bei mir ist es so, sobald ich ein Symptom habe, dass ich mir nicht erklären kann dann ist es auf jeden Fall Krebs. Ich wäre so gern wie andere die sich nichts dabei denken. Warum haben wir das? Mal ist es gut und es geht besser und dann trifft es einen wieder voll.

12.10.2021 16:24 • #4


Zitat von MuMPiTz11:
Schwindel ist niemals ein Leit-, wenn überhaupt ein Begleitsymptom. Bei der absoluten Mehrheit der Leute, bei denen ein Gehirntumor entdeckt wird, passiert dies aufgrund von Krampfanfällen oder neurologischen Ausfällen. Schwindel selbst hat ettliche Ursachen und ist in hohem Maße psychogener Natur (glaube sogar >50%). Ich weiß nicht, wie sich bei einem Gehirntumor der Schwindel äußert, aber vmtl nicht so sporadisch, wie du ihn beschreibst und wie gesagt, hättest du dann noch andere Symptome. Niemals ist die Ursache hier das was du befürchtest


Ich frage mich gerade, woher weißt du das alles?

12.10.2021 16:59 • #5


MuMPiTz11
Zitat von life74:
Ich frage mich gerade, woher weißt du das alles?


Gehirntumor zählt doch zu den Standardängsten des Hypochonders Ich war selber mal recht hypochondrisch und hatte mir dann irgendwann angewöhnt, mich sehr genau zu informieren. Ich habe auch ein freundschaftliches Verhältnis zu meiner Nachbarin, die Schulmedizinerin ist und mir immer wieder Einblicke in ihre Denkweise gibt. Einfach Symptome googlen führt zu katastrophalen Ideen, auf welche ein Schulmediziner so nie kommen würde

12.10.2021 17:52 • x 3 #6


Orangia
Zitat von Lauf-77:
Wenn ich z.B. lange auf den PC oder Tablet schaue

Ich denke da sofort an eine verspannte Schulter- Nacken-und Halsmuskulatur.
In deinem Beruf ja keine Seltenheit
Es gibt ja auch den sogenannten Handynacken.
Versuche mal Dehnübungen zu machen, lege dir eine Wärmflasche in den Nacken oder lass dich mal durchkneten von deinem Mann oder Physiotherapeut.

12.10.2021 18:12 • x 1 #7


@Orangia Mir tut auch der Nacken weh. Wenn ich den Hals hin und her drehe dann knirscht es, klingt wie Kies oder so ähnlich.
Komme aber von diesem Gedanken nicht runter. Es muss was schlimmes sein sagt die eine Seite, die andere sagt ach Quatsch ist nicht schlimm hat jeder mal. Nur die eine Seite ist immer stärker als die andere.
Vor ein paar Wochen hatte ich noch Krebs im Unterleib. Sofort Frauenarzt und kontrollieren lassen.
Ob man das irgendwann los bekommt? Habe das schon so lange. Es gibt auch Zeiten wo es länger gut ist.

12.10.2021 18:51 • #8


Susanne05
Man könnte meinen du schreibst von mir. Weißt das eigentlich alles selbst aber trotzdem wirst du die Gedanken nicht los. Aber gut, ich hab nur 2 Kinder und die sind ausgezogen und ich arbeite als Aktenpflegefachkraft im Pflegeheim. War der mit dem Hirntunor ein Patient?
Ich finde meine Auslöser nämlich auch oft auf Arbeit. Vor allem wenn sie nur wenig älter sind als ich.

12.10.2021 19:16 • x 1 #9


@Susanne05
Du heißt wie ich, bist in einem Pflegeberuf . Nein, dass war von einer früheren Arbeitskollegin der Mann. Ging so schnell. Den Mann habe ich einmal in meinem Leben gesehen und trotzdem ziehe ich das sofort auf mich.
Als eine Arbeitskollegin Krebs bekommen hat, hatte ich kurz darauf das gleiche. Hatte sämtliche Symptome. Die sind wirklich da, diese Symptome.

12.10.2021 19:32 • #10


Susanne05
Auch ne Susanne, ist ja witzig. Hallo
Gut, Unterleibskrebs scheint ja weg zu sein. Nun haste dir was neues gesucht. ( Ist nicht böse gemeint, ich sag das immer so bei mir und du siehst das ja genauso).

Was ich so lese:
Du verhaspelst dich wenn du schnell sprichst, Läufst schnell 11,5 km, musst bestimmt in deinem Beruf auch schnell arbeiten, hast 3 Kinder - da musst du um Haushalt aber auch ziemlich schnell sein, 3 Schichten - da muss das Ringsherum aber organisiert werden - schnell denke ich.

Wann machst du mal langsam? Kein Wunder, dass du dich verhaspelst? Genug Zeit um die Worte zu finden?
Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass du richtige Wortfindungsstörungen hast.
Bei Leuten mit Wortfindungsstörungen dauert das ja eeewig, man sieht ihnen an wie sie gaaanz langsam im Gehirn nach dem Wort suchen und nichts finden.
Soviel Zeit hast du ja gar nicht, darum musst du dir die Diagnose einfach eher stellen. Schnell eben, gleich wenn das Wort nicht schnell kommt.

Klar liebst du deinen Beruf aber der ist stressig. Das bei 3 Kindern und 3 Schichten. Hut ab.

Bei mir kommt der - ich sag immer Krankheitswahn - immer erst nach dem Stress, wenn ich zur Ruhe komme.
Jetzt gab ich nen Burnout, da gibt's dafür glaub ich eigene Gesetze und die Sache ist nicht so berechenbar.
Zum Arzt geh ich eigentlich gar nicht mehr. Manchmal, wenn ichs kaum aushalte würde ich gerne, aber irgendwie weiß ich auch, dass es Quatsch ist und mir ists auch peinlich - Kleinstadt, die Ärzte kommen alle zu uns auf Arbeit zur Visite. Ich hatte schon jede Menge Krebs, auch MS, übel mit dem Herzen und ich lebe noch. Das gibt mir zu denken und ich versuch mich im Akutfall darauf zu besinnen. Klappt meistens nicht aber regt meine Objektivität an, ist eben ein Gegenargument.

Du weißt ja auch was die Phasen oft bei dir auslöst. Ist ja nicht das erste Mal. Erst wars dir Frau, jetzt der Mann. Das macht es irgendwie vorhersehbarer.
Vielleicht hilft dir das.

12.10.2021 20:41 • x 1 #11


Susanne05
Bist schon los..., ruhigen Dienst.

12.10.2021 20:53 • x 1 #12


Susanne05
Das Knirschen im Hals hab ich auch, manchmal schleifts auch nur. Sand im Getriebe denk ich immer.
Ist mal mehr und mal weniger, mal auch weg. Seit Jahren. War auch schon mal im MRT wegen irgendwas anderem was dann auch nichts war, da war das Knirschen auch schon da.
Ist die Halswirbelsäule. Wenn ich mal manuelle Therapie hatte wars besser, dann geht der Kopf auch wieder weiter zu drehen.

Nachtschicht...., mach ich eigentlich ganz gern, nur dass man im Haus bei uns als Fachkraft ganz alleine ist nur mit einer Hilfskraft für fast 100 Bewohner Ist blöd. Da kann man sich mit niemandem besprechen oder sich helfen lassen wenn was ist.

12.10.2021 21:10 • x 1 #13


@Susanne05
Wenn ich das so lese, mache ich nicht wenig. Sehe das gar nicht so. Aber ich sehe immer wenn ich nichts mache. Habe immer ein schlechtes Gewissen wenn ich mich mal hinsetze. Ja oft ist es wirklich erst wenn ich zur Ruhe komme. Ich hatte ja auch schon sämtliche Krankheiten. Von MS über ALS bis zum Krebs und auch AIDS.

Danke die Schicht war einigermaßen ruhig.

Nachtschicht strengt mich sehr an. Obwohl wir bei weiten nicht soviel Patienten haben. Ich habe auch immer einen Arzt zur Hand.

War gestern zur Thai Mass.. Habe mir eine Sportmassage ( 60 min) geben lassen. Die Masseurin hat gesagt das ich oben im Nacken-Schulterbereich komplett zu bin und sie sich sehr gut vorstellen kann wenn es mich manchmal Schwindel. Die Mass. hat auch ganz schön weh getan. Habe selber gemerkt wie hart alles ist. Gehe Montag gleich nochmal.

Vielleicht liegt es ja wirklich an dem und trotzdem bleibt das Grübeln.

Gestern 19:44 • #14


Susanne05
@Lauf-77
AIDS hatte ich noch nicht, obwohl ich mich auch schon paar mal an ner Kanüle gestochen hab. Auch bei einem der dann ne Woche später in der Zeitung stand.

Kenn ich mit dem schlechten Gewissen wenn man mal nichts macht. Hab ich aber jetzt nicht mehr wo die Kinder raus sind.
Aber weiste worüber ich grade schmunzeln musste? Wie du dich hier nennst. : "Lauf"
Ich weiß schon du läufst 10 km und so, aber doch ni immer, bist ja auch noch Krankenschwester, Mutter und du selbst.
Und trotzdem hast du dich "Lauf" genannt. Auch nicht Läuferin, das würdes ja eher treffen wenn du das auf den Sport bezogen hättest.
"Lauf" ist ja eher eine Aufforderung, ein Befehl, nicht besonders freundlich. Ich sag das höchstens mal zu unserer Katze und schieb sie leicht mit dem Fuß an, wenn sie nicht weiß ob sie rein oder raus will und so langsam ist.
Keine Ahnung, ich sag immer man wählt die Worte nicht umsonst.
Bist ja scheinbar immer schnell unterwegs und nennst dich noch "Lauf"! Biste zu langsam für dich selbst?
Irgendwie lustig und vielleicht bewusst unbewusst gewählt. Verstehst du was ich meine?

Bist verspannt, glaub mir. Und der Hirntumor knirscht auch nicht.
Und eben war ich das erste Mal bei der Rückenschule. War viel Theorie erstmal, unter anderem: Halswirbelsäulenprobleme und Schwindel.

Habs heute hier schon mal angebracht, Zitat einer Psychaterin vor Achtsamkeitstraining vor Jahren:

"80 bis 100 Gedanken gehen uns in der Minute durch den Kopf, aber die müssen sie nicht alle glauben."

Ich fand das tröstlich, ich glaube ja auch nicht alle Gedanken der anderen. Warum dann meine?

Entspann dich, bist gesund.

Gestern 22:56 • x 1 #15


Susanne05
@Lauf-77
Wenn meine Kollegen so psychosomatische Beschwerden haben sag ich immer:
"Was der Kopf nicht kapiert zeigt der Körper"

Mein Arzt / Psychotherapeut sagte mal zu mir: " "Krebs" ist ihre Sollbruchstelle, wenns ihnen zu viel wird bekommen Sie "Krebs".
Hab mich beschwert: "Warum gerade das?! Ich will nicht so blöde Gedanken haben, ist so anstrengend. Warum nichts anderes!?"
Fragt er mich was ich lieber wöllte, chronische Magenschmerzen oder chronische Rückenschmerzen...?

Nee, will ich auch nicht.

Gestern 23:20 • x 1 #16


Zitat von Susanne05:
"Was der Kopf nicht kapiert zeigt der Körper


und ich sage immer,

Wer auf seine Seele nicht hört, da meldet sich der Körper . . .


Diese Erfahrung habe ich gemacht. . . genau deswegen ist es mir so wichtig gut für mich zu sorgen, so dass der Körper gar keinen Weg findet wieder auf sich aufmerksam zu machen.

Vor 3 Stunden • x 3 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Susanne05
@life74

Vor 3 Stunden • #18


@Susanne05
Das mit dem "Lauf" habe ich noch gar nicht so gesehen. Bringt mich zum Nachdenken . Nein, ich bin nicht immer am laufen aber doch sehr viel. Habe ich mich vielleicht so genannt weil es manchmal ein MUSS ist. Ist es manchmal ein Muss? Ja, vielleicht schon. Nur dann fühle ich mich gut. Heißt jetzt nicht das ich unter Zwang laufe. Meistens habe ich Lust darauf. Ich mag diese Ruhe, das gleiche zu tun, Schritt für Schritt. Mein Gedanke ist auch oft Solange ich laufen kann, bin ich gesund. Wir sind generell eine sportliche Familie. Früher als Kind habe ich schon Leistungssport Leichtathletik gemacht.

Diese Sollbruchstelle verstehe ich gut. Sobald ich diese Gedanken habe, habe ich zu nichts mehr Antrieb, manchmal auch nicht zum laufen. So sagt mir mein Körper du musst jetzt langsam machen und dich ausruhen.

Ich muss noch lernen auf meinen Körper zu hören. Ich höre erst wenn es wieder los geht.

Vor 29 Minuten • #19


Susanne05
Zitat von Lauf-77:
Heißt jetzt nicht das ich unter Zwang laufe. Meistens habe ich Lust darauf.

Das meinte ich ja eben nicht das Laufen als Sport.
Darüber definierst du dich ja nicht als Ganzes. Du bist und machst ja noch viel anders.
Hast dich aber trotzdem "Lauf" genannt.
Kann ja sein du feuerst dich unbewusst in allen Bereichen des Lebens an.

In allen AEDLs (fällt mir da ein)
Jetzt hauts bei mir durch, Schluss damit. Ich bin krank geschrieben.
Nee, nicht überbewerten, bringt mich psychologisch immer zum Philosophieren, da man seine Worte ja nicht grundlos wählt. Find ich immer interessant.
Schönen Abend noch für dich du Gesunde ohne schlimme Krankheiten.

Gerade eben • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel